AFTER SALE: Rare Books & Prints

test

7
Yes
None
1
1000000
Suche...
/rare-books-prints/
Thumbnail
Price:
Rufpreis: € - Rufpreis: €

Kategorien:

AFTER SALE: Rare Books 08.12.2018
Rufpreis: € 700
Rufpreis: € 2000
Rufpreis: € 3000
Rufpreis: € 1000
Rufpreis: € 1000
Rufpreis: € 1100
Rufpreis: € 750
Rufpreis: € 16500
Rufpreis: € 3500
Rufpreis: € 2200
AFTER SALE: Rare Books 08.12.2018
#4 ARINGHI, Paolo
Rufpreis: € 700
Abgebildetes Unterirdisches Rom, Darin[n] der Christen/ und fürnemlich der Märterer/ uhralte Gottesäkker/ oder Begräbnüß-Plätze/ Grab-Titel/ Grab-Gedächtnüße/ Grab-Zeichen/ Grabschrifften, und berühmteste Gräber der Heiligen, So wol mit Worten gründlich beschrieben und erkläret, als mit eigentlichen Abbildungen vor Augen gestellet, und sonderlich mit vielen schönen/ neufleissigen Kupferstükken verzieret. Auß H. Pauli Aringi, Lateinischer, als allerneuesten Aussfertigung, In drey Reisefahrten mit fleiß verfasset, und ins Hochteutsche übersetzt, Durch Christoff Bauman. Arnheim, Haagen 1668. 12°. 45 ll., 612 pp., 1 l. with numerous woodcuts and 50 copperplates (incl. title). Map of Rome missing. Contemp. vellum binding with handwritten title on spine. Small cuts on titlepage. Brunet I, 423; VD17 3301944Y; Graesse I, 196 – First German edition of Aringhi’s ''Roma subterranea novissima'', an enlarged edition of the Latin edition by Bosio ''Roma sotteranea'' – The plates are showin sarcophagi, fresques, plasters and graves. The German translator has attached directories of the Popes and Roman emperors as well as a representation of the persecutions of Christians. - Antonio Bosio (ca. 1575-1629) was an Italian Christian archaeologist. | Abgebildetes Unterirdisches Rom, Darin[n] der Christen/ und fürnemlich der Märterer/ uhralte Gottesäkker/ oder Begräbnüß-Plätze/ Grab-Titel/ Grab-Gedächtnüße/ Grab-Zeichen/ Grabschrifften, und berühmteste Gräber der Heiligen, So wol mit Worten gründlich beschrieben und erkläret, als mit eigentlichen Abbildungen vor Augen gestellet, und sonderlich mit vielen schönen/ neufleissigen Kupferstükken verzieret. Auß H. Pauli Aringi, Lateinischer, als allerneuesten Aussfertigung, In drey Reisefahrten mit fleiß verfasset, und ins Hochteutsche übersetzt, Durch Christoff Bauman. Arnheim, Haagen 1668. 12°. 45 Bll., 612 S., 1 Bl., Mit zahlr. tlw. ganzseit. Holzschn. u. 50 Kupfertaf. (inkl. gest Tit.). Ohne gefalt. Romplan. Pgmt. d. Zt. Mit hs. Rückentit. Winzige Randrisse am Tit. Fliegender Vorsatz m. hs. Besitzvermerk vgl. Brunet I, 423; VD17 3301944Y; Graesse I, 196 - Erste deutsche Ausgabe von Aringhis ''Roma subterranea novissima'', einer erweiterten latein. Ausgabe von Ant. Bosios ''Roma sotteranea'' - Die Kupfer zeigen Sarkophage, Fresken, Plastiken und Grabkammern. Der deutsche Übersetzer hat Verzeichnisse der Papste und romischen Kaiser sowie eine Darstellung der Christenverfolgungen beigefugt. - Antonio Bosio (um 1575 in Malta - 1629 in Rom) war ein italienischer christlicher Archäologe.
#5 ETHIOPIAN BIBLE | ÄTHIOPISCHE BIBEL
Rufpreis: € 1200
Manuscript. [Ethiopia ca. 1820-30]. 8°. (14, 3 x 9, 8 cm.). 140 ll. with 8 textornaments and 6 full-size illustrations. Contemp wood-board binding with coloured textile cover and typical carrying device. | Manuskript. [Äthiopien ca. 1820-30]. 8°. (14, 3 x 9, 8 cm.). 140 Bll. Mit 8 Textornamenten u. 6 ganzseit. farb. Illustr. Durchgeh. beidseit. beschrieb. bzw. illustriert. Holzdeckelband d. Zt. m. farb. Stoffbezug u. Tragevorrichtung. 25-zeilige Handschrift in schwarzer, roter u. violetter Tusche auf Ziegenpergament. Stellenw. kl. Annotationen u. Illustr. v. fremder Hand m. Bleistift. 4 Bll. m. kreisrunden Löchern. Durchgeh. Braunrand im Fußsteg. - Die 6 ganzseit. Illuminierungen zeigen den Heiligen Georg als Drachentöter, versch. Darstellungen aus dem Leben und Leiden Jesu, eine Kreuzigungsszene, Jesus geht auf dem Wasser u. a. 25-line manuscript in red, black and violet ink on goats parchment. Some small pencil annotations and illustrations 4 ll. with circular holes. Continous browning at lower margin. – The six full-size illuminations are showing St. George as a dragon slayer, various representations of the life and suffering of Jesus, a scene of the crucifixion, Jesus walks on the water, a. o.
#6 ETHIOPIAN LITURGY | ÄTHIOPISCHE LITURGIE
Rufpreis: € 750
Manuscript. [Ethiopia ca. 1916]. 8°. (15, 7 x 9, 3 cm.). 122 ll. with 2 textillustr. and 1 diagram. Contemp. wooden boards. 17-line manuscript in black and red ink on goat parchment. 2 leaves with circular holes. - Pie chart in 13 squares, each divided into 2 diagonals. On page 2 is a history of King Haile Selassie and his appointment as Regent in 1916. | Manuskript. [Äthiopien ca. 1916]. 8°. (15, 7 x 9, 3 cm.). 122 Bll. Mit 2 Textillustr. u. 1 gr. Diagramm. Durchgeh. beidseit. beschrieb. bzw. illustriert. Holzdeckelband d. Zt. 17-zeilige Handschrift in schwarzer u. roter Tusche auf Ziegenpergament. 2 Bll. m. kreisrunden Löchern. - Kreisrundes Diagramm, darin 13 Quadrate, die jeweils in 2 Diagonalen geteilt sind. Auf Seite 2 befindet sich eine Historie über König Haile Selassie und seiner Ernennung zum Regenten im Jahr 1916.
#8 BAVARIA | BAYERN
Rufpreis: € 1100
Beschreibung Deß Landtags so von dem Durchleuchtigsten Fürsten, unnd Herrn, Herrn Maximiliano Pfaltzzgraven bey Rhein Hertzogen in Obern, unnd Nidern bayern p. unserm genedigsten Herrn unnd landesfürsten auf dem 9. tag monats Januarii Ao. 1612 Nach München ausgeschriben, unnd daselbstsen gehalten, was auch daraus nach und nach gehandlet unnd enndtlichen geschlossen worden. Georg Föderl scripsit von München Michael Wagnhueber von München. München, ca. 1615. German manuscript on paper. 2°. 404 ll. Contemp. leather binding. A bit worn. Edges bumped. Title stained The first printed edition did not appear until 1803. The title was "Der Landtag im Herzogthum Baiern vom Jahre 1612: aus authentischen Handschriften gesammelt", edited by the Bavarian historian Franz von Krenner (1762-1819). We here are offering the original manuscript! | Beschreibung Deß Landtags so von dem Durchleuchtigsten Fürsten, unnd Herrn, Herrn Maximiliano Pfaltzzgraven bey Rhein Hertzogen in Obern, unnd Nidern bayern p. unserm genedigsten Herrn unnd landesfürsten auf dem 9. tag monats Januarii Ao. 1612 Nach München ausgeschriben, unnd daselbstsen gehalten, was auch daraus nach und nach gehandlet unnd enndtlichen geschlossen worden. Georg Föderl scripsit von München Michael Wagnhueber von München. München, [ca. 1615]. Deutsche Handschrift auf Papier. 2°. 404 Bll. Schweinslederband d. Zt. auf Pp. Einband bestoßen, Decken etwas gewölbt und fleckig, Rücken ursprünglich gekalkt. Titelblatt fleckig und mit Randschäden, der Text sonst nur wenig fleckig und kleineren Altersspuren. Erschien gedruckt erst 1803 unter dem Titel "Der Landtag im Herzogthum Baiern vom Jahre 1612: aus authentischen Handschriften gesammelt", herausgegeben von dem bayerischen Staatsmann und Historiker Franz von Krenner (1762-1819); hier vorliegend also die originale Handschrift, die Krenner mit unwesentlichen Änderungen wortgetreu übernahm! - Der Anlass für die Einberufung des Landtags war für den Kurfürsten Maximilian, "die Rechte der bayerischen Landschaftsversammlung als nicht autogen und originärm sondern als delegiert, von der landesherrlichen Gewalt abgeleitet zu behaupten. Daß diese Behauptung von den Landständen schließlich ohne Widerspruch hingenommen wurde, war das wichtigste Ergebnis des Landtags von 1612". (Dieter Albrecht: Maximilian I. von Bayern 1573-1651, München 1996, S. 228). - Zum ganzen Komplex auch Katrin Ellen Kummer, Landstände und Landschaftsverordnung unter Maximilian I. von Bayern (1598-1651), Berlin 2005, S. 50 - 60
#10 BIBLIA SYRIACA
Rufpreis: € 1000
Kěṯāḇe qaddīše h̄ kěṯāḇe děḏiyaṯiqi ʻattīqā waḥḏaṯa. 2 parts bound in one volume. London, Samuel Lee 1826. 4°. Title, 1 l., 705 pp.; Title, 360 pp. Contemp. leather binding with gilt spine. Blind stamps on boards. Old stamp on title.Spine restored. Edges rubbed. | Kěṯāḇe qaddīše h̄ kěṯāḇe děḏiyaṯiqi ʻattīqā waḥḏaṯa. 2 Tle. in 1 Bd. London, Samuel Lee 1826. kl.-4°. Titelbl., 1 Bl., 705 S.; Titelbl., 360 S. Ldr. d. Zt. m. goldgeprägt. Rückentit. Blindpräg. auf beiden Deckeln. Alter Bibiotheksstemp. am Tit. Rü. restaur. Kanten berieb. Historical catalogue of printed Bibles, no. 8981, 8986 - Bible with the Revelation of the John in Syriac and Aramaic letters. - In Syrian language. Title transliterated: The Old Testament is apparently a reissue of the 1823 ed., with the t. p. replaced by a new general one. It is of the variety with Psalm 151. The New Testament has special t. p. cf. British and Foreign Bible Society. Edited by Lee, Samuel (1783-1852) and published by the British and Foreign Bible Society. (Hathi Trust Digital Libr.)
#12 CARPZOV, Benedikt
Rufpreis: € 900
Benedicti Carpzovii, JC. Consiliarii Electoralis Saxonici, Practiae Novae Imperialis Saxonicae Rerum Criminalium... Editio Undecima, A Multis Mendis, Quibus Priores Editiones Scatebant, Vindicata ..., 3 vols. bound in 1. Leipzig, Fridrich Gleditschius 1723. 2°. 5 ll., 298; (8) 371; (8) 356 pp., 46 ll. Contemp. vellum binding. The most famous work by Carpzov, was published for the first time in Wittenberg in 1635 - Benedict Carpzov (the younger) 1595-1666, wrote the present work when he was judge at the Leipzig Schöppenstuhl. Not just in Saxony, but also outside the courts (for more than 100 years) 'an almost legitimate reputation' (ADB IV, 14). It represents the substantive criminal law and criminal procedure law from the beginning of the 17th century and changed the German criminal law. According to Ph. Andr. Oldenburger B. Carpzov should have caused over 20,000 death sentences, especially in witch trials. Carpzov was synonymous in the 17th century for a renewed intensification of the witch trial. | Benedicti Carpzovii, JC. Consiliarii Electoralis Saxonici, Practiae Novae Imperialis Saxonicae Rerum Criminalium... Editio Undecima, A Multis Mendis, Quibus Priores Editiones Scatebant, Vindicata ..., 3 Bde in 1 geb. Lpz., Fridrich Gleditschius 1723. 2°. 5 Bll., 298; (8) 371; (8) 356 S., 46 Bll. Pgmt. d. Zt.
#14 EDMONDS, Clement
Rufpreis: € 950
The commentaries of C. Julius Caesar, Of his wars in Gallia; And teh civil wars betwixt him an Pompey. Translated into English; With many Excellent and Judicious Observations thereupon. As alos the Art of our Modern Training or tacktick practice. By Clement Edmonds Esquire, Remembrancer of the City of London. Whereunto is adjoyned teh Eight Commentari of the Wars in Gallia; with some short Observations upon it. Together with the Life of Caesar, And an Account of his Medal; revised, corrected, and enlarged. In the Savoy, printed by Tho. Newcomb, for Jonathan Edwin at the three Roses in Ludgagtestreet 1677. gr.-4°. title, 24 ll., 332 pp. with 15 copperplates (9 double-size). Contemp. leather binding. Spine and corners restored. Partly browned in outer margins. The plates are showing coins (1), portrait (1), battle maps etc. 2 intertitles, dated 1676. - Title printed in red and black. - Clement Edmonds "had a high reputation for learning and as a writer on military art" (DNB); This translation was first published in 1600. "This excellent and well-known exposition of Caesar was always popular. The text is divided into short chapters with critical and explanatory notes to each" (Cockle 71). | The commentaries of C. Julius Caesar, Of his wars in Gallia; And teh civil wars betwixt him an Pompey. Translated into English; With many Excellent and Judicious Observations thereupon. As alos the Art of our Modern Training or tacktick practice. By Clement Edmonds Esquire, Remembrancer of the City of London. Whereunto is adjoyned teh Eight Commentari of the Wars in Gallia; with some short Observations upon it. Together with the Life of Caesar, And an Account of his Medal; revised, corrected, and enlarged. In the Savoy, printed by Tho. Newcomb, for Jonathan Edwin at the three Roses in Ludgagtestreet 1677. gr.-4°. Tit., 24 Bll., 332 S. Mit 15 Kupfertaf. (dav. 9 doppelbl.-gr.). Ldr. d. Zt. Berieb. Rücken u. Ecken alt restaur. Vorsatzpapier in den Innengelenken durchtrennt. Stellenw. in den Außenrändern braunfleckig. Portraittaf. unterlegt. Cockle 71 - Die Kupfer zeigen Münzen (1), Portrait (1), Karten, Schlachten etc. Mit 2 Zwischentiteln, dat. 1676.
#15 ERHARD, Johann Benjamin
Rufpreis: € 950
Ueber das Recht des Volks zu einer Revolution. Jena und Leipzig, Gabler 1795. 3 ll., VI, 195 pp. Contemp. hard boards. Stammhammer I 74; Kat. Mainz III, Nr 15; see Hirsch-H. II 426. – First, of great rarity. In addition to the letter Clauers the most radical appreciation of the French Revolution in the 1790s in Germany. Very good copy! | Ueber das Recht des Volks zu einer Revolution. Jena und Leipzig, Gabler 1795. 3 Bll., VI, 195 S. PBd d. Zt. Stammhammer I 74; Kat. Mainz III, Nr 15; Vgl. Hirsch-H. II 426. - Erste Ausgabe, von großer Seltenheit. Neben der Schrift Clauers die radikalste Würdigung der französischen Revolution in den 1790er Jahren in Deutschland. Erhard (1766-1827), Sohn eines Drahtziehers, verteidigt die französische Revolution vehement als rechtmäßig, notwendig und als Modell für die Deutschen. Erhard war Arzt in Nürnberg und später in Berlin; er gehörte zum Kreis um den jungen Fichte und war mit Schiller und Wieland befreundet. Das damals heftig diskutierte Buch enthält u. a.: Deduction der Menschenrechte. Ueber das Recht zu einer Revolution überhaupt. Ueber den Begriff: Volk. Ueber das Recht des Volkes zu einer Revolution. Schiller versuchte in einem Brief, Erhard zu mäßigen: "Vor allem folgen Sie meinem Rat, und lassen Sie vorderhand die arme, unwürdige und unreife Menschheit für sich selbst sorgen. Bleiben Sie in der heitern und stillen Region der Ideen, und überlassen Sie es der Zeit, sie ins praktische Leben einzuführen. Und wenn es Sie je kitzelt, außer sich zu wirken, so machen Sie den Anfang mit dem physischen, und kurieren die Körper von der Gicht und vom Fieber, deren Seelen inkurabel sind". (Haasis, Erhard, Über das Recht..., Frankfurt 1976, S. 217) - Gutes Exemplar!
#16 EUCHOLOGION
Rufpreis: € 700
Curie de Nectari... Bucuresij, sfeta Mitropolitej 1817. gr.-8°. (19,5 x 14 cm.). 374 ll. and 3 ll. (handwritten additions). With some woodcuts and initials. Contemp. leathter binding with blind stamps. Some stains and wormholes. Romanian / Ukrainian / Moldavian prayer book for burials in Old Romanian language.Typography in red and black. Dedicated to Alexander Nicolas. | Curie de Nectari... Bucuresij, sfeta Mitropolitej 1817. gr.-8°. (19,5 x 14 cm.). 374 Bll. u. 3 Bll. (handschriftl. Ergänzungen). Mit einigen Textholzschn. u. zahlr. Initialen. Ldr. d. Zt. m. Blindpräg. am Rü. u. Vorderdeckel. Vereinz. Braunflecke u. kl. Wurmgänge. Rumänisch/ukrainisches/moldavisches Gebetbuch für Bestattungen in altrumänischer Sprache.Typographie in Rot u. Schwarz gedruckt. Gewidmet Alexander Nicolas. Livre de prières pour les funérailles. Dédie à Alexandre Nicolas.
#17 FIRENZE - VILLANI
Rufpreis: € 600
Storie di Giovanni, Matteo e Filippo Villani In questa nuova edizione confrontate col celebre codice manoscritto del signor Abate Gio: Battista Recanati patrizio veneto, ed altri due fiorentini, con i quali si sono in più luoghi accresciute, e notabilmente corrette. Aggiontivi due copiosissimi indici, uno dei Nomi e delle cose più notabili, l'altrodi tuytte le famiglie italiane, delle quali hanno fatto menzione li suddetti tre Autori. 2 vols. in 1. Milan 1729. 2°. Bll., p. 5-7, columns 9-1002.; pp. (1)-8, columns 9-600, pp. 601/602, col. 603-920. with 2 engraved vignettes, 2 initials and 1 copperplate (an astrologic diagram). Contemp. leather binding with gilt spine. Edges on spine restored. Endpapers renewed. First leaves waterstained. Gamba 1031 - "Ce sont les tom. XIII et XIV de la grande collection de Muratori. L'edition presente quelques bonnes variantes, et neanmoins elle ne vaut ni les precedentes, ni la derniere edition de Florence." Brunet V, 1226 - City Chronicle of Florence. | Storie di Giovanni, Matteo e Filippo Villani In questa nuova edizione confrontate col celebre codice manoscritto del signor Abate Gio: Battista Recanati patrizio veneto, ed altri due fiorentini, con i quali si sono in più luoghi accresciute, e notabilmente corrette. Aggiontivi due copiosissimi indici, uno dei Nomi e delle cose più notabili, l'altrodi tuytte le famiglie italiane, delle quali hanno fatto menzione li suddetti tre Autori. 2 Bde. in 1 Bd. Mailand, o. Dr. 1729. 2°. 5 Bll., S. 5-7, Sp. 9-1002, S.; 1 w. Bl., S. (1)-8, Sp. 9-600, S. 601/602, Sp. 603-920. Mit 2 gestoch. Kopfvign., 2 gestoch. Initialen und 1 Kupfertafel (zeigt ein astrologisches Diagramm). Ldr. d. Zt. m . Rückengoldpräg. Rückenkanten restaur. Flieg. Vors. erneuert. Anfangs leicht wasserrandig. Gamba 1031 - "Ce sont les tom. XIII et XIV de la grande collection de Muratori. L'edition presente quelques bonnes variantes, et neanmoins elle ne vaut ni les precedentes, ni la derniere edition de Florence." Brunet V, 1226 - Stadtchronik von Florenz, begonnen vom italienischen Geschichtsschreiber Giovanni Villani (gest. 1348), fortgesetzt zunächst von seinem Sohn Matteo (1283-1363), dann von dessen Sohn Filippo (1325-1407) bis zum Jahr 1364 weitergeführt.
#18 FLORINUS, Franz Philipp
Rufpreis: € 1600
Oeconomus Prvdens Et Legalis. Oder Allgemeiner Klug- und Rechts-verständiger Haus-Vatter, bestehend In Neun Büchern, ... Ferner sind alle obige Bücher und Capitel, mit Rechtlichen Anmerckungen ... versehen, Durch Johann Christoph Donauern, ... Durchaus mit schönen und netten hierzu dienlichen, sowol eingedruckten, als Folio-Kupffern versehen. Nürnberg, Franckfurt und Leipzig in Verlegung Christoph Riegels. Gedruckt bey Johann Leonhard Knortzen (Frankfurt u. Leipzig, Riegel Christoph) 1702. Groß-4°. Vortitel, Titelbl., 5 nn. ll. (Dedicatio, preface), 1230, 178 pp., 28 nn. ll. (Register) with 114 text-ill-., 40 engraved plates (4 double size), with several vignettes and initials. Contemp. vellum binding. Few wormholes on inner joints. Georgi 1,73. Humpert 191. ADB 7,131f. bzw. 48,601f. Jöcher 2 u. Jöcher/Adelung 2 - First edition. This book about household literature is published and partly written by F.P. Florin (1649 – 1699) who was a theologian and a ducal librarian in Pfalz-Sulzbach. However, his authorship is disputed according to earlier sources. J. D. Donauer (1669 – 1718) provided the juridical commentary. A sequel to this work was published in 1719. Significant book on economics, juridical and cultural history with magnificent copperplates. | Oeconomus Prvdens Et Legalis. Oder Allgemeiner Klug- und Rechts-verständiger Haus-Vatter, bestehend In Neun Büchern, ... Ferner sind alle obige Bücher und Capitel, mit Rechtlichen Anmerckungen ... versehen, Durch Johann Christoph Donauern, ... Durchaus mit schönen und netten hierzu dienlichen, sowol eingedruckten, als Folio-Kupffern versehen. Nürnberg, Franckfurt und Leipzig in Verlegung Christoph Riegels. Gedruckt bey Johann Leonhard Knortzen (Frankfurt u. Leipzig, Riegel Christoph) 1702. gr.-4°. Vortitel, Titelbl., 5 nn. Bll. (Dedicatio, Vorrede), 1230, 178 S., 28 nn. Bll. (Register), mit 114 Textabb., 40 gest. Taf. (davon 4 doppels.), mit 10 gestochenen Kopfstücken u. 10 gestochenen Initialen, sow. großen Initialen, Kopfleisten u. Schlussvignetten in Holzschnitt. Pergamentband d. Zeit, ursprünglich mit Schließbändern, mit wenigen Wurmgängen, v. a. im vorderen Innengelenk. Eingerissener Vortitel laienhaft geklebt, Buchblock u. Tafeln in gutem Zustand. Mit e. handschriftlichen Widmung als Geschenk am vorderen fliegenden Vorsatzblatt avers (Starnberg 1966) u. e. Besitzstempel am Titelblatt (Ed. v. Pfister). Georgi 1,73. Humpert 191. ADB 7,131f. bzw. 48,601f. Jöcher 2 u. Jöcher/Adelung 2 - Erstausgabe des gesuchten, als "der Florinus" bezeichneten, Werkes zur Hausväterliteratur, hrsg. u. teilw. verfasst v. F. P. Florin (1649-1699), Theologe u. herzoglicher Bibliothekar in Pfalz-Sulzbach, dessen Verfasserschaft in früheren Quellen umstritten ist. Die juristischen Kommentare stammen von J. D. Donauer (1669-1718). Eine Fortsetzung des Werkes erschien erst 1719. Bedeutendes Werk zur Wirtschafts-, Rechts- u. Kulturgeschichte mit hervorragenden Kupfern.
#19 FRANZ II (I). - PFEIFFER, Carl (Hermann)
Rufpreis: € 1000
Francois II. Empereur d'Allemagne et d'Autriche d'Hongrie et de Boheme. Gravé d'après l'Original de Joseph Hickel peintre de la Cour, que S.M. Empereur a anvoyé en 1802. Orig. copperplate engraving. 1805. 70 x 43 cm. Framed. In excellent condition. Wurzbach XXII; ADB XXV, 642; Thieme-B. XXVI, 529 - Carl Hermann Pfeiffer (1769-1829) engraved this portrait after a painting of the k. k. chamber painter Jos. Hickel, was known for "painting his pictures ... to the highest delusion". The portrait shows Franz II / I (1768-1835) standing with the insignia of his power as the last emperor of St. Roman Empire. | Francois II. Empereur d'Allemagne et d'Autriche d'Hongrie et de Boheme. Gravé d'après l'Original de Joseph Hickel peintre de la Cour, que S.M. Empereur a anvoyé en 1802. Orig.-Kupferstich in Punktiermanier. 1805. 70 x 43 cm. (Plattengr.). Unter Passepartout, gerahmt. In sehr gutem Zustand. Vgl. Wurzbach XXII; ADB XXV, 642; Thieme-B. XXVI, 529 - Carl Hermann Pfeiffer (1769-1829) Kupferstecher u. Miniaturist, Schüler v. J. Chr. Brand stach dieses Portrait nach einem 1802 entstandenen Gemälde des k.k. Kammermalers Jos. Hickel, der dafür bekannt war "seine Bilder...bis zur höchsten Täuschung treffend" zu malen. Das vorl. Portrait zeigt Franz II/I (1768-1835) stehend mit den Insignien seiner Macht als letzten Kaiser des Hl. Röm. Reiches, dessen Krone er 1806 niederlegte. Er faßte 1804 alle habsburg. Erbländer zusammen und nahm den Titel Kaiser von Österreich (als Franz I.) an. In seine Regierungszeit fielen die Koalitionskriege gegen Napoleon, der Krieg v. 1809, der Tiroler Freiheitskampf und der Wiener Kongreß.
#21 FRIEDRICH WILHELM VON BRANDENBURG
Rufpreis: € 450
Autograph, signed. Cölln an der Spree, 12. Aug. 1646. 30 x 18, 5 cm. Cuts on left margin. Frederick William (1620-1688), Elector of Brandenburg and Duke of Prussia, thus ruler of Brandenburg-Prussia. He is popularly known as "the Great Elector" because of his military and political achievements. His shrewd domestic reforms gave Prussia a strong position in the post-Westphalian political order of north-central Europe, setting Prussia up for elevation from duchy to kingdom. | Handschriftl. Schreiben mit eigenhändiger Unterschrift. Cölln an der Spree, 12. Aug. 1646. 30 x 18, 5 cm. Am linken Rand rissig. Friedrich Wilhelm von Brandenburg (1620- 1688 Potsdam) aus dem Haus Hohenzollern war seit 1640 Markgraf von Brandenburg, Erzkämmerer und Kurfürst des Heiligen Römischen Reiches und Herzog in Preußen. Seine pragmatisch-entschlossene und reformfreudige Regierungspolitik ebnete den Weg für den späteren Aufstieg Brandenburg-Preußens zur Großmacht und der Hohenzollern zu einem der führenden deutschen Herrscherhäuser. Deswegen trug er auch ab 1675 den Beinamen der Große Kurfürst.
#22 FRIEDRICH WILHELM VON BRANDENBURG
Rufpreis: € 450
Signed, handwritten authorization letter for the Berlin provost M. Müller. Cölln an der Spree, 29. Mai 1676. 30 x 18, 5 cm. Cuts on left margin. Frederick William (1620-1688), Elector of Brandenburg and Duke of Prussia, thus ruler of Brandenburg-Prussia. He is popularly known as "the Great Elector" because of his military and political achievements. His shrewed domestic reforms gave Prussia a strong position in the post-Westphalian political order of north-central Europe, setting Prussia up for elevation from duchy to kingdom. | Handschriftl. Ermächtigungsschreiben für den Berliner Probst M. Müller zum Consistorialrat. Mit eigenhändiger Unterschrift. Cölln an der Spree, 29. Mai 1676. 30 x 18, 5 cm. Am linken Rand rissig. Friedrich Wilhelm von Brandenburg (1620- 1688 Potsdam) aus dem Haus Hohenzollern war seit 1640 Markgraf von Brandenburg, Erzkämmerer und Kurfürst des Heiligen Römischen Reiches und Herzog in Preußen. Seine pragmatisch-entschlossene und reformfreudige Regierungspolitik ebnete den Weg für den späteren Aufstieg Brandenburg-Preußens zur Großmacht und der Hohenzollern zu einem der führenden deutschen Herrscherhäuser. Deswegen trug er auch ab 1675 den Beinamen der Große Kurfürst.
#23 FUCHSBERGER, Ortolf
Rufpreis: € 1500
Justinianischer Instituten warhaffte dolmetschung, darin der groszmechtigst Kayser IVSTINIAN. den ersten grond geschribner recht hat fürgebildet: durch Orth. Fuchsper. von Dit. Augspurg, Alexander Weyssenhorn (Augsburg, Alexander Weißenhorn, I.) 1536. 4°. Title-p., 7 nn. ll., XCI, 1 ll., 9 nn. ll. With woodcuts and initials. Moden half leather binding. Continous wormholes, some water marks. Titlepage restored. VD16 C 5236. CERL: DE-601.GVK252708869. Graesse 3,506. Vgl. ADB 8,174f. Stepf 3,142. Jöcher/Adelung 2,1284 – Early (first?) translated edition of „Institutiones Iustiniani“ by O. Fuchsberger (approx. 1490 – 1541) who studied law in Ingoldstadt and was a judge in Mondsee from 1526 – 1539. Even though there was already a german print of „Institutiones Iustiniani“ by Thomas Murner in 1519, this work is considered the first german translation by ADB which was supposedly published in 1535 (see Stepf and Jöcher/Adelung). There are no records of a publication in 1535 at VD16 and CERL (Heritage of Printed Book Databases) nor in KVK (Karlsruher Virtueller Katalog). However, in 1536 a preliminary version was published in which the false page count (XXXIII) was corrected and an additional, improved version where not only the false page count but also the faulty text on page LIIII was corrected. The woodcut title page shows four crests in a circle. The woodcut in “drittes Buch” (third book) displays a family tree by Jörg Breu sen. (see. Thieme-B. 4,594 et seq.) | Justinianischer Instituten warhaffte dolmetschung, darin der groszmechtigst Kayser IVSTINIAN. den ersten grond geschribner recht hat fürgebildet: durch Orth. Fuchsper. von Dit. Augspurg, Alexander Weyssenhorn (Augsburg, Alexander Weißenhorn, I.) 1536. 4°. Titelbl., 7 nn. Bll., XCI, 1 quer eingeb. Dreifachblatt (Gliederung), 9 nn. Bll., (Bl. LIIII fälschlich mit XXXIIII bedruckt), mit e. Titel- u. e. ganzseitigem Holzschnitt auf Bl. LIIII (hier XXXIIII) verso, sow. Holzschnittinitialen. Neuer Halblederband, Buchblock durchgehend mit Wurmgängen, sonst recht gut erhalten, wenig vergilbt, Blätter am Beginn schwach wasserrandig, einzelne fingerfleckig, Titelblatt fachgerecht restauriert. VD16 C 5236. CERL: DE-601.GVK252708869. Graesse 3,506. Vgl. ADB 8,174f. Stepf 3,142. Jöcher/Adelung 2,1284 – frühe (erste?) Ausgabe dieser Übersetzung der „Institutiones Iustiniani“ durch O. Fuchsberger (um 1490-nach 1541), welcher in Ingolstadt Rechtswissenschaft studierte und 1526-1539 Hofrichter in Mondsee war. Obwohl schon 1519 in Basel eine deutsche Fassung der „Institutiones“ von Thomas Murner gedruckt wurde, bezeichnet ADB vorl. Werk als erste deutsche Übersetzung dieses lateinischen Rechtsbuches überhaupt, das erstmals 1535 erschienen sein soll (vgl. auch Stepf u. Jöcher/Adelung). Eine Ausgabe 1535 ist derzeit nicht bei VD16 u. CERL (Heritage oft the Printed Book Database), sowie nicht im KVK nachzuweisen, allerdings sind im gleichen Jahr 1536 sowohl eine Variante vorl. Auflage, bei welcher die falsche Blattzahl XXXIII korrigiert wurde, als auch eine weitere, verbesserte Auflage, in welcher nicht nur die falsche Blattzählung, sondern auch der fehlerhafte Textbeginn auf Bl. LIIII korrekt gedruckt sind, erschienen. Der Titelholzschnitt zeigt vier im Kreis angeordnete Wappen, der Holzschnitt im „dritten Buch“ eine Darstellung der Verwandtschaftsbeziehungen (Stammbaum) nach Jörg Breu, d. Ä. (vgl. Thieme-B. 4,594ff.).
#24 GUTSMUTHS, Johann Christoph Friedrich
Rufpreis: € 2200
Spiele zur Uebung und Erholung des Körpers und Geistes, für die Jugend, ihre Erzieher und alle Freunde unschuldiger Jugendfreuden Schnepfenthal, Buchhandlung der Erziehungsanstalt 1796. XVI, 492 pp., 2 ll. With engraved frontisp. and 4 copperplates, each with 4 illustr. Contemp. half leather binding. Slightly rubbed. NDB VII, 351. HKJL III, Sp. 455-463. LKJL I, 514 - First edition, first printed rules of baseball! - GutsMuths was a pioneer of physical education and gymnastics. In this compendium of games and sports he describes 15 different types of ballgame, including Thorball, Schnurball, Fangball, and Prellball. Most importantly he devotes nearly seven pages to "englische Base-ball", the forerunner to American baseball played from at least 1750 by the schoolchildren of Britain. Gutsmuths also describes in detail "das deutsche-englische Ballspiel" (also known as ballstock) a cousin of English baseball played in Europe until the early 20th century. "Gutsmuths's documentation of the game is an important contribution to baseball history, because it is the strongest surviving evidence of an ancient family of European ball games that may have influcenced the inception of baseball in England" (David Block, Baseball Before We Knew It, 2005, p 182). The first description of rounders or any other baseball-like game did not appear in English until 1828. See also The Dickson Baseball Dictionary, 2011. | Spiele zur Uebung und Erholung des Körpers und Geistes, für die Jugend, ihre Erzieher und alle Freunde unschuldiger Jugendfreuden Schnepfenthal, Buchhandlung der Erziehungsanstalt 1796. XVI, 492 S., 2 Bll. Mit gest. Frontispiz und 4 Kupfertafeln mit jeweils 4 Illustr. Hübscher HLdr. d. Zt. Leicht berieb. Frontispiz verso mit leicht durchschlagendem Besitzeintrag. NDB VII, 351. HKJL III, Sp. 455-463. LKJL I, 514: "Das erste pädagogisch fundierte Spielbuch. Es wurde wegweisend für die pädagogische Spielliteratur, ist aber vorwiegend als Anregung für Eltern und Erzieher gedacht." Mit zahlreichen überlieferten Spielen, darunter neben Sportarten wie Handball, Federball und Golf auch Gesellschaftsspiele wie Schach, und "Spiele der Phantasie und des Witzes" wie Pantomime etc. Von besonderem Interesse die Ss. 78-84: ''Ball mit Freystäten (oder das englische Base-ball)''. Tatsächlich enthält das vorliegende Werk die erste gedruckte Regelanleitung für Baseball, die überraschender Weise nicht in einem englischsprachigen Land, sondern in Deutschland erschienen ist! Siehe dazu auch ausführlich David Block's Baseball Before We Knew It (University of Nebraska Press, 2005). - Die Tafeln zeigen kleine Pläne und Spiel- sowie Turnanlagen, Turngeräte etc; die erste Tafel mit 3 Illustrationen zum Baseball (Feld und "bat").
#27 HEATH, Charles
Rufpreis: € 900
The excursion down the Wye from Ross to Monmouth: comprehending, historical and descriptive accounts of Wilton and Goodrich castles; also of Court Field, the nursery of King Henry the fifth; new wear, with every other object in the voyage. The celebrated family of swift, who resided at goodrich, are not overlooked: and, throughout the whole are interspersed, a variety of amusing and interesting circumstances, never before collected:-particularly memoirs and anecdotes of the life of John Kyrle, Esq. rendered immortal by the muse of pope, under the character of "the man of Ross." By Charles Heath, printer, monmouth. Being part the first of this work, Monmouth, Printed and sold by him [i.e. C. Heath] 1799. 4°. 4 ll., 164 pp.; 8 ll. ("Mr, Kyrle's will; Walford"). 19th cent. half leather binding. Corners bumped. Charles Heath (1761-1831), printer and writer was twice elected Mayor of Monmouth. First edition. p. 164: "End of the first part." Continued by 2 more chapters: "Mr, Kyrle's will; Walford". - Without title-page. Presentation copy, signed by the author, interleaved with blank sheets and a few manuscript pencil-notes. | The excursion down the Wye from Ross to Monmouth: comprehending, historical and descriptive accounts of Wilton and Goodrich castles; also of Court Field, the nursery of King Henry the fifth; new wear, with every other object in the voyage. The celebrated family of swift, who resided at goodrich, are not overlooked: and, throughout the whole are interspersed, a variety of amusing and interesting circumstances, never before collected:-particularly memoirs and anecdotes of the life of John Kyrle, Esq. rendered immortal by the muse of pope, under the character of "the man of Ross." By Charles Heath, printer, monmouth. Being part the first of this work, Monmouth, Printed and sold by him [i.e. C. Heath] 1799. kl.-4°. 4 Bll., 164 S.; 8 Bll. ("Mr, Kyrle's will; Walford"). HLdr. d. 19. Jhdts. Ecken bestoßen. Erste Ausgabe - Charles Heath (1761-1831), Maler und Schriftsteller, Bürgermeister von Monmouth. Ohne Titelblatt, statdessen ein Widmungsblatt mit eigenhänd, Widmung Heaths an Rev. B. Richardson, dat. Aug. 1799. Von je 1 Leerblatt durchschossen, darauf vereinz. Bleistift-Notizen.
#28 HERODOTUS
Rufpreis: € 2000
Logoi ennea [graece]. Libri novem, quibus musarum indita sunt nomina, Clio. Euterpe. Thalia. Melpomomene. Terpsichore. Erato. Polymnia. Urania. Calliope. […] Georgii Gemisti, qui et Pletho dicitur, deijs quae post pugnam ad Mantineam gesta sunt, Libri II. Unà cum Ioachimi Camerarii Praefatione, Annotianibus, Herodoti vita… Basel, Johannes Herwagen and Bernhard Brand (1557). 4°. 10 ll., 310 pp. with 2 initials and printer’s mark. Half vellum binding (19th cent.).. Some small wormholes and waterstains through last 6 leaves. VD16 H2508; BM STC 399; Adams H396 - Handwritten entry by Ludwig Stern 1863, who was a known philologist, egyptologist, coptologist and librarian. – Second edition of the ‚Histories’, first published by Herwagen 1541. The ‚editio princeps’ at Aldus 1502. The ‚Histories’ are the only surviving work by Herodot, who was named by Cicero as the father of history. The contribrutor Georgios Gemistos (Psd. Pletho, ca. 1360-1452), a platonic philosopher from Mistra in southern Peloponnes was counselor of the last Byzantine Emperor Constantine, participated at the Council of Ferrara / Florence, where the issue of church union between the Catholic and the Greek Orthodox Church was concerned. The editor Joachim Camerarius (1500-1557), a humanist and polymath, friend of Melanchthon wrote the preface for this edition. It contains a brief biography of Herodot and word explanations. | Logoi ennea [graece]. Libri novem, quibus musarum indita sunt nomina, Clio. Euterpe. Thalia. Melpomomene. Terpsichore. Erato. Polymnia. Urania. Calliope. […] Georgii Gemisti, qui et Pletho dicitur, deijs quae post pugnam ad Mantineam gesta sunt, Libri II. Unà cum Ioachimi Camerarii Praefatione, Annotianibus, Herodoti vita… Basel, Johannes Herwagen u. Bernhard Brand (1557). 4°. 10 Bll., 310 S. Mit 2 Initialen u. Druckermarke. HPgmt. d. 19. Jhdts. Kl. Wurmgänge durch die letzten 6 Bll. Schwacher, schmaler Wasserrand a. d. letzten Bll. VD16 H2508; BM STC 399; Adams H396 - Handschriftl. Besitzeintrag von Ludwig Stern 1863, der ein anerkannter Philologie, Ägyptologe, Koptologe und Bibliothekar war. - Zweite Ausgabe der "Historien", die zuvor 1541 ebenfalls bei Herwagen erschienen waren. Die editio princeps erfolgte 1502 bei Aldus. Die Historien sind das einzige erhaltene Werk Herodots, der von Cicero als Vater der Geschichtsschreibung benannt wurde. Der Beitragsautor Georgios Gemistos (Psd. Pletho, ca. 1360-1452), ein platonistischer Philosoph in Mistra am Südpeloponnes war Ratgeber des letzten byzantinischen Kaisers Konstantin, nahm am Konzil von Ferrara/Florenz teil, wo es um die Frage der Kirchenunion zwischen der katholischen und der griechisch-orthodoxen Kirche ging. Der Herausgeber Joachim Camerarius (1500-1557), ein Humanist und Universalgelehrter, befreundet mit Melanchthon verfasste das Vorwort zu dieser Ausgabe, das u.a. eine kurze Vita Herodots sowie Worterläuterungen enthält.
#29 HUTTEN, Ulrich von
Rufpreis: € 4500
Ein Klag über den Lutherischen Brandt zu Mentz. (Zürich, Christoph Froschauer d. Ä., 1521). 4°. 20,5 x 15,5 cm. with repeating title-woodcut and full-size woodcut (crucifixion) verso title. 4 nn. ll. Modern. leather binding Contoínously browned. Allover good copy. Benzing, Hutten 157 u. Abb. S. 96; VD 16, H 6370; Goed. II, 231, 32; Böcking XXIII B 6; Weller 1791. – One of six prints of 1521. One of the earliest products by Christoph Froschauer as an independent printer. One of the earliest depictions of book burining on title and last page. | Ein Klag über den Lutherischen Brandt zu Mentz. (Zürich, Christoph Froschauer d. Ä., 1521). 4°. 20,5 x 15,5 cm. Mit Titelholzschnitt (wiederholt auf dem letzten Blatt) und ganzseitigem Holzschnitt (Kreuzigungsgruppe) auf der Rückseite des Titelblattes. 4 unnum. Bll. Mod. weinroter Maroquin mit Rückentitel. In Pappschuber. Gleichmäßig bräunlich, kaum fleckig. Blattweiser mit leichtem Abklatsch auf dem folgenden Blatt. Breitrandiges und wohlerhaltenes Exemplar. Benzing, Hutten 157 u. Abb. S. 96; VD 16, H 6370; Goed. II, 231, 32; Böcking XXIII B 6; Weller 1791. - Einer von sechs Drucken des Jahres 1521 und eines der frühesten Erzeugnisse des Christoph Froschauers als selbständiger Drucker, noch ohne Adresse. - Auf dem Titel und wiederholt zum Schluss befindet sich eine der frühsten Darstellungen einer Bücherverbrennung. Man erkennt Mönch und Teufel sowie den päpstlichen Legaten Alexander, der die Verbrennung veranlasst hatte. - "Wie der Titel schon andeutet, hat die Verbrennung der Lutherischen Bücher zu Mainz am 29. November 1520 durch Alexander diese Verse ausgelöst. Sie sind von der lateinischen Exclamatio durchaus verschieden, berühren sich aber mit ihr in einigen Punkten. Der Tenor der zum Teil ungelenken Verse wird durch eine volkstümliche Rhetorik ausgeglichen..." (Benzing). Der Text schließt mit Huttens Motto "Ich habs gewagt".
#30 IRELAND
Rufpreis: € 3000

Thirty-six etchings of Irish Antiquities. Unpublished. [Privately printed] 1830. 4°. Title, index, 36 plates (orig. etchings). Half calf. Some foxing.

Rare! – „Only fifteen Copies printed“! Etchings from drawings by D. Gurney, Dr. Hooker, Jos. Woods. – The plates are showing early Irish mouments and ruins: St. Boyne’s Cross, Monaster Boyce; Lesser Cross; Cross in the Church-yard of Castle Dermot; Lid of a Coffin at Castle Dermot; Strongbow’s Monument; New Grange Cave; Cromlech at Drumboe; Glendalough; Devenish; Church at Kilmallock; Cashel; Killaloe; Quin Abbey Church; Abbey at Askeyton; Trim Castle a. o.. | Thirty-six etchings of Irish Antiquities. Unpublished. [Privately printed] 1830. 4°. Titelbl, Index, 36 Orig.-Radierungen. Halbldeder-Bd. Stellenw. Stockfl.

Äußerst selten – „Only fifteen Copies printed“! Die Radierungen nach Zeichnungen von D. Gurney, Dr. Hooker, Jos. Woods. – Die Taf. zeigen frühe Monumente u. Ruinen in Irland: St. Boyne’s Cross, Monaster Boyce; Lesser Cross; Cross in the Church-yard of Castle Dermot; Lid of a Coffin at Castle Dermot; Strongbow’s Monument; New Grange Cave; Cromlech at Drumboe; Glendalough; Devenish; Church at Kilmallock; Cashel; Killaloe; Quin Abbey Church; Abbey at Askeyton; Trim Castle u.v.a. – Eines von nur 15 gedruckten Exemplaren.

