AFTER SALE: Rare Books & Prints

test

#180 BEROALDO BIANCHINI, [Natalis] Cavaliere de

Rufpreis: € 700

Abhandlung über die Feuer- und Seitengewehre, worin die Erzeugung, der Zweck und der Gebrauch aller einzelnen Bestandtheile, dann aller Gattungen kleiner und Jagdgewehre, mit der Angabe und Beschreibung ganz neuer Maschinen und Vorrichtungen, sammt Plänen und Erzeugunges-Tabellen auseinander gesetzt ist. 2 Bde. in 1 geb. Wien, kaiserl. königl. Hof- und Staats-Aerarial-Druckerey 1829. 4°. XVI, 246, VIII, 252 pp. 2 ll. with 39 lithograph., partly folded plates. Contemp. half leather binding with gilt spine. Continous waterstains in outer margins. Lindner 11.0207.01 – Rare original edition.. - Natalis von Beroaldo-Bianchini (1779-1854), Director of the “Feuergewehrfabrik” in Vienna, 1822. The Austrian artillery owed him important improvements in the cannon foundry and piece drilling. He proved the usefulness of a new invented howitzer on the battlefields of 1848 and 1849 in Italy and Hungary. His last words: „Alles in der Welt ist empirisch“. (see Wurzbach I, 332 f.) | Abhandlung über die Feuer- und Seitengewehre, worin die Erzeugung, der Zweck und der Gebrauch aller einzelnen Bestandtheile, dann aller Gattungen kleiner und Jagdgewehre, mit der Angabe und Beschreibung ganz neuer Maschinen und Vorrichtungen, sammt Plänen und Erzeugunges-Tabellen auseinander gesetzt ist. 2 Bde. in 1 geb. Wien, kaiserl. königl. Hof- und Staats-Aerarial-Druckerey 1829. 4°. XVI, 246, VIII, 252 S.. 2 Bll. Mit 39 lithogr., tlw. gefalt. Taf. Die Tafeln sind num. 1-38 u. 17a, Taf. 1-35 mit jew. 1 Bl. Erklärung, die Taf. 36-38 ohne (so richtig). HLdr. d. Zt. Mit goldgepr. Rückentit. Durchgeh. Feuchtigkeitsrand im äußeren Seitensteg. Tit. alt gestemp. Lindner 11.0207.01 - Seltene Originalausgabe. - Natalis von Beroaldo-Bianchini (1779-1854), wurde 1816 von der italienisch-französischen in die österreichische Armee übernommen. Er errang eine Stelle als Direktor bei der Feuergewehrfabrik in Wien im Jahre 1822. Die österreichische Artillerie verdankte ihm wichtige Verbesserungen bei der Kanonengießerei sowie der Stückbohrerei. Er führte die 7pfd. lange Haubitze, weiters die seinen Namen tragenden Fuhrwerke in der österreichischen Artillerie ein, und wies die Brauchbarkeit derselben auf den Schlachtfeldern von 1848 und 1849 in Italien und Ungarn nach. Seine letzten Worte waren: „Alles in der Welt ist empirisch“. (vgl. Wurzbach I, 332 f.)
Starting Price | Rufpreis:
EUR 700.00
Low Estimate | Schätzpreis Untergrenze:
EUR 1,000.00
High Estimate | Schätzpreis Obergrenze:
EUR 1,400.00

Make A Bid | Gebot abgeben:

Your Name | Ihr Name (required):

Your Email | Ihre Email (required):

Article Name | Artikelname:

Your Maximum Bid | Ihr Maximalgebot:

You direct us to bid for you in standard increments until this maximum bid is reached. | Sie weisen uns an, für Sie bis zu diesem Maximalgebot zu bieten.

[wpgdprc "Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden."]