AFTER SALE: Rare Books & Prints

test

#42 MARIA THERESIA

Rufpreis: € 1900

Constitutio Criminalis Theresiana oder der Römisch-Kaiserl. zu Hungarn und Böheim etc. etc. Königl. Apost. Majestät Mariä Thresiä Erzherzogin zu Oesterreich etc. etc. peinliche Gerichtsordnung. (2 Tle. in 1 Bd.) [und] Alphabetische Sammlung über die Theresianische peinliche Halsgerichts-Ordnung. [= Register]. Alles Fleißes zusammengetragen von J. N. L. B. R. D. H. z. S. V, Johann Thomas Edler von Trattner 1769 and Linz, Franz Anton Ilger 1773. gr.-4°. title-p., 7 nn. ll., 282 pp., LVI pp. with 30 engraved illustr. (3 folded plates), 33 nn. ll. (= Halsgerichts-Ordnung). Modern leather binding over 6 raised bands. Hayn-Gotend. V,451; Lipperheide Pi 7; GV 25,340; Giese 957. - The first and only edition of this significant work about the history of European law. – While “Theresiana” was written primarily in order to standardize the Austrian criminal law, right after its publication the distribution of this work was prohibited straight away. Even though, torture was already banned by Friedrich II. of Prussia, “Theresiana” was still an outdated and cruel jurisdiction that did not comply with the principles of the Enlightenment. In 1787 it was replaced by the “Joesphina”. The copper plates (?) portray torture equipment and methods alongside with instructions. The depictions are cruel and some are very detailed. For instance, one plate portrays the construction of a thumbscrew in great detail. Another one shows the twisting and stretching out of the criminal’s body upon a ladder. – Our copy is missing the appendixes “Geheime Anhang” and “Instruction für Criminal-Richter” which, in case of punishment, were only being used for internal cases of abuse of power. However, it does include a rare “Stichwort-Register” (keyword register) in alphabetical order with references to page and paragraph. We weren’t able to identify the publisher’s monogram. | Constitutio Criminalis Theresiana oder der Römisch-Kaiserl. zu Hungarn und Böheim etc. etc. Königl. Apost. Majestät Mariä Thresiä Erzherzogin zu Oesterreich etc. etc. peinliche Gerichtsordnung. (2 Tle. in 1 Bd.) [und] Alphabetische Sammlung über die Theresianische peinliche Halsgerichts-Ordnung. [= Register]. Alles Fleißes zusammengetragen von J. N. L. B. R. D. H. z. S. Wien, Johann Thomas Edler von Trattner 1769 und Linz, Franz Anton Ilger 1773. Gr.-4°. Titelbl., 7 nn. Bll., 282 S., LVI S. (= Beylagen mit insgesamt 30 gestochenen ganzseitigen Illustrationen, davon 3 auf einseitig illustrierten u. einfach gezählten, mehrfach gefalteten Blättern) und Titel, 33 ungez. Bll. (= Halsgerichts-Ordnung). Mit e. Vignette u. e. Zierleiste am Titelblatt, sow. mit großen u. kleinen Schlußvignetten, Kopfleisten u. e. großen Kopfstück. Neuer Lederband auf 6 Bünden mit goldgepr. Titel auf mont. Lederrückensch., Schnitt rotgefärbt. Einbd. m. geringf. Stellspuren, im Anhang etw. gebräunt u. stockfl., ansonsten sauber und in sehr gutem Erhaltungszustand. Hayn-Gotend. V,451; Lipperheide Pi 7; GV 25,340; Giese 957. - Erste und einzige deutsche Ausgabe dieses bedeutenden Werkes zur europäischen Rechtsgeschichte. - Obwohl die "Theresiana" vornehmlich zum Zweck einer Vereinheitlichung d. österreichischen Strafrechts abgefasst worden war, wurde die Verbreitung des Werkes sofort nach Erscheinen unterdrückt. Während Friedrich II. in Preußen die Folter bereits abgeschafft hatte, war die "Theresiana" das Beispiel einer überholten, veralteten, grausamen, den humanen Grundsätzen d. Aufklärung widersprechenden Rechtsprechung. 1787 wurde sie durch die Josephina abgelöst. Die Kupfer zeigen ausschließlich Folterwerkzeuge u. -methoden mit nebenstehenden Anwendungserklärungen. Die Darstellungen unmittelbar grausam und teils detailliert. So zeigt eine Tafel in großem Detail die Konstruktion von Daumenschrauben, eine andere das Flechten der Delinquenten auf eine Leiter zur Streckung. - Unser Exemplar ohne die zumeist fehlenden Anhänge: der "Geheime Anhang" und die "Instruction für Criminal-Richter", die - bei Strafe - nur für den internen Amtsgebrauch bestimmt waren. Dafür mit dem seltenen Stichwort-Register in alphabetischer Reihenfolge unter Angabe von Seite und Abschnitt. Das Monogramm des Herausgebers war für uns nicht auflösbar.
Starting Price | Rufpreis:
EUR 1,900.00
Low Estimate | Schätzpreis Untergrenze:
EUR 2,200.00
High Estimate | Schätzpreis Obergrenze:
EUR 2,600.00

Make A Bid | Gebot abgeben:

Your Name | Ihr Name (required):

Your Email | Ihre Email (required):

Article Name | Artikelname:

Your Maximum Bid | Ihr Maximalgebot:

You direct us to bid for you in standard increments until this maximum bid is reached. | Sie weisen uns an, für Sie bis zu diesem Maximalgebot zu bieten.

[wpgdprc "Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden."]