#31 [IUSTINIANUS, Laurentius]
Rufpreis: € 4000
Underrichtung eins geistlichen lebens. Strassburg, Johann Prüß d. Ä. 1509. 4°. 182 ll. With title-vignette, 3 woodcutes and printer’s mark. Contemp leather binding over wooden boards. with 2 intact brass clasps. Floral. Blindstamps and portrait "Salvator Mundi Ihesus Christus" on front board Vorderdeckel. Handwritten title on spine. Leaves B-E8 rubricated. 4 ll. (Zv-8 stained), otherwiese in excellent condition. ad 1: A-6.B-8.C-4,D-4,E-8,F-4,G-4,H-8,J-4,K-4,L-9,M-4,N-4,O-8,P-4,Q-4,R-8,S-4,T-4,-8,X-4,Y-4,Z-8,a-4,b-4,c-8,d-4,e-4,f-8,g-4,h-4,i-8,k-8; VD 16 J1174; Proctor 9990 – Very rare, probably the only German edition of: "De disciplina et perfectione conversationis monasticae". The author (1381-1456) He entered in 1402 the choir monastery on the island of Alga near Venice. In 1406 he became prior and first general of the Congregation of St. George, whose constitution he wrote (vgl. Lex.f.Th.u.K. IV, 510). The woodcuts are showing the descent of the Holy Spirit, the birth of Mary, the burial and the crucifixion of Christ. – Bound with: BONAVENTURA. Der Spygel der Tzucht voll treflicher Lere vnnd Spruche des heilgen Bonauenture, der do mit tapffern kurtzen wortten, sagt vn[d] handelt, von eine[n] erlichen Leben. Nicht alleine allen geistlich[e]n den er tzu eine[n] anschaw[e]n yres lebens gemacht not ... Leipzig, Melchior Lotter 1510. 4 ll., XCV pp. First edition. (VD 16 B 6580). | Underrichtung eins geistlichen lebens. Strassburg, Johann Prüß d. Ä. 1509. kl.-4°. 182 Bll. Mit gr. Titelholzschn., 3 (dav. 1 ganzseit.) Holzschn. u. Druckermarke. Ldr. d. Zt. über Holzdeckel. m. 2 intakten Metallschließen. Rollenstempel, floral. Blindpräg. auf beiden Deckeln. Blindgeprägt. Portrait "Salvator Mundi Ihesus Christus" darunter: "Martinus Pietz" am Vorderdeckel. Hs. Rückentit. Bll. B-E8 rubriziert. 4 Bll. (Zv-8 fleckig), sonst in sehr gutem Zustand. ad 1: A-6.B-8.C-4,D-4,E-8,F-4,G-4,H-8,J-4,K-4,L-9,M-4,N-4,O-8,P-4,Q-4,R-8,S-4,T-4,-8,X-4,Y-4,Z-8,a-4,b-4,c-8,d-4,e-4,f-8,g-4,h-4,i-8,k-8; VD 16 J1174; Proctor 9990 - Sehr seltene, wahrscheinlich einzige deutsche Ausgabe von "De disciplina et perfectione conversationis monasticae". Der Verf. (1381-1456) trat 1402 in das Chorherrenstift auf der Insel Alga bei Venedig ein, wurde 1406 Prior und erster General der Kongregation vom Hl. Georg, deren Konstitutionen er verfaßte (vgl. Lex.f.Th.u.K. IV, 510). Die Holzschnitte zeigen die Herabkunft des Heiligen Geistes, Mariae Geburt, Grablegung und Kreuzigung Christi. - Beigebunden: BONAVENTURA. Der Spygel der Tzucht voll treflicher Lere vnnd Spruche des heilgen Bonauenture, der do mit tapffern kurtzen wortten, sagt vn[d] handelt, von eine[n] erlichen Leben. Nicht alleine allen geistlich[e]n den er tzu eine[n] anschaw[e]n yres lebens gemacht not ... Leipzig, Melchior Lotter 1510. 4 Bll., XCV S. Erste Ausgabe. (VD 16 B 6580).
#34 JOSEPHUS FLAVIUS
Rufpreis: € 850
Histoire des juifs, ecrite par Flavius Joseph, Sous le Titre de Antiquitez judaiques, traduite sur l'Original Grec reveu sur divers Manuscrits, par Monsieur Arnauld d'Andilly. Edition nouvelle, enrichie de quantité de figures en taille-douce. 2 Tle. in 1 Bd. Amsterdam, Schippers & Wetstein 1681. gr.-4°. Engraved title, 11 ll., 464 pp., 10 ll., pp. 477-758, 11 ll. (Index). Witr 228 gr. copper-engravings in text. 18th cent. half leather binding over 6 raised bands. With gilt spine. Titlep. dusty, missing spot on engraved title. Some cuts on edges restored. Graesse III, 483; Brunet III, 572 - "Edition recherchee". Transl. by Arnauld d'Andilly (1589-1674). | Histoire des juifs, ecrite par Flavius Joseph, Sous le Titre de Antiquitez judaiques, traduite sur l'Original Grec reveu sur divers Manuscrits, par Monsieur Arnauld d'Andilly. Edition nouvelle, enrichie de quantité de figures en taille-douce. 2 Tle. in 1 Bd. Amsterdam, Schippers & Wetstein 1681. gr.-4°. Gest. Tit., 11 Bll., 464 S., 10 Bll., S. 477-758, 11 Bll. (Index). Mit 228 gr. Textkupfern. HLdr. d. 18. Jhdts. Auf 6 Bünden. Mit Rückengoldpräg. Tit. staubl. Kl. Fehlstellen u. Randrisse am gest. Tit. unterlegt. Mehrere Risse geklebt. Graesse III, 483; Brunet III, 572 - "Edition recherchee". Diese Ausgabe folgt jener, die zuvor in Paris erschien. Übers. v. Arnauld d'Andilly (1589-1674).
#35 KARL, Erzherzog v. Österreich
Rufpreis: € 1200
Beyträge zum practischen Unterricht im Felde für die Officiere der österreichischen Armee. Mit Planen. 2 vols. Vol. 1: Vienna, Degen 1808. Vol. 2: Vienna, k. k. Hof- u . Staats-Ärarial-Druckerey 1816. gr.-8°. 2 ll., 279; 360 pp. Mit insges. 43 folded, coloured. Copperplate maps. Contemp. half leather bindings. Edges slightly rubbed. Old monogram-stamps verso titles and endpapers. In very good condition. Edited anoymous by Archduke Karl of Austria (1771-1847). Comprehensive stratetic military work with 43 detailed coloured maps. Rare, complete edition. | Beyträge zum practischen Unterricht im Felde für die Officiere der österreichischen Armee. Mit Planen. 2 Bde. Bd. 1 (1.-4. Heft): Wien, Degen 1808. Bd. 2 (5.-8. Heft): Wien, k. k. Hof- u . Staats-Ärarial-Druckerey 1816. gr.-8°. 2 Bll., 279; 360 S. Mit insges. 43 gefalt. kolor. Kupferkarten u. –plänen. HLdr.-Bde. d. Zt. mit grünen Rückensch. Kanten leicht berieb. Alter Namenszug a. d. Tit. Wappenstempel, verso Tit. Alter Rundstempel a.d. flieg. Vors. Sehr gut erhaltenes Exemplar. Anonym von Erzherzog Karl von Österreich 1771-1847 herausgegebenes, umfassendes Strategiewerk über militär. Planung, Taktik, Generalstabsdienst, Kriegsführung anhand von 43 detailreichen Karten und Plänen. In dieser Vollständigkeit selten.
#36 KARL, Erzherzog v. Österreich
Rufpreis: € 1200
Karte und Pläne zu den Grundsätzen der Strategie. erläutert durch die Darstellung des Feldzuges von 1796 in Deutschland. [Vienna, Reisser 1814]. 11 folded partly coloured maps in copperplate engraving by Johann Renard, F. Reisser, Ponheimer after Höhm (each 56 x 87 cm.). Loose in orig. hard board folder. Edges and corners rubbed. Maps partly stained. Rare collection of military maps showing the battles during the War of the First Coalition against Napoleon in Malsch, Neresheim, Amberg, Würzburg, Biberach, Emmendingen, Schliengen, sieges of Kehl, Rehl, and Hüningen. Edited anoymous by Archduke Karl of Austria (1771-1847). | Karte und Pläne zu den Grundsätzen der Strategie. erläutert durch die Darstellung des Feldzuges von 1796 in Deutschland. [Wien, Reißer 1814]. 11 zweifach gefalt. teilkolor. Kupferkarten v. Johann Renard, F. Reisser, Ponheimer nach Höhm (je 56 x 87 cm.). Lose in OPbd.-Mappe. Vereinz. Kanten u. Ecken berieb. Karten tlw. leicht fleckig. Seltenes militärisches Kartenwerk von Erzherzog Karl anonym herausgegeben. Die teilkolor Kupferkarten auf starkem Papier zeigen die Schlachten während des Ersten Koalitionskrieges gegen Frankreich unter Napoleon bei Malsch, Neresheim, Amberg, Würzburg, Biberach, Emmendingen, Schliengen, Belagerungen von Kehl, der Feste Rehl, von Hüningen.
#37 KAUTSKY, Karl
Rufpreis: € 1000
Die Agrarfrage. Eine Uebersicht über die Tendenzen der modernen Landwirthschaft und die Agrarpolitik der Sozialdemokratie. Stuttgart, Dietz 1899. 23,5 x 16 cm. VIII, 451 pages, 2 leaves Original cloth. Edges a bit rubbed otherwise a fine copy. First edition. Dedication copy to his 'dear friend Hugo in old friendship' Berlin 3/1/(18)99 K. Kautsky. In publishers blue cloth covered boards. - The present work 'Die Agrarfrage' is an analysis of the influence of capitalism on agriculture. Karl Kautsky, born 1854 in Prague and died 1938 in Amsterdam, was an important economist, historien and publisher of the German social democracy. He studied in Vienna and joined the social democratic party. His friedship with Marx and Engels influenced his development. | Die Agrarfrage. Eine Uebersicht über die Tendenzen der modernen Landwirthschaft und die Agrarpolitik der Sozialdemokratie. Stuttgart, Dietz 1899. 23,5 x 16 cm. VIII, 451 Seiten, 2 Blatt. OLn. Erste Ausgabe. Mit eigenh. Widmung Kautskys: „Gewidmet 'meinem lieben Hugo in alter Freundschaft' Berlin 3/1/(18)99 K. Kautsky“. Im Original-Verlegereinband. - Das vorliegende Werk 'Die Agrarfrage' ist eine Analyse des Einflusses des Kapitalismus auf die Landwirtschaft. Karl Kautsky, geboren 1854 in Prag und gestorben 1938 in Amsterdam, war ein bedeutender Ökonom, Historiker und Publizist der deutschen Sozialdemokratie. Er studierte in Wien und trat der Sozialdemokratischen Partei bei. Seine Freundschaft mit Marx und Engels beeinflusste seine Entwicklung. - Kanten gering berieben.
#38 KOUTNIK, Bohuslav (Ed.)
Rufpreis: € 1500
Ceskoslovensko Biografie. [And] Archivni Cast. 2 vols. (Complete!). Praha [Prague], Statni Tiskarna 1936 ff. gr.-8°. 27 ll. Index 1-19, together ca. 1500 ll. Orig.-leahter bindings with blind stamps. In very good condition. Very rare laborate biographical compendium, listed politicians, scientists, artists, military, etc. from the time of the Czechoslovak Republic (1918-1938). Contain detailed personal information. The texts are trilingual: Czech - German - French (cesky - nemecky - franzousky). Blind embossed coat of arms on covers. | Ceskoslovensko Biografie. [Und] Archivni Cast. 2 Bde. (komplett). Praha [Prag], Statni Tiskarna 1936 ff. gr.-8°. 27 Bll. Index 1-19, insges. ca. 1500 lose Bll. OLdr.-Ringmappen. m. Blindpräg. In sehr gutem Zustand. Aufwendiges biografisches Lexikon, das Politiker, Wissenschaftler, Künstler, Militärs etc. aus der Zeit der tschechoslowakischen Republik (1918-1938). Die Texte sind dreisprachig: tschechisch - deutsch - französisch (cesky - nemecky - franzousky). Die beiden Rindlederbände mit blindgeprägt. Wappen a. d. Rücken u. Vorderdeckel sind als Loseblattwerk m. Fingerregister konzipiert. Das Werk enthält detaillierte Personenangaben. - Sehr selten!
#39 KRAIN – LANDHANDFESTE / LANDESORDNUNG
Rufpreis: € 1100
Landts-Handvesst, deß Löblichen Hörzogthumbs Crain. Darinnen Khayser: König. Und Landesfürsstliche Freyheiten, Statuta, Landtsgebreuch, und ander Satz: und Ordnung, nachlengs begrüffen. Auf genedigen Bevelch und Verordnung … auß dennen Altten gefertigten Originalen fleissig abgeschrieben, Collationiert, und von Newem nachgedruckht (etc.) Laybach, Bey Josepho Thaddaeo Mayr (Ljubljana / Laibach, Joseph Thaddäus Mayr) 1687. 4°. Titlep., 4 nn. ll. (Register), 224 pp., 1 l. Titlep. in red and black with initials and vignettes in woodcut. – Bound with: (Adl. 1): KRAIN – LANDSCHRANNENORDNUNG. Landschrannen-Ordnung, Deß Löblichen Hörtzogthumbs Crain, Und der Angeraichten Herrschafften Windischen March, Möttling, Ysterreich, und Karsst. – Laybach, Gedruckt, durch Johann Georgen Mayr (Ljubljana / Laibach, Janez Jurij Mayr) 1707. 4°. Titlep., 1 nn. leaf, 35 pp., with vignettes, borders, woodcuts, initials.– Bound with: (Adl. 2): KRAIN – LANDGERICHTSORDNUNG. Land-Gerichts-Ordnung, Deß Löblichen Hörtzogthumbs Crain, Und der Angeraichten Herrschafften Windischen March, Möttling, Ysterreich, und Karsst. – Laybach, Gedruckt , durch Johann Georgen Mayr (Ljubljana / Laibach, Janez Jurij Mayr) 1707. 4°. Titlep., 1 nn. l., 19 pp., ith heraldic vignette, border, initials, vignettes in woodcut. Contemp, leather binding over 5 raised bands. Rubbed, some traces of usage. VD17 23:740172B. Stubenrauch 188,2337, 2344 u. 187,2328 – Collection consisting of three independently published prints regarding the privileges and decrees by the duchy of Krain and the second edition of the “Landhandfeste/Landesordnung”, “Landschrannenordnung” and “Landesgerichtsordnung” for Krain and the associated areas Windische Mark, the county of Metilka, Ysterreich and Karst. During 1335 – 1918 when the duchy of Krain belonged to the dominion of the Habsburger a well-organised and territorial administration was established. Pressmen Joseph Thaddäus and Johann Georg Mayr ran the store in Ljubljana independently since 1688 which was founded by the influential Salzburger pressman, bookseller and publisher Johann Baptist Mayr. The “Landhandveste” is missing the full-page copper plate showing illustrations of crests. The faulty pagination are partly pasted and written over. Parts are coated with ruddle and are stamped retrospectively. | Landts-Handvesst, deß Löblichen Hörzogthumbs Crain. Darinnen Khayser: König. Und Landesfürsstliche Freyheiten, Statuta, Landtsgebreuch, und ander Satz: und Ordnung, nachlengs begrüffen. Auf genedigen Bevelch und Verordnung … auß dennen Altten gefertigten Originalen fleissig abgeschrieben, Collationiert, und von Newem nachgedruckht (etc.) Laybach, Bey Josepho Thaddaeo Mayr (Ljubljana / Laibach, Joseph Thaddäus Mayr) 1687. 4°. Titelbl., 4 nn. Bll. (Register), 224 S., 1 Bl. Titelblatt in Rot- u. Schwarzdruck mit Initiale, Text mit zahlreichen Initialen, Kopfleisten u. großen Schlussvignetten in Holzschnitt. – Beigebunden (Adl. 1): KRAIN – LANDSCHRANNENORDNUNG. Landschrannen-Ordnung, Deß Löblichen Hörtzogthumbs Crain, Und der Angeraichten Herrschafften Windischen March, Möttling, Ysterreich, und Karsst. – Laybach, Gedruckt, durch Johann Georgen Mayr (Ljubljana / Laibach, Janez Jurij Mayr) 1707. 4°. Titelbl., 1 nn. Bll., 35 S., mit Wappenvignette u. Zierleiste am, sowie ganzseitigem Wappenholzschnitt verso Titelblatt, großen Initialen u. Schlussvignetten in Holzschnitt. – Angebunden (Adl. 2): KRAIN – LANDGERICHTSORDNUNG. Land-Gerichts-Ordnung, Deß Löblichen Hörtzogthumbs Crain, Und der Angeraichten Herrschafften Windischen March, Möttling, Ysterreich, und Karsst. – Laybach, Gedruckt , durch Johann Georgen Mayr (Ljubljana / Laibach, Janez Jurij Mayr) 1707. 4°. Titelbl., 1 nn. Bll., 19 S., mit Wappenvignette u. Zierleiste am Titelblatt, großen Initialen u. Schlussvignetten in Holzschnitt. Lederband d. Zeit, auf fünf Bünden, Rücken mit ursprünglich goldgeprägter Beschriftung und Streicheisenlinien, Buchschnitt zweifärbig gesprenkelt, bestoßen u. berieben, Bindung gelockert, abgeriebene Rückenbeschriftung mit weißer Farbe nachgezogen, Schadstellen an den Kapitalen, den Einbanddeckel, sowie die Vorderkante des vorderen Einbanddeckels laienhaft mit Leder überklebt. Buchblock in ordentlich Zustand, Vorsatz etwas stock-, erstes Titelblatt gering fingerfleckig, Oberkante teilw. wasserrandig, sonst nur wenig vergilbt und fast fleckenlos. Breitrandiger Druck. Mit Signaturen von alter Hand auf Seiten 27, 172, 173 u. 176 u. e. alten handschriftlichen Nummerierung am vorderen Innendeckel. VD17 23:740172B. Stubenrauch 188,2337, 2344 u. 187,2328 – Sammelband mit drei selbständig erschienenen, Privilegien und Verordnungen des Herzogtums Krains betreffenden, Drucken u. zw. der zweiten Ausgabe der, 1598 erstmals gedruckten Krainischen Landhandfeste, sowie der Landschrannenordnung und der Landesgerichtsordnung für Krain und die zugehörigen Gebiete Windische Mark, Grafschaft Metlika, Ysterreich und den Karst. Das Herzogtum Krain gehörte von 1335 bis 1918 zum Herrschaftsgebiet der Habsburger, unter welchen sich eine gut organisierte landständische Verwaltung etablierte. Die Hof- u. Universitätsbuchdrucker Joseph Thaddäus und Johann Georg Mayr führten die, vom bedeutenden Salzburger Drucker, Buchhändler u. Verleger, Johann Baptist Mayr, der 1678 von den Krainischen Ständen nach Laibach gerufen worden war, eingerichtete Laibacher Filiale ab 1688 selbständig. Die „Landhandveste“ ohne die sonst oft enthaltene ganzseitige Kupfertafel mit Wappendarstellung, die fehlerhafte Paginierung teilw. überklebt oder überschrieben, teilw. mit Rötel überstrichen u. nachgestempelt.
#40 LAZIUS, Wolfgang
Rufpreis: € 750
Chronica Oder Historische Beschreibung der Weitberühmten Kayserlichen Hauptstadt Wienn in Oesterreich, Darinnen derselben Ursprung, Adel, Obrigkeit und Geschlechter außführlich erklärt werden, auch sonst viel remerquable Sachen begriffen. In vier Bücher verfasset ... in die Hoch-Teutsche Sprach versetzet durch Henricum Aberman ... Anjetzo aber auff grosses Verlangen continuirt und corrigirt durch einen Liebhaber der Nation. 4 parts and supplement in 1 vol. Frankfurt, Philipp Fievet 1692. 2°. 4 ll., 8 pp., 1 l., 31, 56, 60 [recte 64], 52 pp., 16 ll., 68 pp. with engraved title. Contemp. half vellum with new labels. Spine, title and board restored. Some stains. Slg. Mayer 276. Vgl. Mayer, Wiens Buchdruckergeschichte I, 215, Durstmüller I, 99 and Slg. Eckl IV, 373.- Rare enlarged edition.- Translation by Heinrich Abermann. One of the most important source works on the history of the city of Vienna. | Chronica Oder Historische Beschreibung der Weitberühmten Kayserlichen Hauptstadt Wienn in Oesterreich, Darinnen derselben Ursprung, Adel, Obrigkeit und Geschlechter außführlich erklärt werden, auch sonst viel remerquable Sachen begriffen. In vier Bücher verfasset ... in die Hoch-Teutsche Sprach versetzet durch Henricum Aberman ... Anjetzo aber auff grosses Verlangen continuirt und corrigirt durch einen Liebhaber der Nation. 4 Teile und Anhang in 1 Band. Frankfurt a.M., Philipp Fievet 1692. 2°. 4 Bll., 8 S., 1 Bl., 31, 56, 60 [recte 64], 52 S., 16 Bll., 68 S. Mit gest. Titel. Hpgmt. d. Zt. mit neuem Rückensch. Rücken und Deckel restauriert. Slg. Mayer 276. Vgl. Mayer, Wiens Buchdruckergeschichte I, 215, Durstmüller I, 99 und Slg. Eckl IV, 373.- Seltener vermehrter Neudruck der ersten deutschen Ausgabe von 1619.- Die Übersetzung des lateinischen Originals durch Heinrich Abermann ist eines der wichtigsten Quellenwerke zur Geschichte der Stadt Wien. Gegenüber der ersten deutschen Ausgabe wurde der gestochene Titel verändert: er zeigt neben dem Porträt Kaiser Leopolds im unteren Teil eine völlig neu gestochene Ansicht von Wien. Mit dem "Anhang derer Annotaten, in welchen die schwerere Wörter, Monumenta und alte Denck-Schrifften, so sich in dieser Wiennerischen Chronick hin und wieder befinden, erkläret werden...".- Der gestochene Titel rechts unten angerandet, Titel mit kleinem Bibl.-Stempel, Papier unterschiedlich gebräunt und stellenweise etw. braunfleckig.
#42 MARIA THERESIA
Rufpreis: € 1900
Constitutio Criminalis Theresiana oder der Römisch-Kaiserl. zu Hungarn und Böheim etc. etc. Königl. Apost. Majestät Mariä Thresiä Erzherzogin zu Oesterreich etc. etc. peinliche Gerichtsordnung. (2 Tle. in 1 Bd.) [und] Alphabetische Sammlung über die Theresianische peinliche Halsgerichts-Ordnung. [= Register]. Alles Fleißes zusammengetragen von J. N. L. B. R. D. H. z. S. V, Johann Thomas Edler von Trattner 1769 and Linz, Franz Anton Ilger 1773. gr.-4°. title-p., 7 nn. ll., 282 pp., LVI pp. with 30 engraved illustr. (3 folded plates), 33 nn. ll. (= Halsgerichts-Ordnung). Modern leather binding over 6 raised bands. Hayn-Gotend. V,451; Lipperheide Pi 7; GV 25,340; Giese 957. - The first and only edition of this significant work about the history of European law. – While “Theresiana” was written primarily in order to standardize the Austrian criminal law, right after its publication the distribution of this work was prohibited straight away. Even though, torture was already banned by Friedrich II. of Prussia, “Theresiana” was still an outdated and cruel jurisdiction that did not comply with the principles of the Enlightenment. In 1787 it was replaced by the “Joesphina”. The copper plates (?) portray torture equipment and methods alongside with instructions. The depictions are cruel and some are very detailed. For instance, one plate portrays the construction of a thumbscrew in great detail. Another one shows the twisting and stretching out of the criminal’s body upon a ladder. – Our copy is missing the appendixes “Geheime Anhang” and “Instruction für Criminal-Richter” which, in case of punishment, were only being used for internal cases of abuse of power. However, it does include a rare “Stichwort-Register” (keyword register) in alphabetical order with references to page and paragraph. We weren’t able to identify the publisher’s monogram. | Constitutio Criminalis Theresiana oder der Römisch-Kaiserl. zu Hungarn und Böheim etc. etc. Königl. Apost. Majestät Mariä Thresiä Erzherzogin zu Oesterreich etc. etc. peinliche Gerichtsordnung. (2 Tle. in 1 Bd.) [und] Alphabetische Sammlung über die Theresianische peinliche Halsgerichts-Ordnung. [= Register]. Alles Fleißes zusammengetragen von J. N. L. B. R. D. H. z. S. Wien, Johann Thomas Edler von Trattner 1769 und Linz, Franz Anton Ilger 1773. Gr.-4°. Titelbl., 7 nn. Bll., 282 S., LVI S. (= Beylagen mit insgesamt 30 gestochenen ganzseitigen Illustrationen, davon 3 auf einseitig illustrierten u. einfach gezählten, mehrfach gefalteten Blättern) und Titel, 33 ungez. Bll. (= Halsgerichts-Ordnung). Mit e. Vignette u. e. Zierleiste am Titelblatt, sow. mit großen u. kleinen Schlußvignetten, Kopfleisten u. e. großen Kopfstück. Neuer Lederband auf 6 Bünden mit goldgepr. Titel auf mont. Lederrückensch., Schnitt rotgefärbt. Einbd. m. geringf. Stellspuren, im Anhang etw. gebräunt u. stockfl., ansonsten sauber und in sehr gutem Erhaltungszustand. Hayn-Gotend. V,451; Lipperheide Pi 7; GV 25,340; Giese 957. - Erste und einzige deutsche Ausgabe dieses bedeutenden Werkes zur europäischen Rechtsgeschichte. - Obwohl die "Theresiana" vornehmlich zum Zweck einer Vereinheitlichung d. österreichischen Strafrechts abgefasst worden war, wurde die Verbreitung des Werkes sofort nach Erscheinen unterdrückt. Während Friedrich II. in Preußen die Folter bereits abgeschafft hatte, war die "Theresiana" das Beispiel einer überholten, veralteten, grausamen, den humanen Grundsätzen d. Aufklärung widersprechenden Rechtsprechung. 1787 wurde sie durch die Josephina abgelöst. Die Kupfer zeigen ausschließlich Folterwerkzeuge u. -methoden mit nebenstehenden Anwendungserklärungen. Die Darstellungen unmittelbar grausam und teils detailliert. So zeigt eine Tafel in großem Detail die Konstruktion von Daumenschrauben, eine andere das Flechten der Delinquenten auf eine Leiter zur Streckung. - Unser Exemplar ohne die zumeist fehlenden Anhänge: der "Geheime Anhang" und die "Instruction für Criminal-Richter", die - bei Strafe - nur für den internen Amtsgebrauch bestimmt waren. Dafür mit dem seltenen Stichwort-Register in alphabetischer Reihenfolge unter Angabe von Seite und Abschnitt. Das Monogramm des Herausgebers war für uns nicht auflösbar.
#44 MILITÄRISCHES PRACHTBILDERBUCH
Rufpreis: € 1400
Vienna, M. Perles [1886]. qu.-2°. Title, 22 chromolithogr. plates byTh. Bannwarth. Orig half cloth binding with coloured cover ill. 1 plate worn at edged, edges slightly rubbed, otherwise in very good condition. Lipperheide 2244; Colas 2057 – The magnificent coloured plates with 180 uniforms: Infanterie, Artillerie, Train- und Sanitätsgruppen, Kaiser Franz josef I (1), Kronprinz Rudolf, Erzherzog Wilhelm, Albrecht, Josef und Rainer; K. und K. Garden und Leibgarden, Dragoner, Jäger und Huszaren, Genie- Truppen und Pionniere (Pioniere), Bosnien - Herzegowina Truppen und Uhlanen, Auditore; Militär Bildungsanstalten, Thierarznei-Institut und Handwerker; K.K. Landwehr-Fußtruppen; K.K. Landwehr - Cavallerie (Kavallerie), Distinctionen, Auszeichnungen und Abzeichen; Königlich ungarische Landwehr (Honvend) Infanterie, Verwaltungsbranche, Kronenwache. | Wien, M. Perles [1886]. qu.-2°. Tit., 22 chromolithogr. Taf. gedr. bei Th. Bannwarth. OHLn. m. farblithogr. Einbandill. 1 Taf. m. kl. Einriß, Kanten leicht berieb., sonst in sehr gutem Zustand. Lipperheide 2244; Colas 2057 - Die prachtvollen Uniform-Tafeln zeigen ca. 180 Uniformen: Infanterie, Artillerie, Train- und Sanitätsgruppen, Kaiser Franz josef I (1), Kronprinz Rudolf, Erzherzog Wilhelm, Albrecht, Josef und Rainer; K. und K. Garden und Leibgarden, Dragoner, Jäger und Huszaren, Genie- Truppen und Pionniere (Pioniere), Bosnien - Herzegowina Truppen und Uhlanen, Auditore; Militär Bildungsanstalten, Thierarznei-Institut und Handwerker; K.K. Landwehr-Fußtruppen; K.K. Landwehr - Cavallerie (Kavallerie), Distinctionen, Auszeichnungen und Abzeichen; Königlich ungarische Landwehr (Honvend) Infanterie, Verwaltungsbranche, Kronenwache.
#46 NARDI, M. Iacopo
Rufpreis: € 650
Le Storie della citta di Firenze. Doue con tutte le particolarità, che si possono disiderare si contiene cio che dall'anno 1494 fino all'anno 1531 è sucesso. Con la Tavola delle cose Notabili, e co' Sommari à cascuno libro. Firenze, Bartolommeo Sermartelli 1584. gr.-8°. 8 ll., 390 pp., 9 ll. (Index). With engraved title in red and black. With 14 initials and 1 vignette. Flex. vellum binding with gilt spine and edge. Endpapers renewed. Missing corner on title repaired. Some contemp. annotations. Graesse IV, 645 - Prima ed. uscita in Lione nell'anno 1582. Nella presente ed. si trova adizionalmente "Intruzuione...", invece mancano il "Catalogo..." et il "Discorso..." | Le Storie della citta di Firenze. Doue con tutte le particolarità, che si possono disiderare si contiene cio che dall'anno 1494 fino all'anno 1531 è sucesso. Con la Tavola delle cose Notabili, e co' Sommari à cascuno libro. Firenze, Bartolommeo Sermartelli 1584. gr.-8°. 8 Bll., 390 S., 9 Bll. (Index). Mit gest. Titelvign. in Schwarz u. Rot. Mit 14 Initialen u. 1 Vign. Flex. Pgmt. m. goldgepr. Rückentitel u. Kopfgoldschnit. Vorsatz erneuert, Tit. aufgez. m. kl. Eckabriß. Einige zeitgen. Annotationen. Graesse IV, 645 - Die erste Ausg. ist zwei Jahre zuvor in Lione bei Theob. Aucdin 1582 erschienen (vgl. Adams N 39). Die vorl. Ausgabe enthält zusätzlich die "Instruzione per leggere le storie ordinatamente", hingegen blieben "Catalogo de' Gonsaloniere de Giustizzia " sowie "Discorso sopra lo stato della città di Leone" aus. / Prima ed. uscita in Lione nell'anno 1582. Nella presente ed. si trova adizionalmente "Intruzuione...", invece mancano il "Catalogo..." et il "Discorso..."
#47 NATIONAL SOCIALISM - HÖFLER, Wolfgang | NATIONALSOZIALISMUS - HÖFLER, Wolfgang
Rufpreis: € 1000
Untersuchungen über die Machtstellung der Juden in der Weltwirtschaft. I. England und das Vornationalsozialistische Deutschland. [Und]: Zur Struktur der jüdischen Weltmacht. Ergebnisbericht über das Buch 'Untersuchungen über die Machtstellung der Juden in der Weltwirtschaft. 2 vols. (complete!). (Vienna, Holzhausen) 1944. 4°. X, 296 pp. with 31 folded coloured plates; 65 pp. Cloth bindings. Exceedingly rare antisemitic concoction - "Nicht im Buchhandel". All Published! - Wolfgang Höfler was the head of the main department of economics and economic history at the Institute for the History of “New Germany”. Content: I. Abschnitt: Fragestellung und Verfahren: Wirtschaftliche Macht des Judentums als Forschungsziel; Begriff der wirtschaftlichen Macht; Arbeitsmethode: Konzernstatistik; Genealogische Feststellungen - II. Abschnitt: Die Juden in den englischen Banken, Versicherungs- und Investmentgesellschaften: Die Merchantbanks; Bank von England; Overseas Banks - III. Abschnitt: Gold, Diamanten und Nichteisenmetalle: Der Londoner Goldhandel; Der afrikanische Bergbau - IV. Abschnitt: Industrie und Großhandel Englands: Die einzelnen Industriezweige; Analyse der rd. 200 größten englischen Unternehmungen - V. Abschnitt: Die Juden in den großen Unternehmungen der mitteleuropäischen Wirtschaft: Gegensatz im Einfluß der Juden zwischen Ost- und Westdeutschland; Zeitliche Entwicklung von 1880 bis 1930 - VI. Abschnitt: Die Grundlagen der jüdischen Machtentfaltung: Geistige und funktionelle Voraussetzungen; Politische Bindung der jüdischen Wirtschaftsmacht an Mitteleuropa; Zwischen Wirtschaft und Politik in England und Amerika; Differenzierung und Integration der Wirtsvölker - VII. Abschnitt: Vorläufige Ergebnisse: Das Judentum betreffend (Scheidung der jüdischen und arischen Schwerpunkte; Prinzip der jüdischen Komplementärstellung; Gesetz des jüdischen Aufstieges); Die allgemeine Wirtschaftsgeschichte betreffend (Die Urheber des Kapitalismus; Die geistigen Vorbedingungen des Kapitalismus). | Untersuchungen über die Machtstellung der Juden in der Weltwirtschaft. I. England und das Vornationalsozialistische Deutschland. [Und]: Zur Struktur der jüdischen Weltmacht. Ergebnisbericht über das Buch 'Untersuchungen über die Machtstellung der Juden in der Weltwirtschaft. 2 Bde. (Komplett!). (Wien, Holzhausen) 1944. 4°. X, 296 S. Mit 31 gefalt. farb. Taf; 65 S. Ln. d. Zt. u. Ln. m. goldgeprägt. Einbandtit. Äußerst seltenes antisemitisches Machwerk - "Nicht im Buchhandel". Alles Erschienene! - Am Reichsinstitut für Geschichte des neuen Deutschland war Wolfgang Höfler mit einem Kollegen der Leiter des Hauptreferats für Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsgeschichte. - I. Abschnitt: Fragestellung und Verfahren: Wirtschaftliche Macht des Judentums als Forschungsziel; Begriff der wirtschaftlichen Macht; Arbeitsmethode: Konzernstatistik; Genealogische Feststellungen - II. Abschnitt: Die Juden in den englischen Banken, Versicherungs- und Investmentgesellschaften: Die Merchantbanks; Bank von England; Overseas Banks - III. Abschnitt: Gold, Diamanten und Nichteisenmetalle: Der Londoner Goldhandel; Der afrikanische Bergbau - IV. Abschnitt: Industrie und Großhandel Englands: Die einzelnen Industriezweige; Analyse der rd. 200 größten englischen Unternehmungen - V. Abschnitt: Die Juden in den großen Unternehmungen der mitteleuropäischen Wirtschaft: Gegensatz im Einfluß der Juden zwischen Ost- und Westdeutschland; Zeitliche Entwicklung von 1880 bis 1930 - VI. Abschnitt: Die Grundlagen der jüdischen Machtentfaltung: Geistige und funktionelle Voraussetzungen; Politische Bindung der jüdischen Wirtschaftsmacht an Mitteleuropa; Zwischen Wirtschaft und Politik in England und Amerika; Differenzierung und Integration der Wirtsvölker - VII. Abschnitt: Vorläufige Ergebnisse: Das Judentum betreffend (Scheidung der jüdischen und arischen Schwerpunkte; Prinzip der jüdischen Komplementärstellung; Gesetz des jüdischen Aufstieges); Die allgemeine Wirtschaftsgeschichte betreffend (Die Urheber des Kapitalismus; Die geistigen Vorbedingungen des Kapitalismus).
#49 OLDENBURG - HAMELMANN, Hermann
Rufpreis: € 1100
Oldenburgisch Chronicon. Das ist Beschreibung der Grafen zu Oldenburg und Delemenhorst., sampt ihres Stammes ersten Ankunfft, Thaten, Regierung, Leben und Ende. Oldenburg, Warner Berendts Erben 1599. 2°. 33 ll., 494 pp. (p. 197/198 and 323/324 missing but replaced in facsimile on old paper), 8 ll. with 60 partly coloured copper plates (4 full-size), 42 woodcuts (2 full-size), 2 double-page genealog. plates. Contem. vellum binding. Titlep. and first leaf missing, but replaced in facsimile on old paper. Some loss of text on ll. 2 and 3 (introd.). VD 16 H407 - The first printed representation of the history of Oldenburg. The book contains a full-page illustration of Oldenburg and the earliest known view of Copenhagen. | Oldenburgisch Chronicon. Das ist Beschreibung der Grafen zu Oldenburg und Delemenhorst., sampt ihres Stammes ersten Ankunfft, Thaten, Regierung, Leben und Ende. Oldenburg, Warner Berendts Erben 1599. 2°. 33 Bll., 494 S. (S. 197/198 u. 323/324 fehlen u. durch Faksim. auf altem Papier ersetzt), 8 Bll. Mit 60 tlw. ankolor. Kupfer (dav. 4 ganzs.), 42 Holzschn. (dav. 2 ganzs.), 2 doppelblattgr. Stammtaf. Pgmt. d. Zt. Tit. fehlt. 1. Bl. der Vorrede 1/3 Textverlust. (Beide Bll. durch Faksim. auf altem Papier ergänzt). Bll. 2 u. 3 der Vorrede mit geringem Textverlust. VD 16 H407 - Die erste gedruckte Darstellung der Geschichte Oldenburgs. Das Buch enthält u. a. eine ganzseitige Darstellung von Oldenburg und einen Textholzschn. von Kopenhagen (die früheste bekannte druckgraphische Ansicht der dänischen Hauptstadt). Weiters das Oldenburger Horn, zahlr. Fürstenportraits samt Gemahlinnen, Siegel u. Wappen sowie zahlr. Schlachtendarstellungen.
#50 PAPIN, Heinrich
Rufpreis: € 2700
Bildliche Darstellung der K. K. Oesterreichischen Armee. Wien, Jos. Trentsensky, (1820). 2°. (ca. 44 x 37 cm). with coloured, lith. title and 50 (of 51) teilkol. toned plates. Red half leather (maroquin) binding with lith. illustr. Some dust stains on it, rubbed. Some paltes partly stained. De Ridder 58 (ausführlich). Lipperheide Qe 14. Colas 2269. Hiler 685. Gaul II, 125.- Only edition of this rare masterpiece of military costumes. "Seltenes Militärkostümwerkes" (Gaul). Plate: "Schema der k. k. Oesterr. Armee" is missing. | Bildliche Darstellung der K. K. Oesterreichischen Armee. Wien, Jos. Trentsensky, (1820). 2°. (ca. 44 x 37 cm). Mit teilkolor., lith. Titel und 50 (statt 51) teilkol. Tafeln. Roter orig. HMaroquin mit lith. Illustrationen auf beiden Deckeln (angestaubt, fleckig, beschabt und bestoßen. Rückendeckel tlw. braunfleckig. Die Tafeln getönt, vereinzelt etw. fleckig und tlw. knapp beschnitten. De Ridder 58 (ausführlich). Lipperheide Qe 14. Colas 2269. Hiler 685. Gaul II, 125.- Einzige Ausgabe des "seltenen Militärkostümwerkes" (Gaul).- Heinrich Papin (Berlin 1786 - 1839 Wien), Zeichner, Miniaturist und Lithograph, war der Enkel von Daniel Chodowiecki. Er lebte 1816-1820 und ab 1828 in Wien, wo er zuerst bei der Gründung der Druckerei Gerold und für die Lithographische Anstalt sowie für Trentsensky tätig war. Er schuf lithographierte Porträts, Uniformdarstellungen und Illustrationen für Landschaftswerke mit volkskundlichem Einschlag, auch (tw. hist.) Genre- und Tierdarstellungen.- Die Kollationen in den zit. Bibliographien weichen tlw. voneinander ab. Laut de Ridder besitzt das komplette Werk Titel (= Bl. 1), Schema (= Bl. 2) und 50 lith. Tafeln (= 52 Blätter). Gaul hat vermutlich das separat erschienene Blatt "K. K. Wiener Militaer-Polizey-Wache zu Pferd" (de Ridder 196) hinzugezählt, das sich von den zwei letzten Blättern der vorliegenden Serie "K. K. Wiener Militaer Polizey- Wache" und "Wiener Polizey Gemeiner zu Pferd" nur durch geringe Abweichungen unterscheidet. Das genannte Blatt gehört aber nicht zur vorliegenden Folge. Im seltenen, auch de Ridder nicht bekannten Original-Einband mit dem Titel "Oesterreichische Heerschau in 52 Blaettern. Lithographirt und zu haben bey Joseph Trentsensky in Wien.- Es fehlt das Blatt "Schema der k. k. Oesterr. Armee".
#51 PESSINA, Thomas Johannes
Rufpreis: € 600
Mars Moravicus. Sive bella horrida et cruenta, seditiones, tumultus, praelia, turbae: & ex ijs enatae crebrae et funestae rerum mutationes, dirae calamitates, incendia, clades, agrorum depopulationes, urbium vastitates, aedium sacrarum et prophanarum ruinae, arcium et oppidorum eversiones, pagorum cineres, populorum excidia, & alia id genus mala, quae Moravia hactenus passa fuit. Part 1 (all published!) Prague, Joannis Arnolti de Dobroslawina 1777. 2°. 12 ll., 958 (recte 956) pp., 8 ll. (Index). With engraved title by Wencesl. Wagner after Ant. Lublinskij, 1 folded copperplate map. Contemp. half leather bingind. Rubbed. Title-portr. missing. Right third of the map is missing. MNE II, 110; Brunet VI, 26494; Graesse V, 218 – First edition. All puiblished of this Moravien, Bohemian history until 1526. – The author Tomas Jan Pesina z Cechorodu (1629-80) was Dean of the Prague Cathedral. | Mars Moravicus. Sive bella horrida et cruenta, seditiones, tumultus, praelia, turbae: & ex ijs enatae crebrae et funestae rerum mutationes, dirae calamitates, incendia, clades, agrorum depopulationes, urbium vastitates, aedium sacrarum et prophanarum ruinae, arcium et oppidorum eversiones, pagorum cineres, populorum excidia, & alia id genus mala, quae Moravia hactenus passa fuit. Tl. 1 (alles Erschienene!) Prag, Joannis Arnolti de Dobroslawina 1777. 2°. 12 Bll., 958 [recte 956] S., 8 Bll. (Index). Mit Kupfertit. v. Wencesl. Wagner nach Ant. Lublinskij, 1 gefalt. Kupferkarte. HLdr. d. Zt. Berieb. Ohne d. Titelportr., rechtes Drittel d. Karte fehlt. Erste Ausgabe. MNE II, 110; Brunet VI, 26494; Graesse V, 218 - Alles Erschienene dieser Geschichte Mährens und Böhmens bis zum Jahr 1526 in der seltenen ersten Ausgabe. - Der Verf., Tomas Jan Pesina z Cechorodu (1629-80) war Dekan an der Prager Domkirche.
#53 POST BOOK - Manuscript | POSTBUCH
Rufpreis: € 1400
Vienna1788-1789. 2°. 192 ll. Contemp. half leather binding. Edges at spine cracked. Inside clean, almost untouched. Very interesting record. At the end of the 18th century, when Mozart was working in Vienna, the carriage was the means of transport of the Austrian nobility. The number of rented horses was carefully kept in by the post office, in which direction the carriage drove and by whom rented. The present postbook contains hundreds of entries over a period 1788-1789. The list of names includes a Who's Who of the Austrian and partly European nobility: Schönborn and Auersperg, Archduke Colloredo, who was one of Mozart’s promotors, Prince Sulkowsky [i] of Poland a. o.| Handschrift. Wien 1788-1789. 2°. 192 Bll. (dav. 32 pag.). Hldr. d. Zt. Mit Schließbändern. Rückenkanten geplatzt. Berieb. Innen tadellos. Ende des 18. Jahrhunderts, jener Zeit als Mozart in Wien arbeitete, war die Kutsche das Fortbewegungsmittel des österreichischen Adels und dessen Kuriere. Reiste der niedrige Adel anonym , da er sich oftmals eine eigene Kutsche nicht leisten konnte und sich diese daher anmieten musste, war der Hochadel finanzkräftig genug um mit eigener Kutsche zu reisen und musste bei längeren Unternehmungen nur Pferde für einzelne Etappen einer Strecke mieten. Da auch mit kräftigen Pferden die Kutschen nur eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 3 km/h erreichte, waren Strecken von 30 oder gar 50 Kilometern eine Tagesreise. Über die Anzahl der vermieteten Pferde wurde durch die Post penibel Buch geführt, ebenso in welche Richtung die Kutsche aufbrach, als auch darüber wer sie anmietete. Das vorliegende Postbuch umfasst hunderte Einträge über einen Zeitraum der genannten Jahre. In der Namensliste findet sich da Who is Who des österreichischen und teilweise auch europäischen Adels der Zeit. Genannt seien hier die Häuser Schönborn und Auersperg, ebenso wie der Fürsterzbischof von Salzburg, Colloredo, der als einer der wichtigsten Vertreter der katholischen Aufklärung und als Förderer Wolfgang Amadeus Mozarts gilt. Mit dem Fürsten Sulkowsky [i] wurde auch einer der prominentesten Vertreter des polnischen Hochadels der Zeit befördert. Vergleichsweise unspektakulär lesen sich daneben die Orte, die von den Kutschen zum Zwecke des Pferdewechsels als erstes Ziel angesteuert wurden: Purkersdorf, Laxenburg, Ebreichsdorf und andere. Jedoch lassen eben diese Ortschaften Rückschlüsse darauf zu, in welche Richtungen die Reisenden unterwegs waren: Triest, Deutsches Reich oder Ofner (Budapest). Im gründlichen historischen Kontext lässt sich in vorliegendem Dokument die eine oder andere Dienstreise wichtiger Herrschaften der Zeit in ihren ersten Streckenabschnitten und nach ihrem Ziel rekonstruieren.
#54 SCHRENCK VON NOTZING, Jakob
Rufpreis: € 1000
Ambraßische Helden-Rüst-Kammer: welche von Ferdinanden, Ertzhertzogen zu Oesterreich, herrlich angerichtet, von Jacob Schrencken von Notzing in Lateinischer Sprache, von Johann Engelberten Noyse von Campenhouten aber in Teutscher Ubersetzung historisch beschrieben, und in wiederholter Ausgabe erneuert worden von Johann David Köhlern. Nuremberg, Weigel 1735. 4°. 19 ll., 448 pp., 8 Bll. With frontisp., engraved title-vignette, copper engraving (Schloß Ambras) and 125 copperplates. Contemp. leather binding. Rubbed. Continous water marks. See Graesse VI/1, 317 (Latin edition); Vinet 2046 | Ambraßische Helden-Rüst-Kammer: welche von Ferdinanden, Ertzhertzogen zu Oesterreich, herrlich angerichtet, von Jacob Schrencken von Notzing in Lateinischer Sprache, von Johann Engelberten Noyse von Campenhouten aber in Teutscher Ubersetzung historisch beschrieben, und in wiederholter Ausgabe erneuert worden von Johann David Köhlern. Nürnberg, Weigel 1735. 4°. 19 Bll., 448 S., 8 Bll. Mit Frontisp., gest. Titelvign., gr. Textkupfer (Ansicht v. Schloß Ambras u. 125 Kupfertaf. Ldr. d. Zt. Berieb. Durchgeh. Wasserrand. vgl. Graesse VI/1, 317 (lat. Ausgabe aus demselben Jahr); Vinet 2046 - Verkleinerte Nachstiche der Ausgabe von 1603. Die kräftig abgedruckten Kupfertaf. zeigen europäische Fürsten in ihren Prachtrüstungen.
#56 SEFER HA-ASCHLI RAV RABI. ספר האשלי רברבי
Rufpreis: € 1200
Fiorda [i. e. Fürth], Chaim ben Tsevi Hirsh 537 [i. e. 1776]. 2°. 704 pp. with ill. woodcut title. 19th cent. half leather binding. Some leaves underlaid and repaired at edges. Last leaves with a few losses of text. Pencil annotations on endpapers. The work contains several chapters containing the Jewish laws (Halacha) commented and interpreted from several sources and epochs. The order of the texts on each page is reminiscent of the structure of the Talmud. Above, in the middle of each page is a text in Hebrew script and around its column. In Rashi script, three columns of comments טורי הזהב, שפתי כהן, באור הגולה. The illustr. title shows Moses and Aaron, a Menorah, the Harp of David, Abraham and Isaac and other biblical scenes. | Fiorda [d. i. Fürth], Chaim ben Tsevi Hirsh 537 [d. i. 1776]. 2°. 704 S. Mit ill. Tit. in Holzschn. HLdr. d. 19. Jhdts. Tit. (m. kl. Fehlstelle) u. mehrere Bll. am Rd. verstärkt, gegen Ende tlw. m. gering. Textverl. Vors. m. Bleist. beschrieb. Das Werk enthält mehrere Kapitel, die die jüdischen Gesetze (Halacha) aus mehreren Quellen und Epochen kommentieren und interpretieren. Die Ordnung der Texte auf jeder Seite erinnern an die Struktur des Talmuds. Oben, in der Mitte jeder Seite steht ein Text in hebräischer Schrift und um diese Kolumne herum, in Rashi Schrift, drei Kolonnen der Kommentare: טורי הזהב, שפתי כהן, באור הגולה. Der illustr. Titel zeigt Moses und Aaron, eine Menorah, die Harfe Davids, Abraham und Isaak u. a. biblische Szenen.
#57 VICTORY OF ENLIGHTMENT | SIEG DER AUFKLÄRUNG
Rufpreis: € 1000
"Omnis arbor, quae non facit Fructum bonum excidetur. Ein jeglicher Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird ausgehauen". Orig. copperplate engraving by Johann Mettenleiter after Franz Karl Palcko (?). Vienna, Christoph Torricella [ca. 1782]. Size 48 cm x 33 cm. Old collector’s stamp on backside. Some stains and small cuts at edges. Zirkel und Winkelmass Nr. 4/11. – Allegoric Masonic copperplate of the Josephine period. - "Kirchen und Klöster sind gesäubert. Emperor Joseph II in the foreground. In the center ‚Mons Philosophorum’, attended Gold- and Rosicrucians. The Mason with the lamp climbed the mountain. As a reward, he is shown the final goal” (Zirkel und Winkelmass). | „Omnis arbor, quae non facit Fructum bonum excidetur. Ein jeglicher Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird ausgehauen". Kupferstich von Johann Mettenleiter nach Franz Karl Palcko (?). Wien, Christoph Torricella, o. J. [ca. 1782]. Größe ca. 48 x 33 cm. Zirkel und Winkelmass Nr. 4/11. - Schöner allegorischer Kupferstich mit starken Bezügen zu den Freimaurern aus josephinischer Zeit. - "Kirchen und Klöster sind gesäubert. Der Kaiser (Joseph II im Vordergrund) wird umjubelt. In der Mitte ist wieder der Mons Philosophorum dargestellt, übernommen von den Gold- und Rosenkreuzern, die in Wien eine starke Position innehatten. Der Freimaurer mit der Lampe hat den Berg erklommen. Als Lohn wird ihm das endgültige Ziel gezeigt" (Zirkel und Winkelmass). - Verso alter Sammlerstempel. Leicht gebräunt und fleckig, kl. Randläsuren.
#62 VAUBAN, [Sébastien] de
Rufpreis: € 1600
De l'attaque et de la defense des places. 2 vols. La Haye, Chez Pierre de Hondt 1737/1742. gr.-4°. Title in red and black, 10 ll., 216 pp.; 8 ll., 180 pp., 17 ll. With together 54 (38 folded) copperplates. Contemp. cloth binding. Edges rubbed. Title and plates verso stamped (k. k. technische Militär-Akademie). In our copy plate Nr. XI in vol. 1 is missing. Graesse VI, 266; Jähns II, 1453; Kat. KA 1/", 841 – Fist edition of this classical work on fortification.. Thee second volume was published 5 years later. It contains: 'Traite pratique des mines' von Vauban und 'de la guerre en general' par un officier de distinction. - Sébastien Le Prestre, Seigneur de Vauban (1633-1707), was a French general, Louis XIV fortress builder and Marshal of France. | De l'attaque et de la defense des places. 2 vols. La Haye, Chez Pierre de Hondt 1737/1742. gr.-4°. Tit. in Rot u. Schwarz, 10 Bll., 216 S.; 8 Bll., 180 S., 17 Bll. Mit insges. 54 (dav. 38 gefalt) Kupfertaf. - Bd. 1 enth. 32 Taf., (Taf. XI fehlt., Taf. XIV, XVIII, u. XIX sind doppelt num., Bd. 2 enth. 19 gefalt. Taf. (I-X, u. XXVI-XXXIII). Insgesamt 54 Taf. (so man Taf. Nr. 1. u. 2 jeweils extra zählt), Ln. d. Zt. Mit Rückensch. Kanten berieb. Tit. u. Taf. vers. gestemp. (k. k. technische Militär-Akademie). Unserem Exemplar fehlt im 1. Bd. 1 Taf (XI), für den 2. Bd. schwanken die Kollationen. zwischen 11 (Kat. KA) und 19 Taf. (vorl. Expl.), müßten aber laut Numerierung 33 Taf. sein. In Bibliothekskatalogen liegen die Zählungen der Taf. in beiden Bänden bei maximal 47 Taf., während hier 54 vorhanden sind. Graesse VI, 266; Jähns II, 1453; Kat. KA 1/", 841 - Erste Ausgabe dieses klassischen Fortifikationswerkes. Der 2. Band erschien 5 Jahre später und enthält: 'Traite pratique des mines' von Vauban und 'de la guerre en general' par un officier de distinction. - Sébastien Le Prestre, Seigneur de Vauban (1633-1707), war ein französischer General, Festungsbaumeister Ludwigs XIV. und Marschall von Frankreich. Dieses Werk ist eine posthume Veröffentlichung, nach Vaubans Tod erschienen unter Benutzung seiner Handschriften.
#63 ALCIATUS, Andrea
Rufpreis: € 1200
Omnia Emblemata Cum Commentariis, quibus emblematum detecta origine dubia omnia, et obscura illustrantur. Adictæ novæ appendices nusquam antea editæ per Claud. Minoem Juriscon Parisiis. 2 parts in 1 volume. Paris, Franc. Gueffier 1602. 8°. Engraved title, 23 ll., 698 [recte 970] pp., 15 ll. with 211 (num. 213) emblematic woodcuts and numerous repeated woodcut-vignettes. Contemp calf leather binding. with gilt stamps. Spine rubbed, resoration on bottom of spine. Some (water-)stains. Wormholes on leave 1-3. Landwehr 86 – Beatiful woodcut-edition of this famous emblem book with commentary by Claude Mignault. - "Andrea Alciato, commonly known as Alcioati (Andreas Alciatus) was an Italian jurist and writer. He is regarded as the founder of the French school of legal humanists. Alciati is most famous for his 'Emblemata", published in dozens of editions from 1531 onward.“(wikip.) | Omnia Emblemata Cum Commentariis, quibus emblematum detecta origine dubia omnia, et obscura illustrantur. Adictæ novæ appendices nusquam antea editæ per Claud. Minoem Juriscon Parisiis. 2 Tle. in 1 Bd. Paris, Franc. Gueffier 1602. 8°. Gest. Titel, 23 Bll., 698 [recte 970] S., 15 Bll. Mit 211 (num. 213) emblematischen Textholzschnitten u. zahlr. wiederh. Holzschnitt-Vignetten. Kalblederband. d. Zt. m. reicher Goldpräg. Rü. berieb. am unt. Kap. restaur. Vereinz leicht fleckig u. wasserrandig. Kl. Wurmgänge a. d. ersten 3 Bll. Pagina springt ab 888 u. 918. Landwehr 86 - Schöne Holzschnitt-Ausgabe des berühmten Emblemwerks, mit dem geschätzten und erfolgreichen Kommentar des Claude Mignault.
#64 ALFIERI, Vittorio da Asti
Rufpreis: € 800
Tragedie. 6 vols. Firenze, Leon. Ciardetti 1820-21. 4°. (1) 262 (1); 363 (1); 306 (1); 368 (1); 329 (1): 394 (2) pp. with title-portr. and 21 copperplate engravings. Contemp. halfleather binding with gilt stamping and marbled boards. Edges rubbed, some foxing. Exlibris. Vittorio Alfieri (1749-1803) was one of the most important poets in the 18th century. His works had great influence on the Italian freedom movement of the 19th century, the Risorgimento - Con un ritratto di Alfieri inc. da. G. Cantini e 21 tavole n. t. davanti a ciascuna tragedia finem. inc. in rampe per lo più da Ant. Verico e Carlo Lasinio. Dedica dell' editore al conte D. Boutourlin. Precedono la lunga 'Lettura di Ranieri de' Calsabigi all' autore sulle quattro sue prime tragedie', la 'Risposta' ed il 'Parere sull' arte comica in Italia' dell'Alfieri. Bella, accurata e non comune edizione. Esempl. magnifico, a pieni margini (rare fioriture della carta). | Tragedie. 6 vols. Firenze, Leon. Ciardetti 1820-21. 4°. (1) 262 (1); 363 (1); 306 (1); 368 (1); 329 (1): 394 (2) S. mit Titelportr. u. 21 Kupfertaf. HLdr. d. Zt. Mit Rückengoldpräg. u. marmorierten Buchdeckeln. Kanten berieb., leicht stockfleckig. Exlibris. Vittorio Alfieri, (1749 in Asti gest.1803 in Florenz) war einer der bedeutendsten italienischen Dichter und Dramatiker des 18. Jahrhunderts. Seine streng formalen, klassischen Tragödien waren durchdrungen von den republikanischen Freiheitsgedanken des späten 18. Jahrhunderts und seiner Abscheu gegenüber jeder Form von Tyrannei. Dadurch hatten seine Werke großen Einfluss auf die italienische Freiheitsbewegung des 19. Jahrhunderts, das Risorgimento - Con un ritratto di Alfieri inc. da. G. Cantini e 21 tavole n. t. davanti a ciascuna tragedia finem. inc. in rampe per lo più da Ant. Verico e Carlo Lasinio. Dedica dell' editore al conte D. Boutourlin. Precedono la lunga 'Lettura di Ranieri de' Calsabigi all' autore sulle quattro sue prime tragedie', la 'Risposta' ed il 'Parere sull' arte comica in Italia' dell'Alfieri. Bella, accurata e non comune edizione. Esempl. magnifico, a pieni margini (rare fioriture della carta).
#66 BÄUERLE, Adolf
Rufpreis: € 750
Illustrirte Theaterzeitung. Herausgeber und Redacteur: Adolf Bäuerle. 38. Jahrgang. Wien, gedruckt bei Sollinger, 1845. 2°. 1260 pp. with engraved, coloured title, 55 of 56 (52 coloured copperplates and numerous woodcuts. Contemp. half leater binding. Partly stained, rubbed. Schobloch 265 ff.- Czeike IV, 440 f. Nebehay-W. 884, 13.- Complete year book. Richly illustrated. Just one plate missing: p. 692: Opera-scene "Dom Sebastian" by Donizetti. With several illustr. of costumes, picture puzzles, satiric cartoons.. Particularly noteworthy is the magnificently coloured copper plate: "Das k. k. Theater in der Josephstadt. Festlich decoriert, bei Gelegenheit der am 4. November 1844 zur Feyer Ihrer Majestät der Kaiserin Mutter daselbst zum Vortheile der Kinderbewahr-Anstalt Neulerchenfelde statt gefundenen Vorstellung". | Illustrirte Theaterzeitung. Herausgeber und Redacteur: Adolf Bäuerle. 38. Jahrgang. Wien, gedruckt bei Sollinger, 1845. Folio. Mit gest., kolor. Titel, 55 (52 kolor., von 56) Kupfertafeln u. zahlr. Xylographien im Text. 1260 S. Hldr. d. Zt. mit goldgepr. Rsch. etw. fleckig, beschabt u. bestoßen, Gelenke u. Rücken mit kl. Läsuren. Schobloch 265 ff.- Czeike IV, 440 f. (mit Abb.). Nebehay-W. 884, 13.- Kompletter Jahrgang der reich illustrierten Zeitung. Es fehlt lediglich eine Tafel zu S. 692: Opernszene "Dom Sebastian" von Donizetti. Mit vielen Modedarstellungen, Rebus-Blättern und satirischen Bildern. Besonders hervorzuheben ist die prachtvoll kolorierte Kupfertafel "Das k. k. Theater in der Josephstadt. Festlich decoriert, bei Gelegenheit der am 4. November 1844 zur Feyer Ihrer Majestät der Kaiserin Mutter daselbst zum Vortheile der Kinderbewahr-Anstalt Neulerchenfelde statt gefundenen Vorstellung". Weiters die doppelblattgroße Ansicht "Der Odeon-Saal in Wien"; siehe Czeike: Das gestochene Titelblatt für den vorigen 37. Jg. wurde im vorliegenden Band nachgeliefert (siehe S. 164). Das Titelblatt wurde natürlich entnommen und einem Exemplar des Jahrgangs 1844 beigebunden.- Unterschiedlich stock- u. braunfleckig, stellenweise Anstreichungen in Bleistift, vereinzelt kleine Randeinrisse.
#67 BEHMER
Rufpreis: € 1000
Buddha. (Auswahl aus dem Pali-Kanon). (Bln., Brandusische Verlagsbuchh. 1922). 4°. 262 pp., 1 l. with coloure double-title, coloured initials and ornaments by Marcus Behmer. Orig.-parchment binding with gilt stamping leather inlays, gilt edges, signed by the bookbinder P. A. Demeter, Hellerau. Rodenberg 446; Schauer II, 44 – One of 225 (251) numbered copies by Otto von Holten on mould-made paper. Selection from the Pali Canon translated by Paul Dahlke. | Buddha. (Auswahl aus dem Pali-Kanon). (Bln., Brandusische Verlagsbuchh. 1922). gr.-4°. 262 S., 1 Bl. Mit farb. ill. Doppeltit., farb. Initialen u. Buchschmuck v. M. Behmer. OPgmt. Mit vergold. Fileten, Innenkantenvergold. Kopfgoldschn. u. goldgeprägt., runder Lederintarsie a. d. Vorderdeckel. Rodenberg 446; Schauer II, 44 - Eines von 225 (GA 251) num. Exemplaren, bei O. v. Holten unter Aufsicht von Marcus Behmer auf Zandersbütten gedruckt. Auswahl aus dem Pali-Kanon übertr. v. Paul Dahlke. Meistereinband signiert: P. A. Demeter, Hellerau.
#68 BERNHARD, Thomas
Rufpreis: € 1500
Auf der Erde und in der Hölle. Gedichte. Salzburg, Otto Müller (1957). 125 pp. Orig.-plastic binding. In excellent condition. W.-G.² 1 - First edition of Bernhard's first book. Half-title page personally signed by the author on 18/10/73. | Auf der Erde und in der Hölle. Gedichte. Salzburg, Otto Müller (1957). 125 S. Orig.-Plastoflex-Einband (schwarz, orangerot bedruckt). Tadellos erhalten. W.-G.²1. Erste Ausgabe von Bernhards erster Buchveröffentlichung. Vortitelblatt mit eigenhändiger Signatur des Verfassers, dat. 18.X.73.
#70 BOSSE, Abraham
Rufpreis: € 850
Radier-Büchlein / Handelt von der Etzkunst / Nemlich: Wie man mit Scheidwasser in Kupffer etzen / das Wasser / wie auch den harten und weichen Etzgrund machen solle; Daneben Kurtzer Beschreibung / wie die Kupfferplatten abzudrucken; die Drucker-Presse zu machen/und was man sonsten darbey in acht zu nehmen hat. Erstmals durch Abraham Bosse, berühmten Kupfferstechern zu Paris / in Französischer Sprache beschrieben / Anietzo aber zum Drittenmahl / auf Begehren vieler Liebhaber in Teutscher Sprach heraus gegeben und vermehret: Sampt einer Zugabe / von der Herold-Mahl- und Reiß-Kunst / mit darzugehörigen Figuren durch Georg Andream Böcklern. Nürnberg, Paul Fürst 1689. 10 ll., 201(7) pp. with engraved frontisp., 18 copperplate engravings, 1 textill. and numerous vignettes and initials. 19th cent. Half cloth binding. Some brown stains at beginning and edge. VD 17 3:606080Y; Graesse I, 501; Ornamenstichkat., Bln. 4652 – The classic work copperplate engraving and etching. Third german edition by Georg Andreas Böckler. First time published in Paris 1645: "Traicté des manières de graver en taille douce". | Radier-Büchlein / Handelt von der Etzkunst / Nemlich: Wie man mit Scheidwasser in Kupffer etzen / das Wasser / wie auch den harten und weichen Etzgrund machen solle; Daneben Kurtzer Beschreibung / wie die Kupfferplatten abzudrucken; die Drucker-Presse zu machen/und was man sonsten darbey in acht zu nehmen hat. Erstmals durch Abraham Bosse, berühmten Kupfferstechern zu Paris / in Französischer Sprache beschrieben / Anietzo aber zum Drittenmahl / auf Begehren vieler Liebhaber in Teutscher Sprach heraus gegeben und vermehret: Sampt einer Zugabe / von der Herold-Mahl- und Reiß-Kunst / mit dazugehörigen Figuren durch Georg Andream Böcklern. Nürnberg, Paul Fürst 1689. 10 Bll., 201(7) S. Mit gest. Frontisp., 18 Kupfertaf., 1 Textkupfer u. zahlr. Vign. sowie Initialen. HLn.-Bd. d. 19. Jhdts. Anfangs u. Schnitt mit durchgeh. kl. Braunfleck. VD 17 3:606080Y; Graesse I, 501; Ornamenstichkat., Bln. 4652 - Das klassische Werk über Kupferstich- u. Radierkunst in der dritten deutschen Augabe von Georg Andreas Böckler. Erschien erstmals 1645 in Paris: "Traicte des manieres de graver en taille douce"
#71 (BOURGOING, O[thon] de and R[aymond] de KERGORLAY)
Rufpreis: € 4800
Un Viennois de l'Isère ou "s'gibt nur a Kaiserstadt, s’gibt nur a Wien". Revue féerie en 3 actes (mélée de chant, tableaux et ballet). Représentée pour la prémière fois sur le théâtre [de la] S. A. S. Madame la Princesse Eléonore de Schwarzenberg le 14 Mars 1868. (Texte des Couplets allemands par M. Carl Treumann). (Vienna, 1868) gr.-4°. With mounted photogr.l title-page, 1 leaf (cast), 61 pp. (partly with scores). With 33 mount. photographs on plates (Atelier Adèle [Perlmutter]). Leather binding, gilt stamping. Silk endpapers. Brass clasp (key is missing) Not in Heidtmann -. Rare album which was published on occasion of a charity event by Princess Eleonore von Schwarzenberg (1812 – 1873) at her Viennese palace. Considering the expensive layout and costly production value of the album, it is likely that these were exclusively made for attendants “of their own ranks” (see Wiener Salonblatt). Only members of notable Austrian aristocracies were involved in the performance (Schwarzenberg, Hoyos, Esterhazy, Larisch, Kinsky, Khevenhüller, Hohenlohe etc.). The photographs from Adèle Perlmutter’s atelier which are attached onto high quality albumen print display the performers in their costumes. The captions underneath the photographs label the captured individuals and their portrayed characters. Othon Baron de Bourgoing (1893 – 1908) was a member of the French embassy in Vienna and was an influential personality of the “Wiener Gesellschaft” (Viennese society). Later in his life he terminated his diplomatic work for France and permanently settled down in Vienna where he became the director of the “Österreichische Länderbank”. Furthermore, he dabbled as an author of numerous revues, ballets and theater plays. The texts of Couplets in German were written by the famous actor and playwright Karl Treumann (1823 – 1877). First as a member, Treumann then became the director of the Carltheater in 1860 where he was working together with Johann Nestroy and Wenzel Scholz. - Born in Galicia, Adèle Perlmutter (1845- ?) was a leading Austrian atelier photographer during the 1860’s and 1870’s. In 1860 she moved to Vienna and in 1862 her father bought her a first atelier. Her brothers Max and Wilhelm Perlmutter were co-proprietors. Her second atelier was also run under the name “Adèle”. In 1868 she received the title “K. K. Hofphotograph”. She took portraits of members of the imperial family as well as important foreign personalities. Around 1890 she withdrew her work as a photographer. Her brother Wilhelm became sole proprietor and changed the name to “Förster” at the end of the 1890’s. (see Hochreiter / Starl, Geschichte der Fotografie in Österreich. II, 163). | Un Viennois de l'Isère ou "s'gibt nur a Kaiserstadt, s’gibt nur a Wien". Revue féerie en 3 actes (mélée de chant, tableaux et ballet). Représentée pour la prémière fois sur le théâtre [de la] S. A. S. Madame la Princesse Eléonore de Schwarzenberg le 14 Mars 1868. (Texte des Couplets allemands par M. Carl Treumann). (Wien, 1868) Gr.- 4°. Mit mont. photograph. Titelblatt, 1 Bl. (Besetzung), 61 S. (tlw. m. Noten). Mit 33 mont. Photographien auf Tafeln (Atelier Adèle [Perlmutter]) unter Seidenhemdchen. Lederband m. Titel, Aufführungsdatum u. 2 Notenzeilen in Goldpräg. auf Vorderdeckel, blindgepr. Deckelrahmen, umseit. Goldschnitt, Seidenmoiré-Vorsätzen u. Messingschloß (Schlüssel fehlt). Einbd. stellenw. fleckig, Vorsätze mit Leimschatten, durchgeh. leicht gebräunt, ersten u. letzten Bll. stockfl. Nicht bei Heidtmann. Seltenes Album, das anlässlich einer von der Fürstin Eleonore von Schwarzenberg (1812-1873) in ihrem Wiener Palais organisierten Wohltätigkeitsveranstaltung erschienen ist, bei der "aristokratische Dilettanten, über die Bretter welche die Welt bedeuten, schreiten" (vgl. Wr. Salonblatt. Nr. 15 v. 15.04.1868). Aufgrund der aufwendigen Ausstattung und der hohen Herstellungskosten des Albums wurde es vermutlich nur für die Mitwirkenden "aus dem eigenen beschränkten Kreise" (Wr. Salonbl.) hergestellt. An der Aufführung wirkten hauptsächlich Angehörige bedeutender österreichischer Adelshäuser mit (Schwarzenberg, Hoyos, Esterhazy, Larisch, Kinsky, Khevenhüller, Hohenlohe etc.). Die Photographien in hochwertigen Albuminabzügen aus dem Atelier Adèle Perlmutter zeigen die Darsteller in ihren Kostümen. Die Bildunterschriften bezeichnen die jeweiligen abgebildete Personen und die von ihnen dargestellte Figur. Othon Baron de Bourgoing (1839-1908) war ein Mitglied der französischen Botschaft in Wien und spielte in der Wiener Gesellschaft eine bedeutende Rolle. Später verließ er den diplomatischen Dienst Frankreichs, ließ sich endgültig in Wien nieder und wurde Verwaltungsrat der Österreichischen Länderbank. Bourgoing dilettierte auch als Autor zahlreicher Revuen, Ballette und Theaterstücke. Die Texte der Couplets in deutscher Sprache schrieb der bekannte Schauspieler und Bühnenschriftsteller Karl Treumann (1823-1877). T. war Mitglied und ab 1860 Direktor des Carltheaters, wo er gemeinsam mit Johann Nestroy und Wenzel Scholz wirkte. - Die in Galizien geborene Fotografin Adèle Perlmutter (1845- ?) war eine der führenden österreichischen Atelierfotografinnen in den 1860er u. 70er Jahren. Sie kam 1860 nach Wien, wo ihr Vater ihr 1862 das erste Atelier einrichtete. Mitbesitzer waren die Brüder Max u. Wilhelm Perlmutter. Auch das später eröffnete zweite Atelier firmierte unter 'Adèle'. 1868 erhielt sie den Titel 'K.k. Hofphotograph'. Sie porträtierte Mitglieder des Kaiserhauses u. zahlreiche in- u. ausländische Prominente. Spätestens um 1890 zog sie sich aus dem Geschäft zurück. Ihr Bruder Wilhelm wurde Alleininhaber und nannte sich ab Ende der 90er Jahre 'Förster'. (Vgl. Hochreiter / Starl, Geschichte der Fotografie in Österreich. II, 163).
#72 BREIT, Herta
Rufpreis: € 1100
Girl and Boy under a cherry-tree. 1924. 54 x 47 cm. Original coloured lithograph. Rare, colourful lithograph by Herta Breit, a pupil from Franz Cizek's cours of child-art from the Vienna Art school. With the imprint below the image "Österreichisches Jugendrotkreuz, Wien 1, Stubenring 1 - Austrian Junior REd Cross, Vienna 1, Stubenring 1". "Cizek gilt als der Begründer des Jugendkunst-Unterrichts...Er vertrat die völlig freie zeichnerische Entwicklung des Kindes, in der die junge Persönlichkeit zum Ausdruck kommen sollte. Er hat auch als erster versucht, von Kindern illustrierte Bilderbücher herauszugeben, fand jedoch wenig Verständnis vor" (LKJ I, S. 264). - Very decorative example of art by children. | Mädchen und Junge unter einem Kirschbaum 1924. 54 x 47 cm. Kolorierte Original-Lithographie. Seltene, kolorierte Lithographie von Herta Breit, eine Schülerin von Franz Cizek's Kurs and der Wiener Kunst-Schule. Unterhalb der Darstellung mit dem Eindruck "Österreichisches Jugendrotkreuz, Wien 1, Stubenring 1. "Cizek gilt als der Begründer des Jugendkunst-Unterrichts...Er vertrat die völlig freie zeichnerische Entwicklung des Kindes, in der die junge Persönlichkeit zum Ausdruck kommen sollte. Er hat auch als erster versucht, von Kindern illustrierte Bilderbücher herauszugeben, fand jedoch wenig Verständnis vor" (LKJ I, S. 264). - Sehr dekoratives Beispiel für Kunst von Kindern.
#75 CANOVA
Rufpreis: € 750
The works of Antonio Canova in sculpture and modelling engraved in outline by Henry Moses; with descriptions from the Italian of the Countess Albrizzi and a Biographical Memoir by Count Cicognara. 2 vols. London, Septimus Prowett 1824. gr.-4°. (27 x 38 cm). 6 ll., XL pp., 52 plates. and 47 text-ll., 1 w. l.; 45 plates and 56 text-ll. With engraved frontisp. Contemp. half lather binding with gilt spine. Partly stained. Brunet I, 1547 – Rare, large quarto-edition. – Steel engraved frontisp. by William Henry Worthington after Francois-Xavier Fabre. The plates are etchings by H. Moses after drawings by Canova. A third supplement volum was published later in 1828. | The works of Antonio Canova in sculpture and modelling engraved in outline by Henry Moses; with descriptions from the Italian of the Countess Albrizzi and a Biographical Memoir by Count Cicognara. 2 vols. London, Septimus Prowett 1824. gr.-4°. (27 x 38cm). 6 Bll., XL S., 52 Taf. u. 47 Texttbll. 1 Bl.; 45 Taf. u. 56 Textbll. Mit gest. Frontisp. HLdr. d. Zt. Mit goldgeprägt. Rückentit. Tlw. stockfleckig. Brunet I, 1547 - Seltene Großquart-Ausgabe. - Frontisp. in Stahlstich von William Henry Worthington nach Francois-Xavier Fabre, Die Tafeln in Umrißradierungen von H. Moses nach Zeichnungen Canovas darunter eine Taf. nach der unmittelbar nach dem Tod Antonio Canovas von Liuigi Azimonte angefertigten Zeichnung. Ein dritter Supplementbd. erschien 1828.
#76 CELAN, Paul [i. e. Paul Ancel]
Rufpreis: € 650
Gedichte. eine Auswahl 9.-13. Tsd. (FfM.), S. Fischer (1965). 78 (1) S. Orig. brochure. Dedication copy, dated, 26. 6. 1968. | Gedichte. eine Auswahl. 9.-13. Tsd. (FfM.), S. Fischer (1965). 78 (1) S. OKart. EA. Mit eh. Signatur Celans a. d. Titelbl. Celan signierte das Buch anläßlich einer Lesung in Freiburg i. Br. im Audimax der Universität am Mittwoch, 26. 6. 1968. (Beil. Zettel)
#77 CERVANTES, Miguel de
Rufpreis: € 1100
El ingenioso hidalgo Don Quijote de la Mancha. Nueva edicion conforme en todo á la última de la Real Academia Española, y con las notas de D.J.A. Pellicer. 6 volumes Barcelona, Viudae hijos de Gorchs 1832 -1836. 21 x 13 cm. Portriat, 1 folded map, 16 etched plates by Montaner, Blanco, Antonio Carnicero y otros. Contemporary calf, gilt spine. Famous Don Quijote-edition printed in Bastard-types with the same illustr. as the edition of „Real Academia Española“. In volume 5 there is an 'Analisis del Quijote' by Vicente de los Rios, and in volume 6 'La vida de Miguel de Cervantes Saavedra' by Fernandes de Navarrete. - A decorative copy. | El ingenioso hidalgo Don Quijote de la Mancha. Nueva edicion conforme en todo á la última de la Real Academia Española, y con las notas de D.J.A. Pellicer. 6 Bände Barcelona, Viudae hijos de Gorchs 1832 -1836. 21 x 13 cm. Portrait, 1 gefaltete Karte, 16 gestochene Tafeln von Montaner, Blanco, Antonio Carnicero und Anderen. Lederbände der Zeit. Berühmte Ausgabe des Don Quijotes weil in Bastard-Schrift gedruckt und mit den gleichen Illustrationen wie die Ausgabe der Real Academia Española. In Band 5 eine 'Analisis del Quijote' von Vicente de los Rios, und in Band 6 'La vida de Miguel de Cervantes Saavedra' von Fernandes de Navarrete. - Dekorativ gebundenes Exemplar.
#80 COLLINOT, E. and A. de BEAUMONT
Rufpreis: € 1100
Ornements turcs. Receuil de dessins pour l'art et l'industrie. Paris, Canson 1883. 62 x 46 cm. 4 ll. with 30 chromolithogr. plates. Contemp. half leather binding. Cover worn. Slightly stained. One of 500 numbered copies. – Rare volume of the series: "Encyclopédie des arts décoratifs de l’Orient". | Ornements turcs. Receuil de dessins pour l'art et l'industrie. Paris, Canson 1883. 62 x 46 cm. Mit 30 chromolithogr. Tafeln. 4 Bll. HLdr. d. Zt. Nr. 268 von 500 Exemplaren. - Sehr seltener Band der Reihe "Encyclopédie des arts décoratifs de l’Orient". Mit prachtvollen Tafeln. Einband beschabt und bestoßen. Gering gebräunt und fingerfleckig.
#82 DÄUBLER, Theodor
Rufpreis: € 850
Schriftsteller (1876-1934). – 3 autograph letters, 1 typogr. letter to Bernhard Rang. All signed. Athen and Berlin, 8. IX. 1924 - 22.II. 1928. 8°. u. 4°. Together 11 pp. – Attached: 2 handwritten envelopes. (Stamps cut off). Theodor Däubler undertook a trip to Greece from 1921-26 with stays in Asia Minor, Palestine and Egypt. During this time he worked on the third, the Athenian version of his major work "Das Nordlicht", which he completed in 1930 in France and remained unpublished. | Schriftsteller (1876-1934). - Drei eh. Briefe u. ein masch. Brief, alle mit eh. U. Ägina, Athen u. Berlin, 8. IX. 1924 - 22.II. 1928. 8°. u. 4°. Zus. 11 S.- Knickfalten, leicht gebräunt.- Beiliegend 2 eh. Kuverts (Briefmarken ausgeschnitten). Alle an Bernhard Rang.- 8. IX. 1924: Er teilt mit, daß er sich große Sorgen um dessen Vater, Florens Christian Rang (1864–1924), macht u. schreibt: "... es wäre mir sehr schwer, wenn ich ihn nicht wiedersehen sollte. ... - Ich las eigentlich wenig über Astrologie. Einmal etwas u. ein tollnärrisches Werk ...". - Es folgen noch einige astrologische Betrachtungen u. der Hinweis, daß sich der Adressat an Dr. Franz Spunda in Wien wenden könne. - Der Brief schließt: "Hoffentlich kann ich bald nach Griechenland zurück, ein viertel Jahr sogar nach Deutschland kommen. Ich habe etwas mehr Zuversicht. Vielleicht auch, weil ich mir, nach 3 1/2 Jahren Kämpfen fürs Nordlicht, 1 Jahr Waffenstillstand gönne". - 13. IX. 1924: "... Da meines Bleibens in Athen nicht ist, fahre ich nach Alexandria u. dann weiter". Daher wird er "längere Zeit nichts Geistiges ... produzieren, sondern Journalismus ... treiben". Da er weiß, "dass nunmehr viele Deutsche sich gern u. tief mit meinem Werk beschäftigen", möchte er dies desto eifriger weiterführen. "Das ist aber, bei diesen Umständen, fast unmöglich". - Am 19. IX. 1924 teilt er mit, daß "alle, besonders auf der Gesandschaft, Partei" für ihn ergreifen u. er beschlossen hat, Athen zu verlassen. Weiterhin berichtet er über die Schwierigkeiten hinsichtlich seines Arbeitens. - Im Brief aus Berlin vom 22.II. 1928 schreibt er: "Gern lass ich Ihnen die Bücher zugehen, die Sie nicht zu haben scheinen. Eines enthält doch das Sonnett an Ihren Vater. Es heisst 'An Plato', ist aber duchaus dem eignen Freund geweiht. Mein Niedergang beruht darauf, daß sehr viel, aber nichts Treffliches über mich gesagt wurde. Sehr schmerzlich war es für Ihren Vater und mich, dass damals sein Aufsatz über das Nordlicht keine Unterkunft fand. Seit vier Jahren dichte ich nicht mehr, seit drei Jahren forsche ich nicht mehr. Nicht ich habe darüber entschieden, des Schicksals Bescheid hat mich vom Wege gedrängt".- Theodor Däubler unternahm 1921-26 eine Griechenlandreise mit Aufenthalten in Kleinasien, Palästina u. Ägypten. In dieser Zeit arbeitete er an der dritten, der Athener Fassung seines Hauptwerks "Das Nordlicht", die er 1930 in Frankreich vollendete und die ungedruckt blieb.
#84 DEVIENNE, Francoise
Rufpreis: € 650
Nouvelle Méthode Théorique et Pratique Pour La Flute Dans laquelle il est traité de tous les Principes indispensable pour jouer de cette Jnstrument. De la maniere de monter, tenir et emboucher la Flûte, des Coups de Langue, des Liaisons, Cadences Cadences brisées, Trilles, Petites Notes, &c. &c. : Ces Principes sont suivis des Games Diezées, Bémolisées et Cadencées, de 20. petits Airs, 18 petits Duo, et 6. Sonates graduées, avec un Prélude dans le Ton et à la tête de chaque Morceau. Dediée à Monsieur Roslin d'Ivry par F. Devienne. Paris, Imbault[ca. 1796]. 2°. 34 x 26 cm. With engraved title, 77 engraved pp. (notes). Contemp. half vellum binding. Slithgtly rubbed, Upper corner of front board broken. Some stains. Second edition of this major book on flutes by Francoise Devienne (1759-1803). | Nouvelle Méthode Théorique et Pratique Pour La Flute Dans laquelle il est traité de tous les Principes indispensable pour jouer de cette Jnstrument. De la maniere de monter, tenir et emboucher la Flûte, des Coups de Langue, des Liaisons, Cadences Cadences brisées, Trilles, Petites Notes, &c. &c. : Ces Principes sont suivis des Games Diezées, Bémolisées et Cadencées, de 20. petits Airs, 18 petits Duo, et 6. Sonates graduées, avec un Prélude dans le Ton et à la tête de chaque Morceau. Dediée à Monsieur Roslin d'Ivry par F. Devienne. Paris, Imbault[ca. 1796]. 2°. 34 x 26 cm. Mit gest. Titelblatt und 77 gest. Notenseiten. HPgmt. d. Zt. mit handschriftl. Deckelschild. Gering berieben, obere Ecke des Vorderdeckels abgebrochen. Stockfleckig, tls. in den Rändern stärker gebräunt. Zweite Auflage der bedeutenden Flötenschule des Francoise Devienne (1759-1803), die heute noch zur Erlernung zeitgenössischer Techniken Anwendung findet.
#85 DUTHUIT, Georges
Rufpreis: € 4800
Une fete en ciimmerie. Lithographs originales de Henri Matisse. Paris Teriade 1963 25,5 x 20 cm. 5 blank leaves, 78 pages, 3 leaves, 7 blank leaves. With 31 full-page original lithographs by Henri Matisse Full dark blue morocco, front board with coloured, inlaid ornamentic decoration, title in gilt on spine, edges gilt, housed in original slipcae (signed FRYNS?) One of only 120 numbered copies. The original lithographs by Matisse are inspired by photographs of Eskimo masks. Bound in a beautiful decorative binding. In excellent condition. Full dark blue morocco, front board with coloured, inlaid ornamentic decoration, title in gilt on spine, edges gilt, housed in original slipcae (signed FRYNS?) | Une fete en ciimmerie. Lithographs originales de Henri Matisse. Paris Teriade 1963 25,5 x 20 cm 5 w. Blatt, 78 Seiten, 3 Blatt, 7 w. Blatt und 31 ganzseitige Original-Lithographien von Henri Matisse. Dunkelblauer Maroquin Band, Vorderdeckel mit eingelegter, farbiger Ornamentik, Rücktitel in Gold, dreiseitiger Goldschnitt, in Original-Schuber (signiert FRYNS?) Eines von nur 120 nummerierten Exemplaren. Die Original-Lithographien von Matisse sind beeinflusst von Masken der Eskimos. Sehr schöne, dekorativ gebunden, Vorderdeckel mit Dekoration im Stil von Miro.
#86 EMBLEMATA - SIBMACHER - CAMERARIUS, Joachim
Rufpreis: € 1200
Symbolorum et emblematum centuriae quatuor. Quarum prima stirpium, secunda amimalium quadrupedium, tertia volatilium et insectium, quarta aquatilium et reptilium. Rariores proprietates Historias ac sententias memorabiles non pauces breviter exponit. Ultima editio. Moguntiae (Mainz), L. Bourgeat, Academia Bipliopolae 1677. 8°. 4 ll., 201 pp; 1 l., 204; 204, 201 pp. 1 w. l. Together 400 numb. half-page, emblematic round copperplates by Hans Sibmacher. Contemp. vellum binding. Frontisp. missing. Good copy. Landwehr 171; Praz 296; Henkel-Schöne S. CLXXXII (other ed.); Nissen, ZBI 793; Brunet I, 1513; Graesse II, 25; VD17 12:643987A - The complete edition with all 4 ‘centuriae’ was published for the first time 1605 in Nürnberg, edited by Ludwig Camerarius (1578-1651), who added here for the first time the 4th Centurie about reptiles. The pretty emblematic copper engravings are showing plants, mammals, birds and insects, as well as fish and reptiles. | Symbolorum et emblematum centuriae quatuor. Quarum prima stirpium, secunda amimalium quadrupedium, tertia volatilium et insectium, quarta aquatilium et reptilium. Rariores proprietates Historias ac sententias memorabiles non pauces breviter exponit. Ultima editio. Moguntiae (Mainz), L. Bourgeat, Academia Bipliopolae 1677. kl.-8°. 4 Bll., 201 S; 1 Bl., 204; 204, 201 S. 1 w. Bl. Mit zusammen 400 num. halbseitigen, emblematischen Kupferstichen im Rund v. Hans Sibmacher. Pgmt. d. Zt. Mit hs. Rückentit. Das Frontisp. fehlt. Tit. m. hs. Besitzvermerk. Schönes Exemplar. Landwehr 171; Praz 296; Henkel-Schöne S. CLXXXII (and. Ausg.); Nissen, ZBI 793; vgl. Brunet I, 1513; vgl. Graesse II, 25; VD17 12:643987A - Als Gesamtausgabe mit allen 4 Centurien erschien das Werk erstmals 1605 in Nürnberg, herausgegeben von Ludwig Camerarius (1578-1651), dem Sohn des Joachim Camerarius jun. (1534-1598), der hier erstmals die 4. Centurie über die Reptilien hinzufügte. Die hübschen emblematischen Kupferstiche stammen von Hans Sibmacher und zeigen Pflanzen, Säugetiere, Vögel und Insekten, sowie Fische und Reptilien. Joachim Camerarius der Jüngere, war ein deutscher Arzt, Botaniker und Naturforscher.
#87 ETTNER von EITEROTZ, Johann Christian
Rufpreis: € 650
Des getreuen Eckarths Medicinischer Maul-Affe oder der entlarvte Marckt-Schreyer, In welchen vornehmlich der Marcktschreyer und Quacksalber Boßheit und Betrügereyen, wie dieselben zu erkennen und zu meiden, hernach bewährteste Artzney-Mittel, in allerhand Kranckheiten und Zufällen Menschlichen Leibes zu gebrauchen ... mit Beyfügung Sinn-und Lehrreichen, erschröcklichen und lustigen Begebenheiten. Frankfurt und Leipzig, Rohrlach 1720. 6 ll., 1072 pp., 7 ll. With engraved title. Contemp. vellum. Cover partly stained, stamp on title. First quire loose. Dünnhaupt 6.3. - "The author describes the roasting and grinding of coffee, and suggests the addition of a little cinnamon and milk to the drink. In an early reference to the replacement of coffee by surrogates, German beans and peas are proposed" (Hünersdorff/Hasenkamp 477-478). | Des getreuen Eckarths Medicinischer Maul-Affe oder der entlarvte Marckt-Schreyer, In welchen vornehmlich der Marcktschreyer und Quacksalber Boßheit und Betrügereyen, wie dieselben zu erkennen und zu meiden, hernach bewährteste Artzney-Mittel, in allerhand Kranckheiten und Zufällen Menschlichen Leibes zu gebrauchen ... mit Beyfügung Sinn-und Lehrreichen, erschröcklichen und lustigen Begebenheiten. Frankfurt und Leipzig, Rohrlach 1720. 6 Bll., 1072 S., 7 Bll. Mit gestoch. Titel. Pgmt. d. Zt. Einband etwas fleckig. Titel gestempelt, erste Lage vom Block gelöst. Dünnhaupt 6.3. - "Bewußt an Riemers Roman Der Politische Maulaffe (1679) anknüpfend, übernimmt Ettner in seinem Erstlingsroman auch den Aufbau des politischen Reiseromans. Zwei Studenten unter Begleitung ihres Hofmeisters Eckhart=Ettner lernen durch Fachgespräche auf ihrer Bildungsreise die Welt kennen. … Das gleiche Schema wird in den späteren Romanen weiter ausgesponnen. Vorstehender Roman widerspiegelt eine gewisse Skepsis des Autors gegenüber den Auswüchsen der Alchemie und Quacksalberei" (Dünnhaupt 6.1 zur EA 1694). – Der Autor beschreibt das Rösten und Mahlen von Kaffee und schlägt vor, ein bisschen Zimt und Milch beizugeben. (vgl. Hünersdorff/Hasenkamp 477-478).
#89 FLEISCHMANN, Trude
Rufpreis: € 1300
(1895-1990). Portraitphoto Karl Kraus, signed by Trude Fleischmann. [ca. 1920]. 8 x 11 cm. Impressive portrait photograph of Karl Kraus, looking to the left. Signed by Trude Fleischmann in pencil at the lower left corner. Karl Kraus was a famous Austrian critic and writter at the first quater of the 20h century. He was editor of the famous journal 'Die Fackel'. | (1895-1990). Portraitphoto Karl Kraus, signiert von Trude Fleischmann. [ca. 1920]. 8 x 11 cm. Ausgezeichnetes Portraitphoto von Karl Kraus nach links schauend. Mit Bleistift signiert von Trude Fleischmann in der linken unteren Ecke. Karl Kraus war ein berühmter österreichischer Kritiker und Schriftsteller im ersten Halbjahr des 20. Jahrhunderts. Er was außerdem Herausgeber der bekannten, kritischen Zeitschrift 'Die Fackel’. Trude Fleischmann war eine der bekanntesten und begehrtesten Photographinnen ihrer Zeit.
#90 FRIEDELL, Egon
Rufpreis: € 16500
Writer, philosopher, actor, 1878-1938. 31 Letters and postcards sent to Austrian author Hans Saßmann (1882-1994). The letters date back to 1927 – 1937 sent from Vienna, Kufstein, Munich and Berlin. Several are perforated and numbered by hand by the sender, only some dated via post stamp. Many are addressed at Saßmann's wife Olga. 47 pages. oblong-4° to oblong-8° (postcards). Enclosed there is an orbituary for Dr. Egon Friedell dated 18th March 1938. Friedell perished on the 16th of March 1938 (possibly voluntarily); according to his family it was more likely due to violent acts by the Gestapo Friedell's letter from Munich to Hans Saßmann (1929): “It is fabulous here: fresh mountain air, mountain fools and if you live in Schwabing, not a single person I know. In the midst of the circle of hell, which is half kilometer away from Schwabing, horrible things are happening and the rumours are spreading even here: Reinhardt is rehearsing until 5 am and Thomas Mann is reading out fragments...” | Schriftsteller, Kulturphilosoph und Schauspieler, 1878-1938. 31 e. Briefe und Briefkarten an den österr. Schriftsteller Hanns Saßmann (1882-1944). Die Briefe stammen aus den Jahren 1927-1937 aus Wien, Kufstein, München, Berlin. Sämtlich vom Empfänger gelocht und hs. numeriert, nur teilweise (Poststempel) datierbar. Einige Schreiben sind an Saßmanns Gemahling Olga adressiert. 47 Seiten. Kl.-4° bis quer-8° (Briefkarten). Beiliegend der Partezettel für Dr. Egon Friedell vom 18. März 1938. Friedell schied am 16. März 1938 (vermutlich freiwillig) aus dem Leben; nach dem Bericht seiner Familie geschah dies vielmehr durch Gewaltanwendung der Gestapo. Friedell aus München (1929) an Hanns Saßmann : "Hier ist es fabelhaft: Gebirgsluft, Gebirgstrotteln und, wenn man in Schwabing wohnt, kein einziger Bekannter. Im innern Höllenkreis, der immerhin einen halben Kilometer von Schwabing entfernt ist, tun sich grauenhafte Dinger, von denen Gerüchte bis hierher dringen: Reinhardt probiert bis 5 Uhr früh und Thomas Mann liest Bruchstücke vor ..."
#91 FRIEDRICH, Caspar David (Greifswald 1774-1840 Dresden) - and Johann Christian Adolf FRIEDRICH (Deutschland 1770-1843) | FRIEDRICH, Caspar David (Greifswald 1774-1840 Dresden) - und Johann Christian Adolf FRIEDRICH (Deutschland 1770-1843)
Rufpreis: € 2500
Selfportrait by Caspar David Friedrich, in profil. Orig.-wodcut on mould-made paper [ca. 1805]. 6,7 x 25,5 cm, 30 x 23,4 cm (leave). Reprint of 1927 (?) Refernce: Ursula Meyer, Greifswalder Maler des späten 18. und 19. Jahrhunderts. Gemälde - Graphik. Museum der Stadt Greifswald 1963, Nr. 61; - Werner Sumowksi, Caspar David Friedrich-Studien, Wiesbaden 1970, pp. 136-138; - Helmut Börsch-Supan und Karl Wilhelm Jähnig, Caspar David Friedrich. Gemälde, Druckgraphik und bildmäßige Zeichnungen, München 1973, Nr. 74; - Caspar David Friedrich und Umkreis, Ausst. Kat. Galerie Hans, Hamburg 2006, pp. 34-37, Kat. 8-9; - Cornelia Reiter, Klaus Albrecht Schröder (Ed.), Ausst. Kat. Welten der Romantik, Ostfildern 2015, p. 112, Nr. 35. - The present woodcut is one of seven previously known prints of the 1805 woodcut with the self portrait of Caspar David Friedrich, which was done shortly after the larger version of his self portrait of (Sumowski 1970, pp. 136-138; Börsch-Supan und Jähnig 1973, Nr. 74). According to Börsch-Supan, the former version was cut in wood after a preliminary drawing of Frederick by his brother Christian (1779-1843) The identity of Friedrich, after a comparison with the former self portrait of Caspar David Friedrich of 1803 is beyond doubt. In any case, only a few early proofs of the portrait may have been made. Probably the woodcut was created in 1927 as a reprint at the Greifswalder Museum. | Selbstporträt von Caspar David Friedrich, im Profil nach rechts. Orig.-Holzschnitt auf Bütten. [ca. 1805]. 6,7 x 25,5 cm, 30 x 23,4 cm (Blatt), Neudruck von 1927 (?). Unter Passep., gerahmt. Literatur: Ursula Meyer, Greifswalder Maler des späten 18. und 19. Jahrhunderts. Gemälde - Graphik. Museum der Stadt Greifswald 1963, Nr. 61 mit Abb. 7; - Werner Sumowksi, Caspar David Friedrich-Studien, Wiesbaden 1970, S. 136-138; - Helmut Börsch-Supan und Karl Wilhelm Jähnig, Caspar David Friedrich. Gemälde, Druckgraphik und bildmäßige Zeichnungen, München 1973, Nr. 74 Abb. (dort weitere Literatur); - Caspar David Friedrich und Umkreis, Ausst. Kat. Galerie Hans, Hamburg 2006, S. 34-37, Kat. 8-9; - Cornelia Reiter, Klaus Albrecht Schröder (Hg.), Ausst. Kat. Welten der Romantik, Ostfildern 2015, S. 112, Nr. 35. - Bei dem vorliegenden Holzschnitt handelt es sich um einen von bisher sieben bekannten Abzügen des um 1805 entstandenen Holzschnittes mit dem Selbstporträt von Caspar David Friedrich, welches kurz nach der größeren Version seines Selbstbildnisses von 1803 entstanden sein dürfte (Sumowski 1970, S. 136-138; Börsch-Supan und Jähnig 1973, Nr. 74). Laut Börsch-Supan ist das frühere Blatt nach einer Vorzeichnung Friedrichs von seinem Bruder Christian(1779-1843) in Holz geschnitten worden und steht möglicherweise in Verbindung mit der Produktion der drei Holzschnitte "Die Frau mit dem Spinnennetz zwischen den kahlen Bäumen (Melancholie, Die Spinne)", "Die Frau mit dem Raben am Abgrund" und "Knabe auf einem Grab schlafend". Im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert fand der Holzschnitt hauptsächlich als Buchschmuck Verwendung. Börsch-Supan geht daher davon aus, dass die drei erwähnten Holzschnitte als Illustrationen für ein nicht publiziertes Buch - vermutlich ein Band mit Gedichten von Caspar David Friedrich - geplant gewesen waren. Der Holzschnitt mit seinem Selbstbildnis könnte als Autorenportrait gedacht gewesen sein. (Kat. Hamburg 2006, S. 34, Kat. 8) Der vorliegende Holzschnitt von 1805 stellt eine kleinere und vereinfachte Version des früheren Selbstporträts dar und könnte als alternativer Illustrationsentwurf für den Holzschnitt entstanden sein. Offenbar hat Friedrich seinem Bruder mehrere Vorarbeiten zu dem Porträt geliefert, wie es eine Zeichnung in der Hamburger Kunsthalle (Börsch-Supan und Jähnig 1973,. Nr. 73) belegt, die als Vorzeichnung zu dem Holzschnitt einen abweichenden Entwurf darstellt, jedoch von Christian nicht verwendet wurde. Wahrscheinlich hat Christian Friedrich für das Selbstporträt seines Bruders in zwei Stilen experimentiert und sich dann für die Auflage der feinlinigen Fassung in größerem Format entschieden (Kat. Hamburg 2006, S. 36). - Das Pommersche Landesmuseum in Greifswald besitzt fünf weitere Abzüge des vorliegenden Holzschnittes, welche im Jahre 1927 nach der Übergabe des Holzstocks gemeinsam mit “8 Holzschnitten der Familie Friedrich” als Neudrucke angefertigt wurden (Inv. K2/647a-e). Die Blätter und der Druckstock waren danach lange in Vergessenheit geraten, bis sie 1956 von Sigrid Hinz wieder gefunden wurden, jedoch falsch als “Bildnis des Bruders Heinrich Friedrich, geschnitten von Christian Adolf Friedrich” identifziert wurden (Kat. Hamburg 2006, S. 36; Sumowksi 1970, S. 136–138; Börsch-Supan und Jähnig 1973, Nr. 60–62 und Nr. 74). Auch Ursula Meyer veröffentlichte 1963 den Holzschnitt mit dieser Identifizierung (Meyer 1963, Nr. 61 mit Abb. 7). Die Identität des Dargestellten steht jedoch nach einem Vergleich mit dem früheren Selbstporträt Caspar David Friedrichs von 1803 außer Zweifel. Es dürften jedenfalls nur einige wenige frühe Probedrucke von dem Porträt angefertigt worden sein. Aufgrund der Papierqualität des vorliegenden Blattes muss jedoch ein Frühdruck ausgeschlossen werden. Wahrscheinlich ist der Holzschnitt gemeinsam mit den anderen Abzügen 1927 als Neudruck im Greifswalder Museum entstanden.
#92 FUCHS, Ernst (Artist 1930-2015) | FUCHS, Ernst (1930-2015)
Rufpreis: € 900
Original manuscript. Calender book 2011. 8°. 201 handwritten pages (Jan.-Aug. 2011). Orig. Binding lose. Contains thoughts, aphorism, poetry etc. | Original-Manuskript. Kalenderbuch. 2011. 8°. 201 eigenhändig beschriebene Seiten. Orig.-Kst.-Ldr. Block v. Bindung gelöst. Fast jede Kalenderseite durchgehend von 1. Januar bis 25. Aug. 2011 beschrieben. Enthält Gedanken, Aphorismen, Gedichte etc.
#93 GRILLICH, Ludwig
Rufpreis: € 7000
[Album with 58 portrait photographs of Viennese personalities] Ihren kaiserlichen und königlichen Hoheiten Herrn Erzherzog Rainer und deren durchlauchtigsten Frau Erzherzogin Maria Carolina von Oesterreich anläßlich des hohen Festes der Goldenen Hochzeit am 21. Februar 1902 in tiefer Ehrfurcht gewidmet von Ludwig Grillich Photograph in Wien. (Wien, Ludwig Grillich, 1902). 1 calligraph ldedication leaf in 3 colours with gilt border, 39 ll. with 58 mounted Orig.-photographs with calligraph. undertitles. oblong-2°. Green Maroquin binding by F. W. Papke richly gilt stamped, inner dentelles and arm of coats of Archduke Rainerdes, silk covered inner boards. In excellent condition. Unique album made on occasion of the golden wedding of Erzherzog Rainer von Österreich with Erzherzogin Maria Carolina von Österreich containing 58 original-photographs in different sizes depicting portraits of the highest members of the government down to the most basic citizens through the population of Vienna. Luwdig Grillich was one of the most important Viennese portrait photographers at the turn of the century. | [Album mit 58 Porträt-Fotografien Wiener Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens]. Ihren kaiserlichen und königlichen Hoheiten Herrn Erzherzog Rainer und deren durchlauchtigsten Frau Erzherzogin Maria Carolina von Oesterreich anläßlich des hohen Festes der Goldenen Hochzeit am 21. Februar 1902 in tiefer Ehrfurch gewidment von Ludwig Grillich Photograph in Wien. (Wien, Ludwig Grillich, 1902). 1 kalligraphiertes Widmungsblatt in 3 Farben mit Goldumrahmung, 39 Blatt mit 58 hinter Passepartout montierten Original-Fotografien mit kalligrafierten Bildunterschriften. qu.-2°. Grünes Maroquin von F. W. Papke mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung und dem goldgeprägten Wappen des Erzherzogs Rainer sowie vergoldeten Steh- und Innenkanten, Seidendoublüre und dreiseitigen Goldschnitt (etw. fleckig und bestoßen). Einzigartiges zur goldenen Hochzeit des Erzherzogs Rainer von Österreich mit seiner Gattin Erzherzogin Maria Carolina von Österreich vom bekannten Wiener Fotografen Ludwig Grillich angefertigtes Album. Enthalten sind neben dem kalligraphischen Widmungsblatt 58 Original-Fotografien unter Passepartout die von den höchsten Mitgliedern der Regierung bis zu den einfachsten Bürgern einen Querschnitt durch die Wiener Bevölkerung geben. Luwdig Grillich war einer der bedeutendsten Wiener Porträtfotografen der Jahrhundertwende und hat anscheind dieses Album aus seinem reichen Fundus zusammengestellt (manche der Porträts sind als Kabinettfotografien bekannt). Die Fotos sind in unterschiedlichen Formaten von ca. 12,5 x 19 cm bis 25 x 20 cm. 38 der Fotografien sind jeweils im Paar auf einem Blatt unter Passepartout montiert, 20 der Fotografien sind auf Grund ihrer Größe einzeln unter Passepartout montiert. Anfangs zeigen die Fotografien einzelnen Personen um dann in Personengruppen die sogenannten einfacheren Stände zu zeigen. Die Fotos im eizelnen zeigen nun beginnend mit Graf Agenor Goluchowski dem Jüngeren als Aussenminister und Ernst von Körber als Innenminister, darauf folgen dann Persönlichkeiten wie Erich Ritter von Engel, Edmund von Krieghammer, Heinrich von Wittek, Wilhelm von Hartel, Eugen Böhm von Bawerk, Erich von Kielmansegg, Karl Lueger usw. Darauf folgen dann Gruppenfotos wie z. B. Präsidium des Herrenhauses, Akademie der Wissenschaften, K. u. k. Marinekommando, K. u. k. Infanterie-Regiment Nr. 59 (Erzherzog Rainer war hier Regimentsinhaber), k. k. Universität, k. k. Technische Hochschule, Verein zur Verbreitung naturhistorischer Kenntnisse, Akademie der bildenden Künste, Künstlerhaus, Kuratorium des Museums für Kunst und Industrie, Direction des Erzherzog Rainer Gymnasiums, k. k. Geographische Gesellschaft, K. u. k. Offizierstöchter-Erziehungs-Institut, Niederösterreichische Handels- und Gewerbekammer, Wiener Cottage Verein, St. Josephs Kinderspital, IV. Wiener Gemeine-Bezirk Wieden, Oesterreichischer Touristen-Club, Israelitische Cultusgemeine Wien und Baden, Wiener Tierschutuzverein usw. um mit dem Naschmarkt und dem Wiener Fuhrwerks-Gewerbe zu enden. - Schönes Album in einem Meistereinband der Fa. F. W. Papke, die auch für Kaiser Franz Joseph persönlich arbeitete. Gebräunt.
#94 HOFFMANN, E. T. A
Rufpreis: € 450
Meister Floh. Ein Mährchen in sieben Abentheuern zweier Freunde. Frankfurt, Wilmans (Druck und Papier von C. L. Brede in Offenbach) 1822. Tit., 267 pp., 1 l. Orig. hard boards, sepia-coloured by F. Thiele after Hoffmann. Uncut copy. Rubbed. Partly stained and worn. Goed. VIII, 498, 65; Salomon 173. – First edition. The "fantastic birth of a humorous writer” (KLL IV, 2332) | Meister Floh. Ein Mährchen in sieben Abentheuern zweier Freunde. Frankfurt, Wilmans (Druck und Papier von C. L. Brede in Offenbach) 1822. Tit., 267 S., 1 Bl. OPbd. mit Illustr. in Sepiamanier v. F. Thiele nach Hoffmann. Unbeschnittenes Exemplar, wie üblich gebräunt u. stockfleckig, anfangs auch wasserfleckig, Einband berieben und bestoßen, insgesamt etwas gestaucht. Goed. VIII, 498, 65; Salomon 173. – Erste Ausgabe, mit der schönen Einbandillustration Thieles nach Hoffmann. Die "phantastische Geburt eines humoristischen Schriftstellers. Ironisch verwendet Hoffmann Erzählgut des romantischen Märchens u. verschränkt auf komische, aber auch allegorische Weise die Welt der Blumenprinzessinnen u. Edelprinzen mit der Alltagswelt Frankfurter Bürger" (KLL IV, 2332).
#97 KOLMAR, Gertrud. [i. e. Gertrud Käthe CHODZIESNER]
Rufpreis: € 2800
Gedichte. Berlin, Egon Fleischel 1917. 8°. 2 ll., 72 pp., 2 ll. OBrosch. Exceedingly rare first edition of Kolmar’s first work. Only three volumes of her poetry were printed during her lifetime. Kolmar was arrested and sent to Auschwitz, where she died in 1943. Post-war critics have accorded Kolmar a very high place in literature. Jacob Picard, in his epilogue to Gertrud Kolmar: Das Lyrische Werk described her both as 'one of the most important woman poets' in the whole of German literature, and 'the greatest lyrical poetess of Jewish descent who has ever lived'. ONLY THREE COPIES RECORDED IN INSTITUTIONS (Deutsche Nationalbibliothek, Universitätsbibliothek Berlin and Deutsches Literaturarchiv Marbach). | Gedichte. Berlin, Egon Fleischel 1917. 8°. 2 Bll., 72 S., 2 Bll. OBrosch. In sehr gutem Zustand. Erstausgabe – Nur 3 Exemplare dieses Erstlingserkes befinden sich in Bibliotheken (Deutsche Nationalbibliothek, Universitätsbibliothek Berlin and Deutsches Literaturarchiv Marbach). Nur 3 Werke wurden zu Lebezeiten Kolmars gedruckt. Sie wurde 1943 in Auschwitz umgebracht. Jacob Picard bezeichnete Kolmar als eine der wichtigsten Poetinnen in der geamten Deutschen Literatur und die größte jüdische Poetin. Im Herbst 1917 bringt Gertrud Kolmars Vater heimlich einen Teil ihrer Gedichte zu einem Freund, dem Verleger Fritz Cohn, der damals Inhaber des Egon Fleischel-Verlages ist. Zu Weihnachten erscheint ein schmales Bändchen ohne eigentlichem Titel, auf dessen Umschlag zum ersten Mal der Name Gertrud Kolmar, das dichterische Pseudonym, zu lesen ist. Vermutlich gab Gertrud Kolmar ihre Gedichte nur dem Vater zu lesen. Erlebnishintergrund dieser Lyrik ist die Erfahrung einer Liebe, die in ihrer konkreten Gestalt kaum aufzuschlüsseln ist und im dunkeln bleibt. Unentdeckt wird auch lange die Tatsache bleiben, daß sich Gertrud Kolmatr 1916/17 einem Schwangerschaftsabbruch unterzieht, den ihre Familie - wohl aus gesellschaftlichen Gründen - gefordert hat. (vgl. Beatrice Eichmann-Leutenegger, Gertrud Komar, Leben und Werk in Texten und Bildern, 1993)
#98 KRAUS - [FICKER, Ludwig von, Ed.]
Rufpreis: € 1500
Rundfrage über Karl Kraus. Innsbruck, Brenner-Verlag [1917]. gr.-8°. 43 pp., 2 ll. Orig. half vellum binding. Kerry K 787 – With autograph dedication by L. v. Ficker for Adolf Loos, dated June 1917. One of only nine numbered copies. Articles by S. Friedländer, Peter Baum, Carl Dallago, L. E. Tesar, Richard Schaukal, Peter Altenberg, Hermann Broch, Richard Dehmel, Albert Ehrenstein, Willy Haas, Oskar Kokoschka, Josef Lanz von Liebenfels, Else Lasker Schüler, Adolf Loos, Thomas Mann, Thaddäus Rittner, Otto Rommel, Richard von Schaukal, Robert Scheu, Arnold Schönberg, Otto Stoessl, Georg Trakl, Frank Wedekind, Franz Werfel und Stefan Zweig. | Rundfrage über Karl Kraus. Innsbruck, Brenner-Verlag [1917]. gr.-8°. 43 S., 2 Bll. OHPgmt. Kerry K 787 - Mit eigenhändiger, mehrzeiliger Widmung von Ludwig v. Ficker an Adolf Loos, datiert Juni 1917. Eines von nur neun numerierten Exemplaren auf Volpini-Bütten. - Beiträge von S. Friedländer, Peter Baum, Carl Dallago, L. E. Tesar, Richard Schaukal, Peter Altenberg, Hermann Broch, Richard Dehmel, Albert Ehrenstein, Willy Haas, Oskar Kokoschka, Josef Lanz von Liebenfels, Else Lasker Schüler, Adolf Loos, Thomas Mann, Thaddäus Rittner, Otto Rommel, Richard von Schaukal, Robert Scheu, Arnold Schönberg, Otto Stoessl, Georg Trakl, Frank Wedekind, Franz Werfel und Stefan Zweig.
#100 KUBIN, Alfred
Rufpreis: € 6000
Von verschiedenen Ebenen. Berlin, Gurlitt (1922). 36 x 27 cm. 36 leaves with 6 signed original-lithographs and numerous, partly full-page illustrations by Alfred Kubin. Original vellum binding with illustration by Alfred Kubin on front cover. Raabe 181; Horodisch 82; Marks A 67 - Artists-copy No. 2 and one of only 20 copies of the definitive deluxe edition, with an additional original-lithograph, forming a total of 6 signed original-lithographs by Alfred Kubin, designed specially for this book and have not been published until then. The lithographs printed by H. Birkholz at the Gurlitt-Press. On rag paper. With some unpublished autobiographical articles by Kubin. The cover illustration shows Kubin in a sailing boot drawing. - Malerbücher Band 5. - A mint copy. - In this form extremly rare. | Von verschiedenen Ebenen. Berlin, Gurlitt (1922). 36 x 27 cm. 36 Blatt mit 6 signierten Original-Lithographien und zahlreichen, teils ganzseitigen Illustrationen von Alfred Kubin. OPgmt. mit Deckelillustration von Alfred Kubin. Raabe 181; Horodisch 82; Marks A 67 - Künstler-Exemplar Nr. 2 und eines von nur 20 Exemplaren der absoluten Vorzugsausgabe, mit einer zusätzlichen Original-Lithographie, also insgesamt sechs signierten Original-Lithographien von Alfred Kubin, die eigens für dieses Werk geschaffen wurden und bis anhin unveröffentlicht waren. Druck der Graphiken von H. Birkholz auf der Gurlitt-Presse. Auf handgeschöpftem Bütten gedruckt. Enthält neben unveröffentlichten autobiographischen Skizzen auch Bildergedichte "Eigener Herd ist Goldes wert" und von Mynona (S. Friedländer) den Text "Schöpferische Intelligenz". Mit der Deckelzeichnung: Zeichner (Kubin) im Segelboot auf den Wellen mit Schrift von Kubin. - Malerbücher Band 5. - Sehr schönes Exemplar. - In dieser Form extrem selten.
#102 LECHTER - KEMPEN, Thomas von
Rufpreis: € 750
Die vier Bücher von der Nachfolge Christi. Auf Grundlage der Goerresschen Uebertragung durchgesehene Ausgabe. Mit Symbolen von Melchior Lechter. Berlin., Einhorn-Presse (O. v. Holten) 1922. 2°. 327 pp., 3 ll. with ill. double-title, 114 initials and 27 vignettes and ornaments. (Print in red and black on mould-made paper). Illustr. Orig. hard boards. (Plant material cover). Blind stamps. Some stains on endpapers. (Opus IV Einhorn-Presse) Rodenberg 151 – One of 1005 numbered copies, signed and dedicated by Melchior Lechter. With 13-line, calligraphic dedication by Lechter for Elisabeth Hartmann on the occasion of X-mas 1922 in blue, green and gold ink. Preceeded by a quote from Buddha: "Wie der Vollendete spricht so handelt er, und wie er handelt, so spricht er". | Die vier Bücher von der Nachfolge Christi. Auf Grundlage der Goerresschen Uebertragung durchgesehene Ausgabe. Mit Symbolen von Melchior Lechter. Bln., Einhorn-Presse (O. v. Holten) 1922. 2°. 327 S., 3 Bll. Mit ill. Doppeltit., 4 Zwischentit., 114 Initialen u. 27 Vignetten u. Bordüren. (Druck in Rot u. Schwarz auf Bütten). OPbd. (Pflanzenstoffeinband). ill. Rü. blindgeprägt. Vorsatz etw. stock- bzw. feuchtigkeitsfleckig (Opus IV der Einhorn-Presse) Rodenberg 151 - Eines v. 1005 v. Melchior Lechter eh. num. u. signierten Expl. Aufwendig gestaltetes Werk an dem Lechter ab 1914 arbeitete. - Mit eh., ganzseitiger, 13- zeil., kalligraphischer Widmung aus der Hand Lechters für Elisabeth Hartmann im Auftrag derer Kinder Augusta und Heinrich Hartmann anläßlich des Weihnachtsfestes 1922. Mit blauer und grüner Tinte sowie Goldfarbe. Vorangestellt ist ein Zitat Buddhas: "Wie der Vollendete spricht so handelt er, und wie er handelt, so spricht er".
#105 LÖFFLER, Bertold (1874-1960)
Rufpreis: € 750
Orig. Pen and ink drawing on paper. 13, 5 x 9, 8 cm. See Giebisch-G. 195 – Preliminary drawing for an Illustration (p. 336) of: KIRCHSTEIGER, Hans. Das Beichtsiegel. Vienna and Leipzig, Wiener Verlag 1905. 8°. 4 ll., 355 pp.; 2 ll., 279 pp., 4 Bll. With portr., ill. title and 20 plates by B. Löffler. Contemp half leather binding. On the back of the sheet is another pencil drawing by Berthold Löffler. | Lavierte Tuschzeichnung. 13, 5 x 9, 8 cm. HLdr. d. Zt. vgl. Giebisch-G. 195 - Vorzeichnung zu einer Illustration (S. 336) aus: KIRCHSTEIGER, Hans. Das Beichtsiegel. [Volksausgabe im Jahr der Erstausgabe]. Wien u. Lpz., Wiener Verlag 1905. 8°. 4 Bll., 355 S.; 2 Bll., 279 S., 4 Bll. (Anzeigen). Mit Portr., ill. Tit. u. 20 Taf. nach B. Löffler. HLdr. d. Zt.. mit Rückengoldpräg. Vord. OU. miteingeb. Papierbed. gebräunt. Einige Textbll. randrissig, zwei mit Ausrissen, dav. 1 Bl. (in Tl. 2, S. 11/12) mit kl. Textverlust.. - Die Zeichnung ist auf Karton montiert, verso befindet sich eine weitere Orig.-Bleistift-Skizze v. Berthold Löffler.
#106 LURCAT, André
Rufpreis: € 700
Architecte. Projets et Réalisations. Paris, Vincent, Real et Cie (1929). 4°. 16 pp. with 88 plates and illustr. Orig. half cloth briefcase. In very good condition. André Lurçat (1894-1970), french architect. His brother was the artist Jean Lurçat. | Architecte. Projets et Réalisations. Paris, Vincent, Real et Cie (1929). 4°. 16 S., Mit 88 Taf. m. Abb. u. Grundrissen OHLn.-Mappe In gutem Zustand. André Lurçat (1894-1970), französischer Architekt, war ein Bruder des Künstlers Jean Lurçat. Nach dem Bau einer Reihe von Wohnhäusern in Paris, die repräsentativ sind für den Stil der späten 1920er und beginnenden 1930er Jahre in Frankreich, schuf André Lurçat mit dem Schulkomplex im Pariser Vorort Villejuif dank der Unterstützung des dortigen kommunistischen Bürgermeisters Paul Vaillant-Couturier sein Hauptwerk, das ihm zu internationalem Ruhm verhalf.
#107 MALECKE, Francois de
Rufpreis: € 1600
Compositionen für die reifere Jugend. Elegante Wiener Equipagen. Ites Heft. No. 1 - 6. Vienna and Leipzig, Trentsensky & Vieweg [ca. 1825]. 2°. (37 x 50 cm.). 6 lithograph. plates. Loose in orig.-wrappers and half cloth folder. Contains: Das Caricle; Der Jagdwagen; Die Calesche; Der Bastard; Der Wurstwagen; Der Landauerwagen. | Compositionen für die reifere Jugend. Elegante Wiener Equipagen. Ites Heft. No. 1 - 6. Wien und Leipzig, Trentsensky & Vieweg [ca. 1825]. 2°. (37 x 50 cm.). 6 lithograph. Tafeln. Lose in Orig.-Umschlag und spät. Hlwd.-Decke mit 2 Bindebändern. Breitrandig. Tafel 1 etwas gebräunt, sonst sauber. Enthält: Das Caricle; Der Jagdwagen; Die Calesche; Der Bastard; Der Wurstwagen; Der Landauerwagen.
#108 MASCHA, Ottokar
Rufpreis: € 2600
. Österreichische Plakatkunst. Wien, Kunstverlag J. Löwy [1915]; (Druck: Kunstdruckerei Dr. Frisch & Co., Wien). 28,5 x 40 cm. 10 nn. ll., 124 pp. with 1 (of. 21) coloured plate. (together with 3 other coloured variants) and 159 (of 176) mounted text-ill. (6 coloured, 12 loose). In 6 folders. Worn and stamped (‚Dr. Mascha, Wien, 13/9, Wambachergasse 14‘), 1 stamp: ‚Verein der Plakatfreunde E.V.‘ [Berlin]. These are the last correction proofs of the fundamental work which outlines the development of the new art style “Plakat” from Austria-Hungary. This work is a foundation of all later publications regarding the subject and has become a rare collectible. There have only been released 230 copies (200 in a linen edition and 30 as a special edition with Japanese tissue paper, bound in leather). This piece at hand is printed on an inferior type of paper than later prints. There are written corrections and underlines made by the author (in ink and with a red pen). The plates are not included in the galley proofs – except plate 17 “Schiele, Egon. Shaw oder die Ironie, Vorlesung Egon Friedell”. The Schiele plate includes three additional color panels (?) (which generate all colors when combined). The illustrations that have been printed onto the text are mounted here. Unfortunately, 17 are missing. It is noticeable that most corrections are adopted when compared to later publications. – Ottokar Mascha (1852 – 1929) was the first qualified collector in Austria of poster art but also the first publicist working within that field. Mascha was the treasurer of the “Wiener Bibliophilen-Gesellschaft” (Viennese community of bibliophiles) which was founded in 1912, alongside chairman Hugo Thimg, the director of the “Hofburgtheater” in Vienna. In 1912 Mascha provided a large part of his collection to the first prestigious and representative exhibition of “Plakat” art at the Viennese Secession and provided a significant contribution to the catalogue. In 1917, Mascha donated the majority of his “Plakat” collection to the “Kaiserliche Hofbibliothek” (Imperial Library). This became the impulse and foundation for the “Plakat” collection at the “Österreichische Nationalbibliothek” (National library of Austria). Due to financial burdens caused by the war and post-war era Mascha sold the remaining parts of his collection. (see Denscher, Bernhard. Der Plakatsammler Ottokar Mascha). | Österreichische Plakatkunst. Wien, Kunstverlag J. Löwy o.J. [1915]; (Druck: Kunstdruckerei Dr. Frisch & Co., Wien). 28,5 x 40 cm. 10 ungez. Bll. (Titelei), 124 S. (die einseitig bedruckten Bll. der Paginierung folgend zusammengeklebt, dadurch 2 Bll. = 2 Ss.). Mit 1 (v. 21) Farbtaf. (diese m. 3 weiteren Farbauszügen) u. 159 (v. 176) mont. Textabb. (dav. 6 farb. u. 12 lose). In 6 klammergeheft. Blöcken ohne Umschlag. Schmutztitel angestaubt u. m. Lichtspuren, durch die schlechte Papierqualität stark gebräunt u. z. Tl. randrissig, Text abgegriffen u. z.Tl. fingerfl., mehrf. gestemp. (‚Dr. Mascha, Wien, 13/9, Wambachergasse 14‘), 1 Umschlag m. dem Stempel ‚Verein der Plakatfreunde E.V.‘ [Berlin]. Die letzten Korrekturfahnen des bis heute grundlegenden Werks, in dem erstmals die Entwicklung dieser neuen Kunstform in Österreich-Ungarn dargestellt wurde. Dieses Werk stellt die Grundlage aller späteren Publikationen zum Thema dar und ist mittlerweile selbst zu einem ebenso raren Sammlerobjekt geworden. Schließlich erschien es aufgrund der Kriegszeit in einer kleinen Auflage von lediglich 230 Exemplaren (200 Exemplaren als Leinenausgabe u. 30 Ex. als nummerierte Vorzugausgabe, in Leder gebunden und auf Japanpapier gedruckt). Vorliegender Korrekturabzug ist auf einem schlechteren Papier gedruckt als die spätere Druckausgabe des Werkes. Durchgehend mit Verbesserungen und Anstreichungen durch die Hand des Verfassers (mit Tinte und Rotstift). Die Tafeln - mit Ausnahme der Tafel 17 ‚Schiele, Egon. Shaw oder die Ironie, Vorlesung Egon Friedell‘ – sind der vorliegenden Korrekturfahne nicht beigegeben. Das Schiele-Plakat mit 3 Farbauszügen in Beilage (mit denen im Zusammendruck alle vorkommenden Farben wiedergegeben werden können. In Platte: ‚Bestimmt Rot‘; ‚Bestimmt Schwarz‘). Die Abbildungen, die in der Buchausgabe in den Text gedruckt waren, sind hier montiert. 17 sind leider nicht vorhanden. Die Korrekturen wurden weitgehend übernommen wie ein Vergleich mit einem Exemplar der späteren Druckausgabe ergeben hat. - Ottokar Mascha (1852-1929) war der erste, der sich in Österreich nicht nur als qualifizierter Sammler, sondern auch als kenntnisreicher Publizist mit dem Thema ‚Plakat‘ beschäftigte. M. war zunächst in Prag und dann ab 1897 in Wien als Rechtsanwalt tätig. Als es 1912 zur Gründung der ‚Wiener Bibliophilen-Gesellschaft‘ kam, war Mascha unter dem Vorsitzenden, dem damaligen Leiter des Hofburgtheaters Hugo Thimig, als ‚Schatzmeister‘ Mitglied des Vorstandes. 1912 stellte Mascha einen bedeutenden Teil seiner Sammlung für die damals viel beachtete, erste repräsentative Plakat-Ausstellung Österreichs in der Wiener Secession zur Verfügung und lieferte einen fundierten Beitrag für den Katalog der Schau. 1917 schenkte M. einen Großteil seiner Plakatsammlung der damaligen Kaiserlichen Hofbibliothek und schuf damit den Anstoß und die Grundlagen für die bedeutende Plakatsammlung der Österreichischen Nationalbibliothek. Durch die wirtschaftlichen Probleme der Kriegs- und Nachkriegszeit sah sich M. nach und nach genötigt, die noch bei ihm verbliebenen Teile seiner Sammlungen über den Kunstmarkt zu veräußern. (vgl. dazu Denscher, Bernhard. Der Plakatsammler Ottokar Mascha).
#109 MERZ, Albert - BACHMANN, Ingeborg
Rufpreis: € 850
"Nebelland hab ich gesehen - Nebelherz hab ich gegessen". Gedichte aus "Anrufung des großen Bären". Siebdrucke, Malereien, Zeichnungen, Collagen, Objekte (Unikate) mit Papieren, Pappe, Holz, Glas und Stoff von Albert Merz. Berlin, Edition Handpresse Gutsch 1987. 2°. 2 issues and. 7 multiples in illustr. orig. clotch casket. In excellent condition. One of 25 numbered copies. | "Nebelland hab ich gesehen - Nebelherz hab ich gegessen". Gedichte aus "Anrufung des großen Bären". Siebdrucke, Malereien, Zeichnungen, Collagen, Objekte (Unikate) mit Papieren, Pappe, Holz, Glas und Stoff von Albert Merz. Berlin, Edition Handpresse Gutsch 1987. 2°. 2 Hefte (Text u. Siebdrucke) u. 7 (2 mehrteilige) Multiples in illustr. Orig.-Leinenkassette. Tadelloser Erhaltungszustand. Nr. 14 von 25 Exemplaren.- Alle Unikate und die 2 Hefte (im Impressum) von Albert Merz eigenh. signiert und datiert. Enthält im Einzelnen: Textheft mit den Gedichten; - "Ich bin es nicht" (Heft mit 14, tls. farb. Siebdrucken); - dreiteiliges Multiple mit bemaltem Fächer, bemaltem Tuch u. graviertem Spiegel; - 2 farb. überarbeitete Collagen; - 1 übermalter Zeitungsbogen; 2 Zeichnungen auf schwarzer Pappe bzw. schwarz bemalter Hartfaserplatte; - 1 Skulptur (Holz, bemalt). Durch die Multiples hat jedes Expl. trotz der Auflage Unikat-Charakter.- Die Stationen der persönlichen Entwicklung von Albert Merz sind zugleich solche der jüngsten Kunstgeschichte. Das Luzern seiner Anfänge stand ebenso im Zeichen einer international beachteten Innerschweizer Innerlichkeit wie Berlin, wohin er 1980 übersiedelte, mit den Neuen Wilden zu einem Zentrum der aktuellen Kunstszene wurde. Biographie: geb. 1942 in Unterägeri/Schweiz; 1972-1975 Schule für Gestaltung, Luzern; 1980-1984 Studium an der Hochschule der Künste, Berlin; 1986 Arbeitsstipendium der Stadt Berlin, Arbeitsaufenthalt im Istituto Svizzero, Rom; 1997 Londoner Werkjahr der Zuger Kulturstiftung Landis Gyr.
#110 MOLNÁR, Ferenc
Rufpreis: € 3300
(1878-1952). Orig. part manuscript to his autobiographical novel "Companion in Exile / Notes for an Autobiography". [New York, ca. 1949]. 4°. 220 pp. blue pen. Small defects. "Wanda gehörte nicht mehr uns. Sie gehörte der Polizei" - Molnar's own written changes and additions to his autobiographical work, a hommage to his longtime secretary and partner Wanda Bartha, who had committed suicide in 1947 in exile. – Minute of more than 60 individual texts in German (with English insertions). and mostly English instructions for the journalist J. Barrows Mussey (1910-85), who translated the work into English for printing at Gaer Associates, New York (1950). | (1878-1952). Eigenh. Teil-Manuskript zu seinem autobiographischen Werk "Companion in Exile / Notes for an Autobiography". (New York, um 1949). 4°. 220 S. Blauer Kugelschreiber, Kapitelangaben mit Farbstiften, zum Teil dünneres Papier, etliche Blätter aus mehreren Teilen zusammengesetzt. Kleinere Defekte. "Wanda gehörte nicht mehr uns. Sie gehörte der Polizei" - Von Molnar eigenh. geschriebene Änderungen und Zusätze zu seinem autobiographischen Werk, einer Huldigung an seine langjährige Sekretärin und Lebensgefährtin Wanda Bartha, die sich 1947 im Exil das Leben genommen hatte, und von deren Verlust sich Molnár nie erholte. – Niederschrift von mehr als 60 Einzeltexten in deutscher Sprache (mit englischen Einschüben) und meist englischen Anweisungen für den Journalisten J. Barrows Mussey (1910-85), der das Werk für den Druck bei Gaer Associates, New York (1950) ins Englische übertrug.
#112 MOSER, Koloman (artist, 1868-1918)
Rufpreis: € 1200
Orig. textile pattern design "Raportvorlage". Watercolour on paper. 16,5 x 10,3 cm. 16,5 x 10,3 cm. Original design in green and brown colours, attached to an accompanying letter of C. A. Schreiber in Schlettau/Saxony, datet 17. Dec. 1902, in which the cooperation with the textile company Backhausen in Vienna is mentioned. K. Moser designed many textiles for Backhausen. - Koloman Moser (1868-1918) was an Austrian artist and designer of everything from interiors and exhibitions to textiles and glass and a co-founder (together with Josef Hoffman and Fritz Waerndorfer) of the influential, secessionist production cooperative Wiener Werkstätte. | Orig.-Stoffmusterentwurf. Aquarell und Deckfarbe auf Papier 16,5 x 10,3 cm. Originalentwurf, "Raportvorlage" in den Farben grün und braun. Angehängt an ein Begleitschreiben der Firma C. A. Schreiber in Schlettau/Sachsen vom 17. Dec. 1902, in dem auch die Kooperation mit der Textilfirma Backhausen in Wien genannt wird, für die K. Moser viele Stoffe entwarf.
#114 OPPENHEIMER, Max
Rufpreis: € 2800
Rosé-Quartett. [ca. 1920]. 66 x 65 cm. Original coloured lithograph by Max Oppenheimer, signed in the stone. Pabst L 15 - Wonderful original lithograph showing the famous Rosé-Quartett playing the violin. Nowadays Max Oppenheimer is counted as one of the most important expressionist Austrian painters besides Egon Schiele and Oskar Kokoschka. One of his specialities was the music and there he became soon famous by making portraits of famous musicians and orchestras. In this lithograph he is portraiting the famous Rosé Quartett, foundet 1882 in Vienna by Anrnold Rosé. It belonged to the most famous ensambles in the first part of the 20th century. The members were Paul Fischer, Arnold Rosé, Anton Ruzitska and Anton Walter. They were travelling around the world 1928 also to the USA. They were playing mainly classical pieces (Haydn, Mozart, Beethoven, Schubert), but also contemporary composers like Brahms, Hans Gál, Hans Pfitzner, Arnold Schönberg, Anton Webern and others. | Rosé-Quartett. [ca. 1920]. 66 x 65 cm. Farbige Original-Lithographie von Max Oppenheimer, im Stein signiert. Pabst L 15 - Die wunderschöne, farbige Original-Lithographie zeigt das berühmte Rosé-Quartett beim Geige-spielen. Max Oppenheimer gilt als einer der bedeutendsten österreichischen expressionistischen Maler neben Egon Schiele und Oskar Kokoschka. Eine seiner Vorlieben war die Musik, da wurde er schnell berühmt indem er Portraits von Musikern und Orchestern malte. Diese Lithographie zeigt das berühmte Rosé Quartett, welches 1882 in Wien von Arnold Rosé gegründet wurde. Es war eines der berühmtesten Ensembles in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die Mitglieder waren Paul Fischer, Arnold Rosé, Anton Ruzitska und Anton Walter. Sie resiten um die Welt und waren 1928 auch in den USA. Sie spielten hauptsächlich klassische Werke (Haydn, Mozart, Beethoven, Schubert), aber auch zeitgenössische Komponisten wie Brahms, Hans Gál, Hans Pfitzner, Arnold Schönberg, Anton Webern und andere.
#115 PENTHER, Joh[ann] Friedr[ich]
Rufpreis: € 600
Praxis Geometriae, worinnen nicht nur alle bey dem Feld-Messen vorkommende Fälle, mit Stäben, dem Astrolabio, der Boussole, und der Mensul, in Ausmessung eintzeler Linien, Flächen und gantzer Revier welche, wenn deren etliche angräntzende zusammen genommen/ eine Land-Karte ... sondern auch eine gute Ausarbeitung der kleinesten Risse bis zum grösten, neben ihren Neben-Zierathen ... 6. Edition Augsburg, Johann Michael Probst u. Lotter 1761. 4°. Engraved frontisp., 5 ll. 97 (5) pp., 25 folded copperplates. With engraved title-page and several vignettes. Contemp, half leather binding. Some plates water stained. Last leaf chipped. Kat. d. Ornamentstichslg. 1734 (2nd ed.); Poggendorff II, 400 – Bound with: Zugabe zur Praxi Geometriae, Worinnen Noch verschiedene zur ausübenden Geometria nützliche Stücke, dabey auch zweyerley Arten Architectonische Schnecken, nach Geometrischen Gründen, in einer angenehmen proportionistisch-fortgehenden Erweiterungen zu zeichnen angewiesen werden ... plate 39 chipped. | Praxis Geometriae, worinnen nicht nur alle bey dem Feld-Messen vorkommende Fälle, mit Stäben, dem Astrolabio, der Boussole, und der Mensul, in Ausmessung eintzeler Linien, Flächen und gantzer Revier welche, wenn deren etliche angräntzende zusammen genommen/ eine Land-Karte ... sondern auch eine gute Ausarbeitung der kleinesten Risse bis zum grösten, neben ihren Neben-Zierathen ... 6. Edition Augsburg, Johann Michael Probst u. Lotter 1761. 4°. Gest. Frontisp., 5 Bll. 97 (5) S., 25 gefalt. Kupfertaf. Mit Titelkupfer u. zahlr. Vign. HLdr. d. Zt. Einige Taf. wasserrand. Letzte beschäd. vgl. Kat. d. Ornamentstichslg. 1734 (2. Aufl.); Poggendorff II, 400 - Angeb.: Ders. Zugabe zur Praxi Geometriae, Worinnen Noch verschiedene zur ausübenden Geometria nützliche Stücke, dabey auch zweyerley Arten Architectonische Schnecken, nach Geometrischen Gründen, in einer angenehmen proportionistisch-fortgehenden Erweiterungen zu zeichnen angewiesen werden ... Taf 39 beschäd. - Der Autor Joh. Friedr. Penther (1693-1749) war Prof. f. Philosophie u. Oberbaurat in Göttingen.
#117 POGÉDAÏFF
Rufpreis: € 900
L'Apocalypse. Traduit du Grec et préfacé par Alain Guillermou. Avant-propos de Louis Réau. Illustré de ... gravures par Georges A. de Pogédaïff. 4 vols. Paris, Coulouma (print) 1947-50. gr.-4°. 89 (7); 79 (9); 97 (9); 93 (9) pp. with 88 partly full-size etchings on mould-made paper. Orig. hard boards and cloth each one in slip cases. See Vollmer III, 605f.; Bénézit II, 6 – One of 199 Expl. In each volume the artist’s handwritten dedication. Printed on velin-mould-made paper. Deuxième volume avec préface de Pierre Mornand. 3me: Loys Masson; 4me: Daniel-Rops; The Russian painter Pogédaïff (Pozhedaev Georgiy Anatolevich, 1897-1971). | L'Apocalypse. Traduit du Grec et préfacé par Alain Guillermou. Avant-propos de Louis Réau. Illustré de ... gravures par Georges A. de Pogédaïff. 4 Bde. Paris, Coulouma (Druck) 1947-50. gr.-4°. 89 (7); 79 (9); 97 (9); 93 (9) S. MIt 88 tlw. ganzseit. Orig.-Radierungen. Auf Bütten, in Lagen. 4 OKart. u. OHLn.-Einbanddecken. In OSchubern EA vgl. Vollmer III, 605f.; Bénézit II, 6 - Eines von 199 Expl. Jeder Band mit eh., mehrzeil. Widmung des Künstlers im Kolophon. Auf Velin-Bütten. Zweifarb. Textdruck in Rot u. Schwarz. Deuxième volume avec préface de Pierre Mornand. 3me: Loys Masson; 4me: Daniel-Rops; Der russische Maler Pogédaïff (Pozhedaev Georgiy Anatolevich), (1897 Kursk - 1971) , russisch-französischer Bildnis-, Landschafts- Stillebenmaler und Illustrator, studierte an der Akademie in Moskau, war in Sankt Petersburg, Moskau, Berlin und Paris tätig.
#118 OIRET - GROSSMANN, Rudolf (1882-1941)
Rufpreis: € 950
Portrait of the famous Paris 'Fashion-king' Paul Poiret (1879 - 1944). [ca. 1920]. 23,3 x 19 cm. Original ink-drawing over pencil. Beautiful portrait of the famous fashion-designer. The drawing was made during a fashion-show which the artist attended. He published his impressions in an articel in the magazin 'Der Querschnitt' issue 10, october 1925, here present. Poiret became worldwide fame before world war one with his revolutionary creations. He was inspired by the colourful costums of the Russian Ballet which was performing at that time in Paris. | Porträt des berühmten Pariser Mode-Königs Paul Poiret (1879 - 1944). [ca. 1920]. 23,3 x 19 cm. Tuschfederzeichnung über Bleistift auf Untersatzbogen montiert, bezeichnet. Schönes, leicht karikierendes Porträt des berühmten Modeschöpfers. Die Zeichnung entstand anlässlich einer Modeschau die der Künstler besuchte und in einem Artikel in dem Magazin 'Der Querschnitt' schildert. Der illustrierte Artikel aus Heft 10 vom Oktober 1925 liegt bei. Poiret erregte vor dem ersten Weltkrieg mit seinen revolutionären, kompromisslosen Kreationen, weltweit Aufsehen erregte. Mit seinen glühenden bunten Farben den Kostümen der damals in Paris gastierenden 'Ballet Russe' nachempfunden.
#119 RICHARDSON, (Samuel)
Rufpreis: € 1300
Lettres angloise, ou histoire de Miss Clarisse Harlove. Nouvelle edition. 13 volumes. Paris, Libraires associés 1774. 13 vols. gr.-8°. 17 x 10 cm. with title-portr. and 21 engaved plates mostly after Eisen. Mottled half calf bindings with gilt spines and labels. Very decorative bound set. Vgl. Cohen-Ricci 891 – The lettres had grat influence and success in France. Transl. By Antoine-Francois Prévost d'Exiles. Here unusualy bound in 13 volumes. | Lettres angloise, ou histoire de Miss Clarisse Harlove. Nouvelle edition. 13 volumes. Paris, Libraires associés 1774. 13 Bde. gr.-8°. 17 x 10 cm. Mit Titelportr. and 21 gest. Taf. meist nach Eisen. Gesprenkelter Halblederband mit reicher Rückengoldpräg. u. schw. Rückensch. Äußerst dekorative Ausgabe. Vgl. Cohen-Ricci 891 – Das Buch hatte großen Erfolg und Einfluß in Frankreich. Die Übersetzung stammt von Antoine-Francois Prévost d'Exiles. Hier unüblicherweise in 13 Bde. gebunden.
#120 RUHL, Ludwig Sigismund
Rufpreis: € 1100
Capprici. Kassel, 1827 4°. (29,5 x 20 cm). Etched title in red and black and 17 further etchings. Orig. wrapper in half cloth folder. with 2 textile hasps. Partly stained and creased. See Rümann 2168 (First ed. 1823). – Second edition.- "Den Sinn für Humor bewies Ruhl in den Capricci, Szenen aus dem bürgerlichen Leben, die von herzerquickender Drastik sind. Im zweiten Teil der Folge bringt Ruhl ein figürliches Alphabet in grotesken Figuren, die in geistreicher Verschlingung zu den einzelnen Buchstaben abgebogen u. vereinigt sind" (Rümann, Illustr. Buch 227f.) | Capprici. Kassel, 1827 4°. (29,5 x 20 cm). Radierter Titel in Rot u. Schwarz und 17 Radierungen. Typographisch verzierter Orig.-Umschlag in Hlwd.-Mappe mit handschriftl. Titelschild und 2 Bindebändern. Leicht stockfleckig. Unbeschnitten. Umschlag angestaubt, an den Rändern gering knittrig und minimal eingerissen. Vgl. Rümann 2168 (EA 1823). - Zweite Ausgabe.- "Den Sinn für Humor bewies Ruhl in den Capricci, Szenen aus dem bürgerlichen Leben, die von herzerquickender Drastik sind. Im zweiten Teil der Folge bringt Ruhl ein figürliches Alphabet in grotesken Figuren, die in geistreicher Verschlingung zu den einzelnen Buchstaben abgebogen u. vereinigt sind" (Rümann, Illustr. Buch 227f.). Die Unterschriften unter dem Alphabet mit deutschen, italien. u. engl. Begleitzeilen. – Die Genreszenen u. das Alphabet hier abwechselnd geheftet.
#121 SCHNITZLER, Arthur
Rufpreis: € 2200
Das Märchen. Schauspiel in drei Aufzügen. Manuscript. [In miscellany bound with 5 other contemp. screenplays]. Vienna, Druck von Carl Steinhardt 1891. 8°. 118 (2) pp. with 2 ill. Contemp. half cloth binding. Some scratches on cover. Autograph dedication on title-page 'Herrn Hofschauspieler Max Devrient hochachtungsvoll. ArtSch'. Kosch 15, 660; see W.-G.² 2 (ed. 1894). - First printed edition of the “Manuscript” of Schnitzler's early play “Das Märchen” (The fairy tale). It was published three years prior to the first edition of “Das Märchen” (1894 Pierson, Dresden) and two years prior to the publication of “Anatol” (1893). In 1890 Schnitzler began working on “Das Märchen”, which deals with author Fedor Denner who is in love with the actress Fanny Theren and who is unable to deal with the fact that he isn't her first lover. “S. writes his first big play in three acts which is also an attempt to free himself from a possessive jealousy in the past.” “Began writing ‘Das Märchen’ ‘Das Märchen von der Gefallenen’(The tale of the fallen). Free me“ – Psychological talk with Mz. [Marie (Mizi) Glümer]“ – Schnitzler’s notes in his diary in 1890. Another note in 1891: „[Das Märchen] does not have a happy ending – How will it end in reality?“ (see. Faresem Arthur Schnitzler. Ein Leben in Wien. p. 40 et seq.). The play premiered on the 1st of December 1893 at the Viennese Volkstheater. It was only shown one more time after that before it was taken off the program as it wasn’t very successful. – Comes with an inscription from actor Maximilian Paul Devrient (1857 – 1929) who was one of the most prominent german-speaking actors of the late 19th century. As early as 1882 he was acting at Burgtheater in Vienna, the most influential place of his career as an actor and director. In 1911 he acted in the premiere of Schnitzler’s “Das weite Land”. – Additionally, the collection includes: Fitger, A[rthur). Die Hexe. 1885. / L’Arronge, Adolph. Hasemann’s Töchter. o.J. / Fortis, Leone. Kunst und Liebe. 1896. / Lope de Vega, König und Bauer. Bearbeitung v. August Förster. 1887. / Edler, Karl Erdm. Theodora. 1881. | Das Märchen. Schauspiel in drei Aufzügen. Manuskript. [In Sammelband mit 5 weiteren Bühnenstücken aus der Zeit.]. Wien, Druck von Carl Steinhardt 1891. 8°. 118(2) S. Mit 2 Bühnenskizzen. Halbleinenband der Zeit m. Deckelbezügen aus Achatmarmorpapier u. Rückenpräg (‚Theater 33.‘). Buchdeckel mit Kratzspuren, Rü. geblichen, Deckelkanten abgerieben, papierbedingt gebräunt. - Auf Titelblatt mit eigenh. Widmung 'Herrn Hofschauspieler Max Devrient hochachtungsvoll. ArtSch'. Kosch 15, 660; vgl. W.-G.² 2 (hier die erste Buchausgabe von 1894). Als ‚Manuskript‘ gedruckte erste Ausgabe von Schnitzlers frühem Bühnenstück ‚Das Märchen‘. Drei Jahre vor der ersten Buchausgabe 1894 (bei Pierson in Dresden) erschienen und zwei Jahre vor ‚Anatol’ (1893). Schnitzler begann 1890 mit der Arbeit zu ‚Das Märchen‘, in dem der Schriftsteller Fedor Denner die Schauspielerin Fanny Theren liebt, doch es gelingt ihm nicht zu vergessen, daß er für sie nicht ‚der erste‘ Liebhaber ist. „S. schreibt sein erstes großes Bühnenstück in drei Akten, das auch ein Versuch ist, sich von der besessenen Eifersucht auf die Vergangenheit [] zu befreien. „Begann das ‚Mährchen‘ zu schreiben. ‚Das Mährchen von der Gefallenen‘. Befreie mich. – Psychologisches aus meinem Verhältnis mit Mz. [d.i. Marie (Mizi) Glümer].“ Notiert er im November 1890 in sein Tagebuch und am 26. Februar 1891: „[‚Das Mährchen‘] Endet schlecht. – Wie wird’s in Wirklichkeit enden?“. (vgl. Farese, Arthur Schnitzler. Ein Leben in Wien. S.40ff.). Das Stück wurde am 1. Dezember 1893 am Wiener Volkstheater uraufgeführt. Es fällt durch und wird nur mehr ein einziges Mal gezeigt, dann verschwindet es vom Spielplan. – Mit Widmung an den deutschen Schauspieler Maximilian Paul Devrient (1857-1929), der als einer der herausragendsten deutschsprachigen Schauspieler des ausgehenden 19. Jahrhunderts galt. Bereits 1882 wurde er an das Burgtheater in Wien engagiert, das zum Mittelpunkt seines künstlerischen Schaffens als Schauspieler wie auch als Regisseur wurde. 1911 spielte er in der Besetzung der Uraufführung von Schnitzlers ‚Das weite Land‘ mit. – Der Sammelband enthält außerdem: Fitger, A[rthur]. Die Hexe. 1885. / L’Arronge, Adolph. Hasemann’s Töchter. o.J. / Fortis, Leone. Kunst und Liebe. 1896. / Lope de Vega, König und Bauer. Bearbeitung v. August Förster. 1887. / Edler, Karl Erdm. Theodora. 1881.
#123 SCHROTT, Raoul - DALL'O, Arnold Mario
Rufpreis: € 800
Marginalien. Irische Gedichte aus dem Mittelalter nachgedichtet von Raoul Schrott mit Miniaturen von Arnold Mario Dall'O. Verlag im Waldgut, Schweiz 1997. 17 x 24 cm. 46 pp. Supplement: Arnold Mario Dall'O. NM („do not bend, keep dry“). 45 x 38 cm. (1997). Nr. 28 of 33 num. copies. | Marginalien. Irische Gedichte aus dem Mittelalter nachgedichtet von Raoul Schrott mit Miniaturen von Arnold Mario Dall'O. Verlag im Waldgut, Schweiz 1997. 17 x 24 cm. 46 S. Das Supplement: Arnold Mario Dall'O. NM („do not bend, keep dry“). Eine Xylographie als Buchfrontispiz hinter Glas auf Kissen in Nylon mit Stempelaufdruck. 45 x 38 cm. (1997). In Orig.-Karton. Nr. 28 von 33 num. Exemplaren.
#125 SENECA, L[ucius Annaeus]
Rufpreis: € 1500
Opera. Tomus primus continens Opuscula moralia [et] Tomus Secundus, In quo epistolae et quaestiones naturales. 2 Bde. Patavia [d. i. Padua], Typogr. Seminarii apud Joan. Manfrè 1713. 8°. 11 ll., 555; 740 pp. with 1 engraved frontisp. Ant. Lucianus/Venet. and 2 repeated title-vign. Contemp, vellum bindings beautiful coloured. Dictionnaire de géographie ancienne et moderne p. 238; Thieme-B. XXXIV, 157; Müller, Die Künstler aller Zeiten u. Völker III, 748; Singer IV, 488 - Coloured cover paintings in the style of the late Italian renaissance. On front board of volume 1 the portrait of a young woman. On front board of volume 2 a mysterious person in blue robe holding a head in her arms. Above her a blessing angel with lilies. Each back board with 3 coats of arms (white lion on red layer, Libertas a. o.). – Handwritten owner’s mark. "Thomas de Luca Cadubrii" on innerboards.- Cadubrium (today: Pieve di Cadore), a Venetian village, hometown of Titian and Cesare Vecellio (1521-1601), who was scholar of Titian and his brother Francesco Vecellio. He is well known for his cover paintings and fore-edge-paintings. The whereabouts of the previous owner "Cadrubium" let assume that the present copies are imitations of Cesare Vecellios masterpieces. The heraldic illustrations are reminiscent of Italian Patrician or city coat of arms. | Opera. Tomus primus continens Opuscula moralia [et] Tomus Secundus, In quo epistolae et quaestiones naturales. 2 Bde. Patavia [d. i. Padua], Typogr. Seminarii apud Joan. Manfrè 1713. kl.-8°. 11 Bll., 555; 740 S. Mit 1 gest. Frontisp. Ant. Lucianus/Venet. u. je 1 wdh. Titelvign. Pgmt.-Bde. d. Zt. mit goldgeprägt. Rückensch. u. farb. Bemalungen auf allen Deckeln. vgl. Dictionnaire de géographie ancienne et moderne p. 238; Thieme-B. XXXIV, 157; Müller, Die Künstler aller Zeiten u. Völker III, 748; Singer IV, 488 - Einbandmalerei im Stil der italienischen Spätrenaissance. Auf dem Vorderdeckel von Band 1 ein Mädchenportrait, auf Bd. 2 eine in blau gewandete Person, die einen Kopf in ihren Armen hält. Über ihr ein segnender Engel mit Lilie. Auf den Hinterdeckeln jew. 3 Wappendarstellungen (Weißer Löwe auf rotem Grund, Libertas u. a.). Mit schwarzer Linie eingefasst, Rankenverzierungen. Handschriftl. Besitzverm. "Thomas de Luca Cadubrii" auf beiden Innendeckeln.- Cadubrium (heute: Pieve di Cadore), eine venetian. Stadt an der Piave war auch die Heimatstadt des großen Tizian und seines entfernt Verwandten Cesare Vecellio (1521-1601), der ein Schüler von Tizians Bruders Francesco Vecellio und später von Tizian selbst war. Er schuf mehrere Einbandmalereien und fore-edge-paintings. Der Aufenthaltsort des Vorbesitzers "Cadrubium" läßt vermuten, daß es sich bei dem vorl. Werk um eine Nachahmung von Cesare Vecellios Einbandmalereien handelt. Die als Programm initiierten Wappendarstellungen auf den Hinterdeckeln gleichen italien. Stadt- bzw. Patrizierwappen.
#126 SILVESTRE, Israël
Rufpreis: € 1500
[Vues de Paris]. 12 (of 13) and 46 other etchings. Series of 58 orig etchings. Paris, chez Israel Henriet [ca. 1650-55]. oblong-4°. ca. 13 x 25 cm. Contemp. leather binding with gilt stamping and initials "G.D.H." on both boards. Edges rubbed. Some stains on cover. Cuts on 2 ll. in outer margins. Continous water markings. Faucheux, Catalogue raisonné de toutes les estampes; vgl. Nagler, Neues allgemeines Künstler-Lexicon X, 409ff. - Israël Silvestre (1621-1691). - 58 etchings. Facheaux: 17.0; 49.0, 1, 3-12; 52.0; 61.0, 3, 8-12; 62.1-4, 6-8, 16-18, 21, 22; 63.1-3, 5, 10-15; 165.2, 3; 232.13; 255.1; 278.1 2; 303.1-6; 306.2, 3; 346.0. – The miscellany contains view of Paris, Chateau de Irrois, Chateau de Fresnes, Chateau de Rincy, Annecy, Chateau de Feuille proche Nancy, Chateau de Moné, Quincy en Champagne, Tanlay (6), Tonnerre (2). | [Vues de Paris]. 12 (v. 13) u. 46 andere Radierungen. Folge von insges. 58 Rad. Paris, chez Israel Henriet [ca. 1650-55]. qu.-4°. ca. 13 x 25 cm. (Plattengr.). Ldr. d. Zt. m. Rückengoldpräg., Innenkantenvergold. Linienvergold. m. floralen Eckfleurons u. Initialen "G.D.H." in Lorbeerzweigen auf beiden Deckeln. Kanten berieb. Einbd. fleckig. 2 Bll. m. kl. Einriß im w. Rd., durchgeh. Wasserrand. Faucheux, Catalogue raisonné de toutes les estampes; vgl. Nagler, Neues allgemeines Künstler-Lexicon X, 409ff. - Israël Silvestre (1621-1691). - Folge von 58 Radierungen Suite de 58 pièces. Vorhanden nach Facheux: 17.0; 49.0, 1, 3-12; 52.0; 61.0, 3, 8-12; 62.1-4, 6-8, 16-18, 21, 22; 63.1-3, 5, 10-15; 165.2, 3; 232.13; 255.1; 278.1 2; 303.1-6; 306.2, 3; 346.0. - Der Sammelband enthält außer den Pariser, Ansichten von Chateau de Irrois, Chateau de Fresnes, Chateau de Rincy, Annecy, Chateau de Feuille proche Nancy, Chateau de Moné, Quincy en Champagne, Tanlay (6), Tonnerre (2).
#127 SIRIO - LARRETTE, Enrique
Rufpreis: € 950
La Gloria de Don Ramiro. (Una vida en tiempos de Félipe II). Buenos Aires, Viau y Zona 1929. 30 x 24,5 cm. 381 pp, 1 l. with illustr. and one orig. ink drawing, signed. by Alejandro Sirio. Red half leather (maroquin) binding with gilt edges and spine (sign. Frostell, Stockholm) Orig. wrappers bound with. In excellent, mint condition. One of 25 numbered copies of the Deluxe-edition printed on 'papel Japon Nacarado' mit der eingebundenen Original-Zeichnung mit Widmung. | La Gloria de Don Ramiro. (Una vida en tiempos de Félipe II). Buenos Aires, Viau y Zona 1929. 30 x 24,5 cm. 381 Seiten, 1 Blatt mit einer eigenhändigen, signierten Original-Tuschfederzeichnung mit Widmung und vielen, teils ganzseitigen Illustrationen von Alejandro Sirio. Roter Halbmaroquinband mit Rückentitel in Gold, Kopfgoldschnitt (sign. Frostell, Stockholm) Orig.-Umschläge eingebunden. Eines von 25 numerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf 'papel Japon Nacarado' mit der eingebundenen Original-Zeichnung mit Widmung. - Neuwertiges Exemplar in einem signierten Handeinband.
#128 SMITH, Archibald [i. e. Gottfried Sieben]
Rufpreis: € 2600
Balkangreuel. 12 Bilder in Licht- und Kupferdruck nach Originalen von Archibald Smith. Mit einer Einleitung von Herbert Stone.). Wien, Privatdruck der Gesellschaft österreichischer Bibliophilen [i. e. C.W. Stern] 1909. 35 x 28 cm. 7(1) pp.,12 loose plates in folder with mounted parts of the orig, cover. Edges rubbed. (Privatdruck der Gesellschaft österreichischer Bibliophilen. Stück 17) Englisch, Irrgarten 81,16; Hayn-Got. VII, 721; Bilder-Lex. IV, 808. - One of 550 numbered copies from a unique edition that was “not available in common trade”. Published as part of a series called “Gesellschaft österreichischer Bibliophilen” (Society of Austrian Bibliophiles), the name is an intentionally English sounding pseudonym. – Gottfried Sieben (1856 – 1918) was an Austrian illustrator and graphic designer. He studied at the “Wiener Akademie” and worked as a cartoonist and illustrator for numerous Austrian-Hungarian journals. “In 1888 he travelled to Russia, the Caucasus and the Balkan. It was during this period that he produced these very erotic, sadistic but also impersonal drawings which he published under the title “Balkangreuel” in the form of a portfolio under the name Smith.” (Bilder-Lex.) | Balkangreuel. 12 Bilder in Licht- und Kupferdruck nach Originalen von Archibald Smith. Mit einer Einleitung von Herbert Stone. (= Privatdruck der Gesellschaft österreichischer Bibliophilen. Stück 17). Wien, Privatdruck der Gesellschaft österreichischer Bibliophilen [d.i. C.W. Stern] 1909. 35 x 28 cm. 7(1) S. (Titel u. Einl.), 12 Tafeln m. Illustr. unter betitelten Seidenhemdchen. Lose in neuer Flügelmappe m. aufgez. Deckel der OBrosch. Teile des OEinbandes angeschmutzt, rissig u. abgerieben, Schnitt stockfl., Titelei u. Tafeln abgegriffen u. z.Tl. an den Rändern u. Ecken bestoßen. Englisch, Irrgarten 81,16; Hayn-Got. VII, 721; Bilder-Lex. IV, 808. - Nr.229 von 550 num. Exemplaren einer einmaligen, 'nicht im Handel' erhältlichen Auflage. Von Gottfried Sieben unter einem beabsichtigt sehr englisch klingenden Pseudonym in der vom Wiener Verleger imaginierten 'Gesellschaft österreichischer Bibliophilen' gegründeten Reihe veröffentlicht. - Gottfried Sieben (1856-1918) war österreichischer Zeichner u. Graphiker. Er studierte an der Wiener Akademie und arbeitete als Karikaturist u. Illustrator für zahlreiche österreichisch-ungarische Zeitschriften. "1888 bereiste er Rußland, den Kaukasus und den Balkan. Zu jener Zeit entstanden auch seine hocherotischen, ziemlich sadistischen, aber ganz unpersönlichen Zeichnungen, die er unter dem Titel 'Balkangreuel' unter dem Namen Smith in Mappenform herausgab" (Bilder-Lex.)
#129 SPANGENBERG, Wolfhart
Rufpreis: € 2200
EselKönig. Eine wunderseltzame Erzehlung, wie nämlich die Monarchei unnd Gubernament uber die vierfüssige Thier geändert, das Königreich umbgefallen und die Krone auff einen Esel gerathen. Welcher gestalt auch derselb regieret: und wunderbahrer weyse mit gefahr Leibs unnd Lebens bald wider umb das Königreich kommen. Alles sehr kurtz-eylig unnd Lustig: vielleicht auch nit ohne nutzliche Lehr; zulesen: Jetzt erst auß uhralter Cimmerischer dieser zeit ohnbekanter Zungen, in unsere gemeine Mutter Sprache verteutschet Durch Adolph Rosen von Creutzheim. Ede & Rumina. Gedruckt zu Ballenstet, bey Papyrio Schönschrifft (das ist: Straßburg, Johannes Carolus, 1625). gr.-8°. (17 x 9,5 cm.). 4 ll., 407 pp. Older manuscript vellum binding. Stained, edges bumbed, front inner joint cracked. VD17 3:602200Q; Dünnhaupt 3924, 35; Goed. II, 506, 26; Faber du Faur 59; Maltzahn II,1083: “Very rare”; Neufforge 258; Gilly, Cimelia Rhodostaurotica 303. - First and only contemp. edition. | EselKönig. Eine wunderseltzame Erzehlung, wie nämlich die Monarchei unnd Gubernament uber die vierfüssige Thier geändert, das Königreich umbgefallen und die Krone auff einen Esel gerathen. Welcher gestalt auch derselb regieret: und wunderbahrer weyse mit gefahr Leibs unnd Lebens bald wider umb das Königreich kommen. Alles sehr kurtz-eylig unnd Lustig: vielleicht auch nit ohne nutzliche Lehr; zulesen: Jetzt erst auß uhralter Cimmerischer dieser zeit ohnbekanter Zungen, in unsere gemeine Mutter Sprache verteutschet Durch Adolph Rosen von Creutzheim. Ede & Rumina. Gedruckt zu Ballenstet, bey Papyrio Schönschrifft (das ist: Straßburg, Johannes Carolus, 1625). gr.-8°. (17 x 9,5 cm.). 4 Bll., 407 S. (ungerade Pagination in verso). Pergamenteinband der Zeit aus einer älteren Pergamenthandschrift. Einband fleckig, Ecken teils bestoßen, Fehlstellen am Rücken. Vorderes Innengelenk gebrochen, Block gelockert, Titel mit Randläsuren, teils leicht feuchtrandig. VD17 3:602200Q; Dünnhaupt 3924, 35; Goed. II, 506, 26; Faber du Faur 59; Maltzahn II,1083: “Sehr selten”; Neufforge 258; Gilly, Cimelia Rhodostaurotica 303. - Erste und einzige zeitgenössische Ausgabe. Obwohl ein eindeutiger Beweis aussteht, ist die Autorschaft W. Spangenberg (1567-1636), Sohn des “berühmten Dichter-Theologen Cyriacus.” (Dünnhaupt) seit den Arbeiten Fritz Behrends 1905 bzw. 1914 weitgehend unbestritten. Behrend “schätzte den EselKönig so hoch ein, daß er ihn als Zeitsatire neben Grimmelhausens “Simplicissimus” stellen wollte.” (W. E. Schäfer. Die satirischen Schriften W.Sp.s, Tübingen 1998, S.52). - In Gestalt einer Tierfabel beschreibt Spangenberg satirisch Verhältnisse und Missstände seiner Zeit, bezieht sich aber in erster Linie auf die Rosenkreuzer, was schon das Pseudonym andeutet. 1607 geplant, als J. V. Andreae sich in Straßburg aufhielt und möglicherweise mit Spangenberg, der seit 1577 dort lebte, in Kontakt kam, laut Vorwort 1617, zur Zeit des Höhepunkts der Rosenkreuzerei fertiggestellt, wurde Spangenbergs “satirischer Roman gegen die Rosenkreuzer” (Gilly) erst acht Jahre später veröffentlicht.
#130 SPIEL, Hilde
Rufpreis: € 750
(writer, 1911-90). Begegnung im Trüben. Novelle. Typoscript with autogr. corrections, dated 1931. 4°. 13 pp.- Some staines and foldings. Unpublished novel. Hilde Spiel commented on this in „Die hellen und die finsteren Zeiten“ p. 88ff.: "Aber was wird geschrieben? Gedichte - eins davon, meine erste Veröffentlichung, im 'Tag der Jugend' gedruckt. [...] Danach viele kurze Geschichten, zumeist im Abendblatt der 'Presse', auch häufig unter den Pseudonymen Grace Hanshaw und Jean Lenoir, wenn ich sie allzu leichtgewichtig fand. Nahezu dreißig sind auf einer alten Liste verzeichnet, die meisten davon verschollen. Und eine ernsthaft bemühte, psychologisch verquälte Novelle >Begegnung im Trüben<, die Robert Neumann zu Gesicht bekam und interessant genug fand, um mich zu einem Roman zu ermuntern". | (1911-90). Begegnung im Trüben. Novelle. Typoskript mit eigenh. Korrekturen, am Ende dat. 1931. 4°. 13 S.- Leicht fleckig, mit Knickfalte, 3 Bll. im Kopfsteg mit rostiger Klammerspur. Ohne Signatur. Zu dieser wohl unveröffentlichten Novelle siehe Spiel, Die hellen und die finsteren Zeiten S. 88ff.: "Aber was wird geschrieben? Gedichte - eins davon, meine erste Veröffentlichung, im 'Tag der Jugend' gedruckt. [...] Danach viele kurze Geschichten, zumeist im Abendblatt der 'Presse', auch häufig unter den Pseudonymen Grace Hanshaw und Jean Lenoir, wenn ich sie allzu leichtgewichtig fand. Nahezu dreißig sind auf einer alten Liste verzeichnet, die meisten davon verschollen. Und eine ernsthaft bemühte, psychologisch verquälte Novelle >Begegnung im Trüben<, die Robert Neumann zu Gesicht bekam und interessant genug fand, um mich zu einem Roman zu ermuntern".- Die letzte Seite der Novelle mit zusätzl. Durchschlag, dieser mit abweichender eh. Korrektur.
#131 SWIFT, Jonathan
Rufpreis: € 450
Grand Misteré oder das grosse Geheimniss und die Kunst-Betrachtungen über dem Abtritt anzustellen. (Mit dem Nebentitel:) Erhabene Erlaubte und vernünfftige Mittel, wie Halb-gelehrte Leuthe in der Welt, Ehre, Reichthum, gute Tage, und Dienste erlangen können ... von Hermelini. 1748. 4 ll., 150 [recte 152] pp. Decorative half leather binding in old style. Beautiful copy. Hayn-Got. VII, 496; Teerink 933 ("Doubtful"); Price & Price 1033 (“attributed”); see Luc, Bibl. scatologica 27. – The original edition was published in 1726: "The grand mystery, or art of meditating over an house of office, restor'd and unveil'd, after the manner of the ingenious Dr. S---ft."; In addition to a digression about going to the toilet in general, the benefits of meditating during the performance of the need may be described in detail. "So will ich mich über die Geheimniß vollen Dinge in der Scheißerey nicht weiter heraus lassen, sondern sie nur betrachten, in so weit sie einen Theil der Bürger- und besonderen Haushaltungs-Kunst ausmachen". | Grand Misteré oder das grosse Geheimniss und die Kunst-Betrachtungen über dem Abtritt anzustellen. (Mit dem Nebentitel:) Erhabene Erlaubte und vernünfftige Mittel, wie Halb-gelehrte Leuthe in der Welt, Ehre, Reichthum, gute Tage, und Dienste erlangen können ... von Hermelini. o. O. 1748. 4 Bll., 150 [recte 152] S. Dekorativer HLdr.-Bd. im Stil d. Zt. Schönes Exemplar! Hayn-Got. VII, 496; Teerink 933 ("Doubtful"); Price & Price 1033 (“attributed”); nicht mehr bei Teerink-Scouten; vgl. Luc, Bibl. scatologica 27. - Wohl Jonathan Swift untergeschoben. - Die Originalausgabe erschien 1726 unter dem Titel "The grand mystery, or art of meditating over an house of office, restor'd and unveil'd, after the manner of the ingenious Dr. S---ft."; 1731 erschien in Hamburg eine erste deutsche Übersetzung: "Das im Menschen-Koth gefundene Gold, Oder das grosse Geheimniß, Aus der Menschen Unflath und Urin, Desselben Temperament, Gedancken, Thun und Lassen, Glück und Unglück zu erkennen". - In Bibliothekskatalogen und Bibliographien wird das Buch unter Swift gelistet. Tatsächlich endet der Text “Grand misteré” (das zugeschriebene Original Grand mystery erschien 1726), so er denn tatsächlich von dem berühmten englischen Autor stammt, auf S.27. Bei dem Rest handelt es sich zweifellos nicht um eine Übersetzung aus welcher Sprache auch immer, sondern eindeutig um das Produkt eines deutschen Autors, dessen Pseudonym “Hermelini” nicht aufgelöst ist. Diesem lag vermutlich die französische Ausgabe La Haye, van Duren 1729 von Swifts Text vor, dem ein weiterer von Le Sage folgte (“Pensées hazardées sur les études…”). Die vorliegende Neubearbeitung weicht von diesen Ausgaben stark ab und enthält nicht das an den englischen Naturwissenschaftler John Woodward gerichtete satirische Vorwort, auch die Sprache ist noch wesentlich drastischer und derber als in den früheren Ausgaben. Neben einen Exkurs über den Toilettengang im allgemeinen, werden die Vorzüge des Meditierens während der Verrichtung der Notdurft eingehend geschildert und ein weiter Bogen zur Gelehrsamkeit gespannt: "So will ich mich über die Geheimniß vollen Dinge in der Scheißerey nicht weiter heraus lassen, sondern sie nur betrachten, in so weit sie einen Theil der Bürger- und besonderen Haushaltungs-Kunst ausmachen". Geklagt wird durchaus auch über unambitionierten Toilettengang: "Die gemeine Art die Hosen herunter zu ziehen, die ungeschickte Stellung, die man auf denen Häusgen an sich nimmt, die gräulichen Gesichter, die man dabey schneidet, und das barbarische Krechtzen, so man darbey anstellet, sind ebenso viele Puncte, welche nach der äussersten Nothwendigkeit eine Verbesserung bedürfen".
#134 VER SACRUM
Rufpreis: € 3500
Mittheilungen der Vereinigung Bildender Künstler Oesterreichs. Volume VI. Special issue. Vienna, Selbstverlag der Vereinigung 1903. 26,5 x 25 cm. With 12 original-coloured woodcuts. Illustrated original wrappers. Turn of a Century 120; Nebehay, Ver Sacrum 1898-1903 (1975); Arntzen/Rainwater Q338; Vom Jugendstil zum Bauhaus (1981), no. 20 - The famous special issue of the last year of "Ver Sacrum", the calendar for the year 1903. The wonderful coloured woodcuts for the different month are by Friedrich König, Ferdinand Andri, Emil Orlik, Wilhelm List, Koloman Moser, Leopold Stolba, Elena Luksch, Karl Müller, Max Kurzweil and Alfred Roller. The ornamental borders for teh calendar are by Alfred Roller. Only 500 copies were edited. "Ver Sacrum" war "The most elegant of all periodicals" (The Art Press, p. 9f). | Mittheilungen der Vereinigung Bildender Künstler Oesterreichs. Band VI, Sonderbeilage. Wien, Selbstverlag der Vereinigung 1903. 26,5 x 25 cm. Mit 12 farbigen Original-Holzschnitten. Illustrierte Original-Umschläge. Turn of a Century 120; Nebehay, Ver Sacrum 1898-1903 (1975); Arntzen/Rainwater Q338; Vom Jugendstil zum Bauhaus (1981), no. 20 - Die berühmte Beilage zum letzten Jahrgang von "Ver Sacrum", der Kalender für das Jahr 1903. Die herrlichen farbigen Original-Holzschnitte für jedes Monat stammen von Friedrich König, Ferdinand Andri, Emil Orlik, Wilhelm List, Koloman Moser, Leopold Stolba, Elena Luksch, Karl Müller, Max Kurzweil und Alfred Roller. Die ornamentalen Bordüren für den Kalender stammen von Alfred Roller. Es wurden nur 500 Exemplare gedruckt. "Ver Sacrum" war das offizielle Organ der Wiener Secession, die 1897 gegründet wurde und deren Präsident der Maler Gustav Klimt war. Die Architekten Josef Hoffmann und Joseph Maria Olbrich waren führende Mitglieder. Ihre Arbeiten und die von Koloman Moser waren besonders bedeutend in dieser führenden Art Nouveau Zeitschrift.
#135 (VERGILIUS MARO, Publius)
Rufpreis: € 600
L'Eneide di Virgilio Mantuano commentata in lingua volgare toscana da Giovanni Fabrini da Fighine [et] Filippo Venuti da Cortona. Con ordine, che l'espositione volgare è dichiaration della Latina, & la Latina dichiara la Volgare: & è utile tanto à chi in questo Poeta vuole imparar la lingua Latina, quanto à chi cerca d'apprendere la Toscana. Venetia, Gio. Battista Sessa & Fratelli 1581. gr.-4°. 318 num. ll. with illustr. engraved title, vignettes and 12 borders. Late 18th cent. half leather binding with gilt spine. Partly brown stainded and wormholes on outer margins. Missing spots on leaves 1-4, underlaid. Endpapers renewed. Rare and interesting annotated translation of the Aeneid into Tuscan in 12 chapters written by Fighine (1-7) and and Filippo da Cortona (8-12). | L'Eneide di Virgilio Mantuano commentata in lingua volgare toscana da Giovanni Fabrini da Fighine [et] Filippo Venuti da Cortona. Con ordine, che l'espositione volgare è dichiaration della Latina, & la Latina dichiara la Volgare: & è utile tanto à chi in questo Poeta vuole imparar la lingua Latina, quanto à chi cerca d'apprendere la Toscana. Venetia, Gio. Battista Sessa & Fratelli 1581. gr.-4°. 318 num. Bll. Mit gest. Titel- u. Schlußvign. sowie 12 Kopfleisten u. zahlr. Initialen. HLdr. d. späten 18. Jhdts. m. Rückengoldpr., Rü. angeplatzt. Stellenw. gebräunt, Wurmgänge a. Blattrand ohne Textverl. Randnotizen v. alter Hand. Kl. Fehlstellen m. Textverl. a. d. ersten 4 Bll. hinterlegt u. hs. ergänzt. Vors. erneuert. Seltene und interessant kommentierte Übertragung der Aeneis ins Toskanische, in 12 Kapiteln gegliedert, wobei die ersten 7 von Fighine und die letzten 5 von Filippo da Cortona verfasst worden sind. Giovanni Fabrini da Fighine relativiert, in einer Gegenüberstellung gleich am Titelblatt, den Status der "lengua volgare" im Verhältnis zur "lengua latina", indem er beim Leser (des vorl. Buches) sowohl die Kenntnisse des Lateinischen als auch des Toskanischen als Lektürevoraussetzung erwartet. Fighine übersetzte u. a. auch Cicero, Terentius u. Horaz ebenfalls ins Toskanische. Eine frühere Ausg. erschien 1575 ebenfalls in Venedig.
#136 VIENNA – WIGAND, Balthasar
Rufpreis: € 1100
Orig. gouache on thin cardboard. "Wien von Galizinberg". Signed "Wigand". Vienna, ca. 1840. Size 8 x 10,5 cm. See Thieme-B. XXXV, 549 und Fuchs, Die österr. Maler des 19. Jhdts., K 131 – View from Gallitzinberg, Wien-Ottakring. Wigand (1771-1846). | Gesamtansicht - Orig. Gouache auf dünnem Karton. "Wien von Galizinberg". Mittig bezeichnet und links unten signiert "Wigand". Wien um 1840. Bildausschnitt ca. 5,8 x 8,4 cm. Blattgröße ca. 8 x 10,5 cm. Vgl. Thieme-B. XXXV, 549 und Fuchs, Die österr. Maler des 19. Jhdts., K 131 - Blick vom Gallitzinberg, Wien-Ottakring, auf Wien, im Vordergrund eine Kutsche.- Markante und für Wigand typische Arbeit. Wigand (1771-1846) malte überwiegend Altwiener Miniaturveduten mit gut charakterisierter winziger Staffage.
#137 VIENNES ART NOUVEAU BINDING- Invalidenschulen des k. u. k. Reservespitales 11 | WIENER JUGENSTIL-EINBAND- Invalidenschulen des k. u. k. Reservespitales 11
Rufpreis: € 750
Flügelmappe (without content). Portfolio. Black leather with gilt stamped filets and edges, floral ornaments and gilt stamped "INVALIDENSCHULEN DES K. U. K. RESERVESPITALES 11" below arm of coats. Silk covered inner boards. 2 leather clasps. Vienna [ca. 1915]. oblong-4° (ca. 33 x 38 cm). Some parts slightly rubbed, wormholes. Marvellous Viennese Art Nouveau binding possibly coming from the „Wiener Werkstätte“. Unfortunately no stamps, hallmarks on it. | Flügelmappe (ohne Inhalt) aus schwarzem, genarbtem Leder mit goldgeprägten Deckelfileten, fleuraler Innenkantenvergoldung, 5 senkrecht verlaufenden, goldgeprägten, floralen Ornamenten, ebensolcher Umrandung des ovalen Mittelstücks auf dem Vorderdeckel, darin der goldgeprägte Titel "INVALIDENSCHULEN DES K. U. K. RESERVESPITALES 11" unter goldgepr., stilisiertem Reichswappen. Innendeckel und die Flügel der Mappe mit orangefarbigen Moirébezug. 2 Lederschließen mit den goldgeprägten, floralen Ornamenten. Die 2 Schließen mit funktionsfähigen Schließmechanismen a. d. Vorderdeckel. Wien um 1915. qu.-4° (ca. 33 x 38 cm). Der Vorderdeckel mit einigen Schabstellen sowie mit 2 winzigen Wurmspuren an der Ober- und Unterkante. Rücken und Rückendeckel etw. stärker beschabt und mit mehreren Wurmspuren. Die Moirébezüge innen in sauberem Erhaltungszustand. Der prachtvolle Wiener Jugendstil-Einband leider ohne Monogramm, Punzierung, Stempelung etc., die Ornamentik und der optische Gesamteindruck der Mappe läßt jedoch einen sehr nahen Bezug zur Wiener Werkstätte als gerechtfertigt erscheinen.- Der geschichtliche Hintergrund der Invalidenschulen ist folgender: Im Kriegsjahr 1914 gründete das k. k. österreichische Ministerium des Innern das k.u.k. Wiener Kriegsspital 1 in Wien XVI (Penzing) und das Wiener Kriegsspital 2 in Favoriten (im Kaiser-Franz-Josef-Spital in der Kundratstraße nahe der Spinnerin am Kreuz), beide ausgerüstet mit Isolierstationen für die an der Ostfront auftretende Cholera. Aus Platzmangel - wegen der großen Zahl der in Wien eintreffenden verwundeten und infizierten Soldaten - musste sehr bald in der Erzherzog-Franz-Ferdinand-Kaserne das k.u.k. Reservespital 19 angelegt werden, eine Filiale dieses Reservespitals befand sich in der Schule am Hebbelplatz. Gleich daneben, im damals unbebauten südlichen Verlauf der Schleiergasse, entstand ein Barackenlager für die Invalidenschulen des Reservespitals 11 (Orthopädisches Spital Gassergasse in Wien V - Margareten, Leiter Hans Spitzy).
#139 WIENER WERKSTÄTTE - LÖFFLER, Berthold
Rufpreis: € 1200
12 colored illustrations by Berthold Löffler. Illustrated medaillon of tin plate. The famous 'screw-thaler' which Löffler designed for charity organisations in world war I. It consist of paper-medaillons, 6 with illustrations by Löffler on both sides and 6 with poems by austrian poets, also on both sides. The medaillon with illustration on both sides. - Catalogue 'Wiener Werkstätte' 1957, p. 89. | Bildmedaillons in Schraubtaler. Vienna, Wiener Werkstätte 1915. Diameter 5 cm. 12 kreisrunde, kolor. Illustr. in einem verschließbaren Zinn-Medaillon. Kat. Wiener Werkstätte 1959, S. 89 - Enthält Gedichte österr. Dichter sowie je einer farb. Illustr. Löfflers verso. Erschien für eine Wohltätigkeitsorganisation im I. Weltkrieg.
#142 ZUCKERMANN, Herta
Rufpreis: € 2000
Little girl with flowers in her hands standing in a field with flowers and trees. Viena, Seccession graphische Kunstanstalt [ca. 1910]. 49,5 x 46 cm. Original coloured lithograph by Herta Zuckermann. Very charming and decorative colored lithograph done by Herta Zuckermann, aged 14 years. She was a pupil of Franz Cizek from the cours of childs-art from the Viena art school. With strong influence of the 'Wiener Werkstätte' and Vienese Art Nouveau. - With the imprints "Kurs für Jugendkunst, Kunstgewerbeschule Wien" on the left side and "S.GKA Secession graphische Kunstanstalt GmbH, Wien VIII". - Very rare. | Kleines Mädchen mit Blumen in der Hand steht in einem Feld von Blumen und Sträuchern. Wien Seccession graphische Kunstanstalt [ca. 1910]. 49,5 x 46 cm. Farbige Original-Lithographie von Herta Zuckermann. Charmante und dekorative farbige Lithographie von Herta Zuckermann, als sie 14 Jahre alt war. Sie war eine Schülerin von Franz Cizek's Wiener Kunst-Schule für Kinder. Mit starkem Einfluss der 'Wiener Werkstätte' und des Wiener Jugendstils. - Mit dem Eindruck "Kurs für Jugendkunst, Kunstgewerbeschule Wien" auf der linken Seite und "S.GKA Secession graphische Kunstanstalt GmbH, Wien VIII". - Sehr selten.
#143 ALT, Rudolf v., a. o
Rufpreis: € 2600
Album malerischer Donau-Ansichten. Triest, Literarisch-artistische Abtheilung des österreichischen Lloyd [1856]. oblong-2°. 27 coulored steel engravings. Ill. orig. half cloth folder. Slightly rubbed. The plates in fresh and sturdy condition, stainless, merely some minimal wear and tear on the edges - Contains illustration of Ulm, Regensburg (2), Walhalla, Straubing, Passau, Engelhardszell, Aschach, Linz, Mauthausen, Grein, Wirbel, Strudel, Persenbeug, Melk, Krems, Dürnstein, Greifenstein, Klosterneuburg, Leopoldsberg, Wien (2), Theben, Pressburg, Gran, Wissegrad – By Rudolf v. Alt (25), J. Mayer, F. Eibner v. J. Riegel, W. Lang, L. Oeder, P. Ahrens, J. Falkner, J. Richter, W.v. Abbema, A. Fesca, Witthoeft, Willmann, F. Hablitschek. - Nebehay-W. NW I/10. | Album malerischer Donau-Ansichten. Triest, Literarisch-artistische Abtheilung des österreichischen Lloyd o. J. [1856]. Quer-folio. 27 kolorierte Stahlstiche in bedruckter OHLn.-Mappe. Diese etwas bestoßen u. berieben. Die Blätter in frischen, kräftigen Abzügen, vollkommen fleckenfrei, lediglich Schnitt minimal staubrandig.- Enthält Darstellungen von Ulm, Regensburg (2), Walhalla, Straubing, Passau, Engelhardszell, Aschach, Linz, Mauthausen, Grein, Wirbel, Strudel, Persenbeug, Melk, Krems, Dürnstein, Greifenstein, Klosterneuburg, Leopoldsberg, Wien (2), Theben, Pressburg, Gran, Wissegrad. - Gestochen nach Rudolf v. Alt (25), J. Mayer, F. Eibner v. J. Riegel, W. Lang, L. Oeder, P. Ahrens, J. Falkner, J. Richter, W.v. Abbema, A. Fesca, Witthoeft, Willmann, F. Hablitschek. - Nebehay-W. NW I/10.
#145 ANSON, George
Rufpreis: € 1300
Voyage autour du monde, fait dans les anneés MDCCXL, I, II, III, IV. [...] commandant en chef l'Escadre de Sa Majesté Britannique dans la mer du sud. Publié par Richard Walter. Traduit de l'anglois. Geneve, Chez Barillot et fils 1750. 4°. XXIV, 363 (1) pp. with engraved titel-illustr. and 14 (12 folded) copperplate engravings and maps and 20 foded copperplates. Contem. Halfleather binding with gilt stamping. 1 plate cut in outer margin. Graesse I, 141; Sabin 1637 – Second french. Views of the fire of the city of Paita with the war fleet in the foreground, views of Juan Ferndandes, view of the island Tinian, plans and maps (e. g.. Argentinia, Carte de la mer du sud), - George Anson (1697-1762), was a British admiral and a major theoretician of naval warfare. | Voyage autour du monde, fait dans les anneés MDCCXL, I, II, III, IV. [...] commandant en chef l'Escadre de Sa Majesté Britannique dans la mer du sud. Publié par Richard Walter. Traduit de l'anglois. Geneve, Chez Barillot et fils 1750. kl.-4°. XXIV, 363 (1) S. Mit gest. Titelillustr. u. 14 (dav. 12 gefalteten) Kupferkarten und Plänen und 20 gefalt. Kupfertafeln. HLdr. d. Zt. Mit Rückengoldpräg. u. Rückensch. 1 Taf. m. Fehlstelle im weißen Rand. Kein Bildverlust. Graesse I, 141; Sabin 1637 - Zweite französ. Ausgabe. Ansichten vom Brand der Stadt Paita mit der Kriegsflotte im Vordergrund, Ansichten von Juan Ferndandes, Ansicht der Insel Tinian, Plänen und Karten (z. B. v. Argentinien. großformatig Carte de la mer du sud), - George Anson (1697-1762), war ein britischer Admiral und bedeutender Theoretiker der Seekriegskunst. 1739 erhielt er Befehl über ein Geschwader, das den Handel und die Niederlassungen der Spanier stören sollte. Er verließ England am 18. September 1740, umschiffte Kap Hoorn, brannte die Stadt Payta in Peru nieder, segelte dann zu den Philippinen und langte am 15. Juni 1744 wieder in England an. Diese Reise war auch für die zeitgenössische Geographie ergiebig, weil Anson für die genaue Untersuchung insbesondere der Isla Robinson Crusoe und der Marianen sorgte. Der Marineprediger Richard Walter verfasste nach Ansons Anleitung einen Bericht über die Expedition (Voyage round the world London 1748).
#147 ATLAS – BION, Nioclai
Rufpreis: € 1300
Abhandlungen von der Welt-Beschreibung und dem Gebrauch derer Himmels- und Erd-Kugeln, auch Sphären nach denen verschiedenen Welt-Verfassungen. Alles zufolge denen Nachrichten und Anmerkungen … nach der 4ten verbesserten Herausgabe, ins Teutsche übersetzet, und mit Anmerckungen und Zusätzen … ingleichen mit Kupfern vermehret von D. Christian Philipp Berger. Mit 35 (34 folded) copperplates and 3 folded charts. Lemgo, Meyer, 1736. 16 ll., 605 pp., 10 l. 18,5 x 11,5 cm. Contemp. leather binding, label on spine Edges on spine restored. Slightly rubbed. Plate 1 underlaid. Some foxing. Poggendorff I,148 (Berger), Houzeau-L. 9735 – Only German edition of „L’usage des globes célestes et terrestre“. | Abhandlungen von der Welt-Beschreibung und dem Gebrauch derer Himmels- und Erd-Kugeln, auch Sphären nach denen verschiedenen Welt-Verfassungen. Alles zufolge denen Nachrichten und Anmerkungen … nach der 4ten verbesserten Herausgabe, ins Teutsche übersetzet, und mit Anmerckungen und Zusätzen … ingleichen mit Kupfern vermehret von D. Christian Philipp Berger. Mit 35 (34 gefalt.) Kupfertafeln und 3 gefalt. Tabellen. Lemgo, Meyer, 1736. 16 Bll., 605 S., 10 Bl. 18,5 x 11,5 cm. Ldr.-Bd. d. Zt. mit Rückenschild: Kapital restauriert, das untere mit Wurmgängen, etwas berieben. Tafel 1 im Rand hinterlegt, wenige Falttafeln mit kleinen Randläsuren, teilweise etwas gebräunt. Poggendorff I,148 (Berger), Houzeau-L. 9735 - Einzige deutsche Ausgabe von „L’usage des globes célestes et terrestre“ nach der 1712 erschienen 4. Ausgabe (erstmals 1699 erschienen).
#148 BOLIVIA | BOLIVIEN
Rufpreis: € 350
Calendario y guia de forasteros de la Republica Boliviana para el ano de 1835. Paz de Ayacueho (i. e. La Paz), Imprenta de Colejio de Artes (1834). 266 (recte 277) pp. Title with woodcut border and vignette. Contemp. half leather binding with gilt stamped spine. Very good copy of this rare almanac. Gutierrez, Bibliotheca Boliviana 241; Stevens, Catalogue of the American Books in the Library of the British Museum 12; See Sabin 6191 (Ed. 1834) - Bolivian almanac published between 1833 and 1837.| Calendario y guia de forasteros de la Republica Boliviana para el ano de 1835. Paz de Ayacueho (d. i. La Paz), Imprenta de Colejio de Artes, (1834). Titel im Holzschnittrahmen mit Vignette, 266 [recte 277] S., zwischen den Ss. 34 und 35 sind sechs mit "00" nummerierte Seiten gebunden). HLdr. d. Zt. mit Rückenverg Zwischen 1833 und 1837 erschienener Almanach aus Bolivien. - Gutierrez, Bibliotheca Boliviana 241; Stevens, Catalogue of the American Books in the Library of the British Museum 12; Vgl. Sabin 6191 (Ausgabe für 1834, mit dem wohl irrig angegebenem Druckdatum 1857). - Sehr gutes Exemplar des zumindest in Europa wohl seltenen
#150 (GORDON, Pat[rick]) – HEINZELMANN, Johann Bernhard (Ed., transl.) | GORDON, Pat[rick] – HEINZELMANN, Johann Bernhard (Übers. u. Bearb.)
Rufpreis: € 850
Kurtzes und accurates Systema Der Neueren Geographie, Nach einer neuen und curieusen Methode, In sich fassende I. Eine generale Besichtigung des Globi Terraquei, oder ein Compendium des wahren Fundaments in der Geographie ... II. Eine particulaire Besichtigung des Globi Terraquei, oder einen deutlichen und anmuthigen Prospect aller bekannten Länder auf dem gantzen Erdboden ... Zu eines jeden bequemen Gebrauch ausm Englischen ['Geography anatomiz'd or, the geographical grammar'] übersetzet, und durchgehends mit nöthigen und nützlichen Zusätzen vermehret von Johann Bernhard Heinzelmann. Hanover, Nicolau Förster 1718. 8°. Engraved double-p. frontisp. ([David Friedrich] Böcklin sc.), double.p. title. (in red and black), 11 nn. ll., 857 (1) pp., 30 nn. ll. (Index). Contemp. leather binding over 4 raised bands, blind stamps. Slightly rubbed, wormholes on back board. Old annotations on end papers. Otherwise in very good condition without signs of usage. VD18 10876944; Adelung, Mithridates I, 666. - Rare. Can’t be found at auctions nor common trade at the moment. – The sixth edition of “Geography anotomized” from Patrick Gordon, translated and extended by Johann Bernhard Heinzelmann. Includes the first general part and starting on page 90 the second part which deals with individual countries “von Norden nach Süden” (from north to south). Specifications of “Nahmen” (Names), “Bequemlichkeiten” (amenities), “Sitten” (customs), “Sprache” (language), “Geld-Sorten” (currencies), “Religion” among other things. – Allegedly, Heinzelmann was the deputy rector of “Meldorf im Südher-Dithmarschen”, however, the authors have their doubts about the validity of that claim. (see. Hamberger/Meusel III p. 178). | Kurtzes und accurates Systema Der Neueren Geographie, Nach einer neuen und curieusen Methode, In sich fassende I. Eine generale Besichtigung des Globi Terraquei, oder ein Compendium des wahren Fundaments in der Geographie ... II. Eine particulaire Besichtigung des Globi Terraquei, oder einen deutlichen und anmuthigen Prospect aller bekannten Länder auf dem gantzen Erdboden ... Zu eines jeden bequemen Gebrauch ausm Englischen ['Geography anatomiz'd or, the geographical grammar'] übersetzet, und durchgehends mit nöthigen und nützlichen Zusätzen vermehret von Johann Bernhard Heinzelmann. Hanover, Nicolau Förster 1718. 8°. Doppelblgr. Frontispiz in Kupferst. ([David Friedrich] Böcklin sc.), doppelblgr. Titelbl. (in rot u. schw. gedr.), 11 ungez. Bll. (Widm., Vorrede), 857(1) S., 30 ungez. Bll. (Register). Schweinslederbd. der Zeit auf 4 Bünden m. Deckelverz. durch Streicheisen, Rollen- u. Einzelstempel, gepr. Titel auf mont. Rüschi., umseit. Farbschnitt. An den Bünden u. Deckelkanten abgewetzt, Einbd. etw. angestaubt, Hinterdeckel m. kl. Wurmgang, m. Sign. v. alter Hd. auf Vorsätzen u. Titelbl., Front. im Rand der Abb. m. Tintenfl. u. Abklatsch vice versa, im Text vereinz. leicht braunfl. insges. aber sehr sauber und nahezu ohne Gebrauchsspuren. VD18 10876944; Adelung, Mithridates I, 666. Selten, weder Auktionsergebnisse noch Angebote im Handel sind für dieses Werk derzeit nachweisbar. - Nach der sechsten Ausgabe der 'Geography anotomized' des Patrick Gordon durch Johann Bernhard Heinzelmann übersetzt und erweitert. Mit einem ersten, allgemeinen Teil und (ab S.90) mit einem zweiten Teil, der sich mit den einzelnen Ländern ('von Norden zu Süden') beschäftigt. Unter Angabe u.a. von 'Nahmen', 'Bequemlichkeiten', 'Sitten', 'Sprache', Geld-Sorten', 'Religion'. - Heinzelmann soll 'Konrektor zu Meldorf im Südher-Dithmarschen' gewesen sein (allerdings zweifeln die Autoren in einer Fußnote ebda. an der Richtigkeit ihrer Angaben: Hamberger/Meusel III, S. 178, ohne Angabe von Lebensdaten).
#151 [GRANELLI, Karl
Rufpreis: € 850

Germanica Austriaca, seu topographia omnium Germaniae provinciarum, Aug. Domui Austriacea haereditario jure subjectarum […] in […] Universitate Viennensi theses ex universa philosophia defenderet […] praeside Ignatio Reiffenstuell. Wien, J. G. Schlegel für J. B. Schönwetter 1701. 4°. 4 ll., 116, 79 pp. with allegoric Frontisp. u. 8 doublesize copperplates by Engelbrecht a. Pfeffel. Contemp. hard boards. Some foxing. First edition.

Holzm.-Boh. II, 6042; De Backer-S. III,1672,1; Coreth 124; Wurzbach V, 309 – First edition of this rare topography in alphabetical order. With maps of lower and upper Austria, Styria, Carinthia. Tyrol, Bohemia, Silesia etc. | Germanica Austriaca, seu topographia omnium Germaniae provinciarum, Aug. Domui Austriacea haereditario jure subjectarum … in … Universitate Viennensi theses ex universa philosophia defenderet […] praeside Ignatio Reiffenstuell. Wien, J. G. Schlegel für J. B. Schönwetter 1701. 4°. 4 Bll., 116, 79 S. Mit allegor. Frontisp. u. 8 doppelblattgr. Kupferkarten v. Engelbrecht u. Pfeffel. Pbd.im Stil d. Zt. Tlw. etw. stockfl. bzw. gebräunt. EA.

Holzm.-Boh. II, 6042; De Backer-S. III,1672,1; Coreth 124; Wurzbach V, 309 – Erste Ausgabe der seltenen Topographie in alphabetischer Ordnung, die auch viel Geschichtliches enthält. Mit Karten von Nieder- und Öberösterreich, Steiermark, Kärnten, Tirol, Schlesien, Böhmen, Mähren u. Krain, alle mit hübscher Staffage.

#152 HERBERTS, Th
Rufpreis: € 900
[Zee- en lant-reyse, na verscheyde deelen van Asia en Africa beschryvende voornamelijck de twee beroemde rijcken van den Persiaen, en den Grooten Mogul. Als mede, verscheyde machtige en groote koninckrijcken van Oost-Indien, en andere gedeelten van Asia, te samen met de aenleggende eylanden: bysonderlijck verhandelende de Godts-dienst, tale, eygenschappen, gewoonten, drachten, afkomsten, manieren, en andere aenmerckingen omtrent deselve. Beneffens een verhael van den eersten vinder van America. Uyt het Engels in de Nederlandtsche tale overgeset door L. V. Bosch]. Dordrecht, A. Andriessz, boeck-verkooper 1658. gr.-8°. 1 l., 192 pp. with 12 copperplates. Hardboards. Continuos tears on right corner until page 68 with partly test loss. Title-page missing. Sabin 31472 - Sir Thomas Herberts (1606-1682). The orig. edition was published in 1634. The copperplates are showing torture and killings. – Copies only in 4 libraries (Bayrische Staatsbibl., De Kongelige Bibl. Denmark, National Libr. of Israel and Oxford Library). - Pages 188--192 contain the "Discovery of America by Madoc ap Owen Gwyneth." (Sabin) | [Zee- en lant-reyse, na verscheyde deelen van Asia en Africa beschryvende voornamelijck de twee beroemde rijcken van den Persiaen, en den Grooten Mogul. Als mede, verscheyde machtige en groote koninckrijcken van Oost-Indien, en andere gedeelten van Asia, te samen met de aenleggende eylanden: bysonderlijck verhandelende de Godts-dienst, tale, eygenschappen, gewoonten, drachten, afkomsten, manieren, en andere aenmerckingen omtrent deselve. Beneffens een verhael van den eersten vinder van America. Uyt het Engels in de Nederlandtsche tale overgeset door L. V. Bosch]. Dordrecht, A. Andriessz, boeck-verkooper 1658. gr.-8°. 1 Bl., 192 S. Mit 12 gr. Textkupfern. Pbd. m. Rückensch. Durchgeh. Eckabriß bis S. 68 m. tlw. geringem Textverlust. Tit. fehlt. Sabin 31472 - Sir Thomas Herberts (1606-1682). Die Originalausgabe erschien 1634. Die Kupfer zeigen u. a. Folter- u. Tötungsdarstellungen. – In nur 4 Bibliotheken vorhanden (Bayrische Staatsbibl., De Kongelige Bibl. Denmark, National Libr. of Israel and Oxford Library). – „Pages 188--192 contain the Discovery of America by Madoc ap Owen Gwyneth." (Sabin)
#153 HUYSSEN, Heinrich v
Rufpreis: € 550
Curieuse und vollständige Reiss-Beschreibung von ganz Italien, Worinnen der gegenwärtige Zustand nicht allein des päbstlichen Hofs, sondern auch anderer Höfen, Republiquen und Städten in Italien beschrieben. 3 parts in 1 vol. Freyburg (i. e. Leipzig), Wahrmund [i. e. Groschuff] 1701. 4°. 3 ll., 423, 96, 18 pp., 1 l. With engraved frontisp. and 3 folded copperpplates. Half calf binding. 1 jopint cracked. Bowned Fossati Bellani 348; Hayn-Got., VI, 516: - Interesting description of a journey in 22 letters: Geneva, Milan, Parma, Modena, Bologna, Florence, Rome, Loreto and Padova to Venice. Exlibris: Giannalisa Feltrinelli (1903-1981). | Curieuse und vollständige Reiss-Beschreibung von ganz Italien, Worinnen der gegenwärtige Zustand nicht allein des päbstlichen Hofs, sondern auch anderer Höfen, Republiquen und Städten in Italien beschrieben. 3 Tle. in 1 Band. Freyburg (d.i. Leipzig), Wahrmund [d.i. Groschuff] 1701. kl.-4°. 3 Bll., 423, 96, 18 Seiten, 1 Bl. Mit gestochenem Frontispiz und 3 gefalteten Kupfertafeln. Späterer HLdr.-Bd. Ein Gelenk etwas angerissen. Gebräunt, Titelblatt etwas knapp beschnitten mit Anschnitt der Jahreszahl. Insgesamt gutes Exemplar. Fossati Bellani 348; Hayn-Got., VI, 516: - Interessante Reisebeschreibung in 22 Briefen von Savoyen über Genua, Mailand, Parma, Modena, Bologna, Florenz und (ausführlich) Rom bis dann über Loreto und Padua nach Venedig. Besonders interessant wegen der vielen konkreten Hinweisen zu Herbergen, Führern, Lokalen, Sitten und Gebräuchen neben historischen und kunstgeschichlichen Informationen. - Mit Exlibris Giannalisa Feltrinelli (1903-1981), deren bedeutende Bibliothek 1997 von Christie's versteigert wurde. Die wohlhabende Bankierstochter war die Mutter des skandalumwitterten Verlegers, Politikers und Terroristen Giangiacomo Feltrinelli, der 1972 bei der Vorbereitung der Sprengung eines Hochspannungsmastes unter bis heute ungeklärten Umständen zu Tode kam.
#155 JERUSALEM – SEUTTER, Matthäus
Rufpreis: € 850

. Ierusalem, cum suburbiis, prout tempore Christi floruit … Abriss der Weltberuehmten Statt Ierusalem … nach dem Christ. Andrichomii abgezeichnet und in Kupf[er] gestochen. Orig. copperplate map in old colours. From: Atlas minor. Praecipua orbis terrarum imperia. Augsburg, Tobias Conrad Lotter [ca. 1756]. ca. 57 cm x 49 cm. Some stains.

Second edition of this attractive map, printed by Tobias Lotter. The plan is based on that of Christian van Adrichom in 1584. | Ierusalem, cum suburbiis, prout tempore Christi floruit … Abriss der Weltberuehmten Statt Ierusalem … nach dem Christ. Andrichomii abgezeichnet u. in Kupf(er) gestochen. Altkolorierter Kupferstich aus: Atlas minor. Praecipua orbis terrarum imperia. Augsburg, Tobias Conrad Lotter, [ca. 1756]. ca. 57 x 49 cm. Gerahmt.

Die bei Tobias Lotter gedruckte zweite Auflage dieses Plans der Stadt Jerusalem im Altertum von Matthäus Seutter (erstmals in dessen „Atlas Novus“ von 1741 gedruckt). – Der Plan basiert im wesentlichen auf jenem von Christian van Adrichom des Jahres 1584. Im unteren Drittel eine „Beschreibung der Statt Jerusalem, samt einer Erklärung was eine jede Ziffer Zahl in diesem Abriß derselben bedeute“. – Leicht fleckig.

#156 KLEIN, Anton
Rufpreis: € 2200
Kaisl. Königl. Landesfürstlichen Salzkamerguts Marckt Ausse. Orig. watercolour on paper (25 x 42 cm), signed and titled "Die (?) 21.ten Jänner 1816. Fecit Anton Klein". Edges properly underlaid Some stains. With patrician coat of arms. Framed. (45,5 x 57,5 cm). We were unable to find any information about this work nor the author in bibliographies. Historical sights of Styria. Lovely watercolor painting of Bad Aussee (since 1285), the main town of the Aussee area. The entire painting is tusch stroked. – The international health resort forms the financial and cultural center of the Styrian Salzkammergut. It is located at the center of the three Traunquell rivers and is surrounded by the Zinkenkogel and the Sarstein. Even the Celts and Romans were aware of the salt resources of Aussee. The saline exists since 1290. | Kaisl. Königl. Landesfürstlichen Salzkamerguts Marckt Ausse. Aquarell auf Papier (Bildausschnitt 25 x 42 cm), rechts unten signiert und bezeichnet "Die (?) 21.ten Jänner 1816. Fecit Anton Klein". Papier vorallem im äußeren Rand fachmännisch verstärkt, etwas fleckig. Mit Papierwappen. Passepartouiert, verglast und gerahmt mit schlichten, goldenen Holzleisten (45,5 x 57,5 cm). In keiner uns zugänglichen Bibliographie nachweisbar, ebenso konnten wir über Anton Klein keine Daten feststellen. Nicht bei Wurzbach, ÖBL, Schwarz, Slg. Eckl, Skreiner, Stmk. in alten Ansichten. Hübsches Aquarell des Hauptorte des Ausseerlandes Markt (seit 1285) Bad Aussee. Die gesamte Darstellung von einem schwarzen Tuschstrich umgeben. - Der internationale Luftkurort bildet den wirtschaftlichen und kulturellen Mittelpunkt des Steirischen Salzkammergutes. Am Zusammenfluß der 3 Traunquellflüsse gelegen wird der Ort von dem Zinkenkogel und Sarstein umgeben. Aussee war bereits bei den Kelten und Römern als Salzstätte bekannt. Die Saline existiert seit 1290.
#157 KLEINER, Salomon
Rufpreis: € 4500
Vera et accurata delineatio Omnium Templorum et Coenobiorum...Wahrhafte und genaue Abbildung aller Kirchen und Klöster. welche sowohl in der Keyserl. Residenz-Statt Wien, als auch in denen innliegenden Vorstätten sich befinden. Part 1 to 3 (from 5) in 1 volume. Vienna, Pfeffel 1724 - 1733. 34 x 47 cm. With 6 engraved titles, 2 engraved dedication-plates and 99 (2 double-page) engraved plates. Half calf in contemporary style. A large paper copy with wide margins. Only the first plates a bit dusty, otherwise a fine copy with the plates in strong impressions Berlin Kat. 2108 und 3337 (Suppl.); Nebehay-Wagner 306; Fowler 164 (without Suppl.) - The famous architectural atlas of Baroque Vienna. The plates show beside churches and monasteries from ancient Vienna, also all Imperial and Royal Palaces and gardens, public buildings, monuments, houses streets and squares of the city. The work is considered to be the first representation of views of Vienna of the 18th century. The work was edited by Johann Andreas Pfeffel (1674-1748) and all plates were designed by Salomon Kleiner and engraved by the best artists of the time. The work was published over a very long period of time and therefore it is very hard to find complete copies. Aparently the plates were also sold seperately. Here present is the first to the third part, complete with 33 plates each. Until 1740 there was published a fourth part and a supplement. Those plates show mainly gardens. |Vera et accurata delineatio Omnium Templorum et Coenobiorum...Wahrhafte und genaue Abbildung aller Kirchen und Klöster. welche sowohl in der Keyserl. Residenz-Statt Wien, als auch in denen innliegenden Vorstätten sich befinden. Teil 1 - 3 (von 5) in 1 Band. Wien, Pfeffel 1724 - 1733. 34 x 47 cm. Mit 3 gestochenen Titeln, 3 Kupfertiteln, 2 gestochenen Widmungsblättern und 99 (2 doppelblattgroßen) Kupfertafeln. Halblederband im Stil der Zeit. Die ersten Blatt etwas angestaubt, sonst sauberes, breitrandiges Exemplar, mit den Tafeln in kräftiges Abdrucken; Einband teils etwas berieben. Berlin Kat. 2108 und 3337 (Suppl.); Nebehay-Wagner 306; Fowler 164 (ohne Suppl.) - Das seltene Ansichtenwerk des barocken Wien. Die Kupfer zeigen neben Kirchen und Klöstern des alten Wien, auch die kaiserlichen und königlichen Paläste und Gärten, öffentliche Gebäude, Denkmäler, Häuser, Straßen und Plätze der Stadt. Das Werk gilt als das beste Beispiel für Ansichten Wiens des 18.Jahrhunderts. Das Werk wurde von Johann Andreas Pfeffel (1674-1748) herausgegeben und alle Ansichten wurden von Salomon Kleiner gezeichnet und von den besten Künstlern der Zeit gestochen. Das Werk erschien über einen langen Zeitraum und ist daher selten komplett zu finden. Außerdem wurden offensichtlich die Ansichten auch einzeln verkauft. Hier vorliegend der erste bis dritten Teil mit je 33 Tafeln komplett. Es erschienen bis 1740 noch ein 4 Teil und 1 Supplement, deren Tafeln hauptsächlich Gartenanlagen zeigen.
#159 MERIAN, Matthaeus - [ZEILLER, M.]
Rufpreis: € 9500
Topographia Sueviae das ist Beschreib- und Aigentliche Abcontrafeitung der für nembste Stätt und Plätz in Ober und Nider Schwaben, Herzogthum Würtenberg Marggraffschaft Baden, und andern zu dem Hochlöbl. Schwabischen Craise gehörigen Landschafften und Orten. Frankfurt am Main, M. Merian 1643 [recte ca. 1655]. 4°. ill. Title, 3 ll., 232 pp., 7 ll. (Index). with 3 double size maps, 104 views on 59 (43 double-size) copperplate engravings. Half calf with gilt spine. Contionous slight water marking in outer margins. Small cuts properly restored. Otherwise in very good condition. Wüthrich IV, 13; VD17 39:131829Y - Following Wüthrich (1996) it was published probably in 1655. "Verzeichnuß deren Kupfferstücken ..." as last leave bound with. Complete copy. | Topographia Sueviae das ist Beschreib- und Aigentliche Abcontrafeitung der für nembste Stätt und Plätz in Ober und Nider Schwaben, Herzogthum Würtenberg Marggraffschaft Baden, und andern zu dem Hochlöbl. Schwabischen Craise gehörigen Landschafften und Orten. Frankfurt am Main, M. Merian 1643 [erschienen ca. 1655]. 4°. ill. Tit., 3 Bll., 232 S., 7 Bll. (Register). Mit 3 doppelbl.-gr. Karten, 104 Ansichten auf 59 (dav. 43 doppelbl.-gr.) Kupfertaf. Kalbs-HLdr. im Stil d. 18. Jhdts. m. Rückensch. u. Rückengoldpräg. Durchgeh. schwacher Wasserrand im Außensteg. Kl. Randläsuren sauber restaur. Insges. in sehr gutem, altersgemäßen Zustand. Wüthrich IV, 13; VD17 39:131829Y; - Nach Wüthrich (1996) vermutl. 1655 erschienen. "Verzeichnuß deren Kupfferstücken ..." als letztes Blatt gebunden. Vollständiges Exemplar.
#160 MERIAN, Matthäus (and Martin ZEILLER)
Rufpreis: € 4000
Topographia Provinciarum Austriacaru(m), Austriae, Styriae, Carinthiae, Carniolae, Tyrolis, etc: Das ist Beschreibung und Abbildung der fürnembsten Stätt und Plätz in den Oesterreichischen Landen Under und OberOsterreich, Steyer, Kärndten, Crain und Tyrol. Frankfurt a. M., Johann Arnold Cholin, (1678)-1679. 2°. 2 ll., 92 pp., 6 ll.; 52 pp., 4 ll.; 14 pp., 1 l. with engraved title, 166 views and maps on 120 partly double-size or folded copperplates. Contem. leather binding over 7 raised bands.. Spine rubbed. Small defects on inner joint. Nebehay-W. 407.- Third edition of this famous Austrian topography. Complete with all views and maps! | Topographia Provinciarum Austriacaru(m), Austriae, Styriae, Carinthiae, Carniolae, Tyrolis, etc: Das ist Beschreibung und Abbildung der fürnembsten Stätt und Plätz in den Oesterreichischen Landen Under und OberOsterreich, Steyer, Kärndten, Crain und Tyrol. (Hauptteil und 2 Anhänge in 1 Band). Frankfurt a. M., Johann Arnold Cholin, (1678)-1679. 2°. 2 Bll., 92 SS., 6 Bll.; 52 SS., 4 Bll.; 14 SS., 1 Bl. Mit gestochenem Titel u. 166 Darstellungen auf 120 tls. doppelblattgr. oder gefalt. Kupfertafeln. Ldr. d. Zt. auf 7 Bünden. Rückensch. u. Rückenvergold. tlw. abgeblättert. Etw. beschabt, gering bestoßen, minimale Wurmspuren im Rücken, vorderes Deckelgelenk im oberen Teil angeplatzt. Nebehay-W. 407.- Dritte Ausgabe der berühmten Österreich-Topographie von M. Merian, komplettes Exemplar mit allen Ansichten und Karten! Mit den beiden 1678 datierten Anhängen: I) "Anhang ... Oder Beschreibung der fürnehmsten Ort in Oesterreich...".- II) "Absonderliche Beschreibung der Herrschafften, Stätte und Schlösser Windhaag, Reichenau, Horn, Drosendorff und Petronell, sampt derselben Angehörungen...".- Der Text stammt vom Steirer Martin Zeiller und basiert auf älterer Literatur sowie eigenen Reisen.- Gestochenes Titelblatt an den Rand der Einfassungslinie beschnitten und auf zeitgenöss. Papier aufgezogen (rechte unter Ecke mit kleiner Fehlstelle im weissen Rand), bei der Ansicht von Wien kleine Fehlstellen (mit etwas Bildverlust) alt hinterlegt u. im Falz gebräunt. Bei einigen weiteren Ansichten kleine Einrisse ebenfalls alt hinterlegt. Im Falz vereinzelt Wurmspuren, leicht gebräunt u. stellenw. braunfleckig. Im Ganzen aber ein gut erhaltenes Exemplar.
#162 NIEBUHR, Carsten
Rufpreis: € 3300
Reize naar Arabië en andere omliggende landen. 2 Teile. Amsterdam, J. S. Baalde u. Utrecht, J. van Schoonhoven 1776-80. 4°. VIII S. (Titelei), 3 Bll. (Inh.), 484(2) S. u. 7 [of 8] ll. (lacking pre-title), 448 [of 455(1)] pp. Mit 2 repeated title-vign. (N. v. d. Meer Jun. fec.), 123 [of 124] views and maps and 1 folded map (Th. Koning fec.) in copperplate engraving. Moden half leather binding. Some dust and water stains. 1 plate torn. Last leaves in vol. 2 (pp.449-455) are missing. Henze III, 602 ff; Embacher 217 u. Brunet IV, 74. - Rare, first edition of the dutch translation of C. Niebuhr's "Reisebeschreibung nach Arabien u. andern umliegenden Ländern" (Travel descriptions of Arabia and adjacent countries) (1774 - 78). The german mathematician and cartographer Carsten Niebuhr (1733 - 1815) worked as an engineer-lieutenant for the Danish government in 1760. A year later he participated in the royal-danish expedition of Arabia, which led him to lower Egypt towards the Red Sea, along the arabic coast towards Yemen and then to Bombay, back to Maskat and Oman and through the Persian Gulf and Mesopotamia towards Syria and Palestine, eventually ending up in Constantinople travelling through Asia Minor. As the sole survivor of the expedition he then returned home to Copenhagen in 1767. Niebuhr was the first to use the method of lunar distances for mapping geographical lenghts and was able to produce the first sketch for a map of the Red Sea and the first accurate map of Yemen. Additionally, he documented an extensive amount of material for inscriptions which contributed immensely to the research of old inscriptions. Published in 1772, "Beschreibung Arabiens" (Description of Arabia) was the first book based on his travels through Arabia. In 1774 the first volume of this series of travel books at hand was published which according to Henze "is the richest and most valuable work regarding Asian research literature of the 18th century." The third volume in the original German edition was only published 12 years after Niebuhr's death in 1837. Apart from the numerous inscriptions the meticulously engraved plates display gorgeous images and panoramas as well as several scenes and types of genres. | Reize naar Arabië en andere omliggende landen. 2 Teile in 2 Bdn. Amsterdam, J. S. Baalde u. Utrecht, J. van Schoonhoven 1776-80. 4°. VIII S. (Titelei), 3 Bll. (Inh.), 484(2) S. u. 7 [v. 8] Bll. (Titelei m. fehlendem Schmutztit.), 448 [v. 455(1)] S. Mit 2 wh. Titelvign. (N. v. d. Meer Jun. fec.), 123 [v. 124] Ansichten u. Karten auf z. Tl. mehrf. gef. Taf. (tls. unsign.) u. 1 mehrf. gef. Karte m. v. Hd. 2-farbig markierter Reiseroute (Th. Koning fec.) in Kupferstich. Neue Halblederbände mit rauhem Schnitt und mont. Rüschi. sowie unter Verwendung von altem Marmorpapier als Deckelbezug; Bd. 1 auch unter Verwendung der alten Vorsätze. Deckelbezüge altersbedingt mit stärkeren Gebrauchsspuren, Schnitt stark angestaubt; Tit. fingerfl. u. m. Sign. v. alter Hd., Tl. 2 m. stärker angeschmutzt. Tit., durchgehenden Wasserfl. sowie 2 Ss. u. 1 Taf. m. Riß; im Text durchgeh. sauber. Vgl. dazu Henze III, 602 ff; Embacher 217 u. Brunet IV, 74. Seltene erste Ausgabe der holländischen Übersetzung von C. Niebuhr's 'Reisebeschreibung nach Arabien u. andern umliegenden Ländern' (1774-78). Der deutsche Mathematiker u. Kartograph Carsten Niebuhr (1733-1815) trat 1760 als Ingenieurleutnant in dänische Dienste und nahm 1 Jahr später an der königlich-dänischen Arabien-Expedition teil, die ihn durch Unter-Ägypten zum Roten Meer, längs der arabischen Küste nach Yemen, weiter nach Bombay, von dort zurück über Maskat in Oman u. durch den Persischen Golf u. Mesopotamien nach Syrien u. Palästina, schließlich durch Klein-Asien nach Konstantinopel führte; von wo aus er (als einziger Überlebender der Expedition) dann 1767 die Heimreise nach Kopenhagen antrat. Niebuhr war der erste, der die Methode der Monddistanzen auf dem Festland zur Bestimmung der geographischen Länge anwandte u. konnte so die erste Kartenskizze des Roten Meeres sowie die erste genaue Karte des Jemen anfertigen. Zudem hatte er umfangreiches Inschriftenmaterial aufgenommen, womit er einen großen Beitrag zur späteren Erforschung der alten Schriften leistete. Als erste literarische Hauptfrucht der langen Reise veröffentlichte er 1772 die 'Beschreibung Arabiens'. 1774 erschien dann schließlich der erste Band der vorliegenden Reisebeschreibung, die lt. Henze "das an gesicherten Daten reichhaltigste und nützlichste Werk asiatischer Forschungsliteratur des 18. Jahrhunderts" darstellt. Ein dritter Schlußband sollte bei der deutschen Originalausgabe erst 1837, 12 Jahre nach N.'s Tod herausgegeben werden. Die fein gestochenen Tafeln zeigen neben zahlreichen Inschriften auch schöne Ansichten u. Panoramen sowie etliche Genre-Szenen u. Typen. - Letzte Lage (Ss.449-455) von Bd. 2 fehlt
#163 BALTIC SEA - WIT, Frederick de | OSTSEE - WIT, Frederick de
Rufpreis: € 850
Mare Balticum Amstelodami. Nieuwe Pascaert van de Oost Zee t Amsterdam. Orig. copperplate map in old colours. From: Frederick de Wit, Orbis Maritimus ofte Zee Atlas. Amsterdam, de Wit, 1675 (recte ca. 1700). ca. 49,5 cm x 57 cm. Some browning spots and properly underlaid parts, thereby few small lacks (up to 6 mm.). Koeman M. Wit 1, 5. – Attractive sea map of the entire Baltic Sea along the coastline from Rostock via Stockholm and Turku to St. Petersburg, back via Tallinn, Riga, Danzig and Stettin. In the center the island Gotland. Decorative map with two ship scenes, 14 wind roses and 1 compass rose. - Frederik de Wit (1610 - 1698) was a Dutch publisher, engraver and cartographer. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. 899). | Mare Balticum Amstelodami. Nieuwe Pascaert van de Oost Zee t Amsterdam. Altkolorierte Kupferstichkarte aus: Frederick de Wit, Orbis Maritimus ofte Zee Atlas. Amsterdam, de Wit, 1675 [recte um 1700]. ca. 49,5 cm x 57 cm. Koeman M. Wit 1, 5. - Seekarte der gesamten Ostsee mit Küstenlinie von Rostock über Stockholm und Turku bis St. Petersburg, zurück über Tallinn, Riga, Danzig und Stettin. Im Zentrum die Insel Gotland. Dekorative Karte mit zwei Schiffszenen, 14 Windrosen und 1 Kompassrose. Einfassung der Titelkartusche mit figürlicher Staffage. - Frederik de Wit (1610 - 1698) war ein niederländischer Verleger, Kupferstecher und Kartograph. Er gründete sein Unternehmen 1648, auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Amsterdam und war ab etwa 1670 Herausgeber von Weltatlanten. Seine erste publizierte Karte war die von Dänemark 1659. Es folgte eine Weltkarte von 1660. Die weitere Datierung seiner Atlanten ist schwierig. Sie erschienen ab 1670 und umfassten 17 bis 190 Karten. Die nautischen Atlanten umfassten 27 Seekarten und erschienen ab 1675. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. 899). - Gebräunt. Einige durch Kupferfraß bedingte, fachgerecht hinterlegte Papierdurchbrüche (bis zu ca. 50 mm, dadurch teils geringer Bildverlust bis zu ca. 6 mm).
#165 HOLY LAND - JANSSON, Johannes - HORNIUS, Georgius | PALÄSTINA - JANSSON, Johannes - HORNIUS, Georgius
Rufpreis: € 5000

Orig.-copperplate engraved map, hand coloured (in old colours). [1662]. Height: 91,4 cm. (36 in)); Width: 185, 4 cm. (73 in). Some smaller proper restorations.

An extraordinary rare map, this is the 1662 Johannes Jansson and Georgius Hornius six part map of the Holy Land. Divided into six panels and oriented to the East, this map covers Israel of the Holy Land from the southern tip of the Dead Sea and Edom to the Golan Heights and modern day Lebanon. This map is an expansion and enlargement of a smaller plan of the samen general area issued by Christian van Adricham around 1590. Jansson expanded and embellished Adricham’s map in order to illustrate the text composed by Georgius Hornius (George Horn) for volume six of His ‚Novus Atlas, Accuratissima Orbis Antiqui Delineatio‘. Consequently some refer to this map, which is as a whole untitled, as the ‚Hornius Map.‘ As a whole this map embellished with countless vignettes and other images drawn from Biblical tradition. The smoking ruins of Sodom and Gomorra appear in the Dead Sea, Jonas is drawn being devoured by the whale, there is a mountain on which Jesus arguing with Satan, etc. Each of the tribes of Israel are named and associated with their lands. Mountains and forest are shwon in profile. | Orig. Kupferkarte, altkoloriert. [1662]. 91, 4 x 185 cm. Gerahmt. Einzelne, wenige Stellen sauber restaur.

Eine der seltensten und schönsten Palästina-Karten. In sechs Teile geteilt, nach Osten gerichtet zeigt sie das gesamte Gebiet Israels, den Golan, Libanon. Zahlreiche Darstellungen nach biblischen Szenen, Berge und Wälder in Profildarstellungen verlebendigen den Eindruck.

#166 PALLAS, Peter Simon
Rufpreis: € 600
Voyages du Professeur Pallas, dans plusieurs provinces de l'empire de Russie et dans l'Asie septentrionale; Traduits de l'allemand par le C. Gauthier de la Peyronie. Contenant la Carte générale de l'Émpire de Russie, d'après la nouvelle division de cet Empire… Tome Sixième (planches). Paris, Maradan 1793. 2°. 11 (6 partly folded) maps, 96 (24 folded) plates in copper engravings. 19th cent. half leather binding with marbled paper. Wide-margined copy. Partly slightly mottled. Brunet IV, 325; Ebert 15680 - First french edition. The rare atlas volume contains a great map of Russia: 57 x 121 cm. 10 (5 folded) further maps, 66 (22 folded) botanic. plates., 7 animal plates and 23 (2 folded) other plates on costumes etc. | Voyages du Professeur Pallas, dans plusieurs provinces de l'empire de Russie et dans l'Asie septentrionale; Traduits de l'allemand par le C. Gauthier de la Peyronie. Contenant la Carte générale de l'Émpire de Russie, d'après la nouvelle division de cet Empire… Tome Sixième (planches). Paris, Maradan 1793. 2°. 11 (dav. 6 tlw. gefalt.) Karten, 96 (dav. 24) gef. Taf. in Kupferstich. HLdr. d. 19. Jhdts. m. marmor. Bezugspapier. Breitrand. Expl. Stellenw. leicht stockfl. vgl. Brunet IV, 325; Ebert 15680 – Erste französ. Ausgabe. Der seltene Atlasband enthält eine große Russlandkarte: 57 x 121 cm. 10 (dav. 5 gefalt) weitere Karten, 66 (dav. 22 gefalt.) botan. Taf., 7 Tiertaf. u. 23 (dav. 2 gefalt.) andere Taf. wie Tracheten etc. - Peter (Petrus) Simon Pallas (1741-1811), deutscher Naturforscher, Geograph und Entdeckungsreisender wurde 1767 zum ordentlichen Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Sankt Petersburg ernannt und unternahm 1768-1774 und 1793/1794, gefördert durch die Zarin Katharina II., Expeditionen durch Sibirien und das südliche Russische Reich.
#167 PÉREZ DE VILLA-AMIL, Genaro
Rufpreis: € 11000
España Artística y Monumental. Vistas y Description de los Sitios y Monumentas mas notables de España. Texto redactado por Don Patricio de la Escosura. Litografiada por los principales Litografos de Paris. 3 vols. Barcelona/Madrid, José Ribet/ Emilio Font 1865. gr.-2°. 3 ll., 99 pp. 2 ll.; 2 ll., 91 pp. 1 l.; 3 ll., 103 (2) pp. with together 141 (of 144) lithograph plates. Contemp. half leather bindings with gilt spine. Frontisp. in vol. 1 and 2 plates in vol. 2 (Abside interoir de la catredal de Burgos; Portada de la capilla de Reyes Nuevos) missing. 3 leaves properly restored at the right upper corners, 2 plates with cuts. Continously brown stained. Palau 222.728; Lipperheide Jc 27; Thieme-B. XXVI, 407 – Magnificent work with large format, tinted plates showing monuments, cathedrals, palaces etc. lithographed by Bachelier et Bayot, Arnouth Fichot, Asselineau a. o. . after Jenaro Pérez de Villaamil y Duguet (1807-1854). The columns print in French and Spanish. - Cette "grande publication, financée par un mécène espagnol, le marquis de Remisa, destinée à faire connaître les monuments gothiques espagnols (en fait surtout Burgos et Tolède)." (Larousse) | España Artística y Monumental. Vistas y Description de los Sitios y Monumentas mas notables de España. Texto redactado por Don Patricio de la Escosura. Litografiada por los principales Litografos de Paris. 3 vols. Barcelona/Madrid, José Ribet/ Emilio Font 1865. gr.-2°. 3 Bll., 99 S. 2 Bll.; 2 Bll., 91 S. 1 Bl.; 3 Bll., 103 (2) S. Mit insges. 141 (v. 144) tonlithogr. Taf. HLdr. d. Zt. Mit Rückengoldpräg. Es fehlt d. Frontisp. im 1. Bd. u. 2 Taf. im 2. Bd. (Abside interoir de la catredal de Burgos; Portada de la capilla de Reyes Nuevos); 3 Bll. a. d. rechten ob. Ecke restaur. 2 Taf. m. kl. Einr., 3 Textbll. gelockert. Durchgeh. gebräunt bzw. stockfl. Palau 222.728; Lipperheide Jc 27; Thieme-B. XXVI, 407 - Prachtwerk mit großformatigen, getönten lithograph. Tafeln, die bekannte Monumente, Kathedralen, Paläste etc. zeigen. Lithographiert v. Bachelier et Bayot, Arnouth Fichot, Asselineau u. a. nach Jenaro Pérez de Villaamil y Duguet (1807-1854). Zweispaltiger Druck, französisch-spanisch. - Cette "grande publication, financée par un mécène espagnol, le marquis de Remisa, destinée à faire connaître les monuments gothiques espagnols (en fait surtout Burgos et Tolède)." (Larousse)
#168 RIEGER, Giuseppe
Rufpreis: € 5500
Costa Occidentale dell’Istria disegnata per ordine del Lloyd Austriaco da Giuseppe Rieger. [And:] Idem. Panorama della Costa e delle Isole di Dalmazia, nei viaggi dei Piroscafi del Lloyd Austriaco. Disegnato per ordine dello Stabilimento suddetto da Giuseppe Rieger. [Both:] Trieste, Stabilimento letterario-artistico (ca. 1845 and 1851). oblong-4°. Panorama in toned lithograph on 5 double-titles. (iclud. lithogr. title with vignette) and panorama in toned lithograph. (includ. illustr., lith. title) on 15 double-size ll. (both lithogr. by B. Linassi). Splendid contemp. leather binding richly gilt stamped. Edges slightly rubbed. Back board partly stained. Some foldings and stains. See Nebehay-Wagner III, 563 u. 564 - Two magnificent panoramas of the dalmatian coast (ranging from Trieste to Pula and from the bay of Pula to Kotor) commissioned and published by the Austrian Lloyd. The largest shipping company of Austria-Hungary with its head quarters in Trieste established a "Liniendienst"in 1838, a specific scheduled service run from Trieste to the bay of Kotor. The company commissioned painter and illustrator Giuseppe Rieger (1802 - 1883), initially born as Joseph Rieger, to portray the landscapes and harbors along the route. Rieger who lived and worked in Trieste later on in his life was educated at the "Akademie der bildende Künste" university in Vienna. The results are images with great amount of attention to detail along with topographic explanations of the coastel villages and mountains along the upper and lower fringes with indications of the distances to Trieste. The panoramas of which there are different editions with various dates were exclusively sold to the passengers. Since they weren't sold in regular trade they are very rare. The excerpt of the first panorama which ranges from Trieste to Capo d'Istria, Pirano, Omago, Cittanova, Parenzo, Rovigno, Brioni up until Pula is approximately 10,5 x 290 cm. The dimesions of the the second, more significant panorama which ranges from Cape Promotore to Lussin Piccolo, Zara, Sebenico, Spalato, Lesina, Curzola, Ragusa, Castelnuovo, Cattara and Perzagno are 12 x 862cm and is extended, although by certain interruptions, by three smaller illustrations (35,50, 54 and 27cm) (1. Monte S. Elia and Perasto, 2. Castelnuovo, 3.Budva). The high quality and the bold shading suggest that these are early works. Rieger's panoramas of Dalmatia are regarded as unique works of history of the Adriatic sea-cartography. | Costa Occidentale dell’Istria disegnata per ordine del Lloyd Austriaco da Giuseppe Rieger. [Und:] DERS. Panorama della Costa e delle Isole di Dalmazia, nei viaggi dei Piroscafi del Lloyd Austriaco. Disegnato per ordine dello Stabilimento suddetto da Giuseppe Rieger. [Beide Werke:] Trieste, Stabilimento letterario-artistico o. J. [um 1845 und 1851]. Quer-4°. Panorama in Tonlithographie auf 5 Doppelbll. (einschl. lithogr. Titel mit Vignette) und Panorama in Tonlith. (einschl. illustr., lith. Titel) auf 15 Doppelbll. (beide lithogr. v. B. Linassi). Prachtvoller Leder-Handeinband der Zeit, durchgeh. m. blindgepr., feinmaschigen Rauten-Flächenmuster, goldgepr. Deckeltitel in schwarzgepr. Deckelrahmen sowie m. reichen gold- und schwarzgepr. Rollenstempelverz. Einbd. an den Kanten etw. abgerieben, Hinterdeckel vereinz. fleckig, Tit. u. ersten 3 Doppelbll. mit Bugfalten, 4 Bll. im Falz m. Einrissen, 2 Bll. m. Wasserfleck, tlw. stockfl., einzelene Bll. stärker, aber zumeist außerhalb der Ansicht. vgl. Nebehay-Wagner III, 563 u. 564 (hier andere Ausg). - Zwei prachtvolle, von dem Österreichischen Lloyd in Auftrag gegebene und herausgegebene Panoramen der dalmatinischen Küste (von Triest nach Pula und von Pula nach der Bucht von Kotor). Die größte Schifffahrtsgesellschaft Österreich-Ungarns mit Sitz in Triest eröffnete 1838 einen Liniendienst von Triest bis in die Bucht von Kotor. Das Unternehmen beauftragte den als Joseph Rieger geborenen Maler und Zeichner Giuseppe Rieger (1802-1883), der an der Akademie der bildenden Künste in Wien ausgebildet wurde und später in Triest lebte und wirkte, mit der Wiedergabe der Landschaften und Häfen auf dieser Strecke. Das Ergebnis waren Ansichten mit sehr viel Liebe zum Detail und mit topographischen Erläuterungen zu den Küstenorten und Bergen am oberen und unteren Rand sowie unter Angabe der Entfernungen zu Triest. Die Panoramen von denen sich unterschiedliche Ausgaben mit variierenden Jahreszahlen finden waren ausschließlich für die Passagiere der Gesellschaft erwerblich und nicht im regulären Handel erhältlich und sind daher überaus selten. Der Bildausschnitt des ersten Panoramas das von Triest über Capo d’Istria, Pirano, Omago, Cittanova, Parenzo, Rovigno, Brioni bis Pula reicht ist ca. 10,5 x 290 cm groß und das bedeutend längere, zweite Panorama das von Kap Promotore über Lussin Piccolo, Zara, Sebenico, Spalato, Lesina, Curzola, Ragusa, Castelnuovo, Cattaro bis Perzagno reicht misst 12 x 862 cm und ist um 3 kleinere Ansichten erweitert (mit 35,50, 54 u. 28 cm Länge), die es mit gewissen Unterbrechungen fortsetzen (1. Monte S. Elia und Perasto, 2. Castelnuovo und 3. Budva). Bei unseren Exemplaren dürfte es sich wegen der hohen Qualität und der kräftigen Flächentönung um frühe Abzüge handeln. - Riegers Panoramen Dalmatiens gelten als einzigartiges Werk in der Geschichte der adriatischen Seekartographie.
#169 RIEGER, Giuseppe
Rufpreis: € 1100
Panorama della Costa e delle Isole di Dalmazia nei viaggi dei Piroscafi del Lloyd Austriaco. Disegnato per ordine dello Stabilimento sudetto da Giuseppe Rieger. Trieste (Triest), Litografia di B. Linassi 1851. qu-8°. Black cloth folder. Lithogr. partly slightly with small cuts, otherwise in very good condition. Nebeha-W. 564 – First edition. Toned lithograph Panorama of 40 segments (16,5 x 990 cm.) showing the Dalmatinian coast. At the end 3 smaller views of Monte S. Elia, Castelnuovo and Budva. | Panorama della Costa e delle Isole di Dalmazia nei viaggi dei Piroscafi del Lloyd Austriaco. Disegnato per ordine dello Stabilimento sudetto da Giuseppe Rieger. Leporello aus 40 Segmenten mit lithographischen Titelblatt. 16,5 x 990 cm. Trieste (Triest), Litografia di B. Linassi 1851. qu-8°. Schwarze Leinenmappe mit Lasche. Unteres Kapital minimal eingerissen. Lithographien a. d. Rändern stellenweise etwas stockfleckig, vereinzelt im Gelenk leicht eingerissen. Insgesamt in sehr gutem Zustand. Nebehay-W. 564 - Erste Ausgabe. Getöntes lithographisches Panorama der dalmatinischen Küste, aus mehreren größeren Teilstücken zusammengestellt. Am Schluss 3 kleinere Ansichten vom Monte S. Elia, von Castelnuovo und Budva.
#170 ROBERTS, David
Rufpreis: € 950
The Holy Land. From a Original drawings by D. Roberts. With historical description by G. Croly. small-2°. 3 parts in 1 vol. London, Cassell, Petter, Galpin, (1889). 2°. Mit 120 toned lithographs. Contemp. half leather binding with gilt edges. Inner joint cracked, partly slight brown stains, otherwise very good. Smaller edition of the famous picture book but with bigger views as the Quarto-edition. – (City-)views, landscapes ruins etc. Die Titelbll., Notizseiten und Tafelverz. Content: I.: Jerusalen und Galilee. - II.:The Jordan and Bethlehem. - III.:Idumea and Petra. | The Holy Land. From a Original drawings by D. Roberts. With historical description by G. Croly. 3 Tle. in 1 Band. London, Cassell, Petter, Galpin, (1889). kl.-2°. Mit 120 getönten lithogr. Tafeln und dem dazu gehörigen Text. HLdr. d. Zt. mit Rückentitel und Goldschnitt. Verkleinerte Ausgabe des berühmten Ansichtenwerkes in Folio. Die Tafeln aber im größeren Format als die frühere Quartausgabe. - Die Tafeln zeigen Stadtansichten, Landschaften, Heilige Stätten, Ruinen, Straßenszenen etc. - Die Titelbll., Notizseiten und Tafelverz. am Schluß eingebunden. Enthält: I.: Jerusalen und Galilee. - II.:The Jordan and Bethlehem. - III.:Idumea and Petra. - Einband etwas fleckig und berieben. Innenfalz etwas angebrochen, vereinzelt ganz wenig braunfleckig, insgesamt gutes und sauberes Exemplar.
#171 RUSSIA – ARCTIC OCEAN - WIT, Frederick de | RUSSLAND – ARKTISCHER OZEAN - WIT, Frederick de
Rufpreis: € 850
Russiae et Novea Zemlea Maritimae. Orig. copperplate map in old colours: From: Frederick de Wit, Orbis Maritimus ofte Zee Atlas. Amsterdam, de Wit 1675 (recte ca. 1700). ca. 49,5 cm x 57 cm. Some browning and underlaid spots. Koeman M. Wit 1, 3. – To the east directed nautical map shows the Russian north coast from Kola Peninsula to Novaya Zemlya with the White Sea, Barent Sea, Kanin Peninsula a. o. - Decorative map with 3 ship scenes, 1 sea monster, 1 whale catching scene, 13 wind roses and 2 compass roses. Frederik de Wit (1610 - 1698) was a Dutch publisher, engraver and cartographer." | Russiae et Novea Zemlea Maritimae. Altkolorierte Kupferstichkarte aus: Frederick de Wit, Orbis Maritimus ofte Zee Atlas. Amsterdam, de Wit, 1675 [recte um 1700]. ca. 49,5 x 57 cm. Koeman M. Wit 1, 3. - Die nach Osten ausgerichtete Seekarte zeigt die russische Nordküste von der Halbinsel Kola bis nach Nowaja Semlja mit dem Weißen Meer, der Barent See, der Kanin-Halbinsel usw. - Dekorative Karte mit 3 Schiffszenen, 1 Seeungeheuer, 1 Walfischfangszene, 13 Windrosen und 2 Kompassrosen. Die Einfassung der Titelkartusche mit figürlicher Staffage. - Frederik de Wit (1610 - 1698) war ein niederländischer Verleger, Kupferstecher und Kartograph. Er gründete sein Unternehmen 1648, auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Amsterdam und war ab etwa 1670 Herausgeber von Weltatlanten. Seine erste publizierte Karte war die von Dänemark 1659. Es folgte eine Weltkarte von 1660. Die weitere Datierung seiner Atlanten ist schwierig. Sie erschienen ab 1670 und umfassten 17 bis 190 Karten. Die nautischen Atlanten umfassten 27 Seekarten und erschienen ab 1675. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. 899). - Gebräunt. Einige hinterlegte Papierdurchbrüche insbesonders im Bereich der Küstenlinien, der Schiffsszenen und des Mittelfalzes (geringer Bildverlust) durch Kupferfraß.
#173 ST. PETERSBURG
Rufpreis: € 1600
Prospect Des Nieva-Strom Bey Petersburg. St. Petersburg, ca. 1720. 46 : 66 cm. Coloured aquatint. Large, beautiful view of the river Nieva with many ships in the middle, and on both sides the houses which were built along the river. The windows of the houses are cut-out, so it gives the impression that it is illuminated when hold against the light. - A unique piece. | Prospect Des Nieva-Strom Bey Petersburg. St. Petersburg, ca. 1720. 46 : 66 cm. Farbige Aquatinta. Große, sehr schöne Ansicht des Nieva-Stroms bei St. Petersburg. In der Mitte einige Schiffe und auf beiden Seiten die Häuser die entlang des Ufers gebaut wurden. Die Fenster der Häuser sind ausgeschnitten, wenn man das Blatt gegen das Licht hält, entsteht der Eindruck, dass sie beleuchtet sind. Ein unikales Blatt.
#177 ZEITSCHRIFT DES DEUTSCHEN UND OESTERREICHISCHEN ALPENVEREINS
Rufpreis: € 1800

In zwanglos erscheinenden Heften. Ed. by. Karl Haushofer. Vol. 3 (1872) – vol. 5 (1874); vol. 7 (1876) – vol. 51 (1920). Together 48 vols. München/Wien/Salzburg./Innsbruck., Lindauer a. o. 1872ff. 8° (from 1895 in-4°). With numerous illustr. in woodcuts, maps and panoramas, 4 (double-size) chromolith. plate, 5 folded panoramas in chromolithograpy. Orig. cloth binding with beautiful gilt and silver stampings. (vols. 3 and 5 in orig. hard boards, vol. 4 in contemp. cloth bind.). Most of the covers are in excellent condition. Vol. 32 wears some stains.

Almos complete series. Missing pieces: In Bd. 4 (1873) 4 Karten in Bd. 5 (1874) Karte d. Dolomitalpen, Kte. d. centralen Oetzthalergruppe, Specialkarte d. Ostalpen Sect. 2 „Wildspitze“; – Bd. 9 (1878) Tafel: „Das Fluchthorn…“; – Bde. 16-18 (1885-87) jeweils „Karte d. Berchtesgadener Alpen“; – Bd. 32 (1901) Übersichtskarte „Touristenwanderkarte Dolomiten, Bl. 2; – Bd. 51 (1920) Karte d. Brennergebietes. | In zwanglos erscheinenden Heften. Red. v. Karl Haushofer. Bd. 3 (1872) – Bd. 5 (1874); Bd. 7 (1876) – Bd. 51 (1920). Zus. 48 Bde. Mchn/Wien/Sbg./Innsbruck., Lindauer u.a. 1872ff. 8° (ab 1895 in-4°). Mit zahlr. Illustr. in Holzschn., Karten u. Panoramen, 4 (dav. 1 doppelbl. gr.) chromolith. Taf., 5 gefalt. Panoramen in Chromolithographie. OLn.-Bde. m. prächtiger Gold- u. Silberpräg. (Bde. 3 u. 5 in Pbdn. d. Zt., Bd. 4 in Ln. d. Zt.). Der Zustand ist überwiegend sehr gut, lediglich Bd. 32 ist fleckig.

Beinahe vollstände Folge. Es fehlen: In Bd. 4 (1873) 4 Karten in Bd. 5 (1874) Karte d. Dolomitalpen, Kte. d. centralen Oetzthalergruppe, Specialkarte d. Ostalpen Sect. 2 „Wildspitze“; – Bd. 9 (1878) Tafel: „Das Fluchthorn…“; – Bde. 16-18 (1885-87) jeweils „Karte d. Berchtesgadener Alpen“; – Bd. 32 (1901) Übersichtskarte „Touristenwanderkarte Dolomiten, Bl. 2; – Bd. 51 (1920) Karte d. Brennergebietes. – Zahlreiche Einzelbände sind lagernd und können auf Wunsch angeboten werden.

#179 BAUDELOCQUE, J[ean] L[ouis]
Rufpreis: € 850
L'Art des Accouchemens. 5me. éd. revue, corrigée et augmuntée. Paris, Méquignon 1815. 2 ll., 16, XLVII (1) 694; 2 Bll., VII (1) 582, 8 pp. (Instruction sur la Vaccine). with 16 folded copperplates and 3 folded plates. Contemp. leather binding with gilt stamping. Exlibris. Dedication copy. - Baudelocque (1745-1810), french medical doctor, was the first to raise obstetrics to a scientific discipline in France. The plates are showing anatomical details, surgical sets etc. "Baudelocue invented a pelvimeter and advanced the knowledge of pelvimetry and of the mechanism of labour. The external conjugate diameter is known as 'Baudelocque’s diameter'." (Morton 6255) | L'Art des Accouchemens. 5me. éd. revue, corrigée et augmuntée. Paris, Méquignon 1815. 2 Bll., 16, XLVII (1) 694; 2 Bll., VII (1) 582, 8 S. (Instruction sur la Vaccine). Mit 16 gefalt. Kupfertaf. u. 3 gefalt. Tab. Ldr. d. Zt. m. Rückengoldpräg. u. Rückensch. Exlibris. Mit eigenh. Signatur des Verfassers a. d. Vortitel. Baudelocque (1745-1810), französ. Arzt, erhob als erster die Geburtshilfe zu einer wissenschaftlichen Disziplin in Frankreich. Die Kupferstiche zeigen neben anatom. Ansichten des weibl. Körpers, chirurgische Operationsbestecke u. -instrumente. "Baudelocue invented a pelvimeter and advanced the knowledge of pelvimetry and of the mechanism of labour. The external conjugate diameter is known as 'Baudelocque’s diameter'." (Morton 6255)
#180 BEROALDO BIANCHINI, [Natalis] Cavaliere de
Rufpreis: € 700
Abhandlung über die Feuer- und Seitengewehre, worin die Erzeugung, der Zweck und der Gebrauch aller einzelnen Bestandtheile, dann aller Gattungen kleiner und Jagdgewehre, mit der Angabe und Beschreibung ganz neuer Maschinen und Vorrichtungen, sammt Plänen und Erzeugunges-Tabellen auseinander gesetzt ist. 2 Bde. in 1 geb. Wien, kaiserl. königl. Hof- und Staats-Aerarial-Druckerey 1829. 4°. XVI, 246, VIII, 252 pp. 2 ll. with 39 lithograph., partly folded plates. Contemp. half leather binding with gilt spine. Continous waterstains in outer margins. Lindner 11.0207.01 – Rare original edition.. - Natalis von Beroaldo-Bianchini (1779-1854), Director of the “Feuergewehrfabrik” in Vienna, 1822. The Austrian artillery owed him important improvements in the cannon foundry and piece drilling. He proved the usefulness of a new invented howitzer on the battlefields of 1848 and 1849 in Italy and Hungary. His last words: „Alles in der Welt ist empirisch“. (see Wurzbach I, 332 f.) | Abhandlung über die Feuer- und Seitengewehre, worin die Erzeugung, der Zweck und der Gebrauch aller einzelnen Bestandtheile, dann aller Gattungen kleiner und Jagdgewehre, mit der Angabe und Beschreibung ganz neuer Maschinen und Vorrichtungen, sammt Plänen und Erzeugunges-Tabellen auseinander gesetzt ist. 2 Bde. in 1 geb. Wien, kaiserl. königl. Hof- und Staats-Aerarial-Druckerey 1829. 4°. XVI, 246, VIII, 252 S.. 2 Bll. Mit 39 lithogr., tlw. gefalt. Taf. Die Tafeln sind num. 1-38 u. 17a, Taf. 1-35 mit jew. 1 Bl. Erklärung, die Taf. 36-38 ohne (so richtig). HLdr. d. Zt. Mit goldgepr. Rückentit. Durchgeh. Feuchtigkeitsrand im äußeren Seitensteg. Tit. alt gestemp. Lindner 11.0207.01 - Seltene Originalausgabe. - Natalis von Beroaldo-Bianchini (1779-1854), wurde 1816 von der italienisch-französischen in die österreichische Armee übernommen. Er errang eine Stelle als Direktor bei der Feuergewehrfabrik in Wien im Jahre 1822. Die österreichische Artillerie verdankte ihm wichtige Verbesserungen bei der Kanonengießerei sowie der Stückbohrerei. Er führte die 7pfd. lange Haubitze, weiters die seinen Namen tragenden Fuhrwerke in der österreichischen Artillerie ein, und wies die Brauchbarkeit derselben auf den Schlachtfeldern von 1848 und 1849 in Italien und Ungarn nach. Seine letzten Worte waren: „Alles in der Welt ist empirisch“. (vgl. Wurzbach I, 332 f.)
#182 EISENBERG, [Friedrich Wilhelm, Baron]
Rufpreis: € 1000
La perfezione e i difetti del cavallo. Opera del Barone d'Eisemberg Direttore e primo Cavallerizzo del' accademia di Pisa. Dedicata alla Sacra Cesarea Real Maestà dell' Augustissimo potentissimo invittissimo imperatore Francesco I. Duca di Lorena e di Bar ec. Gran-duca di Toscana ec.ec.ec. Firenze, Stamperia Imperiale 1753. 2°. 3 ll., CXLIII pp. with engraved frontisp. (in french C. Gregori sc.), title in red and black. 120 copperplate engravings on 24 plates. Contemp. half vellum binding. Cover partly stained. Inside perfect. Brunet II, 958 – Rare edition. "Belle édition. Le frontispice gravé porte: Anti maquignonage etc." (Brunet) - Only edition of this classic, richly illustrated work on horsemanship. The author, a German horseman and artist, spent some of his youth at the manège of Saxe-Weimar before entering into the service of the Emperor. He then spent six years in Naples as the Master of Horses of the Viceroy before returning to Vienna where he studied under M. de Regenthal, the imperial Master of Horses. | La perfezione e i difetti del cavallo. Opera del Barone d'Eisemberg Direttore e primo Cavallerizzo del' accademia di Pisa. Dedicata alla Sacra Cesarea Real Maestà dell' Augustissimo potentissimo invittissimo imperatore Francesco I. Duca di Lorena e di Bar ec. Gran-duca di Toscana ec.ec.ec. Firenze, Stamperia Imperiale 1753. 2°. 3 Bll., CXLIII S. Mit gest. Frontisp. (in Französ. C. Gregori sc.), Tit. in Rot u. Schwarz 120 Kupfer auf 24 Taf. HPgmt. d. Zt. Einbd. leicht fleckig. Innen tadellos. Brunet II, 958 - Seltene Ausgabe. "Belle édition. Le frontispice gravé porte: Anti maquignonage etc." (Brunet) - Über den Verfasser Eisenberg (ca. 1685-1764) ist wenig bekannt. Selbst Schrader vermerkt: "über seine Lebensverhältnisse habe ich nur wenig auffinden können".
#184 FIREWORKS - F[REZIER, Amédée-François] | FEUERWERKSKUNST - F[REZIER, Amédée-François]
Rufpreis: € 600
Traité des feux d'artifice pour le spectacle. Nouvelle édition, toute changée, & considérablement augmentée. Paris, Chez Charles-Antoine Jombert 1747. 8°. LII (2) 496 pp. 8°. LII (2) 496 pp. with 1 engraved frontisp. 3 engraved vignettes and 13 folded copperplate engravings. Contemp. leather binding. With gilt spine. Edges rubbed. Some stamps. Brunet VI, 10223; Philip Firework books F110.4; Kat. d. Ornamentstichslg. 3301 - Third and most detailed edition. Fireworks served the courtly representation in absolutist France They were developed in the Baroque era by Amédée-François Frézier a. o. to its own art. The book contains chapters about the materials needed for fireworks, about the species in which the fireworks are presented and the process. Each of the three sections is preceded by a vignette after Cochin. | Traité des feux d'artifice pour le spectacle.Nouvelle édition, toute changée, & considérablement augmentée. Paris, Chez Charles-Antoine Jombert 1747. 8°. LII (2) 496 S. Mit 1 gest. Frontisp. 3 gest. Textvign. u. 13 gefalt. Kupfertaf. Ldr. d. Zt. Mit Rückensch. u. Rückengoldpräg. Rückenkanten beschabt. Vortit., Tit., Taf. (verso) gestemp. Brunet VI, 10223; Philip Firework books F110.4; Kat. d. Ornamentstichslg. 3301 - Dritte und ausführlichste Ausgabe. Feuerwerke dienten im absolutistischen Frankreich der höfischen Repräsentation und wurden im Barock u. a. von Amédée-François Frézier zu einer eigenen Kunst weiterentwickelt. Das Werk enthält Kapitel über die Materialien die für ein Feuerwerk erforderlich sind, über die Arten in denen die Feuerwerkskunst präsentiert werden kann und dessen Ablauf. Jedem der 3 Abschnitte ist eine Vignette nach Cochin vorangestellt.
#186 HEISTER, Laurentius
Rufpreis: € 1200
Institutiones Chirurgicae, in quibus quidquid ad rem chirurgicam pertinet, optima et novissima ratione pertractatur,... 2 vols. Venice, Pitteri 1740. gr.-8°. 1 Frontisp., title., 6 nn. ll., LXIV, 1112, 22 nn. ll. with 38 folded copperplates. Contemp. half vellum bindings. Spines and edges rubbed. Some foxing. Waller 4263; Wellcome II/237; Blake 204; Hirsch III/132 – Venitian edition of Heister’s main work. The plates are showing surgery instruments, bandages, anatomic details a. o. - " Heister is the founder of scientific surgery in Germany. His book contains many interesting illustrations and includes an account of tourniquets used in his time; Heister introduced a spinal brace." (Garrison-Morton) | Institutiones Chirurgicae, in quibus quidquid ad rem chirurgicam pertinet, optima et novissima ratione pertractatur,... 2 Bde. Venedig, Pitteri 1740. gr.-8°. 1 Frontisp., Tit., 6 nn. Bll., LXIV, 1112, 22 nn. Bll. Mit 38 gefalt. Kupfertaf. HPgmt.-Bde. d. Zt. Mit je 2 Rückenschildchen. Rü. etw. berieb., bei Bd. 2 Rückenkanten tlw. geplatzt. Bll. durchgeh. leicht stockfleckig. Waller 4263; Wellcome II/237; Blake 204; Hirsch III/132 - Venediger Ausgabe dieses Hauptwerkes v. Lorenz Heister, der als Begründer der wissenschaftlichen Chirurgie in Deutschland gilt. "In seinem berühmten chirurgischen Hauptwerke hat er alles, was bis dahin auf diesem Gebiete Bleibendes gewonnen war, zusammengefasst und es recht eigentlich zum Eigenthum der Wissenschaft gemacht." (Hirsch). Die Kupfer sind wegen der vielen abgebildeten chirurgischen Instrumente, Bandagen und anatom. Details von medizinhistorischem Interesse.
#187 HEISTER, Laurenz
Rufpreis: € 900
Chirurgie, in welcher alles, was zur Wund-Arzney gehöret, Nach der neuesten und besten Art, gründlich abgehandelt, und in Acht und Dreyßig Kupffer-Tafeln die neu-erfundene und dienlichste Instrumente, Nebst den bequemsten Handgriffen der Chirurgischen Operationen und bandagen deutlich vorgestellet werden. Neue viel vermehrte und verbesserte Aufl. Nürnberg, Johann Adam Stein und Gabriel Nicolaus Raspe 1747. gr.-8°. 7 ll., 1078 pp., 12 ll. with 1 engraved title-portrait, 366 (of 38) folded copper plates. (14 an 22 are missing). Contemp. vellum binding. Cuts on 2 plates glued. Garrison/Morton 5576; Hirsch-H. III, 141; Vgl. Waller 4265 – Heister’s main work. The plates are showing surgery instruments, bandages, anatomic details a. o. - " Heister is the founder of scientific surgery in Germany. His book contains many interesting illustrations and includes an account of tourniquets used in his time; Heister introduced a spinal brace." (Garrison-Morton) | Chirurgie, in welcher alles, was zur Wund-Arzney gehöret, Nach der neuesten und besten Art, gründlich abgehandelt, und in Acht und Dreyßig Kupffer-Tafeln die neu-erfundene und dienlichste Instrumente, Nebst den bequemsten Handgriffen der Chirurgischen Operationen und bandagen deutlich vorgestellet werden. Neue viel vermehrte und verbesserte Aufl. Nürnberg, Johann Adam Stein und Gabriel Nicolaus Raspe 1747. gr.-8°. 7 Bll., 1078 S., 12 Bll., Mit 1 gest.Titelportr. u. 36 (v. 38) mehrf. gefalt gest. Kupfertaf. (Taf. 14 u. 22 fehlen). Pgmt. d. Zt. Mit hs Rückentit., Hs. Besitzvermerk auf Vorsatz u. Tit., Einrisse auf Taf 26 u. S. 781 geklebt. vgl. Garrison/Morton 5576; Hirsch-H. III, 141; Vgl. Waller 4265 - Hauptwerk Lorenz Heisters (1683-1758), der als Begünder der wissenschaftlichen Chirurgie in Deutschland gilt. 1719 krönte er seine schriftstellerische Tätigkeit mit der 'Chirurgie'. Das ist ein Buch, 'worin alles, was zur Wund-Arztney gehöret nach der neuesten und besten Art gründlich abgehandelt und in vielen Kupfer-Tafeln die neu erfundenen und dienlichen Instrumente nebst den bequemsten Handgriffen der chirurgischen Operationen deutlich vorgestellet werden.' Mit diesem Werk betrat Heister in zweifacher Hinsicht Neuland. Zum einen hat sich vorher, zumindest in Deutschland, kein an einer Universität ausgebildeter Arzt mit der Chirurgie beschäftigt; die Chirurgie war ausschließlich Sache der zur Zunft der Bader und Barbiere gehörenden Handwerkschirurgen. Zum anderen wurden wissenschaftliche Bücher damals nicht in deutscher Sprache geschrieben. An diesen beiden Punkten lässt sich auch die enorme Bedeutung aufzeigen, die Heister für die Chirurgie gehabt hat. Das Buch erschien auch in einer vereinfachten Ausgabe für Wundärzte und Hebammen. Die zahlreichen Kupfer sind wahrscheinlich von Heister selbst, er hatte schon als Kind das Zeichnen gründlich gelernt, und weil er mit den Kupferstichen in seinen ersten Büchern nicht zufrieden war, hat er als Professor in Altdorf noch das Kupferstechen gelernt. Sie sind wegen der vielen abgebildeten chirurgischen Instrumente, Bandagen und anatom. Details von medizinhistorischem Interesse. - "
#189 HUMBOLDT, Alexander von
Rufpreis: € 1000
(scientist 1769-1859). Autograph letter, signed. In french language. Mercredi [ca. 1820]. 17 x 11 cm. Framed. "Je me trouve dans toutes les horreurs d'un très prochain Départ et bien coupable, Madame de n'avoir pas pénetrer jusqu'ici dans Votre 'foret vierge' des Elysses par vous renouveller L'hommage de […] Oserai-je à la faveur de […] Vous supplier de Vous prendre demain soir jeudi , chez Madame […] qui veut bien me recevoir et où je serai heureux de Vous trouvez". | (Naturforscher 1769-1859). Eigenhändiger Brief mit Unterschrift in französischer Sprache. Mercredi [ca. 1820]. 17 x 11 cm. Gerahmt. "Je me trouve dans toutes les horreurs d'un très prochain Départ et bien coupable, Madame de n'avoir pas pénetrer jusqu'ici dans Votre 'foret vierge' des Elysses par vous renouveller L'hommage de […] Oserai-je à la faveur de […] Vous supplier de Vous prendre demain soir jeudi , chez Madame […] qui veut bien me recevoir et où je serai heureux de Vous trouvez".
#191 KESSLER, Thomas
Rufpreis: € 1100
Fünffhundert außerlesene Chymische Proceß und Stücklein, theils zur innerlichen, theils zur Wund- und eusserlichen Artzney, theils aber auch zur Versetzung und Verbesserung der mindern Metall dienstlich: Anjetzo mit vielen guten und geschwinden Handgriffen verbessert: Zu Nutzen der Hermetischen Medicin Liebhabern an Tag gegeben. (part 5:) Von einem fürnemen Chymico zusammengetragen, und neben noch etlichen eintzigen Processen den vierhundert Processen M. Thomae Keßlers, allen Liebhabern der Hermetischen Medicin zum besten, zur Zugab angehencket. 5 parts in 1 vol. Nürnberg, Endter 1641-1645. with 4 Text-woodcuts. 7 ll., 188 pp., 5 ll.; 6 ll., 160 pp., 2 ll.; 2 ll., 96 pp., 2 ll.; 1 l., 91 pp., 8 ll., 1 bl. l. Contemp. vellum binding. A bit worn. VD17 14:628293D; Wellcome III, 388; Ferguson I, 460; Ferchl 271. - Medical-alchemical compendium with recipes for metal processing, for new alloys as well as for the alleviation and healing of pain. | Fünffhundert außerlesene Chymische Proceß und Stücklein, theils zur innerlichen, theils zur Wund- und eusserlichen Artzney, theils aber auch zur Versetzung und Verbesserung der mindern Metall dienstlich: Anjetzo mit vielen guten und geschwinden Handgriffen verbessert: Zu Nutzen der Hermetischen Medicin Liebhabern an Tag gegeben. (Zu Tl. 5:) Von einem fürnemen Chymico zusammengetragen, und neben noch etlichen eintzigen Processen den vierhundert Processen M. Thomae Keßlers, allen Liebhabern der Hermetischen Medicin zum besten, zur Zugab angehencket. 5 Tle. in 1 Band. Nürnberg, Endter 1641-1645. Mit 4 Textholzschnitten. 7 Bll., 188 S., 5 Bll.; 6 Bll., 160 S., 2 Bll.; 2 Bll., 96 S., 2 Bll.; 1 Bl., 91 S., 8 Bll., 1 w. Bl. Pgmt. d. Zt. Ohne Bindebänder. Einband angeschmutzt. Das erste Titelblatt verso mit altem Namenszug Johann Georg Reichenberger. Die beiden letzten Registerbll. und das weiße Blatt mit kleiner Wurmspur. Nur gering gebräunt, insgesamt recht gutes Exemplar. VD17 14:628293D; Wellcome III, 388; Ferguson I, 460; Ferchl 271. - Medizinisch-alchemistisches Kompendium mit Rezepten zur Metallverarbeitung, für neue Legierungen u. Lösungen sowie zur Linderung u. Heilung von Schmerzen. Zuerst 1629 mit 400 Rezepten erschienen, bis 1713 aufgelegt. Wie bei dem VD 17 Expl. Tle 1 und 2 mit durchgehender Paginierung. Tle. 3 und 4 mit Druckdatum 1641, Tle 1/2 und 5 1645.
#192 KRAUSE, Fedor
Rufpreis: € 1100
Chirurgie des Gehirns und Rückenmarks nach eigenen Erfahrungen. 2 Bde. Bln., Wien, Urban & Schwarzenberg 1908/1911. 4°. XII, 176; XXXVI, (1) pp. 177-828 pp. with text-illustr. and 25 coloured plates. Vol. 2: with 185 text-illustr. and 62 coloured plates. Contemp. half leather bindings. Spines rubbed, otherwise good. Garrison/Morton 4880.1 – First edition. - Fedor Krause (1857-1937) was a pioneer in the field of neurosurgery. | Chirurgie des Gehirns und Rückenmarks nach eigenen Erfahrungen. 2 Bde. Bln., Wien, Urban & Schwarzenberg 1908/1911. 4°. XII, 176; XXXVI, (1) S. 177-828 S.. Mit 63 Fig. im Text, 24 farb. Taf. u. 1 Lichtdrucktaf. Bd. 2: Mit 185 Fig- im Text, 60 farb. Taf., 1 Lichtdrucktaf. u. 1 schwarzen Taf. HLdr. d. Zt. Rücken berieb Namenstempel a. d. flieg. Vors. Sonst in sehr gutem Zustand. Erste Ausgabe. Garrison/Morton 4880.1 - Fedor Krause (1857-1937), deutscher Neurochirurg. Krause gilt als Begründer der modernen Neurochirurgie, dessen Operationstechniken zum Teil noch heute grundlegend bei Operationen am Frontallappen, dem Ganglion Gasseri oder im Bereich der Augennervenkreuzung.
#193 KUNCKEL von LÖWENSTERN, Johannes
Rufpreis: € 550
Collegium Physico-Chymicum Experimentale, Oder Laboratorium Chymicum, In welchem Deutlich und gründlich Von den wahren Principiis in der Natur und denen gewürckten Dingen, so wohl über als in der Erden, Als Vegetabilien, Animalien, Mineralien, Metallen, wie auch deren wahrhafften Generation, Eigenschafften und Scheidung, Nebst der Transmutation und Verbesserung der Metallen gehandelt wird. Ed. by J. C. Engelleder. Hamburg und Leipzig, Heyl 1722. 15 Bll., 455 [recte 739] S., 18 Bll. With engraved portrait. Contemp. Binding over wooden boards. With 2 intact clasps. Without the very often missing copperplate. Except of some browning, splendid copy. VD 18 1017317X; Dünnhaupt 10.2; DSB VII, 525; Brüning 3819; Wellcome III, 420. – Secon dedition (first publ. 1716). Detailed work on metallurgy. | Collegium Physico-Chymicum Experimentale, Oder Laboratorium Chymicum, In welchem Deutlich und gründlich Von den wahren Principiis in der Natur und denen gewürckten Dingen, so wohl über als in der Erden, Als Vegetabilien, Animalien, Mineralien, Metallen, wie auch deren wahrhafften Generation, Eigenschafften und Scheidung, Nebst der Transmutation und Verbesserung der Metallen gehandelt wird. Herausgegeben von J. C. Engelleder. Hamburg und Leipzig, Heyl 1722. 15 Bll., 455 [recte 739] S., 18 Bll. Mit gestoch. Portrait. Blindgepr. Schweinsleder d. Zt. über Holzdeckeln mit 2 intakten Schließen. Ohne die häufig fehlende Kupfertafel. Etwas gebräunt, insgesamt sehr gutes Exemplar. VD 18 1017317X; Dünnhaupt 10.2; DSB VII, 525; Brüning 3819; Wellcome III, 420. - Zweite Ausgabe des erstmals 1716 erschienenen ausführlichen Werkes über Metallurgie. - "Daß K(unckel) noch den Traditionen der Alchimie verhaftet ist, andererseits aber schon … der Chemie als Wissenschaft die Bahn bereitet, zeigen seine zahlreichen wissenschaftlichen Versuche, welche J. G. Engelleder als ‚Collegium Physico-Chymicum Experimentale oder Laboratorium Chymicum‘ postum veröffentlicht" (NDB XIII, 288).
#197 MATTHIOLI, Petrus Andreas
Rufpreis: € 2000
Petri Matthiolis Senensis. Serenissimi Principis Ferdinandi Archiducis Ferdinandi &c. Medici, commentarii secundi aucti, in libros sex pedacii dioscoridis anazarbei de medica materia. Venedig, Vincent. Valgrisi 1558. gr.-4°. 49 nn. ll., 776, 50 pp., 1 l. with 2 woodcut printer’s marks and ca. 700 woodcuts in text.. Late 18th cent. half vellum binding with gilt spine. Small defect on title restored, some watestains, otherwise in very good condition. Nissen 1305; Wellcome I, 4139; Adams D-667; Pritzel 5985; Grasse IV, 342 - Second and enlarged Latin edition translated by Dioscorides of the "Discorsi" by Matthioli (1500-1577), botanist and chief physician to Archduke of Austria. Dioscorides Materia Medica is the earliest European work with medical plants. His commentarii represent one of the most interesting editions of Dioscorides. The book contains also an expensive chapter on wine. The figures are of great importance in the history of botanical illustration. Woodcut illustr.: Initials, large woodcut printer's mark on title and last page., ca. 700 illustr. of plants and animals. Text of Dioscorides printed in roman, commentary of Matthioli in italics. Includes 133 more woodcuts than appeared in the first Venice edition of 1554. | Petri Matthiolis Senensis. Serenissimi Principis Ferdinandi Archiducis Ferdinandi &c. Medici, commentarii secundi aucti, in libros sex pedacii dioscoridis anazarbei de medica materia. Venedig, Vincent. Valgrisi 1558. gr.-4°. 49 nn. Bll., 776, 50 S., 1 Bl. Mit 2 Holzschnitt-Druckermarken und ca. 700 Textholzschnitten. HPgmt.-Bd. d. späten 18. Jhdts. m. Rückengoldpräg. Kl. Fehlstelle am Titelbl. hinterlegt. Vereinz. wasserrand., sonst in sehr gutem Zustand. Nissen 1305; Wellcome I, 4139; Adams D-667; Pritzel 5985; Grasse IV, 342 - Zweite lateinische Ausgabe des berühmten, vielfach aufgelegten Kräuterbuchs. Matthiolis Kommentar zu Dioscorides gehört zu den erfolgreichsten Werken über Heilpflanzen. Die erste lateinische Ausgabe war 1554 bei Valgrisi in Venedig erschienen, die vorliegende ist erstmals in zwei Teile geteilt und mit einem Zwischentitel versehen. Neben den Abbildungen von Pflanzen finden sich auch einige Tierdarstellungen.
#198 NERI, Antonio
Rufpreis: € 1100
Sieben Bücher: Handlend von der Künstlichen Glaß- und Crystallen-Arbeit, Oder Glaßmacher-Kunst, und alle dem jenigen, was dazu gehöret. Sambt denen, darüber von Christoph Merret ... gefertigten Außbündigen Anmerckungen. Verdeutscht durch Friedrich Geißlern. 2 parts in 1 volume. Frankfurt and Leipzig, Grosse 1678. 16 ll., 283 pp., 2 ll.; 184 pp. with 10 copperplates. Contemp. half vellum binding. Worn, partly (water-)stained. VD17 23:645632X; Duncan 9299; Ferchl 380; Ferguson II, 134f. – Very rare first German edition. Most important work on glassmaking. Forst time published 1612 in Italy. The plates are showing tools, melting and kilns. This edition contains the extensive comments by Merret. | Sieben Bücher: Handlend von der Künstlichen Glaß- und Crystallen-Arbeit, Oder Glaßmacher-Kunst, und alle dem jenigen, was dazu gehöret. Sambt denen, darüber von Christoph Merret ... gefertigten Außbündigen Anmerckungen. Verdeutscht durch Friedrich Geißlern. 2 Tle. in 1 Band. Frankfurt und Leipzig, Grosse 1678. 16 Bll., 283 S., 2 Bll.; 184 S. Mit 10 Kupfertafeln. HPgmt. d. Zt. Gebräunt, gegen Ende etwas feuchtfleckig. Titel mit dünner Stelle durch getilgten Besitzvermerk. Beide flieg. Vorsätze mit Exlibris-Trockenstempel, vord. flieg. Vorsatz außerdem mit Bibl.-Sign. u. Ausscheidungsstempel, vord. Spiegel mit Exlibris, hint. Spiegel mit kl. Sammlerstempel. Einband leicht berieben u. bestoßen, Pergament am unteren Rücken leicht abgeplatzt, Vorderdeckel mit kl. Bibl.-Schildchen VD17 23:645632X; Duncan 9299; Ferchl 380; Ferguson II, 134f. - Erste deutsche Ausgabe. - Sehr seltenes, bedeutendstes älteres Werk über die Glasmacherkunst, erstmals 1612 in ital. Sprache erschienen. Die Kupfer zeigen Werkzeuge, Schmelz- und Brennöfen. Hier mit den umfangreichen Kommentaren Merrets.
#199 NEWTON - VOLTAIRE [Francois Marie Arouet] de
Rufpreis: € 1200
Elémens de philosophie de Neuton. Mis à la portée de tout le monde. Amsterdam, Jacques Desbordes 1738. gr.-8°. Engraved portrait (Voltaire), engraved frontisp. (Portr. of Newton by I. Folkema after L. F. Dubourg), Title (in red and black with engraved vign. by Duflos), 399 (1) pp. with 6 copperplate engravings, 106 textill. (48 ornament. vign. and 58 scientific), 3 woodcuts and 1 folded chart. Contemp. hard boards. Slightly rubbed. Number stamp on frontip. and title. Cuts on 2 ll. Almost spotless uncut copy. Cohen-de Ricci 1037f.; Sander 1996; Gray, Newton 155 - Second edition of the first edition, which was published in the same year by Etienne Ledet in Amsterdam. The ornamental copper engravings by. L.-F. Dubourg, J. Folkema, F. M. La Cave, B. Picart, J. v. Schley. - Excellent example of the French book illustration of the Rococo, in which illustrations and enlightened sciences harmoniously combine. - "One of his (Newton's) greatest champions in France was Voltaire, whose 'Elemens...' was wideley read.“ (Carter-Muir, S. 304) | Elémens de philosophie de Neuton. Mis à la portée de tout le monde. Amsterdam, Jacques Desbordes 1738. gr.-8°. Gest. Portrait (Voltaires), gest. Frontisp. (Portr. Newtons v. I. Folkema nach L. F. Dubourg), Tit. (in Rot u. Schwarz mit gest. Vign. v. Duflos), 399 (1) S. Mit 6 Kupfertaf., 106 Textkupfern (dav. 48 ornament. Vign. u. 58 naturwissensch. Kpf.), 3 Textholzschn. u. 1 gefalt. Tabelle in Kupfer. Pbd. d. Zt. m. hs. Rückentit. Berieb. Frontip. u. Tit. m. Nummernstempel, 2 Bll. m. Einriß. Fast fleckenfreies unbeschnittenes Exemplar in einem Interimsband. Cohen-de Ricci 1037f.; Sander 1996; Gray, Newton 155 - Zweite Ausgabe der Erstausgabe, welche im selben Jahr bei Etienne Ledet in Amsterdam erschienen ist. Die ornamentalen Kupfer stammen u. a. v. L.-F. Dubourg, J. Folkema, F. M. La Cave, B. Picart, J. v. Schley. - Hervorragendes Beispiel für die französische Buchillustration des Rokokos, in dem sich Illustrationen und aufgeklärte Naturwissenschaften harmonisch miteinander verbinden. - Voltaire verhalf mit diesem Werk die Erkenntnisse Newtons am Kontinent zu verbreiten. - "One of his (Newton's) greatest champions in France was Voltaire, whose 'Elemens...' was wideley read. / Die Principia sind ein schwieriges Werk, und so ist es nicht überraschend, daß es nur wenige Zeitgenossen vollständig gelesen haben... Einer seiner berühmtesten Verfechter war in Frankreich Voltaire, dessen 'Elemens de la Philosophie de Neuton' von 1738 in weiten Kreisen gelesen wurden" (Carter-Muir, S. 304).
#201 NEWTON, Isaac Sir
Rufpreis: € 6000
Philosophiae Naturalis Principia Mathematica. Editio tercia aucta et emendata. London, apud Guil. & Joh. Innys 1726. 4°. 1 blank leaf, 17 ll., 530 pp., 3 ll., 1 blank leaf. Title in red and black. With engraved tite portrait by Vertue after Vanderbank, 1 copper engrav. (p. 506) and numerous geometric drawings and diagrams in woodcuts. Contemp. Leather binding. Exlibris J. Balmanno (scottish noble family), Glasgow and William James Fleming. Babson 13; Wallis 9; Brunet IV, 49; Graesse IV, 662 - This third edition was the last published during the author's life-time and the basis of all subsequent editions. It was edited by Henry Pemberton, M. D., F. R. S. and contains a new preface by Newton and a large number of alterations, the most important being the scholiums on fluxions, in which Leibnitz had been mentioned by name'. In omitting Leibnitz's name in this edition, Newton was criticised as taking advantage of an opponent whose death had prevented any reply". 750 copies were printed. (Babson). | Philosophiae Naturalis Principia Mathematica. Editio tercia aucta et emendata. London, apud Guil. & Joh. Innys 1726. 4°. 1 weißes Bl., 17 Bll., 530 S., 3 Bll., 1 weißes Bl., Tit. in Rot u. Schwarz, mit gest. Titelportr. v. Vertue nach Vanderbank, 1 Textkupfer (S. 506) u. zahlr. geometr. Zeichnungen u. Diagrammen in Holzschn. Ldr. d. Zt. Mit Exlibris v. J. Balmanno (schottische Adelsfamilie), Glasgow u. von William James Fleming. Babson 13; Wallis 9; Brunet IV, 49; Graesse IV, 662 - This third edition was the last published during the author's life-time and the basis of all subsequent editions. It was edited by Henry Pemberton, M. D., F. R. S. and contains a new preface by Newton and a large number of alterations, the most important being the scholiums on fluxions, in which Leibnitz had been mentioned by name'. In omitting Leibnitz's name in this edition, Newton was criticised as taking advantage of an opponent whose death had prevented any reply". 750 copies were printed. (Babson). Sir Isaac Newton, (1642-1727), beschrieb in der Naturalis Principia Mathematica mit seinem Gravitationsgesetz die universelle Gravitation und formulierte die Bewegungsgesetze, womit er den Grundstein für die klassische Mechanik legte.
#202 POPPER, Karl Sir
Rufpreis: € 1000
(Austrian-British philosopher, 1902-1994). Autograph letter, signed. dater 15. May 1979. 29 x 20 cm. Karl Popper about a lexicon of philosophy: 'Sehr viel interessantes Material. (Ich hatte keine Ahnung daß in Frankreich noch 1924 die Todesstrafe auf der Verbreitung der Atomtheorie stand). ...' | (österr.-britischer Philosoph, 1902-1994). Eigenhändiger Brief von Karl Popper. Signiert. 15. May 1979. 29 x 20 cm. Karl Popper zu einem Lexikon der Philosophie: ' Sehr viel interessantes Material. (Ich hatte keine Ahnung daß in Frankreich noch 1924 die Todesstrafe auf der Verbreitung der Atomtheorie stand). ...'
#203 POTSDAM- HELMERT, F(riedrich) R(obert)
Rufpreis: € 850
Das Königlich Preussische Geodätische Institut bei Potsdam. Aus amtlichen Anlass herausgegeben. Text- u. Tafelteil in 2 Bänden. Berlin, Mayer & Müller, 1890 u. 1893. 4° and gr.-2°. (ca. 71 x 54 cm). Mit 4 Tafeln im Textband sowie 17 (15 farb.) Karten, Pläne und Grundrisse im Tafelband. 46 pp., 1 l. Orig. brochure and orig. cloth folder, blind and gilt stamped. Some stains, worn. Rare monography, only a few copies printed. | Das Königlich Preussische Geodätische Institut bei Potsdam. Aus amtlichen Anlass herausgegeben. Text- u. Tafelteil in 2 Bänden. Berlin, Mayer & Müller, 1890 u. 1893. 4° and gr.-2°. (ca. 71 x 54 cm). Mit 4 Tafeln im Textband sowie 17 (15 farb.) Karten, Pläne und Grundrisse im Tafelband. 46 SS., 1 Bl. OBrosch. u. blindgepr. OLn.-Flügelmappe mit goldgepr. Titel a. d. Vorderdeckel. Umschlag d. Textheftes mit Bibl.-Stempel u. gering stockfleckig, die Mappe fleckig, beschabt u. bestoßen, Rücken mit Läsuren. Textband gestempelt und etwas braunfleckig, die Tafeln im Tafelband gering braunfleckig u. unten mit Bibl.-Stempel. Seltene und sicher nur in kleiner Auflage erschienene Monographie über das Geodätische Institut Potsdam. Die von Johann Jacob Baeyer und Wilhelm Foerster am 16. März 1867 beim Preußischen Kultusministerium eingereichte Promemoria betreffend die Organisation eines Instituts für höhere Meßkunde führt 1870 zur Gründung des Instituts in Berlin. Von 1889 bis 1892 wurde unter Direktor Friedrich Robert Helmert das Königlich Geodätische Institut Potsdam am Telegrafenberg als Backsteinbau in klassizistischem Stil errichtet.
#205 SCHURTZ, Georg Niclaus
Rufpreis: € 1300
Neu-eingerichtete Material-Kammer: Das ist Gründliche Beschreibung aller fürnehmsten Materialien und Specereyen, so wohl auch andrer guter und gemeiner Waaren, woher solche den Ursprung nehmen, wie sie zu erkennen, gut zu behalten, und endlich die Prob derselben darauf zu machen, umb zu sehen, ob solche verfälscht und wie die Verfälschung darinnen zu mercken sey. Samt einer Erklärung: Der Chimischen, Medicinischen, Metallinischen, Mineralischen und andern Characteren, was nemlich solche für Bedeutungen in sich halten. Wobey angehängt Ein außfürlicher Bericht des Walfisch-fanges in den Nordischen Landen, deßgleichen niemals also in Teutscher Sprach beschrieben worden; und hernach eine kurtze Revision oder Wiederholung meines in An. 1662. außgegangenen Buchhaltens, darinnen nicht allein meist alle Puncten besser erkärt und erläutert; sondern auch an vielen Orten vermehret, dazu ein und anders, welches vorhero nicht also beschrieben gewesen, anjetzo aber besser und deutlicher vorgestellet wird. Nürnberg, Chr. Gerhard für Chr. Endter 1673. gr.-4°. 2 ll., 112 (recte 110) pp., 13 ll. Contemp. half vellum binding. Frontisp. and 3 copperplates missing. VD 17 12:639414 C; Not in Ferguson, Duveen, Caillet, Partington, Hein-Schwartz etc. – Second edition "der ersten Drogenkunde des Kaufmanns" (Ferchl 492). Contains listing, storage information, value determination of goods etc. | Neu-eingerichtete Material-Kammer: Das ist Gründliche Beschreibung aller fürnehmsten Materialien und Specereyen, so wohl auch andrer guter und gemeiner Waaren, woher solche den Ursprung nehmen, wie sie zu erkennen, gut zu behalten, und endlich die Prob derselben darauf zu machen, umb zu sehen, ob solche verfälscht und wie die Verfälschung darinnen zu mercken sey. Samt einer Erklärung: Der Chimischen, Medicinischen, Metallinischen, Mineralischen und andern Characteren, was nemlich solche für Bedeutungen in sich halten. Wobey angehängt Ein außfürlicher Bericht des Walfisch-fanges in den Nordischen Landen, deßgleichen niemals also in Teutscher Sprach beschrieben worden; und hernach eine kurtze Revision oder Wiederholung meines in An. 1662. außgegangenen Buchhaltens, darinnen nicht allein meist alle Puncten besser erkärt und erläutert; sondern auch an vielen Orten vermehret, dazu ein und anders, welches vorhero nicht also beschrieben gewesen, anjetzo aber besser und deutlicher vorgestellet wird. Nürnberg, Chr. Gerhard für Chr. Endter 1673. gr.-4°. 2 Bll., 112 (recte 110) S., 13 Bll. HPgmt. d. Zt. Bezugspapier u. Vors. d. 19. Jhdts. Ohne Frontisp. u. 3 Kupfertaf. VD 17 12:639414 C; Nicht bei Ferguson, Duveen, Caillet, Partington, Hein-Schwartz etc. - Zweite Ausgabe "der ersten Drogenkunde des Kaufmanns" (Ferchl 492), erstmals ein Jahr zuvor erschienen. Enthält Auflistungen, Angaben zur Lagerung, Wertbestimmung von Waren etc
#208 TRATTNICK, Leopold
Rufpreis: € 2500
Archiv der Gewächskunde. Vienna, Schaumburg 1812 - 1814). 23 x 16,5 cm. 227 (off 296?) engraved plates by Beyer and Seher after Strenzel. Housed in a cloth-box. Nissen BBI1982; Stafleu-C. 14.882; de Belder Libr. 357 - The rarest work by Trattnick, here in loose plates. Refering to Nissen 296 plates were issued, of those 227 are here present. Very beautiful engravings mostly of flowers. "Trattnick's rarest work, a 'gallery' of botany with highly finished plates in the typical Jacquin-Trattnick Viennese style...The plates are some of the most attractive to be found in any of Trattnick's works" (de Belder). | Archiv der Gewächskunde. Wien, Schaumburg 1812 - 1814. 23 x 16,5 cm. 227 (von 296?) Kupfertafeln von Beyer und Seher nach Strenzel. Leinen-Kassette. Nissen BBI1982; Stafleu-C. 14.882; de Belder Libr. 357 - Das seltenste Werk von Trattnick, hier in losen Tafeln vorliegend, laut Nissen sind 296 Tafeln erschienen, von denen 227 hier vorliegen. Sehr schöne Darstellungen vor allem von Blumen und Blütenpflanzen. "Trattnick's rarest work, a 'gallery' of botany with highly finished plates in the typical Jacquin-Trattnick Viennese style...The plates are some of the most attractive to be found in any of Trattnick's works" (de Belder).
#209 0VOLTAIRE [i. e. François-Marie Arouet]
Rufpreis: € 6500
Oeuvres completes. 72 vols. (Kehl), De l'Imprimerie de la Societe Litteraire-Typographique 1785 - 1789. 23 x 15 cm. Together ca 35 000 pp. with 145 engraved plates (38 portraits, 14 scientif. Plates). 108 plates engraved by Moreau le jeune. Numerous text-illustr. Decorative contemp. half leather bindings with red labels (4 missing) on spines, gilt stamping. Some bindings restored. Comes from the library of the Viennese publisher Paul von Zsolnay. Bengesco 2142; Brunet V,1353 "Edition celebre"; Cohen/R.1042-48; Lewine 564. - The most significant and most beautiful edition of Voltaire. Published by Beaumarchais, partly with copperplates from Moreau. Volumes 71 and 72 (Paris, Deterville 1801) include a comprehensive index (by C. Chantreau). | Oeuvres completes. 72 Bände. (Kehl), De l'Imprimerie de la Societe Litteraire-Typographique 1785 - 1789. 23 x 15 cm. Zus. ca 35 000 S. Mit insgesamt 145 gest. Tafeln, davon 38 Porträts, 14 physikal. Tafeln. 108 Tafeln sind von Moreau le jeune gestochen. Zahlr. Abb. im Text. Dekorative Halblederbände d. Zt. mit roten Rückenschildchen, Rückengoldpräg., Lederecken. 4 Rückenschildchen fehlen, einige Bände restauriert. Unser Exemplar stammt aus der Bibliothek des Wiener Verlegers Paul von Zsolnay. Bengesco 2142; Brunet V,1353 "Edition celebre"; Cohen/R.1042-48; Lewine 564. Die bedeutendste und schönste aller Voltaire-Ausgaben.Von Beaumarchais herausgegeben, großteils von von Moreau le jeune mit Kupfern ausgestattet. Die Bände 71 u. 72 (Paris, Deterville 1801) enthalten ein umfangreiches Inhaltsverzeichnis (von C. Chantreau) sowie Reihentitelbll. (vgl. Brunet V,1354).
AFTER SALE: Rare Books 08.12.2018
#4 ARINGHI, Paolo
Abgebildetes Unterirdisches Rom, Darin[n] der Christen/ und fürnemlich der Märterer/ uhralte Gottesäkker/ oder Begräbnüß-Plätze/ Grab-Titel/ Grab-Gedächtnüße/ Grab-Zeichen/ Grabschrifften, und berühmteste Gräber der Heiligen, So wol mit Worten gründlich beschrieben und erkläret, als mit eigentlichen Abbildungen vor Augen gestellet, und sonderlich mit vielen schönen/ neufleissigen Kupferstükken verzieret. Auß H. Pauli Aringi, Lateinischer, als allerneuesten Aussfertigung, In drey Reisefahrten mit fleiß verfasset, und ins Hochteutsche übersetzt, Durch Christoff Bauman. Arnheim, Haagen 1668. 12°. 45 ll., 612 pp., 1 l. with numerous woodcuts and 50 copperplates (incl. title). Map of Rome missing. Contemp. vellum binding with handwritten title on spine. Small cuts on titlepage. Brunet I, 423; VD17 3301944Y; Graesse I, 196 – First German edition of Aringhi’s ''Roma subterranea novissima'', an enlarged edition of the Latin edition by Bosio ''Roma sotteranea'' – The plates are showin sarcophagi, fresques, plasters and graves. The German translator has attached directories of the Popes and Roman emperors as well as a representation of the persecutions of Christians. - Antonio Bosio (ca. 1575-1629) was an Italian Christian archaeologist. | Abgebildetes Unterirdisches Rom, Darin[n] der Christen/ und fürnemlich der Märterer/ uhralte Gottesäkker/ oder Begräbnüß-Plätze/ Grab-Titel/ Grab-Gedächtnüße/ Grab-Zeichen/ Grabschrifften, und berühmteste Gräber der Heiligen, So wol mit Worten gründlich beschrieben und erkläret, als mit eigentlichen Abbildungen vor Augen gestellet, und sonderlich mit vielen schönen/ neufleissigen Kupferstükken verzieret. Auß H. Pauli Aringi, Lateinischer, als allerneuesten Aussfertigung, In drey Reisefahrten mit fleiß verfasset, und ins Hochteutsche übersetzt, Durch Christoff Bauman. Arnheim, Haagen 1668. 12°. 45 Bll., 612 S., 1 Bl., Mit zahlr. tlw. ganzseit. Holzschn. u. 50 Kupfertaf. (inkl. gest Tit.). Ohne gefalt. Romplan. Pgmt. d. Zt. Mit hs. Rückentit. Winzige Randrisse am Tit. Fliegender Vorsatz m. hs. Besitzvermerk vgl. Brunet I, 423; VD17 3301944Y; Graesse I, 196 - Erste deutsche Ausgabe von Aringhis ''Roma subterranea novissima'', einer erweiterten latein. Ausgabe von Ant. Bosios ''Roma sotteranea'' - Die Kupfer zeigen Sarkophage, Fresken, Plastiken und Grabkammern. Der deutsche Übersetzer hat Verzeichnisse der Papste und romischen Kaiser sowie eine Darstellung der Christenverfolgungen beigefugt. - Antonio Bosio (um 1575 in Malta - 1629 in Rom) war ein italienischer christlicher Archäologe.
Rufpreis: € 700
#5 ETHIOPIAN BIBLE | ÄTHIOPISCHE BIBEL
Manuscript. [Ethiopia ca. 1820-30]. 8°. (14, 3 x 9, 8 cm.). 140 ll. with 8 textornaments and 6 full-size illustrations. Contemp wood-board binding with coloured textile cover and typical carrying device. | Manuskript. [Äthiopien ca. 1820-30]. 8°. (14, 3 x 9, 8 cm.). 140 Bll. Mit 8 Textornamenten u. 6 ganzseit. farb. Illustr. Durchgeh. beidseit. beschrieb. bzw. illustriert. Holzdeckelband d. Zt. m. farb. Stoffbezug u. Tragevorrichtung. 25-zeilige Handschrift in schwarzer, roter u. violetter Tusche auf Ziegenpergament. Stellenw. kl. Annotationen u. Illustr. v. fremder Hand m. Bleistift. 4 Bll. m. kreisrunden Löchern. Durchgeh. Braunrand im Fußsteg. - Die 6 ganzseit. Illuminierungen zeigen den Heiligen Georg als Drachentöter, versch. Darstellungen aus dem Leben und Leiden Jesu, eine Kreuzigungsszene, Jesus geht auf dem Wasser u. a. 25-line manuscript in red, black and violet ink on goats parchment. Some small pencil annotations and illustrations 4 ll. with circular holes. Continous browning at lower margin. – The six full-size illuminations are showing St. George as a dragon slayer, various representations of the life and suffering of Jesus, a scene of the crucifixion, Jesus walks on the water, a. o.
Rufpreis: € 1200
#6 ETHIOPIAN LITURGY | ÄTHIOPISCHE LITURGIE
Manuscript. [Ethiopia ca. 1916]. 8°. (15, 7 x 9, 3 cm.). 122 ll. with 2 textillustr. and 1 diagram. Contemp. wooden boards. 17-line manuscript in black and red ink on goat parchment. 2 leaves with circular holes. - Pie chart in 13 squares, each divided into 2 diagonals. On page 2 is a history of King Haile Selassie and his appointment as Regent in 1916. | Manuskript. [Äthiopien ca. 1916]. 8°. (15, 7 x 9, 3 cm.). 122 Bll. Mit 2 Textillustr. u. 1 gr. Diagramm. Durchgeh. beidseit. beschrieb. bzw. illustriert. Holzdeckelband d. Zt. 17-zeilige Handschrift in schwarzer u. roter Tusche auf Ziegenpergament. 2 Bll. m. kreisrunden Löchern. - Kreisrundes Diagramm, darin 13 Quadrate, die jeweils in 2 Diagonalen geteilt sind. Auf Seite 2 befindet sich eine Historie über König Haile Selassie und seiner Ernennung zum Regenten im Jahr 1916.
Rufpreis: € 750
#8 BAVARIA | BAYERN
Beschreibung Deß Landtags so von dem Durchleuchtigsten Fürsten, unnd Herrn, Herrn Maximiliano Pfaltzzgraven bey Rhein Hertzogen in Obern, unnd Nidern bayern p. unserm genedigsten Herrn unnd landesfürsten auf dem 9. tag monats Januarii Ao. 1612 Nach München ausgeschriben, unnd daselbstsen gehalten, was auch daraus nach und nach gehandlet unnd enndtlichen geschlossen worden. Georg Föderl scripsit von München Michael Wagnhueber von München. München, ca. 1615. German manuscript on paper. 2°. 404 ll. Contemp. leather binding. A bit worn. Edges bumped. Title stained The first printed edition did not appear until 1803. The title was "Der Landtag im Herzogthum Baiern vom Jahre 1612: aus authentischen Handschriften gesammelt", edited by the Bavarian historian Franz von Krenner (1762-1819). We here are offering the original manuscript! | Beschreibung Deß Landtags so von dem Durchleuchtigsten Fürsten, unnd Herrn, Herrn Maximiliano Pfaltzzgraven bey Rhein Hertzogen in Obern, unnd Nidern bayern p. unserm genedigsten Herrn unnd landesfürsten auf dem 9. tag monats Januarii Ao. 1612 Nach München ausgeschriben, unnd daselbstsen gehalten, was auch daraus nach und nach gehandlet unnd enndtlichen geschlossen worden. Georg Föderl scripsit von München Michael Wagnhueber von München. München, [ca. 1615]. Deutsche Handschrift auf Papier. 2°. 404 Bll. Schweinslederband d. Zt. auf Pp. Einband bestoßen, Decken etwas gewölbt und fleckig, Rücken ursprünglich gekalkt. Titelblatt fleckig und mit Randschäden, der Text sonst nur wenig fleckig und kleineren Altersspuren. Erschien gedruckt erst 1803 unter dem Titel "Der Landtag im Herzogthum Baiern vom Jahre 1612: aus authentischen Handschriften gesammelt", herausgegeben von dem bayerischen Staatsmann und Historiker Franz von Krenner (1762-1819); hier vorliegend also die originale Handschrift, die Krenner mit unwesentlichen Änderungen wortgetreu übernahm! - Der Anlass für die Einberufung des Landtags war für den Kurfürsten Maximilian, "die Rechte der bayerischen Landschaftsversammlung als nicht autogen und originärm sondern als delegiert, von der landesherrlichen Gewalt abgeleitet zu behaupten. Daß diese Behauptung von den Landständen schließlich ohne Widerspruch hingenommen wurde, war das wichtigste Ergebnis des Landtags von 1612". (Dieter Albrecht: Maximilian I. von Bayern 1573-1651, München 1996, S. 228). - Zum ganzen Komplex auch Katrin Ellen Kummer, Landstände und Landschaftsverordnung unter Maximilian I. von Bayern (1598-1651), Berlin 2005, S. 50 - 60
Rufpreis: € 1100
#10 BIBLIA SYRIACA
Kěṯāḇe qaddīše h̄ kěṯāḇe děḏiyaṯiqi ʻattīqā waḥḏaṯa. 2 parts bound in one volume. London, Samuel Lee 1826. 4°. Title, 1 l., 705 pp.; Title, 360 pp. Contemp. leather binding with gilt spine. Blind stamps on boards. Old stamp on title.Spine restored. Edges rubbed. | Kěṯāḇe qaddīše h̄ kěṯāḇe děḏiyaṯiqi ʻattīqā waḥḏaṯa. 2 Tle. in 1 Bd. London, Samuel Lee 1826. kl.-4°. Titelbl., 1 Bl., 705 S.; Titelbl., 360 S. Ldr. d. Zt. m. goldgeprägt. Rückentit. Blindpräg. auf beiden Deckeln. Alter Bibiotheksstemp. am Tit. Rü. restaur. Kanten berieb. Historical catalogue of printed Bibles, no. 8981, 8986 - Bible with the Revelation of the John in Syriac and Aramaic letters. - In Syrian language. Title transliterated: The Old Testament is apparently a reissue of the 1823 ed., with the t. p. replaced by a new general one. It is of the variety with Psalm 151. The New Testament has special t. p. cf. British and Foreign Bible Society. Edited by Lee, Samuel (1783-1852) and published by the British and Foreign Bible Society. (Hathi Trust Digital Libr.)
Rufpreis: € 1000
#12 CARPZOV, Benedikt
Benedicti Carpzovii, JC. Consiliarii Electoralis Saxonici, Practiae Novae Imperialis Saxonicae Rerum Criminalium... Editio Undecima, A Multis Mendis, Quibus Priores Editiones Scatebant, Vindicata ..., 3 vols. bound in 1. Leipzig, Fridrich Gleditschius 1723. 2°. 5 ll., 298; (8) 371; (8) 356 pp., 46 ll. Contemp. vellum binding. The most famous work by Carpzov, was published for the first time in Wittenberg in 1635 - Benedict Carpzov (the younger) 1595-1666, wrote the present work when he was judge at the Leipzig Schöppenstuhl. Not just in Saxony, but also outside the courts (for more than 100 years) 'an almost legitimate reputation' (ADB IV, 14). It represents the substantive criminal law and criminal procedure law from the beginning of the 17th century and changed the German criminal law. According to Ph. Andr. Oldenburger B. Carpzov should have caused over 20,000 death sentences, especially in witch trials. Carpzov was synonymous in the 17th century for a renewed intensification of the witch trial. | Benedicti Carpzovii, JC. Consiliarii Electoralis Saxonici, Practiae Novae Imperialis Saxonicae Rerum Criminalium... Editio Undecima, A Multis Mendis, Quibus Priores Editiones Scatebant, Vindicata ..., 3 Bde in 1 geb. Lpz., Fridrich Gleditschius 1723. 2°. 5 Bll., 298; (8) 371; (8) 356 S., 46 Bll. Pgmt. d. Zt.
Rufpreis: € 900
#14 EDMONDS, Clement
The commentaries of C. Julius Caesar, Of his wars in Gallia; And teh civil wars betwixt him an Pompey. Translated into English; With many Excellent and Judicious Observations thereupon. As alos the Art of our Modern Training or tacktick practice. By Clement Edmonds Esquire, Remembrancer of the City of London. Whereunto is adjoyned teh Eight Commentari of the Wars in Gallia; with some short Observations upon it. Together with the Life of Caesar, And an Account of his Medal; revised, corrected, and enlarged. In the Savoy, printed by Tho. Newcomb, for Jonathan Edwin at the three Roses in Ludgagtestreet 1677. gr.-4°. title, 24 ll., 332 pp. with 15 copperplates (9 double-size). Contemp. leather binding. Spine and corners restored. Partly browned in outer margins. The plates are showing coins (1), portrait (1), battle maps etc. 2 intertitles, dated 1676. - Title printed in red and black. - Clement Edmonds "had a high reputation for learning and as a writer on military art" (DNB); This translation was first published in 1600. "This excellent and well-known exposition of Caesar was always popular. The text is divided into short chapters with critical and explanatory notes to each" (Cockle 71). | The commentaries of C. Julius Caesar, Of his wars in Gallia; And teh civil wars betwixt him an Pompey. Translated into English; With many Excellent and Judicious Observations thereupon. As alos the Art of our Modern Training or tacktick practice. By Clement Edmonds Esquire, Remembrancer of the City of London. Whereunto is adjoyned teh Eight Commentari of the Wars in Gallia; with some short Observations upon it. Together with the Life of Caesar, And an Account of his Medal; revised, corrected, and enlarged. In the Savoy, printed by Tho. Newcomb, for Jonathan Edwin at the three Roses in Ludgagtestreet 1677. gr.-4°. Tit., 24 Bll., 332 S. Mit 15 Kupfertaf. (dav. 9 doppelbl.-gr.). Ldr. d. Zt. Berieb. Rücken u. Ecken alt restaur. Vorsatzpapier in den Innengelenken durchtrennt. Stellenw. in den Außenrändern braunfleckig. Portraittaf. unterlegt. Cockle 71 - Die Kupfer zeigen Münzen (1), Portrait (1), Karten, Schlachten etc. Mit 2 Zwischentiteln, dat. 1676.
Rufpreis: € 950
#15 ERHARD, Johann Benjamin
Ueber das Recht des Volks zu einer Revolution. Jena und Leipzig, Gabler 1795. 3 ll., VI, 195 pp. Contemp. hard boards. Stammhammer I 74; Kat. Mainz III, Nr 15; see Hirsch-H. II 426. – First, of great rarity. In addition to the letter Clauers the most radical appreciation of the French Revolution in the 1790s in Germany. Very good copy! | Ueber das Recht des Volks zu einer Revolution. Jena und Leipzig, Gabler 1795. 3 Bll., VI, 195 S. PBd d. Zt. Stammhammer I 74; Kat. Mainz III, Nr 15; Vgl. Hirsch-H. II 426. - Erste Ausgabe, von großer Seltenheit. Neben der Schrift Clauers die radikalste Würdigung der französischen Revolution in den 1790er Jahren in Deutschland. Erhard (1766-1827), Sohn eines Drahtziehers, verteidigt die französische Revolution vehement als rechtmäßig, notwendig und als Modell für die Deutschen. Erhard war Arzt in Nürnberg und später in Berlin; er gehörte zum Kreis um den jungen Fichte und war mit Schiller und Wieland befreundet. Das damals heftig diskutierte Buch enthält u. a.: Deduction der Menschenrechte. Ueber das Recht zu einer Revolution überhaupt. Ueber den Begriff: Volk. Ueber das Recht des Volkes zu einer Revolution. Schiller versuchte in einem Brief, Erhard zu mäßigen: "Vor allem folgen Sie meinem Rat, und lassen Sie vorderhand die arme, unwürdige und unreife Menschheit für sich selbst sorgen. Bleiben Sie in der heitern und stillen Region der Ideen, und überlassen Sie es der Zeit, sie ins praktische Leben einzuführen. Und wenn es Sie je kitzelt, außer sich zu wirken, so machen Sie den Anfang mit dem physischen, und kurieren die Körper von der Gicht und vom Fieber, deren Seelen inkurabel sind". (Haasis, Erhard, Über das Recht..., Frankfurt 1976, S. 217) - Gutes Exemplar!
Rufpreis: € 950
#16 EUCHOLOGION
Curie de Nectari... Bucuresij, sfeta Mitropolitej 1817. gr.-8°. (19,5 x 14 cm.). 374 ll. and 3 ll. (handwritten additions). With some woodcuts and initials. Contemp. leathter binding with blind stamps. Some stains and wormholes. Romanian / Ukrainian / Moldavian prayer book for burials in Old Romanian language.Typography in red and black. Dedicated to Alexander Nicolas. | Curie de Nectari... Bucuresij, sfeta Mitropolitej 1817. gr.-8°. (19,5 x 14 cm.). 374 Bll. u. 3 Bll. (handschriftl. Ergänzungen). Mit einigen Textholzschn. u. zahlr. Initialen. Ldr. d. Zt. m. Blindpräg. am Rü. u. Vorderdeckel. Vereinz. Braunflecke u. kl. Wurmgänge. Rumänisch/ukrainisches/moldavisches Gebetbuch für Bestattungen in altrumänischer Sprache.Typographie in Rot u. Schwarz gedruckt. Gewidmet Alexander Nicolas. Livre de prières pour les funérailles. Dédie à Alexandre Nicolas.
Rufpreis: € 700
#17 FIRENZE - VILLANI
Storie di Giovanni, Matteo e Filippo Villani In questa nuova edizione confrontate col celebre codice manoscritto del signor Abate Gio: Battista Recanati patrizio veneto, ed altri due fiorentini, con i quali si sono in più luoghi accresciute, e notabilmente corrette. Aggiontivi due copiosissimi indici, uno dei Nomi e delle cose più notabili, l'altrodi tuytte le famiglie italiane, delle quali hanno fatto menzione li suddetti tre Autori. 2 vols. in 1. Milan 1729. 2°. Bll., p. 5-7, columns 9-1002.; pp. (1)-8, columns 9-600, pp. 601/602, col. 603-920. with 2 engraved vignettes, 2 initials and 1 copperplate (an astrologic diagram). Contemp. leather binding with gilt spine. Edges on spine restored. Endpapers renewed. First leaves waterstained. Gamba 1031 - "Ce sont les tom. XIII et XIV de la grande collection de Muratori. L'edition presente quelques bonnes variantes, et neanmoins elle ne vaut ni les precedentes, ni la derniere edition de Florence." Brunet V, 1226 - City Chronicle of Florence. | Storie di Giovanni, Matteo e Filippo Villani In questa nuova edizione confrontate col celebre codice manoscritto del signor Abate Gio: Battista Recanati patrizio veneto, ed altri due fiorentini, con i quali si sono in più luoghi accresciute, e notabilmente corrette. Aggiontivi due copiosissimi indici, uno dei Nomi e delle cose più notabili, l'altrodi tuytte le famiglie italiane, delle quali hanno fatto menzione li suddetti tre Autori. 2 Bde. in 1 Bd. Mailand, o. Dr. 1729. 2°. 5 Bll., S. 5-7, Sp. 9-1002, S.; 1 w. Bl., S. (1)-8, Sp. 9-600, S. 601/602, Sp. 603-920. Mit 2 gestoch. Kopfvign., 2 gestoch. Initialen und 1 Kupfertafel (zeigt ein astrologisches Diagramm). Ldr. d. Zt. m . Rückengoldpräg. Rückenkanten restaur. Flieg. Vors. erneuert. Anfangs leicht wasserrandig. Gamba 1031 - "Ce sont les tom. XIII et XIV de la grande collection de Muratori. L'edition presente quelques bonnes variantes, et neanmoins elle ne vaut ni les precedentes, ni la derniere edition de Florence." Brunet V, 1226 - Stadtchronik von Florenz, begonnen vom italienischen Geschichtsschreiber Giovanni Villani (gest. 1348), fortgesetzt zunächst von seinem Sohn Matteo (1283-1363), dann von dessen Sohn Filippo (1325-1407) bis zum Jahr 1364 weitergeführt.
Rufpreis: € 600
#18 FLORINUS, Franz Philipp
Oeconomus Prvdens Et Legalis. Oder Allgemeiner Klug- und Rechts-verständiger Haus-Vatter, bestehend In Neun Büchern, ... Ferner sind alle obige Bücher und Capitel, mit Rechtlichen Anmerckungen ... versehen, Durch Johann Christoph Donauern, ... Durchaus mit schönen und netten hierzu dienlichen, sowol eingedruckten, als Folio-Kupffern versehen. Nürnberg, Franckfurt und Leipzig in Verlegung Christoph Riegels. Gedruckt bey Johann Leonhard Knortzen (Frankfurt u. Leipzig, Riegel Christoph) 1702. Groß-4°. Vortitel, Titelbl., 5 nn. ll. (Dedicatio, preface), 1230, 178 pp., 28 nn. ll. (Register) with 114 text-ill-., 40 engraved plates (4 double size), with several vignettes and initials. Contemp. vellum binding. Few wormholes on inner joints. Georgi 1,73. Humpert 191. ADB 7,131f. bzw. 48,601f. Jöcher 2 u. Jöcher/Adelung 2 - First edition. This book about household literature is published and partly written by F.P. Florin (1649 – 1699) who was a theologian and a ducal librarian in Pfalz-Sulzbach. However, his authorship is disputed according to earlier sources. J. D. Donauer (1669 – 1718) provided the juridical commentary. A sequel to this work was published in 1719. Significant book on economics, juridical and cultural history with magnificent copperplates. | Oeconomus Prvdens Et Legalis. Oder Allgemeiner Klug- und Rechts-verständiger Haus-Vatter, bestehend In Neun Büchern, ... Ferner sind alle obige Bücher und Capitel, mit Rechtlichen Anmerckungen ... versehen, Durch Johann Christoph Donauern, ... Durchaus mit schönen und netten hierzu dienlichen, sowol eingedruckten, als Folio-Kupffern versehen. Nürnberg, Franckfurt und Leipzig in Verlegung Christoph Riegels. Gedruckt bey Johann Leonhard Knortzen (Frankfurt u. Leipzig, Riegel Christoph) 1702. gr.-4°. Vortitel, Titelbl., 5 nn. Bll. (Dedicatio, Vorrede), 1230, 178 S., 28 nn. Bll. (Register), mit 114 Textabb., 40 gest. Taf. (davon 4 doppels.), mit 10 gestochenen Kopfstücken u. 10 gestochenen Initialen, sow. großen Initialen, Kopfleisten u. Schlussvignetten in Holzschnitt. Pergamentband d. Zeit, ursprünglich mit Schließbändern, mit wenigen Wurmgängen, v. a. im vorderen Innengelenk. Eingerissener Vortitel laienhaft geklebt, Buchblock u. Tafeln in gutem Zustand. Mit e. handschriftlichen Widmung als Geschenk am vorderen fliegenden Vorsatzblatt avers (Starnberg 1966) u. e. Besitzstempel am Titelblatt (Ed. v. Pfister). Georgi 1,73. Humpert 191. ADB 7,131f. bzw. 48,601f. Jöcher 2 u. Jöcher/Adelung 2 - Erstausgabe des gesuchten, als "der Florinus" bezeichneten, Werkes zur Hausväterliteratur, hrsg. u. teilw. verfasst v. F. P. Florin (1649-1699), Theologe u. herzoglicher Bibliothekar in Pfalz-Sulzbach, dessen Verfasserschaft in früheren Quellen umstritten ist. Die juristischen Kommentare stammen von J. D. Donauer (1669-1718). Eine Fortsetzung des Werkes erschien erst 1719. Bedeutendes Werk zur Wirtschafts-, Rechts- u. Kulturgeschichte mit hervorragenden Kupfern.
Rufpreis: € 1600
#19 FRANZ II (I). - PFEIFFER, Carl (Hermann)
Francois II. Empereur d'Allemagne et d'Autriche d'Hongrie et de Boheme. Gravé d'après l'Original de Joseph Hickel peintre de la Cour, que S.M. Empereur a anvoyé en 1802. Orig. copperplate engraving. 1805. 70 x 43 cm. Framed. In excellent condition. Wurzbach XXII; ADB XXV, 642; Thieme-B. XXVI, 529 - Carl Hermann Pfeiffer (1769-1829) engraved this portrait after a painting of the k. k. chamber painter Jos. Hickel, was known for "painting his pictures ... to the highest delusion". The portrait shows Franz II / I (1768-1835) standing with the insignia of his power as the last emperor of St. Roman Empire. | Francois II. Empereur d'Allemagne et d'Autriche d'Hongrie et de Boheme. Gravé d'après l'Original de Joseph Hickel peintre de la Cour, que S.M. Empereur a anvoyé en 1802. Orig.-Kupferstich in Punktiermanier. 1805. 70 x 43 cm. (Plattengr.). Unter Passepartout, gerahmt. In sehr gutem Zustand. Vgl. Wurzbach XXII; ADB XXV, 642; Thieme-B. XXVI, 529 - Carl Hermann Pfeiffer (1769-1829) Kupferstecher u. Miniaturist, Schüler v. J. Chr. Brand stach dieses Portrait nach einem 1802 entstandenen Gemälde des k.k. Kammermalers Jos. Hickel, der dafür bekannt war "seine Bilder...bis zur höchsten Täuschung treffend" zu malen. Das vorl. Portrait zeigt Franz II/I (1768-1835) stehend mit den Insignien seiner Macht als letzten Kaiser des Hl. Röm. Reiches, dessen Krone er 1806 niederlegte. Er faßte 1804 alle habsburg. Erbländer zusammen und nahm den Titel Kaiser von Österreich (als Franz I.) an. In seine Regierungszeit fielen die Koalitionskriege gegen Napoleon, der Krieg v. 1809, der Tiroler Freiheitskampf und der Wiener Kongreß.
Rufpreis: € 1000
#21 FRIEDRICH WILHELM VON BRANDENBURG
Autograph, signed. Cölln an der Spree, 12. Aug. 1646. 30 x 18, 5 cm. Cuts on left margin. Frederick William (1620-1688), Elector of Brandenburg and Duke of Prussia, thus ruler of Brandenburg-Prussia. He is popularly known as "the Great Elector" because of his military and political achievements. His shrewd domestic reforms gave Prussia a strong position in the post-Westphalian political order of north-central Europe, setting Prussia up for elevation from duchy to kingdom. | Handschriftl. Schreiben mit eigenhändiger Unterschrift. Cölln an der Spree, 12. Aug. 1646. 30 x 18, 5 cm. Am linken Rand rissig. Friedrich Wilhelm von Brandenburg (1620- 1688 Potsdam) aus dem Haus Hohenzollern war seit 1640 Markgraf von Brandenburg, Erzkämmerer und Kurfürst des Heiligen Römischen Reiches und Herzog in Preußen. Seine pragmatisch-entschlossene und reformfreudige Regierungspolitik ebnete den Weg für den späteren Aufstieg Brandenburg-Preußens zur Großmacht und der Hohenzollern zu einem der führenden deutschen Herrscherhäuser. Deswegen trug er auch ab 1675 den Beinamen der Große Kurfürst.
Rufpreis: € 450
#22 FRIEDRICH WILHELM VON BRANDENBURG
Signed, handwritten authorization letter for the Berlin provost M. Müller. Cölln an der Spree, 29. Mai 1676. 30 x 18, 5 cm. Cuts on left margin. Frederick William (1620-1688), Elector of Brandenburg and Duke of Prussia, thus ruler of Brandenburg-Prussia. He is popularly known as "the Great Elector" because of his military and political achievements. His shrewed domestic reforms gave Prussia a strong position in the post-Westphalian political order of north-central Europe, setting Prussia up for elevation from duchy to kingdom. | Handschriftl. Ermächtigungsschreiben für den Berliner Probst M. Müller zum Consistorialrat. Mit eigenhändiger Unterschrift. Cölln an der Spree, 29. Mai 1676. 30 x 18, 5 cm. Am linken Rand rissig. Friedrich Wilhelm von Brandenburg (1620- 1688 Potsdam) aus dem Haus Hohenzollern war seit 1640 Markgraf von Brandenburg, Erzkämmerer und Kurfürst des Heiligen Römischen Reiches und Herzog in Preußen. Seine pragmatisch-entschlossene und reformfreudige Regierungspolitik ebnete den Weg für den späteren Aufstieg Brandenburg-Preußens zur Großmacht und der Hohenzollern zu einem der führenden deutschen Herrscherhäuser. Deswegen trug er auch ab 1675 den Beinamen der Große Kurfürst.
Rufpreis: € 450
#23 FUCHSBERGER, Ortolf
Justinianischer Instituten warhaffte dolmetschung, darin der groszmechtigst Kayser IVSTINIAN. den ersten grond geschribner recht hat fürgebildet: durch Orth. Fuchsper. von Dit. Augspurg, Alexander Weyssenhorn (Augsburg, Alexander Weißenhorn, I.) 1536. 4°. Title-p., 7 nn. ll., XCI, 1 ll., 9 nn. ll. With woodcuts and initials. Moden half leather binding. Continous wormholes, some water marks. Titlepage restored. VD16 C 5236. CERL: DE-601.GVK252708869. Graesse 3,506. Vgl. ADB 8,174f. Stepf 3,142. Jöcher/Adelung 2,1284 – Early (first?) translated edition of „Institutiones Iustiniani“ by O. Fuchsberger (approx. 1490 – 1541) who studied law in Ingoldstadt and was a judge in Mondsee from 1526 – 1539. Even though there was already a german print of „Institutiones Iustiniani“ by Thomas Murner in 1519, this work is considered the first german translation by ADB which was supposedly published in 1535 (see Stepf and Jöcher/Adelung). There are no records of a publication in 1535 at VD16 and CERL (Heritage of Printed Book Databases) nor in KVK (Karlsruher Virtueller Katalog). However, in 1536 a preliminary version was published in which the false page count (XXXIII) was corrected and an additional, improved version where not only the false page count but also the faulty text on page LIIII was corrected. The woodcut title page shows four crests in a circle. The woodcut in “drittes Buch” (third book) displays a family tree by Jörg Breu sen. (see. Thieme-B. 4,594 et seq.) | Justinianischer Instituten warhaffte dolmetschung, darin der groszmechtigst Kayser IVSTINIAN. den ersten grond geschribner recht hat fürgebildet: durch Orth. Fuchsper. von Dit. Augspurg, Alexander Weyssenhorn (Augsburg, Alexander Weißenhorn, I.) 1536. 4°. Titelbl., 7 nn. Bll., XCI, 1 quer eingeb. Dreifachblatt (Gliederung), 9 nn. Bll., (Bl. LIIII fälschlich mit XXXIIII bedruckt), mit e. Titel- u. e. ganzseitigem Holzschnitt auf Bl. LIIII (hier XXXIIII) verso, sow. Holzschnittinitialen. Neuer Halblederband, Buchblock durchgehend mit Wurmgängen, sonst recht gut erhalten, wenig vergilbt, Blätter am Beginn schwach wasserrandig, einzelne fingerfleckig, Titelblatt fachgerecht restauriert. VD16 C 5236. CERL: DE-601.GVK252708869. Graesse 3,506. Vgl. ADB 8,174f. Stepf 3,142. Jöcher/Adelung 2,1284 – frühe (erste?) Ausgabe dieser Übersetzung der „Institutiones Iustiniani“ durch O. Fuchsberger (um 1490-nach 1541), welcher in Ingolstadt Rechtswissenschaft studierte und 1526-1539 Hofrichter in Mondsee war. Obwohl schon 1519 in Basel eine deutsche Fassung der „Institutiones“ von Thomas Murner gedruckt wurde, bezeichnet ADB vorl. Werk als erste deutsche Übersetzung dieses lateinischen Rechtsbuches überhaupt, das erstmals 1535 erschienen sein soll (vgl. auch Stepf u. Jöcher/Adelung). Eine Ausgabe 1535 ist derzeit nicht bei VD16 u. CERL (Heritage oft the Printed Book Database), sowie nicht im KVK nachzuweisen, allerdings sind im gleichen Jahr 1536 sowohl eine Variante vorl. Auflage, bei welcher die falsche Blattzahl XXXIII korrigiert wurde, als auch eine weitere, verbesserte Auflage, in welcher nicht nur die falsche Blattzählung, sondern auch der fehlerhafte Textbeginn auf Bl. LIIII korrekt gedruckt sind, erschienen. Der Titelholzschnitt zeigt vier im Kreis angeordnete Wappen, der Holzschnitt im „dritten Buch“ eine Darstellung der Verwandtschaftsbeziehungen (Stammbaum) nach Jörg Breu, d. Ä. (vgl. Thieme-B. 4,594ff.).
Rufpreis: € 1500
#24 GUTSMUTHS, Johann Christoph Friedrich
Spiele zur Uebung und Erholung des Körpers und Geistes, für die Jugend, ihre Erzieher und alle Freunde unschuldiger Jugendfreuden Schnepfenthal, Buchhandlung der Erziehungsanstalt 1796. XVI, 492 pp., 2 ll. With engraved frontisp. and 4 copperplates, each with 4 illustr. Contemp. half leather binding. Slightly rubbed. NDB VII, 351. HKJL III, Sp. 455-463. LKJL I, 514 - First edition, first printed rules of baseball! - GutsMuths was a pioneer of physical education and gymnastics. In this compendium of games and sports he describes 15 different types of ballgame, including Thorball, Schnurball, Fangball, and Prellball. Most importantly he devotes nearly seven pages to "englische Base-ball", the forerunner to American baseball played from at least 1750 by the schoolchildren of Britain. Gutsmuths also describes in detail "das deutsche-englische Ballspiel" (also known as ballstock) a cousin of English baseball played in Europe until the early 20th century. "Gutsmuths's documentation of the game is an important contribution to baseball history, because it is the strongest surviving evidence of an ancient family of European ball games that may have influcenced the inception of baseball in England" (David Block, Baseball Before We Knew It, 2005, p 182). The first description of rounders or any other baseball-like game did not appear in English until 1828. See also The Dickson Baseball Dictionary, 2011. | Spiele zur Uebung und Erholung des Körpers und Geistes, für die Jugend, ihre Erzieher und alle Freunde unschuldiger Jugendfreuden Schnepfenthal, Buchhandlung der Erziehungsanstalt 1796. XVI, 492 S., 2 Bll. Mit gest. Frontispiz und 4 Kupfertafeln mit jeweils 4 Illustr. Hübscher HLdr. d. Zt. Leicht berieb. Frontispiz verso mit leicht durchschlagendem Besitzeintrag. NDB VII, 351. HKJL III, Sp. 455-463. LKJL I, 514: "Das erste pädagogisch fundierte Spielbuch. Es wurde wegweisend für die pädagogische Spielliteratur, ist aber vorwiegend als Anregung für Eltern und Erzieher gedacht." Mit zahlreichen überlieferten Spielen, darunter neben Sportarten wie Handball, Federball und Golf auch Gesellschaftsspiele wie Schach, und "Spiele der Phantasie und des Witzes" wie Pantomime etc. Von besonderem Interesse die Ss. 78-84: ''Ball mit Freystäten (oder das englische Base-ball)''. Tatsächlich enthält das vorliegende Werk die erste gedruckte Regelanleitung für Baseball, die überraschender Weise nicht in einem englischsprachigen Land, sondern in Deutschland erschienen ist! Siehe dazu auch ausführlich David Block's Baseball Before We Knew It (University of Nebraska Press, 2005). - Die Tafeln zeigen kleine Pläne und Spiel- sowie Turnanlagen, Turngeräte etc; die erste Tafel mit 3 Illustrationen zum Baseball (Feld und "bat").
Rufpreis: € 2200
#27 HEATH, Charles
The excursion down the Wye from Ross to Monmouth: comprehending, historical and descriptive accounts of Wilton and Goodrich castles; also of Court Field, the nursery of King Henry the fifth; new wear, with every other object in the voyage. The celebrated family of swift, who resided at goodrich, are not overlooked: and, throughout the whole are interspersed, a variety of amusing and interesting circumstances, never before collected:-particularly memoirs and anecdotes of the life of John Kyrle, Esq. rendered immortal by the muse of pope, under the character of "the man of Ross." By Charles Heath, printer, monmouth. Being part the first of this work, Monmouth, Printed and sold by him [i.e. C. Heath] 1799. 4°. 4 ll., 164 pp.; 8 ll. ("Mr, Kyrle's will; Walford"). 19th cent. half leather binding. Corners bumped. Charles Heath (1761-1831), printer and writer was twice elected Mayor of Monmouth. First edition. p. 164: "End of the first part." Continued by 2 more chapters: "Mr, Kyrle's will; Walford". - Without title-page. Presentation copy, signed by the author, interleaved with blank sheets and a few manuscript pencil-notes. | The excursion down the Wye from Ross to Monmouth: comprehending, historical and descriptive accounts of Wilton and Goodrich castles; also of Court Field, the nursery of King Henry the fifth; new wear, with every other object in the voyage. The celebrated family of swift, who resided at goodrich, are not overlooked: and, throughout the whole are interspersed, a variety of amusing and interesting circumstances, never before collected:-particularly memoirs and anecdotes of the life of John Kyrle, Esq. rendered immortal by the muse of pope, under the character of "the man of Ross." By Charles Heath, printer, monmouth. Being part the first of this work, Monmouth, Printed and sold by him [i.e. C. Heath] 1799. kl.-4°. 4 Bll., 164 S.; 8 Bll. ("Mr, Kyrle's will; Walford"). HLdr. d. 19. Jhdts. Ecken bestoßen. Erste Ausgabe - Charles Heath (1761-1831), Maler und Schriftsteller, Bürgermeister von Monmouth. Ohne Titelblatt, statdessen ein Widmungsblatt mit eigenhänd, Widmung Heaths an Rev. B. Richardson, dat. Aug. 1799. Von je 1 Leerblatt durchschossen, darauf vereinz. Bleistift-Notizen.
Rufpreis: € 900
#28 HERODOTUS
Logoi ennea [graece]. Libri novem, quibus musarum indita sunt nomina, Clio. Euterpe. Thalia. Melpomomene. Terpsichore. Erato. Polymnia. Urania. Calliope. […] Georgii Gemisti, qui et Pletho dicitur, deijs quae post pugnam ad Mantineam gesta sunt, Libri II. Unà cum Ioachimi Camerarii Praefatione, Annotianibus, Herodoti vita… Basel, Johannes Herwagen and Bernhard Brand (1557). 4°. 10 ll., 310 pp. with 2 initials and printer’s mark. Half vellum binding (19th cent.).. Some small wormholes and waterstains through last 6 leaves. VD16 H2508; BM STC 399; Adams H396 - Handwritten entry by Ludwig Stern 1863, who was a known philologist, egyptologist, coptologist and librarian. – Second edition of the ‚Histories’, first published by Herwagen 1541. The ‚editio princeps’ at Aldus 1502. The ‚Histories’ are the only surviving work by Herodot, who was named by Cicero as the father of history. The contribrutor Georgios Gemistos (Psd. Pletho, ca. 1360-1452), a platonic philosopher from Mistra in southern Peloponnes was counselor of the last Byzantine Emperor Constantine, participated at the Council of Ferrara / Florence, where the issue of church union between the Catholic and the Greek Orthodox Church was concerned. The editor Joachim Camerarius (1500-1557), a humanist and polymath, friend of Melanchthon wrote the preface for this edition. It contains a brief biography of Herodot and word explanations. | Logoi ennea [graece]. Libri novem, quibus musarum indita sunt nomina, Clio. Euterpe. Thalia. Melpomomene. Terpsichore. Erato. Polymnia. Urania. Calliope. […] Georgii Gemisti, qui et Pletho dicitur, deijs quae post pugnam ad Mantineam gesta sunt, Libri II. Unà cum Ioachimi Camerarii Praefatione, Annotianibus, Herodoti vita… Basel, Johannes Herwagen u. Bernhard Brand (1557). 4°. 10 Bll., 310 S. Mit 2 Initialen u. Druckermarke. HPgmt. d. 19. Jhdts. Kl. Wurmgänge durch die letzten 6 Bll. Schwacher, schmaler Wasserrand a. d. letzten Bll. VD16 H2508; BM STC 399; Adams H396 - Handschriftl. Besitzeintrag von Ludwig Stern 1863, der ein anerkannter Philologie, Ägyptologe, Koptologe und Bibliothekar war. - Zweite Ausgabe der "Historien", die zuvor 1541 ebenfalls bei Herwagen erschienen waren. Die editio princeps erfolgte 1502 bei Aldus. Die Historien sind das einzige erhaltene Werk Herodots, der von Cicero als Vater der Geschichtsschreibung benannt wurde. Der Beitragsautor Georgios Gemistos (Psd. Pletho, ca. 1360-1452), ein platonistischer Philosoph in Mistra am Südpeloponnes war Ratgeber des letzten byzantinischen Kaisers Konstantin, nahm am Konzil von Ferrara/Florenz teil, wo es um die Frage der Kirchenunion zwischen der katholischen und der griechisch-orthodoxen Kirche ging. Der Herausgeber Joachim Camerarius (1500-1557), ein Humanist und Universalgelehrter, befreundet mit Melanchthon verfasste das Vorwort zu dieser Ausgabe, das u.a. eine kurze Vita Herodots sowie Worterläuterungen enthält.
Rufpreis: € 2000
#29 HUTTEN, Ulrich von
Ein Klag über den Lutherischen Brandt zu Mentz. (Zürich, Christoph Froschauer d. Ä., 1521). 4°. 20,5 x 15,5 cm. with repeating title-woodcut and full-size woodcut (crucifixion) verso title. 4 nn. ll. Modern. leather binding Contoínously browned. Allover good copy. Benzing, Hutten 157 u. Abb. S. 96; VD 16, H 6370; Goed. II, 231, 32; Böcking XXIII B 6; Weller 1791. – One of six prints of 1521. One of the earliest products by Christoph Froschauer as an independent printer. One of the earliest depictions of book burining on title and last page. | Ein Klag über den Lutherischen Brandt zu Mentz. (Zürich, Christoph Froschauer d. Ä., 1521). 4°. 20,5 x 15,5 cm. Mit Titelholzschnitt (wiederholt auf dem letzten Blatt) und ganzseitigem Holzschnitt (Kreuzigungsgruppe) auf der Rückseite des Titelblattes. 4 unnum. Bll. Mod. weinroter Maroquin mit Rückentitel. In Pappschuber. Gleichmäßig bräunlich, kaum fleckig. Blattweiser mit leichtem Abklatsch auf dem folgenden Blatt. Breitrandiges und wohlerhaltenes Exemplar. Benzing, Hutten 157 u. Abb. S. 96; VD 16, H 6370; Goed. II, 231, 32; Böcking XXIII B 6; Weller 1791. - Einer von sechs Drucken des Jahres 1521 und eines der frühesten Erzeugnisse des Christoph Froschauers als selbständiger Drucker, noch ohne Adresse. - Auf dem Titel und wiederholt zum Schluss befindet sich eine der frühsten Darstellungen einer Bücherverbrennung. Man erkennt Mönch und Teufel sowie den päpstlichen Legaten Alexander, der die Verbrennung veranlasst hatte. - "Wie der Titel schon andeutet, hat die Verbrennung der Lutherischen Bücher zu Mainz am 29. November 1520 durch Alexander diese Verse ausgelöst. Sie sind von der lateinischen Exclamatio durchaus verschieden, berühren sich aber mit ihr in einigen Punkten. Der Tenor der zum Teil ungelenken Verse wird durch eine volkstümliche Rhetorik ausgeglichen..." (Benzing). Der Text schließt mit Huttens Motto "Ich habs gewagt".
Rufpreis: € 4500
#30 IRELAND
Thirty-six etchings of Irish Antiquities. Unpublished. [Privately printed] 1830. 4°. Title, index, 36 plates (orig. etchings). Half calf. Some foxing. Rare! – „Only fifteen Copies printed“! Etchings from drawings by D. Gurney, Dr. Hooker, Jos. Woods. – The plates are showing early Irish mouments and ruins: St. Boyne’s Cross, Monaster Boyce; Lesser Cross; Cross in the Church-yard of Castle Dermot; Lid of a Coffin at Castle Dermot; Strongbow’s Monument; New Grange Cave; Cromlech at Drumboe; Glendalough; Devenish; Church at Kilmallock; Cashel; Killaloe; Quin Abbey Church; Abbey at Askeyton; Trim Castle a. o.. | Thirty-six etchings of Irish Antiquities. Unpublished. [Privately printed] 1830. 4°. Titelbl, Index, 36 Orig.-Radierungen. Halbldeder-Bd. Stellenw. Stockfl. Äußerst selten – „Only fifteen Copies printed“! Die Radierungen nach Zeichnungen von D. Gurney, Dr. Hooker, Jos. Woods. – Die Taf. zeigen frühe Monumente u. Ruinen in Irland: St. Boyne’s Cross, Monaster Boyce; Lesser Cross; Cross in the Church-yard of Castle Dermot; Lid of a Coffin at Castle Dermot; Strongbow’s Monument; New Grange Cave; Cromlech at Drumboe; Glendalough; Devenish; Church at Kilmallock; Cashel; Killaloe; Quin Abbey Church; Abbey at Askeyton; Trim Castle u.v.a. – Eines von nur 15 gedruckten Exemplaren.
Rufpreis: € 3000
#31 [IUSTINIANUS, Laurentius]
Underrichtung eins geistlichen lebens. Strassburg, Johann Prüß d. Ä. 1509. 4°. 182 ll. With title-vignette, 3 woodcutes and printer’s mark. Contemp leather binding over wooden boards. with 2 intact brass clasps. Floral. Blindstamps and portrait "Salvator Mundi Ihesus Christus" on front board Vorderdeckel. Handwritten title on spine. Leaves B-E8 rubricated. 4 ll. (Zv-8 stained), otherwiese in excellent condition. ad 1: A-6.B-8.C-4,D-4,E-8,F-4,G-4,H-8,J-4,K-4,L-9,M-4,N-4,O-8,P-4,Q-4,R-8,S-4,T-4,-8,X-4,Y-4,Z-8,a-4,b-4,c-8,d-4,e-4,f-8,g-4,h-4,i-8,k-8; VD 16 J1174; Proctor 9990 – Very rare, probably the only German edition of: "De disciplina et perfectione conversationis monasticae". The author (1381-1456) He entered in 1402 the choir monastery on the island of Alga near Venice. In 1406 he became prior and first general of the Congregation of St. George, whose constitution he wrote (vgl. Lex.f.Th.u.K. IV, 510). The woodcuts are showing the descent of the Holy Spirit, the birth of Mary, the burial and the crucifixion of Christ. – Bound with: BONAVENTURA. Der Spygel der Tzucht voll treflicher Lere vnnd Spruche des heilgen Bonauenture, der do mit tapffern kurtzen wortten, sagt vn[d] handelt, von eine[n] erlichen Leben. Nicht alleine allen geistlich[e]n den er tzu eine[n] anschaw[e]n yres lebens gemacht not ... Leipzig, Melchior Lotter 1510. 4 ll., XCV pp. First edition. (VD 16 B 6580). | Underrichtung eins geistlichen lebens. Strassburg, Johann Prüß d. Ä. 1509. kl.-4°. 182 Bll. Mit gr. Titelholzschn., 3 (dav. 1 ganzseit.) Holzschn. u. Druckermarke. Ldr. d. Zt. über Holzdeckel. m. 2 intakten Metallschließen. Rollenstempel, floral. Blindpräg. auf beiden Deckeln. Blindgeprägt. Portrait "Salvator Mundi Ihesus Christus" darunter: "Martinus Pietz" am Vorderdeckel. Hs. Rückentit. Bll. B-E8 rubriziert. 4 Bll. (Zv-8 fleckig), sonst in sehr gutem Zustand. ad 1: A-6.B-8.C-4,D-4,E-8,F-4,G-4,H-8,J-4,K-4,L-9,M-4,N-4,O-8,P-4,Q-4,R-8,S-4,T-4,-8,X-4,Y-4,Z-8,a-4,b-4,c-8,d-4,e-4,f-8,g-4,h-4,i-8,k-8; VD 16 J1174; Proctor 9990 - Sehr seltene, wahrscheinlich einzige deutsche Ausgabe von "De disciplina et perfectione conversationis monasticae". Der Verf. (1381-1456) trat 1402 in das Chorherrenstift auf der Insel Alga bei Venedig ein, wurde 1406 Prior und erster General der Kongregation vom Hl. Georg, deren Konstitutionen er verfaßte (vgl. Lex.f.Th.u.K. IV, 510). Die Holzschnitte zeigen die Herabkunft des Heiligen Geistes, Mariae Geburt, Grablegung und Kreuzigung Christi. - Beigebunden: BONAVENTURA. Der Spygel der Tzucht voll treflicher Lere vnnd Spruche des heilgen Bonauenture, der do mit tapffern kurtzen wortten, sagt vn[d] handelt, von eine[n] erlichen Leben. Nicht alleine allen geistlich[e]n den er tzu eine[n] anschaw[e]n yres lebens gemacht not ... Leipzig, Melchior Lotter 1510. 4 Bll., XCV S. Erste Ausgabe. (VD 16 B 6580).
Rufpreis: € 4000
#34 JOSEPHUS FLAVIUS
Histoire des juifs, ecrite par Flavius Joseph, Sous le Titre de Antiquitez judaiques, traduite sur l'Original Grec reveu sur divers Manuscrits, par Monsieur Arnauld d'Andilly. Edition nouvelle, enrichie de quantité de figures en taille-douce. 2 Tle. in 1 Bd. Amsterdam, Schippers & Wetstein 1681. gr.-4°. Engraved title, 11 ll., 464 pp., 10 ll., pp. 477-758, 11 ll. (Index). Witr 228 gr. copper-engravings in text. 18th cent. half leather binding over 6 raised bands. With gilt spine. Titlep. dusty, missing spot on engraved title. Some cuts on edges restored. Graesse III, 483; Brunet III, 572 - "Edition recherchee". Transl. by Arnauld d'Andilly (1589-1674). | Histoire des juifs, ecrite par Flavius Joseph, Sous le Titre de Antiquitez judaiques, traduite sur l'Original Grec reveu sur divers Manuscrits, par Monsieur Arnauld d'Andilly. Edition nouvelle, enrichie de quantité de figures en taille-douce. 2 Tle. in 1 Bd. Amsterdam, Schippers & Wetstein 1681. gr.-4°. Gest. Tit., 11 Bll., 464 S., 10 Bll., S. 477-758, 11 Bll. (Index). Mit 228 gr. Textkupfern. HLdr. d. 18. Jhdts. Auf 6 Bünden. Mit Rückengoldpräg. Tit. staubl. Kl. Fehlstellen u. Randrisse am gest. Tit. unterlegt. Mehrere Risse geklebt. Graesse III, 483; Brunet III, 572 - "Edition recherchee". Diese Ausgabe folgt jener, die zuvor in Paris erschien. Übers. v. Arnauld d'Andilly (1589-1674).
Rufpreis: € 850
#35 KARL, Erzherzog v. Österreich
Beyträge zum practischen Unterricht im Felde für die Officiere der österreichischen Armee. Mit Planen. 2 vols. Vol. 1: Vienna, Degen 1808. Vol. 2: Vienna, k. k. Hof- u . Staats-Ärarial-Druckerey 1816. gr.-8°. 2 ll., 279; 360 pp. Mit insges. 43 folded, coloured. Copperplate maps. Contemp. half leather bindings. Edges slightly rubbed. Old monogram-stamps verso titles and endpapers. In very good condition. Edited anoymous by Archduke Karl of Austria (1771-1847). Comprehensive stratetic military work with 43 detailed coloured maps. Rare, complete edition. | Beyträge zum practischen Unterricht im Felde für die Officiere der österreichischen Armee. Mit Planen. 2 Bde. Bd. 1 (1.-4. Heft): Wien, Degen 1808. Bd. 2 (5.-8. Heft): Wien, k. k. Hof- u . Staats-Ärarial-Druckerey 1816. gr.-8°. 2 Bll., 279; 360 S. Mit insges. 43 gefalt. kolor. Kupferkarten u. –plänen. HLdr.-Bde. d. Zt. mit grünen Rückensch. Kanten leicht berieb. Alter Namenszug a. d. Tit. Wappenstempel, verso Tit. Alter Rundstempel a.d. flieg. Vors. Sehr gut erhaltenes Exemplar. Anonym von Erzherzog Karl von Österreich 1771-1847 herausgegebenes, umfassendes Strategiewerk über militär. Planung, Taktik, Generalstabsdienst, Kriegsführung anhand von 43 detailreichen Karten und Plänen. In dieser Vollständigkeit selten.
Rufpreis: € 1200
#36 KARL, Erzherzog v. Österreich
Karte und Pläne zu den Grundsätzen der Strategie. erläutert durch die Darstellung des Feldzuges von 1796 in Deutschland. [Vienna, Reisser 1814]. 11 folded partly coloured maps in copperplate engraving by Johann Renard, F. Reisser, Ponheimer after Höhm (each 56 x 87 cm.). Loose in orig. hard board folder. Edges and corners rubbed. Maps partly stained. Rare collection of military maps showing the battles during the War of the First Coalition against Napoleon in Malsch, Neresheim, Amberg, Würzburg, Biberach, Emmendingen, Schliengen, sieges of Kehl, Rehl, and Hüningen. Edited anoymous by Archduke Karl of Austria (1771-1847). | Karte und Pläne zu den Grundsätzen der Strategie. erläutert durch die Darstellung des Feldzuges von 1796 in Deutschland. [Wien, Reißer 1814]. 11 zweifach gefalt. teilkolor. Kupferkarten v. Johann Renard, F. Reisser, Ponheimer nach Höhm (je 56 x 87 cm.). Lose in OPbd.-Mappe. Vereinz. Kanten u. Ecken berieb. Karten tlw. leicht fleckig. Seltenes militärisches Kartenwerk von Erzherzog Karl anonym herausgegeben. Die teilkolor Kupferkarten auf starkem Papier zeigen die Schlachten während des Ersten Koalitionskrieges gegen Frankreich unter Napoleon bei Malsch, Neresheim, Amberg, Würzburg, Biberach, Emmendingen, Schliengen, Belagerungen von Kehl, der Feste Rehl, von Hüningen.
Rufpreis: € 1200
#37 KAUTSKY, Karl
Die Agrarfrage. Eine Uebersicht über die Tendenzen der modernen Landwirthschaft und die Agrarpolitik der Sozialdemokratie. Stuttgart, Dietz 1899. 23,5 x 16 cm. VIII, 451 pages, 2 leaves Original cloth. Edges a bit rubbed otherwise a fine copy. First edition. Dedication copy to his 'dear friend Hugo in old friendship' Berlin 3/1/(18)99 K. Kautsky. In publishers blue cloth covered boards. - The present work 'Die Agrarfrage' is an analysis of the influence of capitalism on agriculture. Karl Kautsky, born 1854 in Prague and died 1938 in Amsterdam, was an important economist, historien and publisher of the German social democracy. He studied in Vienna and joined the social democratic party. His friedship with Marx and Engels influenced his development. | Die Agrarfrage. Eine Uebersicht über die Tendenzen der modernen Landwirthschaft und die Agrarpolitik der Sozialdemokratie. Stuttgart, Dietz 1899. 23,5 x 16 cm. VIII, 451 Seiten, 2 Blatt. OLn. Erste Ausgabe. Mit eigenh. Widmung Kautskys: „Gewidmet 'meinem lieben Hugo in alter Freundschaft' Berlin 3/1/(18)99 K. Kautsky“. Im Original-Verlegereinband. - Das vorliegende Werk 'Die Agrarfrage' ist eine Analyse des Einflusses des Kapitalismus auf die Landwirtschaft. Karl Kautsky, geboren 1854 in Prag und gestorben 1938 in Amsterdam, war ein bedeutender Ökonom, Historiker und Publizist der deutschen Sozialdemokratie. Er studierte in Wien und trat der Sozialdemokratischen Partei bei. Seine Freundschaft mit Marx und Engels beeinflusste seine Entwicklung. - Kanten gering berieben.
Rufpreis: € 1000
#38 KOUTNIK, Bohuslav (Ed.)
Ceskoslovensko Biografie. [And] Archivni Cast. 2 vols. (Complete!). Praha [Prague], Statni Tiskarna 1936 ff. gr.-8°. 27 ll. Index 1-19, together ca. 1500 ll. Orig.-leahter bindings with blind stamps. In very good condition. Very rare laborate biographical compendium, listed politicians, scientists, artists, military, etc. from the time of the Czechoslovak Republic (1918-1938). Contain detailed personal information. The texts are trilingual: Czech - German - French (cesky - nemecky - franzousky). Blind embossed coat of arms on covers. | Ceskoslovensko Biografie. [Und] Archivni Cast. 2 Bde. (komplett). Praha [Prag], Statni Tiskarna 1936 ff. gr.-8°. 27 Bll. Index 1-19, insges. ca. 1500 lose Bll. OLdr.-Ringmappen. m. Blindpräg. In sehr gutem Zustand. Aufwendiges biografisches Lexikon, das Politiker, Wissenschaftler, Künstler, Militärs etc. aus der Zeit der tschechoslowakischen Republik (1918-1938). Die Texte sind dreisprachig: tschechisch - deutsch - französisch (cesky - nemecky - franzousky). Die beiden Rindlederbände mit blindgeprägt. Wappen a. d. Rücken u. Vorderdeckel sind als Loseblattwerk m. Fingerregister konzipiert. Das Werk enthält detaillierte Personenangaben. - Sehr selten!
Rufpreis: € 1500
#39 KRAIN – LANDHANDFESTE / LANDESORDNUNG
Landts-Handvesst, deß Löblichen Hörzogthumbs Crain. Darinnen Khayser: König. Und Landesfürsstliche Freyheiten, Statuta, Landtsgebreuch, und ander Satz: und Ordnung, nachlengs begrüffen. Auf genedigen Bevelch und Verordnung … auß dennen Altten gefertigten Originalen fleissig abgeschrieben, Collationiert, und von Newem nachgedruckht (etc.) Laybach, Bey Josepho Thaddaeo Mayr (Ljubljana / Laibach, Joseph Thaddäus Mayr) 1687. 4°. Titlep., 4 nn. ll. (Register), 224 pp., 1 l. Titlep. in red and black with initials and vignettes in woodcut. – Bound with: (Adl. 1): KRAIN – LANDSCHRANNENORDNUNG. Landschrannen-Ordnung, Deß Löblichen Hörtzogthumbs Crain, Und der Angeraichten Herrschafften Windischen March, Möttling, Ysterreich, und Karsst. – Laybach, Gedruckt, durch Johann Georgen Mayr (Ljubljana / Laibach, Janez Jurij Mayr) 1707. 4°. Titlep., 1 nn. leaf, 35 pp., with vignettes, borders, woodcuts, initials.– Bound with: (Adl. 2): KRAIN – LANDGERICHTSORDNUNG. Land-Gerichts-Ordnung, Deß Löblichen Hörtzogthumbs Crain, Und der Angeraichten Herrschafften Windischen March, Möttling, Ysterreich, und Karsst. – Laybach, Gedruckt , durch Johann Georgen Mayr (Ljubljana / Laibach, Janez Jurij Mayr) 1707. 4°. Titlep., 1 nn. l., 19 pp., ith heraldic vignette, border, initials, vignettes in woodcut. Contemp, leather binding over 5 raised bands. Rubbed, some traces of usage. VD17 23:740172B. Stubenrauch 188,2337, 2344 u. 187,2328 – Collection consisting of three independently published prints regarding the privileges and decrees by the duchy of Krain and the second edition of the “Landhandfeste/Landesordnung”, “Landschrannenordnung” and “Landesgerichtsordnung” for Krain and the associated areas Windische Mark, the county of Metilka, Ysterreich and Karst. During 1335 – 1918 when the duchy of Krain belonged to the dominion of the Habsburger a well-organised and territorial administration was established. Pressmen Joseph Thaddäus and Johann Georg Mayr ran the store in Ljubljana independently since 1688 which was founded by the influential Salzburger pressman, bookseller and publisher Johann Baptist Mayr. The “Landhandveste” is missing the full-page copper plate showing illustrations of crests. The faulty pagination are partly pasted and written over. Parts are coated with ruddle and are stamped retrospectively. | Landts-Handvesst, deß Löblichen Hörzogthumbs Crain. Darinnen Khayser: König. Und Landesfürsstliche Freyheiten, Statuta, Landtsgebreuch, und ander Satz: und Ordnung, nachlengs begrüffen. Auf genedigen Bevelch und Verordnung … auß dennen Altten gefertigten Originalen fleissig abgeschrieben, Collationiert, und von Newem nachgedruckht (etc.) Laybach, Bey Josepho Thaddaeo Mayr (Ljubljana / Laibach, Joseph Thaddäus Mayr) 1687. 4°. Titelbl., 4 nn. Bll. (Register), 224 S., 1 Bl. Titelblatt in Rot- u. Schwarzdruck mit Initiale, Text mit zahlreichen Initialen, Kopfleisten u. großen Schlussvignetten in Holzschnitt. – Beigebunden (Adl. 1): KRAIN – LANDSCHRANNENORDNUNG. Landschrannen-Ordnung, Deß Löblichen Hörtzogthumbs Crain, Und der Angeraichten Herrschafften Windischen March, Möttling, Ysterreich, und Karsst. – Laybach, Gedruckt, durch Johann Georgen Mayr (Ljubljana / Laibach, Janez Jurij Mayr) 1707. 4°. Titelbl., 1 nn. Bll., 35 S., mit Wappenvignette u. Zierleiste am, sowie ganzseitigem Wappenholzschnitt verso Titelblatt, großen Initialen u. Schlussvignetten in Holzschnitt. – Angebunden (Adl. 2): KRAIN – LANDGERICHTSORDNUNG. Land-Gerichts-Ordnung, Deß Löblichen Hörtzogthumbs Crain, Und der Angeraichten Herrschafften Windischen March, Möttling, Ysterreich, und Karsst. – Laybach, Gedruckt , durch Johann Georgen Mayr (Ljubljana / Laibach, Janez Jurij Mayr) 1707. 4°. Titelbl., 1 nn. Bll., 19 S., mit Wappenvignette u. Zierleiste am Titelblatt, großen Initialen u. Schlussvignetten in Holzschnitt. Lederband d. Zeit, auf fünf Bünden, Rücken mit ursprünglich goldgeprägter Beschriftung und Streicheisenlinien, Buchschnitt zweifärbig gesprenkelt, bestoßen u. berieben, Bindung gelockert, abgeriebene Rückenbeschriftung mit weißer Farbe nachgezogen, Schadstellen an den Kapitalen, den Einbanddeckel, sowie die Vorderkante des vorderen Einbanddeckels laienhaft mit Leder überklebt. Buchblock in ordentlich Zustand, Vorsatz etwas stock-, erstes Titelblatt gering fingerfleckig, Oberkante teilw. wasserrandig, sonst nur wenig vergilbt und fast fleckenlos. Breitrandiger Druck. Mit Signaturen von alter Hand auf Seiten 27, 172, 173 u. 176 u. e. alten handschriftlichen Nummerierung am vorderen Innendeckel. VD17 23:740172B. Stubenrauch 188,2337, 2344 u. 187,2328 – Sammelband mit drei selbständig erschienenen, Privilegien und Verordnungen des Herzogtums Krains betreffenden, Drucken u. zw. der zweiten Ausgabe der, 1598 erstmals gedruckten Krainischen Landhandfeste, sowie der Landschrannenordnung und der Landesgerichtsordnung für Krain und die zugehörigen Gebiete Windische Mark, Grafschaft Metlika, Ysterreich und den Karst. Das Herzogtum Krain gehörte von 1335 bis 1918 zum Herrschaftsgebiet der Habsburger, unter welchen sich eine gut organisierte landständische Verwaltung etablierte. Die Hof- u. Universitätsbuchdrucker Joseph Thaddäus und Johann Georg Mayr führten die, vom bedeutenden Salzburger Drucker, Buchhändler u. Verleger, Johann Baptist Mayr, der 1678 von den Krainischen Ständen nach Laibach gerufen worden war, eingerichtete Laibacher Filiale ab 1688 selbständig. Die „Landhandveste“ ohne die sonst oft enthaltene ganzseitige Kupfertafel mit Wappendarstellung, die fehlerhafte Paginierung teilw. überklebt oder überschrieben, teilw. mit Rötel überstrichen u. nachgestempelt.
Rufpreis: € 1100
#40 LAZIUS, Wolfgang
Chronica Oder Historische Beschreibung der Weitberühmten Kayserlichen Hauptstadt Wienn in Oesterreich, Darinnen derselben Ursprung, Adel, Obrigkeit und Geschlechter außführlich erklärt werden, auch sonst viel remerquable Sachen begriffen. In vier Bücher verfasset ... in die Hoch-Teutsche Sprach versetzet durch Henricum Aberman ... Anjetzo aber auff grosses Verlangen continuirt und corrigirt durch einen Liebhaber der Nation. 4 parts and supplement in 1 vol. Frankfurt, Philipp Fievet 1692. 2°. 4 ll., 8 pp., 1 l., 31, 56, 60 [recte 64], 52 pp., 16 ll., 68 pp. with engraved title. Contemp. half vellum with new labels. Spine, title and board restored. Some stains. Slg. Mayer 276. Vgl. Mayer, Wiens Buchdruckergeschichte I, 215, Durstmüller I, 99 and Slg. Eckl IV, 373.- Rare enlarged edition.- Translation by Heinrich Abermann. One of the most important source works on the history of the city of Vienna. | Chronica Oder Historische Beschreibung der Weitberühmten Kayserlichen Hauptstadt Wienn in Oesterreich, Darinnen derselben Ursprung, Adel, Obrigkeit und Geschlechter außführlich erklärt werden, auch sonst viel remerquable Sachen begriffen. In vier Bücher verfasset ... in die Hoch-Teutsche Sprach versetzet durch Henricum Aberman ... Anjetzo aber auff grosses Verlangen continuirt und corrigirt durch einen Liebhaber der Nation. 4 Teile und Anhang in 1 Band. Frankfurt a.M., Philipp Fievet 1692. 2°. 4 Bll., 8 S., 1 Bl., 31, 56, 60 [recte 64], 52 S., 16 Bll., 68 S. Mit gest. Titel. Hpgmt. d. Zt. mit neuem Rückensch. Rücken und Deckel restauriert. Slg. Mayer 276. Vgl. Mayer, Wiens Buchdruckergeschichte I, 215, Durstmüller I, 99 und Slg. Eckl IV, 373.- Seltener vermehrter Neudruck der ersten deutschen Ausgabe von 1619.- Die Übersetzung des lateinischen Originals durch Heinrich Abermann ist eines der wichtigsten Quellenwerke zur Geschichte der Stadt Wien. Gegenüber der ersten deutschen Ausgabe wurde der gestochene Titel verändert: er zeigt neben dem Porträt Kaiser Leopolds im unteren Teil eine völlig neu gestochene Ansicht von Wien. Mit dem "Anhang derer Annotaten, in welchen die schwerere Wörter, Monumenta und alte Denck-Schrifften, so sich in dieser Wiennerischen Chronick hin und wieder befinden, erkläret werden...".- Der gestochene Titel rechts unten angerandet, Titel mit kleinem Bibl.-Stempel, Papier unterschiedlich gebräunt und stellenweise etw. braunfleckig.
Rufpreis: € 750
#42 MARIA THERESIA
Constitutio Criminalis Theresiana oder der Römisch-Kaiserl. zu Hungarn und Böheim etc. etc. Königl. Apost. Majestät Mariä Thresiä Erzherzogin zu Oesterreich etc. etc. peinliche Gerichtsordnung. (2 Tle. in 1 Bd.) [und] Alphabetische Sammlung über die Theresianische peinliche Halsgerichts-Ordnung. [= Register]. Alles Fleißes zusammengetragen von J. N. L. B. R. D. H. z. S. V, Johann Thomas Edler von Trattner 1769 and Linz, Franz Anton Ilger 1773. gr.-4°. title-p., 7 nn. ll., 282 pp., LVI pp. with 30 engraved illustr. (3 folded plates), 33 nn. ll. (= Halsgerichts-Ordnung). Modern leather binding over 6 raised bands. Hayn-Gotend. V,451; Lipperheide Pi 7; GV 25,340; Giese 957. - The first and only edition of this significant work about the history of European law. – While “Theresiana” was written primarily in order to standardize the Austrian criminal law, right after its publication the distribution of this work was prohibited straight away. Even though, torture was already banned by Friedrich II. of Prussia, “Theresiana” was still an outdated and cruel jurisdiction that did not comply with the principles of the Enlightenment. In 1787 it was replaced by the “Joesphina”. The copper plates (?) portray torture equipment and methods alongside with instructions. The depictions are cruel and some are very detailed. For instance, one plate portrays the construction of a thumbscrew in great detail. Another one shows the twisting and stretching out of the criminal’s body upon a ladder. – Our copy is missing the appendixes “Geheime Anhang” and “Instruction für Criminal-Richter” which, in case of punishment, were only being used for internal cases of abuse of power. However, it does include a rare “Stichwort-Register” (keyword register) in alphabetical order with references to page and paragraph. We weren’t able to identify the publisher’s monogram. | Constitutio Criminalis Theresiana oder der Römisch-Kaiserl. zu Hungarn und Böheim etc. etc. Königl. Apost. Majestät Mariä Thresiä Erzherzogin zu Oesterreich etc. etc. peinliche Gerichtsordnung. (2 Tle. in 1 Bd.) [und] Alphabetische Sammlung über die Theresianische peinliche Halsgerichts-Ordnung. [= Register]. Alles Fleißes zusammengetragen von J. N. L. B. R. D. H. z. S. Wien, Johann Thomas Edler von Trattner 1769 und Linz, Franz Anton Ilger 1773. Gr.-4°. Titelbl., 7 nn. Bll., 282 S., LVI S. (= Beylagen mit insgesamt 30 gestochenen ganzseitigen Illustrationen, davon 3 auf einseitig illustrierten u. einfach gezählten, mehrfach gefalteten Blättern) und Titel, 33 ungez. Bll. (= Halsgerichts-Ordnung). Mit e. Vignette u. e. Zierleiste am Titelblatt, sow. mit großen u. kleinen Schlußvignetten, Kopfleisten u. e. großen Kopfstück. Neuer Lederband auf 6 Bünden mit goldgepr. Titel auf mont. Lederrückensch., Schnitt rotgefärbt. Einbd. m. geringf. Stellspuren, im Anhang etw. gebräunt u. stockfl., ansonsten sauber und in sehr gutem Erhaltungszustand. Hayn-Gotend. V,451; Lipperheide Pi 7; GV 25,340; Giese 957. - Erste und einzige deutsche Ausgabe dieses bedeutenden Werkes zur europäischen Rechtsgeschichte. - Obwohl die "Theresiana" vornehmlich zum Zweck einer Vereinheitlichung d. österreichischen Strafrechts abgefasst worden war, wurde die Verbreitung des Werkes sofort nach Erscheinen unterdrückt. Während Friedrich II. in Preußen die Folter bereits abgeschafft hatte, war die "Theresiana" das Beispiel einer überholten, veralteten, grausamen, den humanen Grundsätzen d. Aufklärung widersprechenden Rechtsprechung. 1787 wurde sie durch die Josephina abgelöst. Die Kupfer zeigen ausschließlich Folterwerkzeuge u. -methoden mit nebenstehenden Anwendungserklärungen. Die Darstellungen unmittelbar grausam und teils detailliert. So zeigt eine Tafel in großem Detail die Konstruktion von Daumenschrauben, eine andere das Flechten der Delinquenten auf eine Leiter zur Streckung. - Unser Exemplar ohne die zumeist fehlenden Anhänge: der "Geheime Anhang" und die "Instruction für Criminal-Richter", die - bei Strafe - nur für den internen Amtsgebrauch bestimmt waren. Dafür mit dem seltenen Stichwort-Register in alphabetischer Reihenfolge unter Angabe von Seite und Abschnitt. Das Monogramm des Herausgebers war für uns nicht auflösbar.
Rufpreis: € 1900
#44 MILITÄRISCHES PRACHTBILDERBUCH
Vienna, M. Perles [1886]. qu.-2°. Title, 22 chromolithogr. plates byTh. Bannwarth. Orig half cloth binding with coloured cover ill. 1 plate worn at edged, edges slightly rubbed, otherwise in very good condition. Lipperheide 2244; Colas 2057 – The magnificent coloured plates with 180 uniforms: Infanterie, Artillerie, Train- und Sanitätsgruppen, Kaiser Franz josef I (1), Kronprinz Rudolf, Erzherzog Wilhelm, Albrecht, Josef und Rainer; K. und K. Garden und Leibgarden, Dragoner, Jäger und Huszaren, Genie- Truppen und Pionniere (Pioniere), Bosnien - Herzegowina Truppen und Uhlanen, Auditore; Militär Bildungsanstalten, Thierarznei-Institut und Handwerker; K.K. Landwehr-Fußtruppen; K.K. Landwehr - Cavallerie (Kavallerie), Distinctionen, Auszeichnungen und Abzeichen; Königlich ungarische Landwehr (Honvend) Infanterie, Verwaltungsbranche, Kronenwache. | Wien, M. Perles [1886]. qu.-2°. Tit., 22 chromolithogr. Taf. gedr. bei Th. Bannwarth. OHLn. m. farblithogr. Einbandill. 1 Taf. m. kl. Einriß, Kanten leicht berieb., sonst in sehr gutem Zustand. Lipperheide 2244; Colas 2057 - Die prachtvollen Uniform-Tafeln zeigen ca. 180 Uniformen: Infanterie, Artillerie, Train- und Sanitätsgruppen, Kaiser Franz josef I (1), Kronprinz Rudolf, Erzherzog Wilhelm, Albrecht, Josef und Rainer; K. und K. Garden und Leibgarden, Dragoner, Jäger und Huszaren, Genie- Truppen und Pionniere (Pioniere), Bosnien - Herzegowina Truppen und Uhlanen, Auditore; Militär Bildungsanstalten, Thierarznei-Institut und Handwerker; K.K. Landwehr-Fußtruppen; K.K. Landwehr - Cavallerie (Kavallerie), Distinctionen, Auszeichnungen und Abzeichen; Königlich ungarische Landwehr (Honvend) Infanterie, Verwaltungsbranche, Kronenwache.
Rufpreis: € 1400
#46 NARDI, M. Iacopo
Le Storie della citta di Firenze. Doue con tutte le particolarità, che si possono disiderare si contiene cio che dall'anno 1494 fino all'anno 1531 è sucesso. Con la Tavola delle cose Notabili, e co' Sommari à cascuno libro. Firenze, Bartolommeo Sermartelli 1584. gr.-8°. 8 ll., 390 pp., 9 ll. (Index). With engraved title in red and black. With 14 initials and 1 vignette. Flex. vellum binding with gilt spine and edge. Endpapers renewed. Missing corner on title repaired. Some contemp. annotations. Graesse IV, 645 - Prima ed. uscita in Lione nell'anno 1582. Nella presente ed. si trova adizionalmente "Intruzuione...", invece mancano il "Catalogo..." et il "Discorso..." | Le Storie della citta di Firenze. Doue con tutte le particolarità, che si possono disiderare si contiene cio che dall'anno 1494 fino all'anno 1531 è sucesso. Con la Tavola delle cose Notabili, e co' Sommari à cascuno libro. Firenze, Bartolommeo Sermartelli 1584. gr.-8°. 8 Bll., 390 S., 9 Bll. (Index). Mit gest. Titelvign. in Schwarz u. Rot. Mit 14 Initialen u. 1 Vign. Flex. Pgmt. m. goldgepr. Rückentitel u. Kopfgoldschnit. Vorsatz erneuert, Tit. aufgez. m. kl. Eckabriß. Einige zeitgen. Annotationen. Graesse IV, 645 - Die erste Ausg. ist zwei Jahre zuvor in Lione bei Theob. Aucdin 1582 erschienen (vgl. Adams N 39). Die vorl. Ausgabe enthält zusätzlich die "Instruzione per leggere le storie ordinatamente", hingegen blieben "Catalogo de' Gonsaloniere de Giustizzia " sowie "Discorso sopra lo stato della città di Leone" aus. / Prima ed. uscita in Lione nell'anno 1582. Nella presente ed. si trova adizionalmente "Intruzuione...", invece mancano il "Catalogo..." et il "Discorso..."
Rufpreis: € 650
#47 NATIONAL SOCIALISM - HÖFLER, Wolfgang | NATIONALSOZIALISMUS - HÖFLER, Wolfgang
Untersuchungen über die Machtstellung der Juden in der Weltwirtschaft. I. England und das Vornationalsozialistische Deutschland. [Und]: Zur Struktur der jüdischen Weltmacht. Ergebnisbericht über das Buch 'Untersuchungen über die Machtstellung der Juden in der Weltwirtschaft. 2 vols. (complete!). (Vienna, Holzhausen) 1944. 4°. X, 296 pp. with 31 folded coloured plates; 65 pp. Cloth bindings. Exceedingly rare antisemitic concoction - "Nicht im Buchhandel". All Published! - Wolfgang Höfler was the head of the main department of economics and economic history at the Institute for the History of “New Germany”. Content: I. Abschnitt: Fragestellung und Verfahren: Wirtschaftliche Macht des Judentums als Forschungsziel; Begriff der wirtschaftlichen Macht; Arbeitsmethode: Konzernstatistik; Genealogische Feststellungen - II. Abschnitt: Die Juden in den englischen Banken, Versicherungs- und Investmentgesellschaften: Die Merchantbanks; Bank von England; Overseas Banks - III. Abschnitt: Gold, Diamanten und Nichteisenmetalle: Der Londoner Goldhandel; Der afrikanische Bergbau - IV. Abschnitt: Industrie und Großhandel Englands: Die einzelnen Industriezweige; Analyse der rd. 200 größten englischen Unternehmungen - V. Abschnitt: Die Juden in den großen Unternehmungen der mitteleuropäischen Wirtschaft: Gegensatz im Einfluß der Juden zwischen Ost- und Westdeutschland; Zeitliche Entwicklung von 1880 bis 1930 - VI. Abschnitt: Die Grundlagen der jüdischen Machtentfaltung: Geistige und funktionelle Voraussetzungen; Politische Bindung der jüdischen Wirtschaftsmacht an Mitteleuropa; Zwischen Wirtschaft und Politik in England und Amerika; Differenzierung und Integration der Wirtsvölker - VII. Abschnitt: Vorläufige Ergebnisse: Das Judentum betreffend (Scheidung der jüdischen und arischen Schwerpunkte; Prinzip der jüdischen Komplementärstellung; Gesetz des jüdischen Aufstieges); Die allgemeine Wirtschaftsgeschichte betreffend (Die Urheber des Kapitalismus; Die geistigen Vorbedingungen des Kapitalismus). | Untersuchungen über die Machtstellung der Juden in der Weltwirtschaft. I. England und das Vornationalsozialistische Deutschland. [Und]: Zur Struktur der jüdischen Weltmacht. Ergebnisbericht über das Buch 'Untersuchungen über die Machtstellung der Juden in der Weltwirtschaft. 2 Bde. (Komplett!). (Wien, Holzhausen) 1944. 4°. X, 296 S. Mit 31 gefalt. farb. Taf; 65 S. Ln. d. Zt. u. Ln. m. goldgeprägt. Einbandtit. Äußerst seltenes antisemitisches Machwerk - "Nicht im Buchhandel". Alles Erschienene! - Am Reichsinstitut für Geschichte des neuen Deutschland war Wolfgang Höfler mit einem Kollegen der Leiter des Hauptreferats für Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsgeschichte. - I. Abschnitt: Fragestellung und Verfahren: Wirtschaftliche Macht des Judentums als Forschungsziel; Begriff der wirtschaftlichen Macht; Arbeitsmethode: Konzernstatistik; Genealogische Feststellungen - II. Abschnitt: Die Juden in den englischen Banken, Versicherungs- und Investmentgesellschaften: Die Merchantbanks; Bank von England; Overseas Banks - III. Abschnitt: Gold, Diamanten und Nichteisenmetalle: Der Londoner Goldhandel; Der afrikanische Bergbau - IV. Abschnitt: Industrie und Großhandel Englands: Die einzelnen Industriezweige; Analyse der rd. 200 größten englischen Unternehmungen - V. Abschnitt: Die Juden in den großen Unternehmungen der mitteleuropäischen Wirtschaft: Gegensatz im Einfluß der Juden zwischen Ost- und Westdeutschland; Zeitliche Entwicklung von 1880 bis 1930 - VI. Abschnitt: Die Grundlagen der jüdischen Machtentfaltung: Geistige und funktionelle Voraussetzungen; Politische Bindung der jüdischen Wirtschaftsmacht an Mitteleuropa; Zwischen Wirtschaft und Politik in England und Amerika; Differenzierung und Integration der Wirtsvölker - VII. Abschnitt: Vorläufige Ergebnisse: Das Judentum betreffend (Scheidung der jüdischen und arischen Schwerpunkte; Prinzip der jüdischen Komplementärstellung; Gesetz des jüdischen Aufstieges); Die allgemeine Wirtschaftsgeschichte betreffend (Die Urheber des Kapitalismus; Die geistigen Vorbedingungen des Kapitalismus).
Rufpreis: € 1000
#49 OLDENBURG - HAMELMANN, Hermann
Oldenburgisch Chronicon. Das ist Beschreibung der Grafen zu Oldenburg und Delemenhorst., sampt ihres Stammes ersten Ankunfft, Thaten, Regierung, Leben und Ende. Oldenburg, Warner Berendts Erben 1599. 2°. 33 ll., 494 pp. (p. 197/198 and 323/324 missing but replaced in facsimile on old paper), 8 ll. with 60 partly coloured copper plates (4 full-size), 42 woodcuts (2 full-size), 2 double-page genealog. plates. Contem. vellum binding. Titlep. and first leaf missing, but replaced in facsimile on old paper. Some loss of text on ll. 2 and 3 (introd.). VD 16 H407 - The first printed representation of the history of Oldenburg. The book contains a full-page illustration of Oldenburg and the earliest known view of Copenhagen. | Oldenburgisch Chronicon. Das ist Beschreibung der Grafen zu Oldenburg und Delemenhorst., sampt ihres Stammes ersten Ankunfft, Thaten, Regierung, Leben und Ende. Oldenburg, Warner Berendts Erben 1599. 2°. 33 Bll., 494 S. (S. 197/198 u. 323/324 fehlen u. durch Faksim. auf altem Papier ersetzt), 8 Bll. Mit 60 tlw. ankolor. Kupfer (dav. 4 ganzs.), 42 Holzschn. (dav. 2 ganzs.), 2 doppelblattgr. Stammtaf. Pgmt. d. Zt. Tit. fehlt. 1. Bl. der Vorrede 1/3 Textverlust. (Beide Bll. durch Faksim. auf altem Papier ergänzt). Bll. 2 u. 3 der Vorrede mit geringem Textverlust. VD 16 H407 - Die erste gedruckte Darstellung der Geschichte Oldenburgs. Das Buch enthält u. a. eine ganzseitige Darstellung von Oldenburg und einen Textholzschn. von Kopenhagen (die früheste bekannte druckgraphische Ansicht der dänischen Hauptstadt). Weiters das Oldenburger Horn, zahlr. Fürstenportraits samt Gemahlinnen, Siegel u. Wappen sowie zahlr. Schlachtendarstellungen.
Rufpreis: € 1100
#50 PAPIN, Heinrich
Bildliche Darstellung der K. K. Oesterreichischen Armee. Wien, Jos. Trentsensky, (1820). 2°. (ca. 44 x 37 cm). with coloured, lith. title and 50 (of 51) teilkol. toned plates. Red half leather (maroquin) binding with lith. illustr. Some dust stains on it, rubbed. Some paltes partly stained. De Ridder 58 (ausführlich). Lipperheide Qe 14. Colas 2269. Hiler 685. Gaul II, 125.- Only edition of this rare masterpiece of military costumes. "Seltenes Militärkostümwerkes" (Gaul). Plate: "Schema der k. k. Oesterr. Armee" is missing. | Bildliche Darstellung der K. K. Oesterreichischen Armee. Wien, Jos. Trentsensky, (1820). 2°. (ca. 44 x 37 cm). Mit teilkolor., lith. Titel und 50 (statt 51) teilkol. Tafeln. Roter orig. HMaroquin mit lith. Illustrationen auf beiden Deckeln (angestaubt, fleckig, beschabt und bestoßen. Rückendeckel tlw. braunfleckig. Die Tafeln getönt, vereinzelt etw. fleckig und tlw. knapp beschnitten. De Ridder 58 (ausführlich). Lipperheide Qe 14. Colas 2269. Hiler 685. Gaul II, 125.- Einzige Ausgabe des "seltenen Militärkostümwerkes" (Gaul).- Heinrich Papin (Berlin 1786 - 1839 Wien), Zeichner, Miniaturist und Lithograph, war der Enkel von Daniel Chodowiecki. Er lebte 1816-1820 und ab 1828 in Wien, wo er zuerst bei der Gründung der Druckerei Gerold und für die Lithographische Anstalt sowie für Trentsensky tätig war. Er schuf lithographierte Porträts, Uniformdarstellungen und Illustrationen für Landschaftswerke mit volkskundlichem Einschlag, auch (tw. hist.) Genre- und Tierdarstellungen.- Die Kollationen in den zit. Bibliographien weichen tlw. voneinander ab. Laut de Ridder besitzt das komplette Werk Titel (= Bl. 1), Schema (= Bl. 2) und 50 lith. Tafeln (= 52 Blätter). Gaul hat vermutlich das separat erschienene Blatt "K. K. Wiener Militaer-Polizey-Wache zu Pferd" (de Ridder 196) hinzugezählt, das sich von den zwei letzten Blättern der vorliegenden Serie "K. K. Wiener Militaer Polizey- Wache" und "Wiener Polizey Gemeiner zu Pferd" nur durch geringe Abweichungen unterscheidet. Das genannte Blatt gehört aber nicht zur vorliegenden Folge. Im seltenen, auch de Ridder nicht bekannten Original-Einband mit dem Titel "Oesterreichische Heerschau in 52 Blaettern. Lithographirt und zu haben bey Joseph Trentsensky in Wien.- Es fehlt das Blatt "Schema der k. k. Oesterr. Armee".
Rufpreis: € 2700
#51 PESSINA, Thomas Johannes
Mars Moravicus. Sive bella horrida et cruenta, seditiones, tumultus, praelia, turbae: & ex ijs enatae crebrae et funestae rerum mutationes, dirae calamitates, incendia, clades, agrorum depopulationes, urbium vastitates, aedium sacrarum et prophanarum ruinae, arcium et oppidorum eversiones, pagorum cineres, populorum excidia, & alia id genus mala, quae Moravia hactenus passa fuit. Part 1 (all published!) Prague, Joannis Arnolti de Dobroslawina 1777. 2°. 12 ll., 958 (recte 956) pp., 8 ll. (Index). With engraved title by Wencesl. Wagner after Ant. Lublinskij, 1 folded copperplate map. Contemp. half leather bingind. Rubbed. Title-portr. missing. Right third of the map is missing. MNE II, 110; Brunet VI, 26494; Graesse V, 218 – First edition. All puiblished of this Moravien, Bohemian history until 1526. – The author Tomas Jan Pesina z Cechorodu (1629-80) was Dean of the Prague Cathedral. | Mars Moravicus. Sive bella horrida et cruenta, seditiones, tumultus, praelia, turbae: & ex ijs enatae crebrae et funestae rerum mutationes, dirae calamitates, incendia, clades, agrorum depopulationes, urbium vastitates, aedium sacrarum et prophanarum ruinae, arcium et oppidorum eversiones, pagorum cineres, populorum excidia, & alia id genus mala, quae Moravia hactenus passa fuit. Tl. 1 (alles Erschienene!) Prag, Joannis Arnolti de Dobroslawina 1777. 2°. 12 Bll., 958 [recte 956] S., 8 Bll. (Index). Mit Kupfertit. v. Wencesl. Wagner nach Ant. Lublinskij, 1 gefalt. Kupferkarte. HLdr. d. Zt. Berieb. Ohne d. Titelportr., rechtes Drittel d. Karte fehlt. Erste Ausgabe. MNE II, 110; Brunet VI, 26494; Graesse V, 218 - Alles Erschienene dieser Geschichte Mährens und Böhmens bis zum Jahr 1526 in der seltenen ersten Ausgabe. - Der Verf., Tomas Jan Pesina z Cechorodu (1629-80) war Dekan an der Prager Domkirche.
Rufpreis: € 600
#53 POST BOOK - Manuscript | POSTBUCH
Vienna1788-1789. 2°. 192 ll. Contemp. half leather binding. Edges at spine cracked. Inside clean, almost untouched. Very interesting record. At the end of the 18th century, when Mozart was working in Vienna, the carriage was the means of transport of the Austrian nobility. The number of rented horses was carefully kept in by the post office, in which direction the carriage drove and by whom rented. The present postbook contains hundreds of entries over a period 1788-1789. The list of names includes a Who's Who of the Austrian and partly European nobility: Schönborn and Auersperg, Archduke Colloredo, who was one of Mozart’s promotors, Prince Sulkowsky [i] of Poland a. o.| Handschrift. Wien 1788-1789. 2°. 192 Bll. (dav. 32 pag.). Hldr. d. Zt. Mit Schließbändern. Rückenkanten geplatzt. Berieb. Innen tadellos. Ende des 18. Jahrhunderts, jener Zeit als Mozart in Wien arbeitete, war die Kutsche das Fortbewegungsmittel des österreichischen Adels und dessen Kuriere. Reiste der niedrige Adel anonym , da er sich oftmals eine eigene Kutsche nicht leisten konnte und sich diese daher anmieten musste, war der Hochadel finanzkräftig genug um mit eigener Kutsche zu reisen und musste bei längeren Unternehmungen nur Pferde für einzelne Etappen einer Strecke mieten. Da auch mit kräftigen Pferden die Kutschen nur eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 3 km/h erreichte, waren Strecken von 30 oder gar 50 Kilometern eine Tagesreise. Über die Anzahl der vermieteten Pferde wurde durch die Post penibel Buch geführt, ebenso in welche Richtung die Kutsche aufbrach, als auch darüber wer sie anmietete. Das vorliegende Postbuch umfasst hunderte Einträge über einen Zeitraum der genannten Jahre. In der Namensliste findet sich da Who is Who des österreichischen und teilweise auch europäischen Adels der Zeit. Genannt seien hier die Häuser Schönborn und Auersperg, ebenso wie der Fürsterzbischof von Salzburg, Colloredo, der als einer der wichtigsten Vertreter der katholischen Aufklärung und als Förderer Wolfgang Amadeus Mozarts gilt. Mit dem Fürsten Sulkowsky [i] wurde auch einer der prominentesten Vertreter des polnischen Hochadels der Zeit befördert. Vergleichsweise unspektakulär lesen sich daneben die Orte, die von den Kutschen zum Zwecke des Pferdewechsels als erstes Ziel angesteuert wurden: Purkersdorf, Laxenburg, Ebreichsdorf und andere. Jedoch lassen eben diese Ortschaften Rückschlüsse darauf zu, in welche Richtungen die Reisenden unterwegs waren: Triest, Deutsches Reich oder Ofner (Budapest). Im gründlichen historischen Kontext lässt sich in vorliegendem Dokument die eine oder andere Dienstreise wichtiger Herrschaften der Zeit in ihren ersten Streckenabschnitten und nach ihrem Ziel rekonstruieren.
Rufpreis: € 1400
#54 SCHRENCK VON NOTZING, Jakob
Ambraßische Helden-Rüst-Kammer: welche von Ferdinanden, Ertzhertzogen zu Oesterreich, herrlich angerichtet, von Jacob Schrencken von Notzing in Lateinischer Sprache, von Johann Engelberten Noyse von Campenhouten aber in Teutscher Ubersetzung historisch beschrieben, und in wiederholter Ausgabe erneuert worden von Johann David Köhlern. Nuremberg, Weigel 1735. 4°. 19 ll., 448 pp., 8 Bll. With frontisp., engraved title-vignette, copper engraving (Schloß Ambras) and 125 copperplates. Contemp. leather binding. Rubbed. Continous water marks. See Graesse VI/1, 317 (Latin edition); Vinet 2046 | Ambraßische Helden-Rüst-Kammer: welche von Ferdinanden, Ertzhertzogen zu Oesterreich, herrlich angerichtet, von Jacob Schrencken von Notzing in Lateinischer Sprache, von Johann Engelberten Noyse von Campenhouten aber in Teutscher Ubersetzung historisch beschrieben, und in wiederholter Ausgabe erneuert worden von Johann David Köhlern. Nürnberg, Weigel 1735. 4°. 19 Bll., 448 S., 8 Bll. Mit Frontisp., gest. Titelvign., gr. Textkupfer (Ansicht v. Schloß Ambras u. 125 Kupfertaf. Ldr. d. Zt. Berieb. Durchgeh. Wasserrand. vgl. Graesse VI/1, 317 (lat. Ausgabe aus demselben Jahr); Vinet 2046 - Verkleinerte Nachstiche der Ausgabe von 1603. Die kräftig abgedruckten Kupfertaf. zeigen europäische Fürsten in ihren Prachtrüstungen.
Rufpreis: € 1000
#56 SEFER HA-ASCHLI RAV RABI. ספר האשלי רברבי
Fiorda [i. e. Fürth], Chaim ben Tsevi Hirsh 537 [i. e. 1776]. 2°. 704 pp. with ill. woodcut title. 19th cent. half leather binding. Some leaves underlaid and repaired at edges. Last leaves with a few losses of text. Pencil annotations on endpapers. The work contains several chapters containing the Jewish laws (Halacha) commented and interpreted from several sources and epochs. The order of the texts on each page is reminiscent of the structure of the Talmud. Above, in the middle of each page is a text in Hebrew script and around its column. In Rashi script, three columns of comments טורי הזהב, שפתי כהן, באור הגולה. The illustr. title shows Moses and Aaron, a Menorah, the Harp of David, Abraham and Isaac and other biblical scenes. | Fiorda [d. i. Fürth], Chaim ben Tsevi Hirsh 537 [d. i. 1776]. 2°. 704 S. Mit ill. Tit. in Holzschn. HLdr. d. 19. Jhdts. Tit. (m. kl. Fehlstelle) u. mehrere Bll. am Rd. verstärkt, gegen Ende tlw. m. gering. Textverl. Vors. m. Bleist. beschrieb. Das Werk enthält mehrere Kapitel, die die jüdischen Gesetze (Halacha) aus mehreren Quellen und Epochen kommentieren und interpretieren. Die Ordnung der Texte auf jeder Seite erinnern an die Struktur des Talmuds. Oben, in der Mitte jeder Seite steht ein Text in hebräischer Schrift und um diese Kolumne herum, in Rashi Schrift, drei Kolonnen der Kommentare: טורי הזהב, שפתי כהן, באור הגולה. Der illustr. Titel zeigt Moses und Aaron, eine Menorah, die Harfe Davids, Abraham und Isaak u. a. biblische Szenen.
Rufpreis: € 1200
#57 VICTORY OF ENLIGHTMENT | SIEG DER AUFKLÄRUNG
"Omnis arbor, quae non facit Fructum bonum excidetur. Ein jeglicher Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird ausgehauen". Orig. copperplate engraving by Johann Mettenleiter after Franz Karl Palcko (?). Vienna, Christoph Torricella [ca. 1782]. Size 48 cm x 33 cm. Old collector’s stamp on backside. Some stains and small cuts at edges. Zirkel und Winkelmass Nr. 4/11. – Allegoric Masonic copperplate of the Josephine period. - "Kirchen und Klöster sind gesäubert. Emperor Joseph II in the foreground. In the center ‚Mons Philosophorum’, attended Gold- and Rosicrucians. The Mason with the lamp climbed the mountain. As a reward, he is shown the final goal” (Zirkel und Winkelmass). | „Omnis arbor, quae non facit Fructum bonum excidetur. Ein jeglicher Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird ausgehauen". Kupferstich von Johann Mettenleiter nach Franz Karl Palcko (?). Wien, Christoph Torricella, o. J. [ca. 1782]. Größe ca. 48 x 33 cm. Zirkel und Winkelmass Nr. 4/11. - Schöner allegorischer Kupferstich mit starken Bezügen zu den Freimaurern aus josephinischer Zeit. - "Kirchen und Klöster sind gesäubert. Der Kaiser (Joseph II im Vordergrund) wird umjubelt. In der Mitte ist wieder der Mons Philosophorum dargestellt, übernommen von den Gold- und Rosenkreuzern, die in Wien eine starke Position innehatten. Der Freimaurer mit der Lampe hat den Berg erklommen. Als Lohn wird ihm das endgültige Ziel gezeigt" (Zirkel und Winkelmass). - Verso alter Sammlerstempel. Leicht gebräunt und fleckig, kl. Randläsuren.
Rufpreis: € 1000
#62 VAUBAN, [Sébastien] de
De l'attaque et de la defense des places. 2 vols. La Haye, Chez Pierre de Hondt 1737/1742. gr.-4°. Title in red and black, 10 ll., 216 pp.; 8 ll., 180 pp., 17 ll. With together 54 (38 folded) copperplates. Contemp. cloth binding. Edges rubbed. Title and plates verso stamped (k. k. technische Militär-Akademie). In our copy plate Nr. XI in vol. 1 is missing. Graesse VI, 266; Jähns II, 1453; Kat. KA 1/", 841 – Fist edition of this classical work on fortification.. Thee second volume was published 5 years later. It contains: 'Traite pratique des mines' von Vauban und 'de la guerre en general' par un officier de distinction. - Sébastien Le Prestre, Seigneur de Vauban (1633-1707), was a French general, Louis XIV fortress builder and Marshal of France. | De l'attaque et de la defense des places. 2 vols. La Haye, Chez Pierre de Hondt 1737/1742. gr.-4°. Tit. in Rot u. Schwarz, 10 Bll., 216 S.; 8 Bll., 180 S., 17 Bll. Mit insges. 54 (dav. 38 gefalt) Kupfertaf. - Bd. 1 enth. 32 Taf., (Taf. XI fehlt., Taf. XIV, XVIII, u. XIX sind doppelt num., Bd. 2 enth. 19 gefalt. Taf. (I-X, u. XXVI-XXXIII). Insgesamt 54 Taf. (so man Taf. Nr. 1. u. 2 jeweils extra zählt), Ln. d. Zt. Mit Rückensch. Kanten berieb. Tit. u. Taf. vers. gestemp. (k. k. technische Militär-Akademie). Unserem Exemplar fehlt im 1. Bd. 1 Taf (XI), für den 2. Bd. schwanken die Kollationen. zwischen 11 (Kat. KA) und 19 Taf. (vorl. Expl.), müßten aber laut Numerierung 33 Taf. sein. In Bibliothekskatalogen liegen die Zählungen der Taf. in beiden Bänden bei maximal 47 Taf., während hier 54 vorhanden sind. Graesse VI, 266; Jähns II, 1453; Kat. KA 1/", 841 - Erste Ausgabe dieses klassischen Fortifikationswerkes. Der 2. Band erschien 5 Jahre später und enthält: 'Traite pratique des mines' von Vauban und 'de la guerre en general' par un officier de distinction. - Sébastien Le Prestre, Seigneur de Vauban (1633-1707), war ein französischer General, Festungsbaumeister Ludwigs XIV. und Marschall von Frankreich. Dieses Werk ist eine posthume Veröffentlichung, nach Vaubans Tod erschienen unter Benutzung seiner Handschriften.
Rufpreis: € 1600
#63 ALCIATUS, Andrea
Omnia Emblemata Cum Commentariis, quibus emblematum detecta origine dubia omnia, et obscura illustrantur. Adictæ novæ appendices nusquam antea editæ per Claud. Minoem Juriscon Parisiis. 2 parts in 1 volume. Paris, Franc. Gueffier 1602. 8°. Engraved title, 23 ll., 698 [recte 970] pp., 15 ll. with 211 (num. 213) emblematic woodcuts and numerous repeated woodcut-vignettes. Contemp calf leather binding. with gilt stamps. Spine rubbed, resoration on bottom of spine. Some (water-)stains. Wormholes on leave 1-3. Landwehr 86 – Beatiful woodcut-edition of this famous emblem book with commentary by Claude Mignault. - "Andrea Alciato, commonly known as Alcioati (Andreas Alciatus) was an Italian jurist and writer. He is regarded as the founder of the French school of legal humanists. Alciati is most famous for his 'Emblemata", published in dozens of editions from 1531 onward.“(wikip.) | Omnia Emblemata Cum Commentariis, quibus emblematum detecta origine dubia omnia, et obscura illustrantur. Adictæ novæ appendices nusquam antea editæ per Claud. Minoem Juriscon Parisiis. 2 Tle. in 1 Bd. Paris, Franc. Gueffier 1602. 8°. Gest. Titel, 23 Bll., 698 [recte 970] S., 15 Bll. Mit 211 (num. 213) emblematischen Textholzschnitten u. zahlr. wiederh. Holzschnitt-Vignetten. Kalblederband. d. Zt. m. reicher Goldpräg. Rü. berieb. am unt. Kap. restaur. Vereinz leicht fleckig u. wasserrandig. Kl. Wurmgänge a. d. ersten 3 Bll. Pagina springt ab 888 u. 918. Landwehr 86 - Schöne Holzschnitt-Ausgabe des berühmten Emblemwerks, mit dem geschätzten und erfolgreichen Kommentar des Claude Mignault.
Rufpreis: € 1200
#64 ALFIERI, Vittorio da Asti
Tragedie. 6 vols. Firenze, Leon. Ciardetti 1820-21. 4°. (1) 262 (1); 363 (1); 306 (1); 368 (1); 329 (1): 394 (2) pp. with title-portr. and 21 copperplate engravings. Contemp. halfleather binding with gilt stamping and marbled boards. Edges rubbed, some foxing. Exlibris. Vittorio Alfieri (1749-1803) was one of the most important poets in the 18th century. His works had great influence on the Italian freedom movement of the 19th century, the Risorgimento - Con un ritratto di Alfieri inc. da. G. Cantini e 21 tavole n. t. davanti a ciascuna tragedia finem. inc. in rampe per lo più da Ant. Verico e Carlo Lasinio. Dedica dell' editore al conte D. Boutourlin. Precedono la lunga 'Lettura di Ranieri de' Calsabigi all' autore sulle quattro sue prime tragedie', la 'Risposta' ed il 'Parere sull' arte comica in Italia' dell'Alfieri. Bella, accurata e non comune edizione. Esempl. magnifico, a pieni margini (rare fioriture della carta). | Tragedie. 6 vols. Firenze, Leon. Ciardetti 1820-21. 4°. (1) 262 (1); 363 (1); 306 (1); 368 (1); 329 (1): 394 (2) S. mit Titelportr. u. 21 Kupfertaf. HLdr. d. Zt. Mit Rückengoldpräg. u. marmorierten Buchdeckeln. Kanten berieb., leicht stockfleckig. Exlibris. Vittorio Alfieri, (1749 in Asti gest.1803 in Florenz) war einer der bedeutendsten italienischen Dichter und Dramatiker des 18. Jahrhunderts. Seine streng formalen, klassischen Tragödien waren durchdrungen von den republikanischen Freiheitsgedanken des späten 18. Jahrhunderts und seiner Abscheu gegenüber jeder Form von Tyrannei. Dadurch hatten seine Werke großen Einfluss auf die italienische Freiheitsbewegung des 19. Jahrhunderts, das Risorgimento - Con un ritratto di Alfieri inc. da. G. Cantini e 21 tavole n. t. davanti a ciascuna tragedia finem. inc. in rampe per lo più da Ant. Verico e Carlo Lasinio. Dedica dell' editore al conte D. Boutourlin. Precedono la lunga 'Lettura di Ranieri de' Calsabigi all' autore sulle quattro sue prime tragedie', la 'Risposta' ed il 'Parere sull' arte comica in Italia' dell'Alfieri. Bella, accurata e non comune edizione. Esempl. magnifico, a pieni margini (rare fioriture della carta).
Rufpreis: € 800
#66 BÄUERLE, Adolf
Illustrirte Theaterzeitung. Herausgeber und Redacteur: Adolf Bäuerle. 38. Jahrgang. Wien, gedruckt bei Sollinger, 1845. 2°. 1260 pp. with engraved, coloured title, 55 of 56 (52 coloured copperplates and numerous woodcuts. Contemp. half leater binding. Partly stained, rubbed. Schobloch 265 ff.- Czeike IV, 440 f. Nebehay-W. 884, 13.- Complete year book. Richly illustrated. Just one plate missing: p. 692: Opera-scene "Dom Sebastian" by Donizetti. With several illustr. of costumes, picture puzzles, satiric cartoons.. Particularly noteworthy is the magnificently coloured copper plate: "Das k. k. Theater in der Josephstadt. Festlich decoriert, bei Gelegenheit der am 4. November 1844 zur Feyer Ihrer Majestät der Kaiserin Mutter daselbst zum Vortheile der Kinderbewahr-Anstalt Neulerchenfelde statt gefundenen Vorstellung". | Illustrirte Theaterzeitung. Herausgeber und Redacteur: Adolf Bäuerle. 38. Jahrgang. Wien, gedruckt bei Sollinger, 1845. Folio. Mit gest., kolor. Titel, 55 (52 kolor., von 56) Kupfertafeln u. zahlr. Xylographien im Text. 1260 S. Hldr. d. Zt. mit goldgepr. Rsch. etw. fleckig, beschabt u. bestoßen, Gelenke u. Rücken mit kl. Läsuren. Schobloch 265 ff.- Czeike IV, 440 f. (mit Abb.). Nebehay-W. 884, 13.- Kompletter Jahrgang der reich illustrierten Zeitung. Es fehlt lediglich eine Tafel zu S. 692: Opernszene "Dom Sebastian" von Donizetti. Mit vielen Modedarstellungen, Rebus-Blättern und satirischen Bildern. Besonders hervorzuheben ist die prachtvoll kolorierte Kupfertafel "Das k. k. Theater in der Josephstadt. Festlich decoriert, bei Gelegenheit der am 4. November 1844 zur Feyer Ihrer Majestät der Kaiserin Mutter daselbst zum Vortheile der Kinderbewahr-Anstalt Neulerchenfelde statt gefundenen Vorstellung". Weiters die doppelblattgroße Ansicht "Der Odeon-Saal in Wien"; siehe Czeike: Das gestochene Titelblatt für den vorigen 37. Jg. wurde im vorliegenden Band nachgeliefert (siehe S. 164). Das Titelblatt wurde natürlich entnommen und einem Exemplar des Jahrgangs 1844 beigebunden.- Unterschiedlich stock- u. braunfleckig, stellenweise Anstreichungen in Bleistift, vereinzelt kleine Randeinrisse.
Rufpreis: € 750
#67 BEHMER
Buddha. (Auswahl aus dem Pali-Kanon). (Bln., Brandusische Verlagsbuchh. 1922). 4°. 262 pp., 1 l. with coloure double-title, coloured initials and ornaments by Marcus Behmer. Orig.-parchment binding with gilt stamping leather inlays, gilt edges, signed by the bookbinder P. A. Demeter, Hellerau. Rodenberg 446; Schauer II, 44 – One of 225 (251) numbered copies by Otto von Holten on mould-made paper. Selection from the Pali Canon translated by Paul Dahlke. | Buddha. (Auswahl aus dem Pali-Kanon). (Bln., Brandusische Verlagsbuchh. 1922). gr.-4°. 262 S., 1 Bl. Mit farb. ill. Doppeltit., farb. Initialen u. Buchschmuck v. M. Behmer. OPgmt. Mit vergold. Fileten, Innenkantenvergold. Kopfgoldschn. u. goldgeprägt., runder Lederintarsie a. d. Vorderdeckel. Rodenberg 446; Schauer II, 44 - Eines von 225 (GA 251) num. Exemplaren, bei O. v. Holten unter Aufsicht von Marcus Behmer auf Zandersbütten gedruckt. Auswahl aus dem Pali-Kanon übertr. v. Paul Dahlke. Meistereinband signiert: P. A. Demeter, Hellerau.
Rufpreis: € 1000
#68 BERNHARD, Thomas
Auf der Erde und in der Hölle. Gedichte. Salzburg, Otto Müller (1957). 125 pp. Orig.-plastic binding. In excellent condition. W.-G.² 1 - First edition of Bernhard's first book. Half-title page personally signed by the author on 18/10/73. | Auf der Erde und in der Hölle. Gedichte. Salzburg, Otto Müller (1957). 125 S. Orig.-Plastoflex-Einband (schwarz, orangerot bedruckt). Tadellos erhalten. W.-G.²1. Erste Ausgabe von Bernhards erster Buchveröffentlichung. Vortitelblatt mit eigenhändiger Signatur des Verfassers, dat. 18.X.73.
Rufpreis: € 1500
#70 BOSSE, Abraham
Radier-Büchlein / Handelt von der Etzkunst / Nemlich: Wie man mit Scheidwasser in Kupffer etzen / das Wasser / wie auch den harten und weichen Etzgrund machen solle; Daneben Kurtzer Beschreibung / wie die Kupfferplatten abzudrucken; die Drucker-Presse zu machen/und was man sonsten darbey in acht zu nehmen hat. Erstmals durch Abraham Bosse, berühmten Kupfferstechern zu Paris / in Französischer Sprache beschrieben / Anietzo aber zum Drittenmahl / auf Begehren vieler Liebhaber in Teutscher Sprach heraus gegeben und vermehret: Sampt einer Zugabe / von der Herold-Mahl- und Reiß-Kunst / mit darzugehörigen Figuren durch Georg Andream Böcklern. Nürnberg, Paul Fürst 1689. 10 ll., 201(7) pp. with engraved frontisp., 18 copperplate engravings, 1 textill. and numerous vignettes and initials. 19th cent. Half cloth binding. Some brown stains at beginning and edge. VD 17 3:606080Y; Graesse I, 501; Ornamenstichkat., Bln. 4652 – The classic work copperplate engraving and etching. Third german edition by Georg Andreas Böckler. First time published in Paris 1645: "Traicté des manières de graver en taille douce". | Radier-Büchlein / Handelt von der Etzkunst / Nemlich: Wie man mit Scheidwasser in Kupffer etzen / das Wasser / wie auch den harten und weichen Etzgrund machen solle; Daneben Kurtzer Beschreibung / wie die Kupfferplatten abzudrucken; die Drucker-Presse zu machen/und was man sonsten darbey in acht zu nehmen hat. Erstmals durch Abraham Bosse, berühmten Kupfferstechern zu Paris / in Französischer Sprache beschrieben / Anietzo aber zum Drittenmahl / auf Begehren vieler Liebhaber in Teutscher Sprach heraus gegeben und vermehret: Sampt einer Zugabe / von der Herold-Mahl- und Reiß-Kunst / mit dazugehörigen Figuren durch Georg Andream Böcklern. Nürnberg, Paul Fürst 1689. 10 Bll., 201(7) S. Mit gest. Frontisp., 18 Kupfertaf., 1 Textkupfer u. zahlr. Vign. sowie Initialen. HLn.-Bd. d. 19. Jhdts. Anfangs u. Schnitt mit durchgeh. kl. Braunfleck. VD 17 3:606080Y; Graesse I, 501; Ornamenstichkat., Bln. 4652 - Das klassische Werk über Kupferstich- u. Radierkunst in der dritten deutschen Augabe von Georg Andreas Böckler. Erschien erstmals 1645 in Paris: "Traicte des manieres de graver en taille douce"
Rufpreis: € 850
#71 (BOURGOING, O[thon] de and R[aymond] de KERGORLAY)
Un Viennois de l'Isère ou "s'gibt nur a Kaiserstadt, s’gibt nur a Wien". Revue féerie en 3 actes (mélée de chant, tableaux et ballet). Représentée pour la prémière fois sur le théâtre [de la] S. A. S. Madame la Princesse Eléonore de Schwarzenberg le 14 Mars 1868. (Texte des Couplets allemands par M. Carl Treumann). (Vienna, 1868) gr.-4°. With mounted photogr.l title-page, 1 leaf (cast), 61 pp. (partly with scores). With 33 mount. photographs on plates (Atelier Adèle [Perlmutter]). Leather binding, gilt stamping. Silk endpapers. Brass clasp (key is missing) Not in Heidtmann -. Rare album which was published on occasion of a charity event by Princess Eleonore von Schwarzenberg (1812 – 1873) at her Viennese palace. Considering the expensive layout and costly production value of the album, it is likely that these were exclusively made for attendants “of their own ranks” (see Wiener Salonblatt). Only members of notable Austrian aristocracies were involved in the performance (Schwarzenberg, Hoyos, Esterhazy, Larisch, Kinsky, Khevenhüller, Hohenlohe etc.). The photographs from Adèle Perlmutter’s atelier which are attached onto high quality albumen print display the performers in their costumes. The captions underneath the photographs label the captured individuals and their portrayed characters. Othon Baron de Bourgoing (1893 – 1908) was a member of the French embassy in Vienna and was an influential personality of the “Wiener Gesellschaft” (Viennese society). Later in his life he terminated his diplomatic work for France and permanently settled down in Vienna where he became the director of the “Österreichische Länderbank”. Furthermore, he dabbled as an author of numerous revues, ballets and theater plays. The texts of Couplets in German were written by the famous actor and playwright Karl Treumann (1823 – 1877). First as a member, Treumann then became the director of the Carltheater in 1860 where he was working together with Johann Nestroy and Wenzel Scholz. - Born in Galicia, Adèle Perlmutter (1845- ?) was a leading Austrian atelier photographer during the 1860’s and 1870’s. In 1860 she moved to Vienna and in 1862 her father bought her a first atelier. Her brothers Max and Wilhelm Perlmutter were co-proprietors. Her second atelier was also run under the name “Adèle”. In 1868 she received the title “K. K. Hofphotograph”. She took portraits of members of the imperial family as well as important foreign personalities. Around 1890 she withdrew her work as a photographer. Her brother Wilhelm became sole proprietor and changed the name to “Förster” at the end of the 1890’s. (see Hochreiter / Starl, Geschichte der Fotografie in Österreich. II, 163). | Un Viennois de l'Isère ou "s'gibt nur a Kaiserstadt, s’gibt nur a Wien". Revue féerie en 3 actes (mélée de chant, tableaux et ballet). Représentée pour la prémière fois sur le théâtre [de la] S. A. S. Madame la Princesse Eléonore de Schwarzenberg le 14 Mars 1868. (Texte des Couplets allemands par M. Carl Treumann). (Wien, 1868) Gr.- 4°. Mit mont. photograph. Titelblatt, 1 Bl. (Besetzung), 61 S. (tlw. m. Noten). Mit 33 mont. Photographien auf Tafeln (Atelier Adèle [Perlmutter]) unter Seidenhemdchen. Lederband m. Titel, Aufführungsdatum u. 2 Notenzeilen in Goldpräg. auf Vorderdeckel, blindgepr. Deckelrahmen, umseit. Goldschnitt, Seidenmoiré-Vorsätzen u. Messingschloß (Schlüssel fehlt). Einbd. stellenw. fleckig, Vorsätze mit Leimschatten, durchgeh. leicht gebräunt, ersten u. letzten Bll. stockfl. Nicht bei Heidtmann. Seltenes Album, das anlässlich einer von der Fürstin Eleonore von Schwarzenberg (1812-1873) in ihrem Wiener Palais organisierten Wohltätigkeitsveranstaltung erschienen ist, bei der "aristokratische Dilettanten, über die Bretter welche die Welt bedeuten, schreiten" (vgl. Wr. Salonblatt. Nr. 15 v. 15.04.1868). Aufgrund der aufwendigen Ausstattung und der hohen Herstellungskosten des Albums wurde es vermutlich nur für die Mitwirkenden "aus dem eigenen beschränkten Kreise" (Wr. Salonbl.) hergestellt. An der Aufführung wirkten hauptsächlich Angehörige bedeutender österreichischer Adelshäuser mit (Schwarzenberg, Hoyos, Esterhazy, Larisch, Kinsky, Khevenhüller, Hohenlohe etc.). Die Photographien in hochwertigen Albuminabzügen aus dem Atelier Adèle Perlmutter zeigen die Darsteller in ihren Kostümen. Die Bildunterschriften bezeichnen die jeweiligen abgebildete Personen und die von ihnen dargestellte Figur. Othon Baron de Bourgoing (1839-1908) war ein Mitglied der französischen Botschaft in Wien und spielte in der Wiener Gesellschaft eine bedeutende Rolle. Später verließ er den diplomatischen Dienst Frankreichs, ließ sich endgültig in Wien nieder und wurde Verwaltungsrat der Österreichischen Länderbank. Bourgoing dilettierte auch als Autor zahlreicher Revuen, Ballette und Theaterstücke. Die Texte der Couplets in deutscher Sprache schrieb der bekannte Schauspieler und Bühnenschriftsteller Karl Treumann (1823-1877). T. war Mitglied und ab 1860 Direktor des Carltheaters, wo er gemeinsam mit Johann Nestroy und Wenzel Scholz wirkte. - Die in Galizien geborene Fotografin Adèle Perlmutter (1845- ?) war eine der führenden österreichischen Atelierfotografinnen in den 1860er u. 70er Jahren. Sie kam 1860 nach Wien, wo ihr Vater ihr 1862 das erste Atelier einrichtete. Mitbesitzer waren die Brüder Max u. Wilhelm Perlmutter. Auch das später eröffnete zweite Atelier firmierte unter 'Adèle'. 1868 erhielt sie den Titel 'K.k. Hofphotograph'. Sie porträtierte Mitglieder des Kaiserhauses u. zahlreiche in- u. ausländische Prominente. Spätestens um 1890 zog sie sich aus dem Geschäft zurück. Ihr Bruder Wilhelm wurde Alleininhaber und nannte sich ab Ende der 90er Jahre 'Förster'. (Vgl. Hochreiter / Starl, Geschichte der Fotografie in Österreich. II, 163).
Rufpreis: € 4800
#72 BREIT, Herta
Girl and Boy under a cherry-tree. 1924. 54 x 47 cm. Original coloured lithograph. Rare, colourful lithograph by Herta Breit, a pupil from Franz Cizek's cours of child-art from the Vienna Art school. With the imprint below the image "Österreichisches Jugendrotkreuz, Wien 1, Stubenring 1 - Austrian Junior REd Cross, Vienna 1, Stubenring 1". "Cizek gilt als der Begründer des Jugendkunst-Unterrichts...Er vertrat die völlig freie zeichnerische Entwicklung des Kindes, in der die junge Persönlichkeit zum Ausdruck kommen sollte. Er hat auch als erster versucht, von Kindern illustrierte Bilderbücher herauszugeben, fand jedoch wenig Verständnis vor" (LKJ I, S. 264). - Very decorative example of art by children. | Mädchen und Junge unter einem Kirschbaum 1924. 54 x 47 cm. Kolorierte Original-Lithographie. Seltene, kolorierte Lithographie von Herta Breit, eine Schülerin von Franz Cizek's Kurs and der Wiener Kunst-Schule. Unterhalb der Darstellung mit dem Eindruck "Österreichisches Jugendrotkreuz, Wien 1, Stubenring 1. "Cizek gilt als der Begründer des Jugendkunst-Unterrichts...Er vertrat die völlig freie zeichnerische Entwicklung des Kindes, in der die junge Persönlichkeit zum Ausdruck kommen sollte. Er hat auch als erster versucht, von Kindern illustrierte Bilderbücher herauszugeben, fand jedoch wenig Verständnis vor" (LKJ I, S. 264). - Sehr dekoratives Beispiel für Kunst von Kindern.
Rufpreis: € 1100
#75 CANOVA
The works of Antonio Canova in sculpture and modelling engraved in outline by Henry Moses; with descriptions from the Italian of the Countess Albrizzi and a Biographical Memoir by Count Cicognara. 2 vols. London, Septimus Prowett 1824. gr.-4°. (27 x 38 cm). 6 ll., XL pp., 52 plates. and 47 text-ll., 1 w. l.; 45 plates and 56 text-ll. With engraved frontisp. Contemp. half lather binding with gilt spine. Partly stained. Brunet I, 1547 – Rare, large quarto-edition. – Steel engraved frontisp. by William Henry Worthington after Francois-Xavier Fabre. The plates are etchings by H. Moses after drawings by Canova. A third supplement volum was published later in 1828. | The works of Antonio Canova in sculpture and modelling engraved in outline by Henry Moses; with descriptions from the Italian of the Countess Albrizzi and a Biographical Memoir by Count Cicognara. 2 vols. London, Septimus Prowett 1824. gr.-4°. (27 x 38cm). 6 Bll., XL S., 52 Taf. u. 47 Texttbll. 1 Bl.; 45 Taf. u. 56 Textbll. Mit gest. Frontisp. HLdr. d. Zt. Mit goldgeprägt. Rückentit. Tlw. stockfleckig. Brunet I, 1547 - Seltene Großquart-Ausgabe. - Frontisp. in Stahlstich von William Henry Worthington nach Francois-Xavier Fabre, Die Tafeln in Umrißradierungen von H. Moses nach Zeichnungen Canovas darunter eine Taf. nach der unmittelbar nach dem Tod Antonio Canovas von Liuigi Azimonte angefertigten Zeichnung. Ein dritter Supplementbd. erschien 1828.
Rufpreis: € 750
#76 CELAN, Paul [i. e. Paul Ancel]
Gedichte. eine Auswahl 9.-13. Tsd. (FfM.), S. Fischer (1965). 78 (1) S. Orig. brochure. Dedication copy, dated, 26. 6. 1968. | Gedichte. eine Auswahl. 9.-13. Tsd. (FfM.), S. Fischer (1965). 78 (1) S. OKart. EA. Mit eh. Signatur Celans a. d. Titelbl. Celan signierte das Buch anläßlich einer Lesung in Freiburg i. Br. im Audimax der Universität am Mittwoch, 26. 6. 1968. (Beil. Zettel)
Rufpreis: € 650
#77 CERVANTES, Miguel de
El ingenioso hidalgo Don Quijote de la Mancha. Nueva edicion conforme en todo á la última de la Real Academia Española, y con las notas de D.J.A. Pellicer. 6 volumes Barcelona, Viudae hijos de Gorchs 1832 -1836. 21 x 13 cm. Portriat, 1 folded map, 16 etched plates by Montaner, Blanco, Antonio Carnicero y otros. Contemporary calf, gilt spine. Famous Don Quijote-edition printed in Bastard-types with the same illustr. as the edition of „Real Academia Española“. In volume 5 there is an 'Analisis del Quijote' by Vicente de los Rios, and in volume 6 'La vida de Miguel de Cervantes Saavedra' by Fernandes de Navarrete. - A decorative copy. | El ingenioso hidalgo Don Quijote de la Mancha. Nueva edicion conforme en todo á la última de la Real Academia Española, y con las notas de D.J.A. Pellicer. 6 Bände Barcelona, Viudae hijos de Gorchs 1832 -1836. 21 x 13 cm. Portrait, 1 gefaltete Karte, 16 gestochene Tafeln von Montaner, Blanco, Antonio Carnicero und Anderen. Lederbände der Zeit. Berühmte Ausgabe des Don Quijotes weil in Bastard-Schrift gedruckt und mit den gleichen Illustrationen wie die Ausgabe der Real Academia Española. In Band 5 eine 'Analisis del Quijote' von Vicente de los Rios, und in Band 6 'La vida de Miguel de Cervantes Saavedra' von Fernandes de Navarrete. - Dekorativ gebundenes Exemplar.
Rufpreis: € 1100
#80 COLLINOT, E. and A. de BEAUMONT
Ornements turcs. Receuil de dessins pour l'art et l'industrie. Paris, Canson 1883. 62 x 46 cm. 4 ll. with 30 chromolithogr. plates. Contemp. half leather binding. Cover worn. Slightly stained. One of 500 numbered copies. – Rare volume of the series: "Encyclopédie des arts décoratifs de l’Orient". | Ornements turcs. Receuil de dessins pour l'art et l'industrie. Paris, Canson 1883. 62 x 46 cm. Mit 30 chromolithogr. Tafeln. 4 Bll. HLdr. d. Zt. Nr. 268 von 500 Exemplaren. - Sehr seltener Band der Reihe "Encyclopédie des arts décoratifs de l’Orient". Mit prachtvollen Tafeln. Einband beschabt und bestoßen. Gering gebräunt und fingerfleckig.
Rufpreis: € 1100
#82 DÄUBLER, Theodor
Schriftsteller (1876-1934). – 3 autograph letters, 1 typogr. letter to Bernhard Rang. All signed. Athen and Berlin, 8. IX. 1924 - 22.II. 1928. 8°. u. 4°. Together 11 pp. – Attached: 2 handwritten envelopes. (Stamps cut off). Theodor Däubler undertook a trip to Greece from 1921-26 with stays in Asia Minor, Palestine and Egypt. During this time he worked on the third, the Athenian version of his major work "Das Nordlicht", which he completed in 1930 in France and remained unpublished. | Schriftsteller (1876-1934). - Drei eh. Briefe u. ein masch. Brief, alle mit eh. U. Ägina, Athen u. Berlin, 8. IX. 1924 - 22.II. 1928. 8°. u. 4°. Zus. 11 S.- Knickfalten, leicht gebräunt.- Beiliegend 2 eh. Kuverts (Briefmarken ausgeschnitten). Alle an Bernhard Rang.- 8. IX. 1924: Er teilt mit, daß er sich große Sorgen um dessen Vater, Florens Christian Rang (1864–1924), macht u. schreibt: "... es wäre mir sehr schwer, wenn ich ihn nicht wiedersehen sollte. ... - Ich las eigentlich wenig über Astrologie. Einmal etwas u. ein tollnärrisches Werk ...". - Es folgen noch einige astrologische Betrachtungen u. der Hinweis, daß sich der Adressat an Dr. Franz Spunda in Wien wenden könne. - Der Brief schließt: "Hoffentlich kann ich bald nach Griechenland zurück, ein viertel Jahr sogar nach Deutschland kommen. Ich habe etwas mehr Zuversicht. Vielleicht auch, weil ich mir, nach 3 1/2 Jahren Kämpfen fürs Nordlicht, 1 Jahr Waffenstillstand gönne". - 13. IX. 1924: "... Da meines Bleibens in Athen nicht ist, fahre ich nach Alexandria u. dann weiter". Daher wird er "längere Zeit nichts Geistiges ... produzieren, sondern Journalismus ... treiben". Da er weiß, "dass nunmehr viele Deutsche sich gern u. tief mit meinem Werk beschäftigen", möchte er dies desto eifriger weiterführen. "Das ist aber, bei diesen Umständen, fast unmöglich". - Am 19. IX. 1924 teilt er mit, daß "alle, besonders auf der Gesandschaft, Partei" für ihn ergreifen u. er beschlossen hat, Athen zu verlassen. Weiterhin berichtet er über die Schwierigkeiten hinsichtlich seines Arbeitens. - Im Brief aus Berlin vom 22.II. 1928 schreibt er: "Gern lass ich Ihnen die Bücher zugehen, die Sie nicht zu haben scheinen. Eines enthält doch das Sonnett an Ihren Vater. Es heisst 'An Plato', ist aber duchaus dem eignen Freund geweiht. Mein Niedergang beruht darauf, daß sehr viel, aber nichts Treffliches über mich gesagt wurde. Sehr schmerzlich war es für Ihren Vater und mich, dass damals sein Aufsatz über das Nordlicht keine Unterkunft fand. Seit vier Jahren dichte ich nicht mehr, seit drei Jahren forsche ich nicht mehr. Nicht ich habe darüber entschieden, des Schicksals Bescheid hat mich vom Wege gedrängt".- Theodor Däubler unternahm 1921-26 eine Griechenlandreise mit Aufenthalten in Kleinasien, Palästina u. Ägypten. In dieser Zeit arbeitete er an der dritten, der Athener Fassung seines Hauptwerks "Das Nordlicht", die er 1930 in Frankreich vollendete und die ungedruckt blieb.
Rufpreis: € 850
#84 DEVIENNE, Francoise
Nouvelle Méthode Théorique et Pratique Pour La Flute Dans laquelle il est traité de tous les Principes indispensable pour jouer de cette Jnstrument. De la maniere de monter, tenir et emboucher la Flûte, des Coups de Langue, des Liaisons, Cadences Cadences brisées, Trilles, Petites Notes, &c. &c. : Ces Principes sont suivis des Games Diezées, Bémolisées et Cadencées, de 20. petits Airs, 18 petits Duo, et 6. Sonates graduées, avec un Prélude dans le Ton et à la tête de chaque Morceau. Dediée à Monsieur Roslin d'Ivry par F. Devienne. Paris, Imbault[ca. 1796]. 2°. 34 x 26 cm. With engraved title, 77 engraved pp. (notes). Contemp. half vellum binding. Slithgtly rubbed, Upper corner of front board broken. Some stains. Second edition of this major book on flutes by Francoise Devienne (1759-1803). | Nouvelle Méthode Théorique et Pratique Pour La Flute Dans laquelle il est traité de tous les Principes indispensable pour jouer de cette Jnstrument. De la maniere de monter, tenir et emboucher la Flûte, des Coups de Langue, des Liaisons, Cadences Cadences brisées, Trilles, Petites Notes, &c. &c. : Ces Principes sont suivis des Games Diezées, Bémolisées et Cadencées, de 20. petits Airs, 18 petits Duo, et 6. Sonates graduées, avec un Prélude dans le Ton et à la tête de chaque Morceau. Dediée à Monsieur Roslin d'Ivry par F. Devienne. Paris, Imbault[ca. 1796]. 2°. 34 x 26 cm. Mit gest. Titelblatt und 77 gest. Notenseiten. HPgmt. d. Zt. mit handschriftl. Deckelschild. Gering berieben, obere Ecke des Vorderdeckels abgebrochen. Stockfleckig, tls. in den Rändern stärker gebräunt. Zweite Auflage der bedeutenden Flötenschule des Francoise Devienne (1759-1803), die heute noch zur Erlernung zeitgenössischer Techniken Anwendung findet.
Rufpreis: € 650
#85 DUTHUIT, Georges
Une fete en ciimmerie. Lithographs originales de Henri Matisse. Paris Teriade 1963 25,5 x 20 cm. 5 blank leaves, 78 pages, 3 leaves, 7 blank leaves. With 31 full-page original lithographs by Henri Matisse Full dark blue morocco, front board with coloured, inlaid ornamentic decoration, title in gilt on spine, edges gilt, housed in original slipcae (signed FRYNS?) One of only 120 numbered copies. The original lithographs by Matisse are inspired by photographs of Eskimo masks. Bound in a beautiful decorative binding. In excellent condition. Full dark blue morocco, front board with coloured, inlaid ornamentic decoration, title in gilt on spine, edges gilt, housed in original slipcae (signed FRYNS?) | Une fete en ciimmerie. Lithographs originales de Henri Matisse. Paris Teriade 1963 25,5 x 20 cm 5 w. Blatt, 78 Seiten, 3 Blatt, 7 w. Blatt und 31 ganzseitige Original-Lithographien von Henri Matisse. Dunkelblauer Maroquin Band, Vorderdeckel mit eingelegter, farbiger Ornamentik, Rücktitel in Gold, dreiseitiger Goldschnitt, in Original-Schuber (signiert FRYNS?) Eines von nur 120 nummerierten Exemplaren. Die Original-Lithographien von Matisse sind beeinflusst von Masken der Eskimos. Sehr schöne, dekorativ gebunden, Vorderdeckel mit Dekoration im Stil von Miro.
Rufpreis: € 4800
#86 EMBLEMATA - SIBMACHER - CAMERARIUS, Joachim
Symbolorum et emblematum centuriae quatuor. Quarum prima stirpium, secunda amimalium quadrupedium, tertia volatilium et insectium, quarta aquatilium et reptilium. Rariores proprietates Historias ac sententias memorabiles non pauces breviter exponit. Ultima editio. Moguntiae (Mainz), L. Bourgeat, Academia Bipliopolae 1677. 8°. 4 ll., 201 pp; 1 l., 204; 204, 201 pp. 1 w. l. Together 400 numb. half-page, emblematic round copperplates by Hans Sibmacher. Contemp. vellum binding. Frontisp. missing. Good copy. Landwehr 171; Praz 296; Henkel-Schöne S. CLXXXII (other ed.); Nissen, ZBI 793; Brunet I, 1513; Graesse II, 25; VD17 12:643987A - The complete edition with all 4 ‘centuriae’ was published for the first time 1605 in Nürnberg, edited by Ludwig Camerarius (1578-1651), who added here for the first time the 4th Centurie about reptiles. The pretty emblematic copper engravings are showing plants, mammals, birds and insects, as well as fish and reptiles. | Symbolorum et emblematum centuriae quatuor. Quarum prima stirpium, secunda amimalium quadrupedium, tertia volatilium et insectium, quarta aquatilium et reptilium. Rariores proprietates Historias ac sententias memorabiles non pauces breviter exponit. Ultima editio. Moguntiae (Mainz), L. Bourgeat, Academia Bipliopolae 1677. kl.-8°. 4 Bll., 201 S; 1 Bl., 204; 204, 201 S. 1 w. Bl. Mit zusammen 400 num. halbseitigen, emblematischen Kupferstichen im Rund v. Hans Sibmacher. Pgmt. d. Zt. Mit hs. Rückentit. Das Frontisp. fehlt. Tit. m. hs. Besitzvermerk. Schönes Exemplar. Landwehr 171; Praz 296; Henkel-Schöne S. CLXXXII (and. Ausg.); Nissen, ZBI 793; vgl. Brunet I, 1513; vgl. Graesse II, 25; VD17 12:643987A - Als Gesamtausgabe mit allen 4 Centurien erschien das Werk erstmals 1605 in Nürnberg, herausgegeben von Ludwig Camerarius (1578-1651), dem Sohn des Joachim Camerarius jun. (1534-1598), der hier erstmals die 4. Centurie über die Reptilien hinzufügte. Die hübschen emblematischen Kupferstiche stammen von Hans Sibmacher und zeigen Pflanzen, Säugetiere, Vögel und Insekten, sowie Fische und Reptilien. Joachim Camerarius der Jüngere, war ein deutscher Arzt, Botaniker und Naturforscher.
Rufpreis: € 1200
#87 ETTNER von EITEROTZ, Johann Christian
Des getreuen Eckarths Medicinischer Maul-Affe oder der entlarvte Marckt-Schreyer, In welchen vornehmlich der Marcktschreyer und Quacksalber Boßheit und Betrügereyen, wie dieselben zu erkennen und zu meiden, hernach bewährteste Artzney-Mittel, in allerhand Kranckheiten und Zufällen Menschlichen Leibes zu gebrauchen ... mit Beyfügung Sinn-und Lehrreichen, erschröcklichen und lustigen Begebenheiten. Frankfurt und Leipzig, Rohrlach 1720. 6 ll., 1072 pp., 7 ll. With engraved title. Contemp. vellum. Cover partly stained, stamp on title. First quire loose. Dünnhaupt 6.3. - "The author describes the roasting and grinding of coffee, and suggests the addition of a little cinnamon and milk to the drink. In an early reference to the replacement of coffee by surrogates, German beans and peas are proposed" (Hünersdorff/Hasenkamp 477-478). | Des getreuen Eckarths Medicinischer Maul-Affe oder der entlarvte Marckt-Schreyer, In welchen vornehmlich der Marcktschreyer und Quacksalber Boßheit und Betrügereyen, wie dieselben zu erkennen und zu meiden, hernach bewährteste Artzney-Mittel, in allerhand Kranckheiten und Zufällen Menschlichen Leibes zu gebrauchen ... mit Beyfügung Sinn-und Lehrreichen, erschröcklichen und lustigen Begebenheiten. Frankfurt und Leipzig, Rohrlach 1720. 6 Bll., 1072 S., 7 Bll. Mit gestoch. Titel. Pgmt. d. Zt. Einband etwas fleckig. Titel gestempelt, erste Lage vom Block gelöst. Dünnhaupt 6.3. - "Bewußt an Riemers Roman Der Politische Maulaffe (1679) anknüpfend, übernimmt Ettner in seinem Erstlingsroman auch den Aufbau des politischen Reiseromans. Zwei Studenten unter Begleitung ihres Hofmeisters Eckhart=Ettner lernen durch Fachgespräche auf ihrer Bildungsreise die Welt kennen. … Das gleiche Schema wird in den späteren Romanen weiter ausgesponnen. Vorstehender Roman widerspiegelt eine gewisse Skepsis des Autors gegenüber den Auswüchsen der Alchemie und Quacksalberei" (Dünnhaupt 6.1 zur EA 1694). – Der Autor beschreibt das Rösten und Mahlen von Kaffee und schlägt vor, ein bisschen Zimt und Milch beizugeben. (vgl. Hünersdorff/Hasenkamp 477-478).
Rufpreis: € 650
#89 FLEISCHMANN, Trude
(1895-1990). Portraitphoto Karl Kraus, signed by Trude Fleischmann. [ca. 1920]. 8 x 11 cm. Impressive portrait photograph of Karl Kraus, looking to the left. Signed by Trude Fleischmann in pencil at the lower left corner. Karl Kraus was a famous Austrian critic and writter at the first quater of the 20h century. He was editor of the famous journal 'Die Fackel'. | (1895-1990). Portraitphoto Karl Kraus, signiert von Trude Fleischmann. [ca. 1920]. 8 x 11 cm. Ausgezeichnetes Portraitphoto von Karl Kraus nach links schauend. Mit Bleistift signiert von Trude Fleischmann in der linken unteren Ecke. Karl Kraus war ein berühmter österreichischer Kritiker und Schriftsteller im ersten Halbjahr des 20. Jahrhunderts. Er was außerdem Herausgeber der bekannten, kritischen Zeitschrift 'Die Fackel’. Trude Fleischmann war eine der bekanntesten und begehrtesten Photographinnen ihrer Zeit.
Rufpreis: € 1300
#90 FRIEDELL, Egon
Writer, philosopher, actor, 1878-1938. 31 Letters and postcards sent to Austrian author Hans Saßmann (1882-1994). The letters date back to 1927 – 1937 sent from Vienna, Kufstein, Munich and Berlin. Several are perforated and numbered by hand by the sender, only some dated via post stamp. Many are addressed at Saßmann's wife Olga. 47 pages. oblong-4° to oblong-8° (postcards). Enclosed there is an orbituary for Dr. Egon Friedell dated 18th March 1938. Friedell perished on the 16th of March 1938 (possibly voluntarily); according to his family it was more likely due to violent acts by the Gestapo Friedell's letter from Munich to Hans Saßmann (1929): “It is fabulous here: fresh mountain air, mountain fools and if you live in Schwabing, not a single person I know. In the midst of the circle of hell, which is half kilometer away from Schwabing, horrible things are happening and the rumours are spreading even here: Reinhardt is rehearsing until 5 am and Thomas Mann is reading out fragments...” | Schriftsteller, Kulturphilosoph und Schauspieler, 1878-1938. 31 e. Briefe und Briefkarten an den österr. Schriftsteller Hanns Saßmann (1882-1944). Die Briefe stammen aus den Jahren 1927-1937 aus Wien, Kufstein, München, Berlin. Sämtlich vom Empfänger gelocht und hs. numeriert, nur teilweise (Poststempel) datierbar. Einige Schreiben sind an Saßmanns Gemahling Olga adressiert. 47 Seiten. Kl.-4° bis quer-8° (Briefkarten). Beiliegend der Partezettel für Dr. Egon Friedell vom 18. März 1938. Friedell schied am 16. März 1938 (vermutlich freiwillig) aus dem Leben; nach dem Bericht seiner Familie geschah dies vielmehr durch Gewaltanwendung der Gestapo. Friedell aus München (1929) an Hanns Saßmann : "Hier ist es fabelhaft: Gebirgsluft, Gebirgstrotteln und, wenn man in Schwabing wohnt, kein einziger Bekannter. Im innern Höllenkreis, der immerhin einen halben Kilometer von Schwabing entfernt ist, tun sich grauenhafte Dinger, von denen Gerüchte bis hierher dringen: Reinhardt probiert bis 5 Uhr früh und Thomas Mann liest Bruchstücke vor ..."
Rufpreis: € 16500
#91 FRIEDRICH, Caspar David (Greifswald 1774-1840 Dresden) - and Johann Christian Adolf FRIEDRICH (Deutschland 1770-1843) | FRIEDRICH, Caspar David (Greifswald 1774-1840 Dresden) - und Johann Christian Adolf FRIEDRICH (Deutschland 1770-1843)
Selfportrait by Caspar David Friedrich, in profil. Orig.-wodcut on mould-made paper [ca. 1805]. 6,7 x 25,5 cm, 30 x 23,4 cm (leave). Reprint of 1927 (?) Refernce: Ursula Meyer, Greifswalder Maler des späten 18. und 19. Jahrhunderts. Gemälde - Graphik. Museum der Stadt Greifswald 1963, Nr. 61; - Werner Sumowksi, Caspar David Friedrich-Studien, Wiesbaden 1970, pp. 136-138; - Helmut Börsch-Supan und Karl Wilhelm Jähnig, Caspar David Friedrich. Gemälde, Druckgraphik und bildmäßige Zeichnungen, München 1973, Nr. 74; - Caspar David Friedrich und Umkreis, Ausst. Kat. Galerie Hans, Hamburg 2006, pp. 34-37, Kat. 8-9; - Cornelia Reiter, Klaus Albrecht Schröder (Ed.), Ausst. Kat. Welten der Romantik, Ostfildern 2015, p. 112, Nr. 35. - The present woodcut is one of seven previously known prints of the 1805 woodcut with the self portrait of Caspar David Friedrich, which was done shortly after the larger version of his self portrait of (Sumowski 1970, pp. 136-138; Börsch-Supan und Jähnig 1973, Nr. 74). According to Börsch-Supan, the former version was cut in wood after a preliminary drawing of Frederick by his brother Christian (1779-1843) The identity of Friedrich, after a comparison with the former self portrait of Caspar David Friedrich of 1803 is beyond doubt. In any case, only a few early proofs of the portrait may have been made. Probably the woodcut was created in 1927 as a reprint at the Greifswalder Museum. | Selbstporträt von Caspar David Friedrich, im Profil nach rechts. Orig.-Holzschnitt auf Bütten. [ca. 1805]. 6,7 x 25,5 cm, 30 x 23,4 cm (Blatt), Neudruck von 1927 (?). Unter Passep., gerahmt. Literatur: Ursula Meyer, Greifswalder Maler des späten 18. und 19. Jahrhunderts. Gemälde - Graphik. Museum der Stadt Greifswald 1963, Nr. 61 mit Abb. 7; - Werner Sumowksi, Caspar David Friedrich-Studien, Wiesbaden 1970, S. 136-138; - Helmut Börsch-Supan und Karl Wilhelm Jähnig, Caspar David Friedrich. Gemälde, Druckgraphik und bildmäßige Zeichnungen, München 1973, Nr. 74 Abb. (dort weitere Literatur); - Caspar David Friedrich und Umkreis, Ausst. Kat. Galerie Hans, Hamburg 2006, S. 34-37, Kat. 8-9; - Cornelia Reiter, Klaus Albrecht Schröder (Hg.), Ausst. Kat. Welten der Romantik, Ostfildern 2015, S. 112, Nr. 35. - Bei dem vorliegenden Holzschnitt handelt es sich um einen von bisher sieben bekannten Abzügen des um 1805 entstandenen Holzschnittes mit dem Selbstporträt von Caspar David Friedrich, welches kurz nach der größeren Version seines Selbstbildnisses von 1803 entstanden sein dürfte (Sumowski 1970, S. 136-138; Börsch-Supan und Jähnig 1973, Nr. 74). Laut Börsch-Supan ist das frühere Blatt nach einer Vorzeichnung Friedrichs von seinem Bruder Christian(1779-1843) in Holz geschnitten worden und steht möglicherweise in Verbindung mit der Produktion der drei Holzschnitte "Die Frau mit dem Spinnennetz zwischen den kahlen Bäumen (Melancholie, Die Spinne)", "Die Frau mit dem Raben am Abgrund" und "Knabe auf einem Grab schlafend". Im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert fand der Holzschnitt hauptsächlich als Buchschmuck Verwendung. Börsch-Supan geht daher davon aus, dass die drei erwähnten Holzschnitte als Illustrationen für ein nicht publiziertes Buch - vermutlich ein Band mit Gedichten von Caspar David Friedrich - geplant gewesen waren. Der Holzschnitt mit seinem Selbstbildnis könnte als Autorenportrait gedacht gewesen sein. (Kat. Hamburg 2006, S. 34, Kat. 8) Der vorliegende Holzschnitt von 1805 stellt eine kleinere und vereinfachte Version des früheren Selbstporträts dar und könnte als alternativer Illustrationsentwurf für den Holzschnitt entstanden sein. Offenbar hat Friedrich seinem Bruder mehrere Vorarbeiten zu dem Porträt geliefert, wie es eine Zeichnung in der Hamburger Kunsthalle (Börsch-Supan und Jähnig 1973,. Nr. 73) belegt, die als Vorzeichnung zu dem Holzschnitt einen abweichenden Entwurf darstellt, jedoch von Christian nicht verwendet wurde. Wahrscheinlich hat Christian Friedrich für das Selbstporträt seines Bruders in zwei Stilen experimentiert und sich dann für die Auflage der feinlinigen Fassung in größerem Format entschieden (Kat. Hamburg 2006, S. 36). - Das Pommersche Landesmuseum in Greifswald besitzt fünf weitere Abzüge des vorliegenden Holzschnittes, welche im Jahre 1927 nach der Übergabe des Holzstocks gemeinsam mit “8 Holzschnitten der Familie Friedrich” als Neudrucke angefertigt wurden (Inv. K2/647a-e). Die Blätter und der Druckstock waren danach lange in Vergessenheit geraten, bis sie 1956 von Sigrid Hinz wieder gefunden wurden, jedoch falsch als “Bildnis des Bruders Heinrich Friedrich, geschnitten von Christian Adolf Friedrich” identifziert wurden (Kat. Hamburg 2006, S. 36; Sumowksi 1970, S. 136–138; Börsch-Supan und Jähnig 1973, Nr. 60–62 und Nr. 74). Auch Ursula Meyer veröffentlichte 1963 den Holzschnitt mit dieser Identifizierung (Meyer 1963, Nr. 61 mit Abb. 7). Die Identität des Dargestellten steht jedoch nach einem Vergleich mit dem früheren Selbstporträt Caspar David Friedrichs von 1803 außer Zweifel. Es dürften jedenfalls nur einige wenige frühe Probedrucke von dem Porträt angefertigt worden sein. Aufgrund der Papierqualität des vorliegenden Blattes muss jedoch ein Frühdruck ausgeschlossen werden. Wahrscheinlich ist der Holzschnitt gemeinsam mit den anderen Abzügen 1927 als Neudruck im Greifswalder Museum entstanden.
Rufpreis: € 2500
#92 FUCHS, Ernst (Artist 1930-2015) | FUCHS, Ernst (1930-2015)
Original manuscript. Calender book 2011. 8°. 201 handwritten pages (Jan.-Aug. 2011). Orig. Binding lose. Contains thoughts, aphorism, poetry etc. | Original-Manuskript. Kalenderbuch. 2011. 8°. 201 eigenhändig beschriebene Seiten. Orig.-Kst.-Ldr. Block v. Bindung gelöst. Fast jede Kalenderseite durchgehend von 1. Januar bis 25. Aug. 2011 beschrieben. Enthält Gedanken, Aphorismen, Gedichte etc.
Rufpreis: € 900
#93 GRILLICH, Ludwig
[Album with 58 portrait photographs of Viennese personalities] Ihren kaiserlichen und königlichen Hoheiten Herrn Erzherzog Rainer und deren durchlauchtigsten Frau Erzherzogin Maria Carolina von Oesterreich anläßlich des hohen Festes der Goldenen Hochzeit am 21. Februar 1902 in tiefer Ehrfurcht gewidmet von Ludwig Grillich Photograph in Wien. (Wien, Ludwig Grillich, 1902). 1 calligraph ldedication leaf in 3 colours with gilt border, 39 ll. with 58 mounted Orig.-photographs with calligraph. undertitles. oblong-2°. Green Maroquin binding by F. W. Papke richly gilt stamped, inner dentelles and arm of coats of Archduke Rainerdes, silk covered inner boards. In excellent condition. Unique album made on occasion of the golden wedding of Erzherzog Rainer von Österreich with Erzherzogin Maria Carolina von Österreich containing 58 original-photographs in different sizes depicting portraits of the highest members of the government down to the most basic citizens through the population of Vienna. Luwdig Grillich was one of the most important Viennese portrait photographers at the turn of the century. | [Album mit 58 Porträt-Fotografien Wiener Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens]. Ihren kaiserlichen und königlichen Hoheiten Herrn Erzherzog Rainer und deren durchlauchtigsten Frau Erzherzogin Maria Carolina von Oesterreich anläßlich des hohen Festes der Goldenen Hochzeit am 21. Februar 1902 in tiefer Ehrfurch gewidment von Ludwig Grillich Photograph in Wien. (Wien, Ludwig Grillich, 1902). 1 kalligraphiertes Widmungsblatt in 3 Farben mit Goldumrahmung, 39 Blatt mit 58 hinter Passepartout montierten Original-Fotografien mit kalligrafierten Bildunterschriften. qu.-2°. Grünes Maroquin von F. W. Papke mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung und dem goldgeprägten Wappen des Erzherzogs Rainer sowie vergoldeten Steh- und Innenkanten, Seidendoublüre und dreiseitigen Goldschnitt (etw. fleckig und bestoßen). Einzigartiges zur goldenen Hochzeit des Erzherzogs Rainer von Österreich mit seiner Gattin Erzherzogin Maria Carolina von Österreich vom bekannten Wiener Fotografen Ludwig Grillich angefertigtes Album. Enthalten sind neben dem kalligraphischen Widmungsblatt 58 Original-Fotografien unter Passepartout die von den höchsten Mitgliedern der Regierung bis zu den einfachsten Bürgern einen Querschnitt durch die Wiener Bevölkerung geben. Luwdig Grillich war einer der bedeutendsten Wiener Porträtfotografen der Jahrhundertwende und hat anscheind dieses Album aus seinem reichen Fundus zusammengestellt (manche der Porträts sind als Kabinettfotografien bekannt). Die Fotos sind in unterschiedlichen Formaten von ca. 12,5 x 19 cm bis 25 x 20 cm. 38 der Fotografien sind jeweils im Paar auf einem Blatt unter Passepartout montiert, 20 der Fotografien sind auf Grund ihrer Größe einzeln unter Passepartout montiert. Anfangs zeigen die Fotografien einzelnen Personen um dann in Personengruppen die sogenannten einfacheren Stände zu zeigen. Die Fotos im eizelnen zeigen nun beginnend mit Graf Agenor Goluchowski dem Jüngeren als Aussenminister und Ernst von Körber als Innenminister, darauf folgen dann Persönlichkeiten wie Erich Ritter von Engel, Edmund von Krieghammer, Heinrich von Wittek, Wilhelm von Hartel, Eugen Böhm von Bawerk, Erich von Kielmansegg, Karl Lueger usw. Darauf folgen dann Gruppenfotos wie z. B. Präsidium des Herrenhauses, Akademie der Wissenschaften, K. u. k. Marinekommando, K. u. k. Infanterie-Regiment Nr. 59 (Erzherzog Rainer war hier Regimentsinhaber), k. k. Universität, k. k. Technische Hochschule, Verein zur Verbreitung naturhistorischer Kenntnisse, Akademie der bildenden Künste, Künstlerhaus, Kuratorium des Museums für Kunst und Industrie, Direction des Erzherzog Rainer Gymnasiums, k. k. Geographische Gesellschaft, K. u. k. Offizierstöchter-Erziehungs-Institut, Niederösterreichische Handels- und Gewerbekammer, Wiener Cottage Verein, St. Josephs Kinderspital, IV. Wiener Gemeine-Bezirk Wieden, Oesterreichischer Touristen-Club, Israelitische Cultusgemeine Wien und Baden, Wiener Tierschutuzverein usw. um mit dem Naschmarkt und dem Wiener Fuhrwerks-Gewerbe zu enden. - Schönes Album in einem Meistereinband der Fa. F. W. Papke, die auch für Kaiser Franz Joseph persönlich arbeitete. Gebräunt.
Rufpreis: € 7000
#94 HOFFMANN, E. T. A
Meister Floh. Ein Mährchen in sieben Abentheuern zweier Freunde. Frankfurt, Wilmans (Druck und Papier von C. L. Brede in Offenbach) 1822. Tit., 267 pp., 1 l. Orig. hard boards, sepia-coloured by F. Thiele after Hoffmann. Uncut copy. Rubbed. Partly stained and worn. Goed. VIII, 498, 65; Salomon 173. – First edition. The "fantastic birth of a humorous writer” (KLL IV, 2332) | Meister Floh. Ein Mährchen in sieben Abentheuern zweier Freunde. Frankfurt, Wilmans (Druck und Papier von C. L. Brede in Offenbach) 1822. Tit., 267 S., 1 Bl. OPbd. mit Illustr. in Sepiamanier v. F. Thiele nach Hoffmann. Unbeschnittenes Exemplar, wie üblich gebräunt u. stockfleckig, anfangs auch wasserfleckig, Einband berieben und bestoßen, insgesamt etwas gestaucht. Goed. VIII, 498, 65; Salomon 173. – Erste Ausgabe, mit der schönen Einbandillustration Thieles nach Hoffmann. Die "phantastische Geburt eines humoristischen Schriftstellers. Ironisch verwendet Hoffmann Erzählgut des romantischen Märchens u. verschränkt auf komische, aber auch allegorische Weise die Welt der Blumenprinzessinnen u. Edelprinzen mit der Alltagswelt Frankfurter Bürger" (KLL IV, 2332).
Rufpreis: € 450
#97 KOLMAR, Gertrud. [i. e. Gertrud Käthe CHODZIESNER]
Gedichte. Berlin, Egon Fleischel 1917. 8°. 2 ll., 72 pp., 2 ll. OBrosch. Exceedingly rare first edition of Kolmar’s first work. Only three volumes of her poetry were printed during her lifetime. Kolmar was arrested and sent to Auschwitz, where she died in 1943. Post-war critics have accorded Kolmar a very high place in literature. Jacob Picard, in his epilogue to Gertrud Kolmar: Das Lyrische Werk described her both as 'one of the most important woman poets' in the whole of German literature, and 'the greatest lyrical poetess of Jewish descent who has ever lived'. ONLY THREE COPIES RECORDED IN INSTITUTIONS (Deutsche Nationalbibliothek, Universitätsbibliothek Berlin and Deutsches Literaturarchiv Marbach). | Gedichte. Berlin, Egon Fleischel 1917. 8°. 2 Bll., 72 S., 2 Bll. OBrosch. In sehr gutem Zustand. Erstausgabe – Nur 3 Exemplare dieses Erstlingserkes befinden sich in Bibliotheken (Deutsche Nationalbibliothek, Universitätsbibliothek Berlin and Deutsches Literaturarchiv Marbach). Nur 3 Werke wurden zu Lebezeiten Kolmars gedruckt. Sie wurde 1943 in Auschwitz umgebracht. Jacob Picard bezeichnete Kolmar als eine der wichtigsten Poetinnen in der geamten Deutschen Literatur und die größte jüdische Poetin. Im Herbst 1917 bringt Gertrud Kolmars Vater heimlich einen Teil ihrer Gedichte zu einem Freund, dem Verleger Fritz Cohn, der damals Inhaber des Egon Fleischel-Verlages ist. Zu Weihnachten erscheint ein schmales Bändchen ohne eigentlichem Titel, auf dessen Umschlag zum ersten Mal der Name Gertrud Kolmar, das dichterische Pseudonym, zu lesen ist. Vermutlich gab Gertrud Kolmar ihre Gedichte nur dem Vater zu lesen. Erlebnishintergrund dieser Lyrik ist die Erfahrung einer Liebe, die in ihrer konkreten Gestalt kaum aufzuschlüsseln ist und im dunkeln bleibt. Unentdeckt wird auch lange die Tatsache bleiben, daß sich Gertrud Kolmatr 1916/17 einem Schwangerschaftsabbruch unterzieht, den ihre Familie - wohl aus gesellschaftlichen Gründen - gefordert hat. (vgl. Beatrice Eichmann-Leutenegger, Gertrud Komar, Leben und Werk in Texten und Bildern, 1993)
Rufpreis: € 2800
#98 KRAUS - [FICKER, Ludwig von, Ed.]
Rundfrage über Karl Kraus. Innsbruck, Brenner-Verlag [1917]. gr.-8°. 43 pp., 2 ll. Orig. half vellum binding. Kerry K 787 – With autograph dedication by L. v. Ficker for Adolf Loos, dated June 1917. One of only nine numbered copies. Articles by S. Friedländer, Peter Baum, Carl Dallago, L. E. Tesar, Richard Schaukal, Peter Altenberg, Hermann Broch, Richard Dehmel, Albert Ehrenstein, Willy Haas, Oskar Kokoschka, Josef Lanz von Liebenfels, Else Lasker Schüler, Adolf Loos, Thomas Mann, Thaddäus Rittner, Otto Rommel, Richard von Schaukal, Robert Scheu, Arnold Schönberg, Otto Stoessl, Georg Trakl, Frank Wedekind, Franz Werfel und Stefan Zweig. | Rundfrage über Karl Kraus. Innsbruck, Brenner-Verlag [1917]. gr.-8°. 43 S., 2 Bll. OHPgmt. Kerry K 787 - Mit eigenhändiger, mehrzeiliger Widmung von Ludwig v. Ficker an Adolf Loos, datiert Juni 1917. Eines von nur neun numerierten Exemplaren auf Volpini-Bütten. - Beiträge von S. Friedländer, Peter Baum, Carl Dallago, L. E. Tesar, Richard Schaukal, Peter Altenberg, Hermann Broch, Richard Dehmel, Albert Ehrenstein, Willy Haas, Oskar Kokoschka, Josef Lanz von Liebenfels, Else Lasker Schüler, Adolf Loos, Thomas Mann, Thaddäus Rittner, Otto Rommel, Richard von Schaukal, Robert Scheu, Arnold Schönberg, Otto Stoessl, Georg Trakl, Frank Wedekind, Franz Werfel und Stefan Zweig.
Rufpreis: € 1500
#100 KUBIN, Alfred
Von verschiedenen Ebenen. Berlin, Gurlitt (1922). 36 x 27 cm. 36 leaves with 6 signed original-lithographs and numerous, partly full-page illustrations by Alfred Kubin. Original vellum binding with illustration by Alfred Kubin on front cover. Raabe 181; Horodisch 82; Marks A 67 - Artists-copy No. 2 and one of only 20 copies of the definitive deluxe edition, with an additional original-lithograph, forming a total of 6 signed original-lithographs by Alfred Kubin, designed specially for this book and have not been published until then. The lithographs printed by H. Birkholz at the Gurlitt-Press. On rag paper. With some unpublished autobiographical articles by Kubin. The cover illustration shows Kubin in a sailing boot drawing. - Malerbücher Band 5. - A mint copy. - In this form extremly rare. | Von verschiedenen Ebenen. Berlin, Gurlitt (1922). 36 x 27 cm. 36 Blatt mit 6 signierten Original-Lithographien und zahlreichen, teils ganzseitigen Illustrationen von Alfred Kubin. OPgmt. mit Deckelillustration von Alfred Kubin. Raabe 181; Horodisch 82; Marks A 67 - Künstler-Exemplar Nr. 2 und eines von nur 20 Exemplaren der absoluten Vorzugsausgabe, mit einer zusätzlichen Original-Lithographie, also insgesamt sechs signierten Original-Lithographien von Alfred Kubin, die eigens für dieses Werk geschaffen wurden und bis anhin unveröffentlicht waren. Druck der Graphiken von H. Birkholz auf der Gurlitt-Presse. Auf handgeschöpftem Bütten gedruckt. Enthält neben unveröffentlichten autobiographischen Skizzen auch Bildergedichte "Eigener Herd ist Goldes wert" und von Mynona (S. Friedländer) den Text "Schöpferische Intelligenz". Mit der Deckelzeichnung: Zeichner (Kubin) im Segelboot auf den Wellen mit Schrift von Kubin. - Malerbücher Band 5. - Sehr schönes Exemplar. - In dieser Form extrem selten.
Rufpreis: € 6000
#102 LECHTER - KEMPEN, Thomas von
Die vier Bücher von der Nachfolge Christi. Auf Grundlage der Goerresschen Uebertragung durchgesehene Ausgabe. Mit Symbolen von Melchior Lechter. Berlin., Einhorn-Presse (O. v. Holten) 1922. 2°. 327 pp., 3 ll. with ill. double-title, 114 initials and 27 vignettes and ornaments. (Print in red and black on mould-made paper). Illustr. Orig. hard boards. (Plant material cover). Blind stamps. Some stains on endpapers. (Opus IV Einhorn-Presse) Rodenberg 151 – One of 1005 numbered copies, signed and dedicated by Melchior Lechter. With 13-line, calligraphic dedication by Lechter for Elisabeth Hartmann on the occasion of X-mas 1922 in blue, green and gold ink. Preceeded by a quote from Buddha: "Wie der Vollendete spricht so handelt er, und wie er handelt, so spricht er". | Die vier Bücher von der Nachfolge Christi. Auf Grundlage der Goerresschen Uebertragung durchgesehene Ausgabe. Mit Symbolen von Melchior Lechter. Bln., Einhorn-Presse (O. v. Holten) 1922. 2°. 327 S., 3 Bll. Mit ill. Doppeltit., 4 Zwischentit., 114 Initialen u. 27 Vignetten u. Bordüren. (Druck in Rot u. Schwarz auf Bütten). OPbd. (Pflanzenstoffeinband). ill. Rü. blindgeprägt. Vorsatz etw. stock- bzw. feuchtigkeitsfleckig (Opus IV der Einhorn-Presse) Rodenberg 151 - Eines v. 1005 v. Melchior Lechter eh. num. u. signierten Expl. Aufwendig gestaltetes Werk an dem Lechter ab 1914 arbeitete. - Mit eh., ganzseitiger, 13- zeil., kalligraphischer Widmung aus der Hand Lechters für Elisabeth Hartmann im Auftrag derer Kinder Augusta und Heinrich Hartmann anläßlich des Weihnachtsfestes 1922. Mit blauer und grüner Tinte sowie Goldfarbe. Vorangestellt ist ein Zitat Buddhas: "Wie der Vollendete spricht so handelt er, und wie er handelt, so spricht er".
Rufpreis: € 750
#105 LÖFFLER, Bertold (1874-1960)
Orig. Pen and ink drawing on paper. 13, 5 x 9, 8 cm. See Giebisch-G. 195 – Preliminary drawing for an Illustration (p. 336) of: KIRCHSTEIGER, Hans. Das Beichtsiegel. Vienna and Leipzig, Wiener Verlag 1905. 8°. 4 ll., 355 pp.; 2 ll., 279 pp., 4 Bll. With portr., ill. title and 20 plates by B. Löffler. Contemp half leather binding. On the back of the sheet is another pencil drawing by Berthold Löffler. | Lavierte Tuschzeichnung. 13, 5 x 9, 8 cm. HLdr. d. Zt. vgl. Giebisch-G. 195 - Vorzeichnung zu einer Illustration (S. 336) aus: KIRCHSTEIGER, Hans. Das Beichtsiegel. [Volksausgabe im Jahr der Erstausgabe]. Wien u. Lpz., Wiener Verlag 1905. 8°. 4 Bll., 355 S.; 2 Bll., 279 S., 4 Bll. (Anzeigen). Mit Portr., ill. Tit. u. 20 Taf. nach B. Löffler. HLdr. d. Zt.. mit Rückengoldpräg. Vord. OU. miteingeb. Papierbed. gebräunt. Einige Textbll. randrissig, zwei mit Ausrissen, dav. 1 Bl. (in Tl. 2, S. 11/12) mit kl. Textverlust.. - Die Zeichnung ist auf Karton montiert, verso befindet sich eine weitere Orig.-Bleistift-Skizze v. Berthold Löffler.
Rufpreis: € 750
#106 LURCAT, André
Architecte. Projets et Réalisations. Paris, Vincent, Real et Cie (1929). 4°. 16 pp. with 88 plates and illustr. Orig. half cloth briefcase. In very good condition. André Lurçat (1894-1970), french architect. His brother was the artist Jean Lurçat. | Architecte. Projets et Réalisations. Paris, Vincent, Real et Cie (1929). 4°. 16 S., Mit 88 Taf. m. Abb. u. Grundrissen OHLn.-Mappe In gutem Zustand. André Lurçat (1894-1970), französischer Architekt, war ein Bruder des Künstlers Jean Lurçat. Nach dem Bau einer Reihe von Wohnhäusern in Paris, die repräsentativ sind für den Stil der späten 1920er und beginnenden 1930er Jahre in Frankreich, schuf André Lurçat mit dem Schulkomplex im Pariser Vorort Villejuif dank der Unterstützung des dortigen kommunistischen Bürgermeisters Paul Vaillant-Couturier sein Hauptwerk, das ihm zu internationalem Ruhm verhalf.